"Ich würde von Bod nie ein Buch kaufen!"

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Bollock
Beiträge: 64
Registriert: 25.03.2010, 09:39
Wohnort: Köln

Re:

von Bollock (30.06.2010, 09:30)
Also, ich habe allein im letzten Monat 103 Ausgaben meiner "BDSM-Bibel" verkauft.

Neben der Kohle gab`s ein paar echt nette Feedbacks von Leuten, die das Buch ohne BOD niemals gelesen hätten.

Sicherlich gibt`s Leute, die aufgrund vorhandener Mängel generell kein BOD kaufen, dank "Blick ins Buch" kann das aber jeder ganz individuell bei jedem Buch selber entscheiden.

Ein Verlag wäre toll, schon wegen der ganzen Arbeit, die Autor bei selstverlag alleine machen muss, aber wenn`s den nicht gibt, ist BOD ganz klar ne Alternative.

Benutzeravatar
Walter Roeder
Beiträge: 71
Registriert: 05.06.2010, 13:01

Re:

von Walter Roeder (30.06.2010, 10:58)
Hallo Galsworthy,

ich wohne bei Leipzig und bin in der Regel alle drei Tage auf der Messe. Wir sehen uns also.

Viele Grüsse
Walter

__________________________
Das Grundgesetz der Gesundheit
( Autor / Kurzbeschreibung / Libri )

Benutzeravatar
ThaliJohnson
Beiträge: 29
Registriert: 18.07.2010, 14:50
Wohnort: Stuttgart

Re:

von ThaliJohnson (20.07.2010, 13:31)
by the way...
Ich habe schon ein Buch bei BoD gekauft - und es nicht bereut cheezygrin
www.thalita-s-johnson.de
Nicht immer wird es einfacher, wenn Du die Wahrheit erkennst ...

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (20.07.2010, 20:58)
Liebe Leute,

ich denke bei mir gehen zu 90% der Bücher bei Amazon über den Tisch und den Käufern ist es völlig egal, ob bei Verlg "Müller" oder "BoD" steht.

Meine Käufer geben vermutlich das Suchwort "Kreuzfahrt" ein und laden so bei meinem Buch.

Vermutlich werden noch die Bewertungen gelesen und dann wird gekauft oder auch nicht.
So dämlich kann das BoD Buch nicht sein, sonst wäre es nicht vor ein paar Tagen auf Rang 1998 bei Amazon gelandet.
Der Verlag ist egal, wenn die Zielgruppe stimmt.

Wichtig ist die Werbung für das Buch und die passende Zielgruppe, der Rest läuft von selber.
Natürlich sind die Leserbewertungen auch sehr entscheidend für den Buchverkauf.
Mit ausschließlich "Ein Sterne" Bewertungen auf Amazon und schlechten Kommentaren in den Bewertungen, dürfte der Verkauf gegen Null gehen.


Nur so meine Meinung..

Besten Gruß vom Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Ereschkigal
Beiträge: 106
Registriert: 15.06.2010, 15:02
Wohnort: Großraum Köln/Bonn

Re:

von Ereschkigal (20.07.2010, 23:30)
ThaliJohnson hat geschrieben:
by the way...
Ich habe schon ein Buch bei BoD gekauft - und es nicht bereut cheezygrin


Ich habe mittlerweile glaube ich schon 4 Bücher bei Bod gewonnen. cheezygrin

Und frage mich ob so wenig Leute bei dem Gewinnspiel vom Newsletter mitmachen oder ob ich einfach nur Glück habe.

Benutzeravatar
Ereschkigal
Beiträge: 106
Registriert: 15.06.2010, 15:02
Wohnort: Großraum Köln/Bonn

Re:

von Ereschkigal (20.07.2010, 23:39)
Richymuc hat geschrieben:
Meine Käufer geben vermutlich das Suchwort "Kreuzfahrt" ein und laden so bei meinem Buch.

Vermutlich werden noch die Bewertungen gelesen und dann wird gekauft oder auch nicht.
So dämlich kann das BoD Buch nicht sein, sonst wäre es nicht vor ein paar Tagen auf Rang 1998 bei Amazon gelandet.
Der Verlag ist egal, wenn die Zielgruppe stimmt.

