Gedichte von mir

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Benutzeravatar
Miime
Beiträge: 179
Registriert: 22.07.2010, 14:47

Re:

von Miime (08.01.2011, 11:28)
Ein Tipp noch von mir: Schreibe niemals um Anerkennung zu bekommen oder Rückmeldung. Schreibe um des Schreibens willen, nur dann wirst du wirklich ehrliche gute Dinge schreiben können.

Benutzeravatar
Eileen<3
Beiträge: 20
Registriert: 07.01.2011, 14:08
Wohnort: Im Land der Träume, wo Bücher an Bäumen wachsen

Re:

von Eileen<3 (08.01.2011, 13:09)
Ich schreibe nicht für Annerkennung. Dann könnte ich auch garnicht schreiben. Schreiben ist etwas entspannendes, es beruhigt. Beim Schreiben kann man alle Emotionen unterbringen. Ich schreibe für mich.


Grüße
Ei<3
Ich habe das dringende Bedürfnis etwas Schlaues von mir zu geben, also bringet mir Schokolade.

Benutzeravatar
Miime
Beiträge: 179
Registriert: 22.07.2010, 14:47

Re:

von Miime (08.01.2011, 16:49)
Eileen<3 hat geschrieben:
Ich schreibe nicht für Annerkennung. Dann könnte ich auch garnicht schreiben. Schreiben ist etwas entspannendes, es beruhigt. Beim Schreiben kann man alle Emotionen unterbringen. Ich schreibe für mich.


Grüße
Ei<3


Das ist gut :)

Benutzeravatar
Eileen<3
Beiträge: 20
Registriert: 07.01.2011, 14:08
Wohnort: Im Land der Träume, wo Bücher an Bäumen wachsen

Re:

von Eileen<3 (08.01.2011, 18:43)
Miime hat geschrieben:
Eileen<3 hat geschrieben:
Ich schreibe nicht für Annerkennung. Dann könnte ich auch garnicht schreiben. Schreiben ist etwas entspannendes, es beruhigt. Beim Schreiben kann man alle Emotionen unterbringen. Ich schreibe für mich.


Grüße
Ei<3


Das ist gut :)



Find ich auch :D
Ich habe das dringende Bedürfnis etwas Schlaues von mir zu geben, also bringet mir Schokolade.

Poetos
Beiträge: 143
Registriert: 19.01.2011, 14:35

Re:

von Poetos (03.03.2011, 20:14)
Hi Eileen,

das erste Gedicht hat Potenzial.

Wenn du merkst, dass du gerne Gedichte schreibst, dann übe, übe, übe. Sieh dir Gedichte von ganz großen Dichtern an. Untersuche, ja ergründe ihre Stile, doch verliere dich nicht darin, denn es ist sehr komplex.

Gedichte und Lyrik sind sehr oft Seelenspiegelbilder, denke daran!


Gruss Poetos

Kerstin05
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2011, 09:14

Re:

von Kerstin05 (03.03.2011, 20:36)
Tagesstern hat geschrieben:
Hallo Eileen,

Nur eine kleine Sache, ich persönlich finde, nur lustige Gedichte sollten sich reimen. Ich selber schreibe nur ernste und traurige Gedichte und die reimen sich bei mir nie. Wie das andere machen weiß ich natürlich nicht, aber du lernst das am besten, wenn du andere Gedichte liest und selber schreibst. Mit der Zeit wirst du schon herausfinden, was für dich okay ist.



Dann solltest du dir die Meister anschauen. Auch sehr bewegende Gedichte können sich reimen ;-)
Wie z.Bsp. bei Rilke

Die Nacht holt heimlich durch des Vorhangs Falten
Aus Deinem Haar vergessnen Sonnenschein.
Schau, ich will nichts, als Deine Hände halten
Und still und gut und voller Frieden sein.

Da wächst die Seele mir, bis sie in Scherben
Den Alltag sprengt. Sie wird so wunderweit:
An ihren morgenroten Molen sterben
Die ersten Wellen der Unendlichkeit.

Aber vielleicht ist das doch Geschmackssache. Ich z.Bsp. lehne Gedichte generell ab, wenn sie keinen Reim beinhalten. Ich sehe es zwar als Poesie an, aber nicht als Gedichte. Ich brauche diesen Reim als Bestandteil für das "Handwerk" Dichten an. Grad das ist das Schwierige u. macht FÜR MICH wahre Dichtkunst aus.

Aber ich weiß, viele, viele Menschen schreiben ungereimte Texte u. mögen das. Und das ist auch gut so.

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.