FÜNF VOR ZWÖLF IN DEUTSCHLAND

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (28.11.2010, 18:07)
Helge hat geschrieben:
und b) geht es hier noch um die Buchvorstellung...


Genau.
Und die Frage ist, wie weit sich ein Buch angreifbar macht, wenn bereits in der Vorstellung falsche Fakten dargestellt werden.

Helge hat geschrieben:
Genauso wenig habe ich Lust, auf einen Siegfried (sorry) einzugehen, der nicht auf den Buchinhalt eingeht ...


Wie kann ich auf den Buchinhalt eingehen, wenn das Buch noch gar nicht verfügbar ist? cheezygrin Großes Problem! cheezygrin

Ich bin auf die Thesen eingegangen, die in der Vorstellung und deinen Erläuterungen genannt wurden - schließlich sind das die Dinge, die mich als Leser zum Buch ziehen sollen. Was aber soll ich machen, wenn es bereits da (meiner Meinung nach) nicht stimmt?

Ich habe deinen Vorstellungstext zwei studierten Historikern vorgelegt - beide haben ziemlich entsetzt den Kopf geschüttelt. Einer sagte (wortwörtlich): "Wenn einer den Unterschied zwischen 'in Kraft treten' und 'verabschieden' nicht kennt, kann es mit dem Rest des Buches auch nicht sehr weit her sein." Der andere meinte: "Da ist einer auf dem Trip der Verschwörungstheorie." (wohlgemerkt: deren Worte - nicht meine!)

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Helge

Re:

von Helge (28.11.2010, 19:12)
Ich verabschiede mich hiermit aus dem Forum und wende mich an ein anderes Literaturforum, in dem man sich mit Respekt und Würde begegnet ... fG
Zuletzt geändert von Helge am 28.11.2010, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (28.11.2010, 20:27)
Helge hat geschrieben:
Ich verabschiede mich hiermit aus dem Forum und wende mich an ein anderes Literaturforum, in dem man sich mit Respekt und Würde begegnet ... fG


Zuletzt bearbeitet von Helge am 28.11.2010, 20:06, insgesamt einmal bearbeitet


Genau das ist es, was passiert, wenn man ein Buch (in diesem Falle die Buchankündigung) mit Fakten füllt, die einer Prüfung nicht standhalten: Der Autor gerät in Schwierigkeiten, spricht dem Kritiker die Kompetenz ab und verweigert sich jeglicher weiteren Auseinandersetzung.

Die Aufforderung, das ganze Buch den "Historikern" zu zeigen, werde ich nachkommen - ich kann es nur nicht, weil das Buch, das ich unbedingt zur Begründung meiner Ausführungen hier lesen soll, noch gar nicht verfügbar ist. Die Quadratur des Kreises: Begründe deine Kritik am Vorstellungstext gefälligst mit Argumenten, die den Buchinhalt betreffen. Wie, bitte schön, soll das funktionieren?

Der Text, mit dem das Buch hier vorgestellt wurde (und der mittlerweile gelöscht wurde), löst Widerspruch aus (zumindest bei mir), weil da unhaltbare Thesen als Fakten verkauft werden:

a) die Sowjetunion spricht sich für das Erstellen des Grundgesetzes und damit für die Gründung der Bundesrepublik auf der Londoner Konferenz aus - widerspricht alle bekannten Quellen!.

b) die Verabschiedung des Grundgesetzes durch den Parlamentarischen Rat wird kurzerhand auf den 23. Mai 1949 transferiert (die Verabschiedung erfolgte am 8. Mai 1949)

Wenn in der Ankündigung eines politischen Buches solche angreifbaren Positionen angegeben werden, darf man sich über "Gegenwind" (hier vom Autor als respektlos und würdelos benannt) nicht wundern.

Wenn man in einer Ankündigung eine für den politisch gebildeten Leser abstruse These aufstellt, dann sollte sie als These gekennzeichnet sein - mit der Ankündigung, diese These zu belegen (oder im umgekehrten Falle eine allgemein bekannte Annahme zu widerlegen). Das ist im Ankündigungstext des Buches nicht erfolgt. Schade drum - denn so macht der Autor sein Buch angreifbar, und seine eigene Position von Beginn an zweifelhaft.

Ich verspreche, ich werde mir dieses Buch kaufen. Ich verspreche, ich werde es von den zwei genannten Historikern gegenlesen lassen. Und ich werde beide auffordern, das Geschriebene ausgiebig zu kommentieren -insbesonder, was di faktischen Fehler angeht (nicht die im Buch getätigten Meinungen und Schlüsse).