Wichtig ist die Werbung für das Buch und die passende Zielgruppe, der Rest läuft von selber.
Natürlich sind die Leserbewertungen auch sehr entscheidend für den Buchverkauf.


Hallo Richymuc und ein hallo an alle anderen,

das mit der Zielgruppe ist glaube ich super wichtig. Und wenn man die anspricht und dort entsprechende Werbung macht oder das andere für einen machen, wie teilweise in Internetforen, passiert oft einiges beim Verkauf.

Glückwunsch zu dem Rang bei Amazon, so gut läuft keiner Titel wo ich mitgearbeitet habe.

Also bei den Leserbewertungen finde ich, dass ein Buch nicht nur gelobt werden muss, ich selbst kaufe häufig Bücher die sehr unterschiedliche bewertet werden. Aber vielleicht ist es bei Sachbüchern anders als bei Belletristik.

Gruß
Ereschkigal
Zuletzt geändert von Ereschkigal am 20.07.2010, 23:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ThaliJohnson
Beiträge: 29
Registriert: 18.07.2010, 14:50
Wohnort: Stuttgart

Re:

von ThaliJohnson (20.07.2010, 23:40)
Haaaaa - ein Gewinnspiel? Echt?
wo wie wann?
x) Muss ich auch mal probieren. Du brauchst Konkurrenz Ereschkigal!

:wink: Thali
www.thalita-s-johnson.de

Nicht immer wird es einfacher, wenn Du die Wahrheit erkennst ...

Benutzeravatar
Ereschkigal
Beiträge: 106
Registriert: 15.06.2010, 15:02
Wohnort: Großraum Köln/Bonn

Re:

von Ereschkigal (20.07.2010, 23:43)
ThaliJohnson hat geschrieben:
Haaaaa - ein Gewinnspiel? Echt?
wo wie wann?
x) Muss ich auch mal probieren. Du brauchst Konkurrenz Ereschkigal!

:wink: Thali


Hast noch nie den Newsletter von Bod wirklich gelesen?

Titel von Bod, die mir nicht so wichtig sind, wünsche ich mir und nehme diese dann immer wieder, irgendwann gewinne ich dann meist. :wink: habe nichts gegen Konkurrenz, das belebt normalerweise das Geschäft :twisted:

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (21.07.2010, 09:46)
Ich habe auch schon gewonnen, aber erst ein Mal in all den Jahren ... :-)

Das Buch habe ich - entgegen meinem Buchsammeltrieb - verschenkt. Aber nicht, weil es von BoD war ...

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (21.07.2010, 09:59)
Ich kaufe und lese eigentlich häufiger Bücher von BOD. OK, sie sind im Verhältnis teurer als Bücher aus Publikumsverlagen; es ist auch viel unausgegorener Schrott dabei und auf den Bestsellerlisten von Stern und Spiegel wird man sie nicht finden (Ausnahme gab es einmal), aber – es sind mehr Diamanten (nicht alle geschliffen) darunter, als die üblichen Anti-BOD-Hetztiraden in diversen amazon-Foren vermuten lassen. Seit ich verschärft BOD-Bücher lese komme ich immer mehr zu der Überzeugung, daß viele BOD-Autoren mehr als nur ihr Herzblut in ihre Werke einbringen. Vor allem die Bücher vieler Forumsteilnehmer sind zum empfehlen, denn eines ist mir aufgefallen – wer Schrott schreibt und zwischen zwei Buchdeckel bringt, den findet man in diesem Forum nicht.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Ereschkigal
Beiträge: 106
Registriert: 15.06.2010, 15:02
Wohnort: Großraum Köln/Bonn

Re:

von Ereschkigal (21.07.2010, 11:50)
Nicolas Fayé hat geschrieben:
Seit ich verschärft BOD-Bücher lese komme ich immer mehr zu der Überzeugung, daß viele BOD-Autoren mehr als nur ihr Herzblut in ihre Werke einbringen. Vor allem die Bücher vieler Forumsteilnehmer sind zum empfehlen, denn eines ist mir aufgefallen – wer Schrott schreibt und zwischen zwei Buchdeckel bringt, den findet man in diesem Forum nicht.


