Dragon Naturally Speaking

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Jutta Ploessner
Beiträge: 40
Registriert: 28.10.2007, 04:39
Wohnort: Edgewood, British Columbia

Dragon Naturally Speaking

von Jutta Ploessner (20.11.2007, 04:19)
Hallo zusammen!
Seit März arbeite ich mit dem Dragon Naturally Speaking Programm und ich dachte mir, ich berichte euch mal von meinen Erfahrungen ...

Da ich trotz mühsam absolviertem Schreibmaschinenkurs und 26 Jahren hauptberuflichem Manuskripteschreibens nie richtig das Tippen gelernt habe, kam mir dieses Spracherkennungsprogramm natürlich wie gerufen. Nach einigen Recherchen und vielen Pro und Contras legte ich mir dann diese Software zu.

Nach einer kurzen Trainingszeit, in der man verschiedene Wörter vorsprechen muss, habe ich mich dann ans Diktieren gewagt. Das Manual ist absolut verständlich und idiotensicher geschrieben. Da macht das Lernen wirklich Freude, obwohl ich mich mit der deutschen Computersprache doch ein wenig hart tue.

Es ist faszinerend zu sehen, wie die gesprochenen Worte auf dem Bildschirm erscheinen. Und sogar noch korrekt! Naja, das war am Anfang zwar nicht hundertprozentig der Fall, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Jedenfalls arbeitete ich nach einer Woche schon ganz flott mit meinem Dragon zusammen und brachte 2-3 Manuskriptseiten mehr am Tag zustande als sonst. Die Fehler wurden auch immer weniger.

Natürlich hat Dragon anfangs einen ziemlichen Schmarren geschrieben und ich hab ihn einen Idioten genannt, was er dann auch prompt geschrieben hat, DAS konnte er auf einmal fehlerfrei schreiben! Aber inzwischen haben wir uns wirklich gut zusammengerauft. :D

Das Gute ist auch, dass Dragon von den Korrekturen lernt. Man muss nur ein wenig Geduld mit ihm haben. Auch das mit dem Diktieren klappt jetzt sehr gut. Ich spreche ganz locker ins Mikrofon. Es muss nur richtig sitzen, das ist wichtig. (auf dem Kopf, meine ich, mit dem Dings am Mundwinkel).

Aber auch jetzt macht mein Dragon manchmal noch blödes Zeugs und ich muss mit ihm schimpfen. Zum Beispiel wollte er mir partout nicht den Satz "Nikola schluckte hart", schreiben. Stattdessen machte er "Nikola schlug Gerhard" draus und keine Korrekturen halfen. Mein Dragon bestand darauf, dass Nikola den Gerhard schlug. Da hab ich das mit der Hand schreiben müssen.

Auch mit dem Wort trösten hatte er Probleme und machte mehrmals töten draus. Das sah dann so aus: "Sie verstehen es doch immer so gut, die Patienten zu töten, Frau Doktor." cheezygrin

Es versteht sich von selbst, dass ich die ersten Manuskripte besonders sorgfältig durchlesen musste, bevor ich sie abschickte ... :P

Nun fehlt mir nur noch ein Digital Recorder. Zweimal hatte ich mir einen gekauft und beide Male musste ich ihn wieder zurückgeben, weil er nicht mit Dragon funktionierte, obwohl mir das vom Verkaufspersonal zugesichert worden war. (was wissen die auch schon, wenn sie eine Woche zuvor noch bei McDonald's gearbeitet haben) :twisted:

Hat jemand Erfahrung mit DNS und einem passenden Recorder?
Liebe Grüße von Jutta aus British Columbia

Jutta's Autoren-Homepage
Dale und Jutta's Wildnistouren

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1007
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (20.11.2007, 14:57)
Hallo Jutta,
wegen des Recorders kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe mal vor 40 Jahren 10 Finger blind gelernt und da geht das dann doch ganz flott.
Aber zu Deinem Bericht über dieses System
Zum Beispiel wollte er mir partout nicht den Satz "Nikola schluckte hart", schreiben. Stattdessen machte er "Nikola schlug Gerhard" draus und keine Korrekturen halfen. Mein Dragon bestand darauf, dass Nikola den Gerhard schlug.