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

malschaun
Beiträge: 481
Registriert: 29.05.2009, 17:31

Re:

von malschaun (28.11.2010, 20:52)
Helge hat geschrieben:
Ich verabschiede mich hiermit aus dem Forum und wende mich an ein anderes Literaturforum, in dem man sich mit Respekt und Würde begegnet ... fG


Tja, da wirste lange suchen müssen.
Nur ein Tipp: bei www.dsfo.de würde ich es erst gar nicht versuchen cheezygrin

Grüße

Helge

Re:

von Helge (29.11.2010, 12:09)
Abschliessende Bemerkung:

Siegfried hat geschrieben:
"das ist es, was passiert, wenn man ein Buch (in diesem Falle die Buchankündigung) mit Fakten füllt, die einer Prüfung nicht standhalten: Der Autor gerät in Schwierigkeiten, spricht dem Kritiker die Kompetenz ab und verweigert sich jeglicher weiteren Auseinandersetzung."

Ich freue mich sehr auf deine Kritik, sofern du nach Bestellen und Lesen des Buches immer noch Kritik üben willst:-)
Ich gerate nicht in Schwierigkeiten, nur, weil du es so sehen möchtest. Einer Prüfung wird es standhalten, aber nicht deiner Prüfung, denn du bist nicht gewillt zuzuhören oder dazuzulernen:-) Ich verweigere keine Auseinandersetzung. Nur gebe ich es auf, wenn nicht zugehört wird (deinerseits).
Und "richtig", ich spreche dir für diesen Fall (der Vorstellung) diese Kompetenz ab, wenn du versuchst, mir erklären zu wollen, was ich geschrieben habe und du dnicht akzeptierst, wenn ich dir erkläre, weshalb es so geschrieben wurde - und auch im Buch nachvollziehbar ist-)
Es gibt immer wieder Leute wie du einer bist ... es hat keinen Zweck zu erklären, weshalb man sagt, das ein Baum rosa ist. Erklärungen werden nicht angenomen, weil Bäume ja grün sind:.)

Wie gesagt, ich freue mich auf deine kommende Kritik. Damit wird die Richtigkeit meines Buches unterstrichen. Genau so etwas, was du hier lieferst, ist der Zündstoff vieler Missstände im Land, um die es im Buch geht ... Blindheit, das Durchsetzen des persönlichen Egotrips und vor allem Unwollen ...

Grüße
Zuletzt geändert von Helge am 29.11.2010, 12:20, insgesamt 1-mal geändert.

büchernarr

Re:

von büchernarr (29.11.2010, 12:16)
Leider lässt sich die Buchvorstellung nicht mehr einsehen.
Das Thema an sich hätte mich interessiert, aber nach dem Rückzieher wegen Kritik ist es für mich nicht mehr wert, gelesen zu werden.

Helge

Re:

von Helge (29.11.2010, 12:30)
es war kein Rückzieher wegen Kritik, sondern wegen dem Nichtannehmen meiner Erklärungen, weshalb ich etwas in welcher Form geschrieben habe ...

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (29.11.2010, 12:41)
Helge hat geschrieben:
es war kein Rückzieher wegen Kritik, sondern wegen dem Nichtannehmen meiner Erkläörungenb, weshalb ich etwas in welcher Form geschrieben habe ...


cheezygrin cheezygrin cheezygrin

Weil einer (in persona: Ich) deine Erklärungsversuche nicht angenommen hat und noch immer bezweifelt (ich bleibe z. B, weiterhin bei der Aussage, dass du einem Missverständnis des Begriffes "ein Gesetz verabschieden" aufsitzt), machst du den Totalrückzieher samt "verbrannter Erde" und verhinderst so, dass sich andere mit deinem Buch beschäftigen? Du hast ja nicht nur deine Beiträge auf einen Standardtext nivelliert, sondern auch den Link zu deiner Web-Seite entfernt - weil einer (ich) dir quer gekommen ist.

Was steht zu erwarten, wenn es in Amazon eine (!!!) negative Buchkritik gibt? Reißwolf? cheezygrin

Wer sich mit einem Sachbuch (= hoher fachlicher Anspruch) zu einem aktuell-kritischen Thema (= viel Mut) in die Öffentlichkeit wagt, muss nahezu zwangsläufig erwarten, dass Gegenwind aufkommt. Und auch wenn dieser Gegenwind nur ein laues Lüftchen ist (mehr war meine Kritik bisher nicht), wird die Flinte gleich ins Korn geworfen? Spricht nicht gerade für das Selbstbewusstsein des Autors und einem guten, weil starken Verhältnis zu seinem Werk.

Ein Buch veröffentlichen heißt, sich den Lesern zu stellen. Alles andere ist ex kathedra!