Ich bin eine sehr kritische Leserin vor allen bei Sachbüchern, und egal welcher Verlag ob teuer oder günstig, es wird vieles veröffentlicht, was meiner Meinung nach noch eine endgültige Überarbeitung benötigt. Und es gibt einige Verlage, dessen Sachbücher hauptsächlich oberflächlich oder polemisch sind.

Benutzeravatar
Janika
Beiträge: 169
Registriert: 27.07.2010, 20:14
Wohnort: Hamburg

Boah!!

von Janika (06.01.2011, 20:50)
Nicolas Fayé hat geschrieben:
auf den Bestsellerlisten von Stern und Spiegel wird man sie nicht finden (Ausnahme gab es einmal)


Wow, echt?! Kannst du mir sagen, welches und von wem? :shock::
LG Janika
Alles zu meinen Büchern gibt es auf meiner Homepage. Viel Spaß beim Stöbern!
http://janikahoffmann.jimdo.com/

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re: Boah!!

von Nicolas Fayé (06.01.2011, 21:48)
Janika hat geschrieben:
Nicolas Fayé hat geschrieben:
auf den Bestsellerlisten von Stern und Spiegel wird man sie nicht finden (Ausnahme gab es einmal)


Wow, echt?! Kannst du mir sagen, welches und von wem? :shock::
LG Janika


Vor einigen Jahren. "Ich will nicht, das ihr weint" von Jennifer Cranen. Wird inzwischen nicht mehr als BoD verlegt, sondern als Taschenbuch bei Ullstein. Die BoD-Variante war zwar nett, aber nach meiner Ansicht nicht gut zwischen zwei Buchdeckel gebracht (zuviel Fehler, Flattersatz, Comic Sans als Schrift). Der Stil war sehr gewöhnungsbedürftig, der Inhalt war gut.
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
MarkusGronotte
Beiträge: 161
Registriert: 31.01.2010, 18:24

Re:

von MarkusGronotte (06.01.2011, 22:30)
Ich denke es kommt immer darauf an, was der Leser oder die Leserin will. Für unzensierte persönliche Meinungsäußerungen in Form einer Biografie oder Sonstiges gibt es nichts Besseres. Wem unverfälschte und unzensierte Bücher nicht gefallen, der sollte einen großen Bogen um Derartiges im BoD-Angebot machen.

Benutzeravatar
Peter Mersch
Beiträge: 45
Registriert: 25.12.2009, 01:32
Wohnort: Reiskirchen-Saasen

Re:

von Peter Mersch (06.01.2011, 22:46)
Nicolas Fayé hat geschrieben:
...denn eines ist mir aufgefallen – wer Schrott schreibt und zwischen zwei Buchdeckel bringt, den findet man in diesem Forum nicht.


Huch, da schreibe ich doch sicherheitshalber mal gleich wieder einen Beitrag, damit keiner auf dumme Gedanken kommt.

Eins meiner Bücher enthält ein 2. Vorwort mit dem Titel "Warum Books on Demand?" Im Internet lesen kann man das hier. Lohnt sich vielleicht für diejenigen, die den Spieß umdrehen möchten: "Igitt. Ich lese keine Bücher aus herkömmlichen Verlagen!"

Im Übrigen hat eine sehr (sehr) erfolgreiche BoD-Autorin mal in einem Amazon-Forum geschrieben, sie verkaufe deshalb so viele Bücher, weil sie Schrott schreibe. Das sei auch das Geheimnis von Feuchtgebiete gewesen.

Viele BoD-Bücher verkaufen sich folglich deshalb schlecht, weil sich die AutorInnen krampfhaft darum bemühen, Literatur zu schreiben, während die LeserInnen Schrott bevorzugen. Auch dieses Argument könnte man gegen die Verlagsdogmatiker richten. Wenn es mal wieder heißt, BoD-Bücher verkaufen sich im Vergleich zu den normalen Verlagsbüchern nur äußert schlecht, könnte man antworten: "Weil die normalen Verlage halt überwiegend Schrott publizieren." angle:

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.