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (29.11.2010, 15:49)
büchernarr hat geschrieben:
Leider lässt sich die Buchvorstellung nicht mehr einsehen.


Hier der Link:

http://steudle.jimdo.com/

Dann auf das gewünschte Buch klicken (hier "Fünf vor Zwölf in Deutschland" - der Vorstellungstext hier im Forum war übrigens deutlich größer als auf der Autoren-HP).

Dort bitte auch unbedingt nach unten scrollen zu den "Vorabkritiken". Sehr interessant! cheezygrin

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

büchernarr

Re:

von büchernarr (29.11.2010, 15:57)
Danke für den Link, Siegfried.
Dazu kann ich nichts mehr sagen.
Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (29.11.2010, 16:50)
Danke Siegfried, auch von mir.
Mal ganz abgesehen von den - vorsichtig ausgedrückt - historischen Ungenauigkeiten :twisted:, lässt die Website doch einige Skepsis an
der Professionalität des "Autors" aufkommen: etliche Orthographie-Fehler auf einer Seite (die anderen habe ich erst gar nicht angeschaut!), unvollständiges Impressum ...

Am besten in die Zuckertüte damit!

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (29.11.2010, 16:51)
Ich habe jetzt noch einmal etwa eine Stunde lang Recherche betrieben - auch wegen der auf der HP vom Autor eingestellten "Vorabkritiken". In der Buchankündigung heißt es:

Der gegenwärtige Blick auf das deutsche Land zeigt Missstände auf, die nicht von der Hand zu weisen sind. Die verfassungsrechtlich gegebenen Gesetzmäßigkeiten halten sich nicht mehr in der Waage mit dem Denken und Handeln vieler Menschen im Land. Es breitet sich ein Kulturismus aus, der Deutschland als eine Art Dominanzkultur hervorhebt und der das "Fremde" immer fremder erscheinen lässt, teilweise in ein immer kleineres und niedrigwertiges Licht stellt


Ich bin bereits beim ersten Lesen über den Begriff "Kulturismus" gestolpert, weil ich nicht viel damit anfangen konnte. Nach einigem Recherchieren habe ich folgende Informationen zusammentragen können:

Der Begriff "Kulturismus" existiert in einer Diskussion zwischen den Philosophen Erich Fromm und Herbert Marcuse, die in den 1950ern begann und sich bis Mitte der 1980er hinzog (nimmt man die Folgediskussionen von Adorno, Rickert und Görlich hinzu). In dieser Diskussion ging es um die Revision der Psychoanalyse nach Freud, also um die Aufgabe und Bedeutung der der Psychoanalyse in der kritischen Theorie der Gesellschaft.

Es gibt einen zweiten, ähnlich klingenden Begriff namens "Kulturalismus". Dieser Begriff kommt aus der Sozialwissenschaft und bezeichnet die Neigung einer Gesellschaft zur Überbewertung des Kulturellen gegenüber anderen gesellschaftlichen Faktoren (seit den 1990ern auch im Sinne von "kulturellem Rassismus" benutzt).

Nehme ich aus der Buchankündigung den Satz "Es breitet sich ein Kulturismus aus, der Deutschland als eine Art Dominanzkultur hervorhebt und der das 'Fremde' immer fremder erscheinen lässt", dann dürfte hier wohl kaum von Freuds Psychoanalyse im Sinne von "Trieb als Struktur in der gesellschaftlichen Beziehung" die Rede sein.

Es drängt sich also der Eindruck auf, dass dem Autor der Unterschied zwischen Kulturismus und Kulturalismus nicht bekannt ist. Was weitere Zweifel an der Qualität des Werkes auslöst.

Leider ist mehr vom Buch derzeit nicht verfügbar - auch der Erscheinungstermin ist noch unbekannt. Daher bleibt es spannend.

Grüße
Siegfried

Nachtrag (29.11.2010 - 18:03): Der "Kulturismus" wurde auf der HP zum "Kulturalismus" geändert ... cheezygrin
Und um entsprechende Diskussionen zu verhindern:
Dateianhänge
Beleg.JPG
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (29.11.2010, 18:13)
Habe mir die Seite mal angeschaut. Zuviel Verherrlichung des Christentums, zu wenig Auseinandersetzung mit anderen Glaubensrichtungen, viel zu wenig Liberalität. thumbdown:
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (29.11.2010, 20:59)
Hallo,

da der Ersteller des Threads nicht länger Mitglied dieses Forums ist und sich damit nicht mehr zu den Kommentaren äußern kann, wird der Thread geschlossen und in Kürze gelöscht...

Grüße

Heiner

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.