Du hast das nur noch nicht richtig erkannt. das Programm schreibt mit. Nikola sollte den Gerhard halt schlagen (Konflikt einbauen) cheezygrin cheezygrin
Ich kann mir vorstellen, dass da noch mehr solche Bonmots dabei herauskommen.
Nur nebenbei: ich habe neulich ein Übersetzerprogramm im Internet getestet. Ich gab einen allgemein bekannten Text in englisch ein. "Little Red Riding Hood", (Rotkäppchen). Soll ich Euch verraten, was das Übersetzerprogramm aus Rotkäppchen gemacht hat?? "Wenig Rote Reitmotorhaube". Es war der Knüller bei meinen Englischschülern.
Manchmal ist der Mensch halt doch noch nicht zu ersetzen.
Gruss nach B.C.
Uschi

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (20.11.2007, 17:10)
:lol: :lol: :lol:

Babelfish (das Übersetzungsprogramm bei AltaVista) lässt grüßen...

Matthias

Benutzeravatar
Jutta Ploessner
Beiträge: 40
Registriert: 28.10.2007, 04:39
Wohnort: Edgewood, British Columbia

Re:

von Jutta Ploessner (20.11.2007, 18:17)
chiquitita hat geschrieben:
Du hast das nur noch nicht richtig erkannt. das Programm schreibt mit. Nikola sollte den Gerhard halt schlagen (Konflikt einbauen) cheezygrin cheezygrin


Ach sooooo ... Dann werde ich die Sache das nächste Mal aus anderer Sicht sehen cheezygrin

matthiasgerschwitz hat geschrieben:
:lol: :lol: :lol:

Babelfish (das Übersetzungsprogramm bei AltaVista) lässt grüßen...

Matthias


Oh -- hör mir mit Babelfish auf! :twisted:
Einmal ließ ich spaßhalber die englische Version unserer Gästefarm-Webseite (die ich selbst geschrieben habe) von Babelfish ins Deutsche übersetzen und wäre schon beim Namen beinahe in Tränen ausgebrochen! Wer will schon auf einem Zedernschlepper-Gästebauernhof Urlaub machen? :(

Mir tun die Leute leid, die von diesem sogenannten Übersetzungsprogramm begeistert sind, weil sie nur eine Sprache sprechen und den Babelfish-Mist nicht kontrollieren können. Wenn die wüssten ... cheezygrin
Liebe Grüße von Jutta aus British Columbia



Jutta's Autoren-Homepage

Dale und Jutta's Wildnistouren

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (20.11.2007, 19:15)
Jutta Ploessner hat geschrieben:
Wer will schon auf einem Zedernschlepper-Gästebauernhof Urlaub machen?


Das wäre ein schöner Auftrag für den Werbefritzen in mir: Wie verkaufe ich eine Pension mit diesem Namen :lol: Aber ich bin mir sicher: Mit etwas Nachdenken mache ich Dir da noch eine Kult-Urlaubs-Stätte draus...

Ich entsinne mich, mit Babelfish mal spaßeshalber die Vanessa-Mae-Künstlerbio ins deutsche übersetzt zu haben - ich habe so lachen müssen, dass ich erst zwei Tage später dazu kam, eine eigene für eine Pressemappe zu schreiben ... :lol:

Beste Grüße
Matthias

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3902
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (21.11.2007, 00:39)
Wusstet ihr, dass bei mir im Tanzstudio auch "Hüfte hopfen" unterrichtet wird? :lol:

Jutta, erst kürzlich war meine Mutter bei mir zu Besuch, die selbst auch schreibt. Ein Freund meinte, sie solle sich so ein von dir beschriebenes Programm zulegen. Doch meine Mutter und ich waren derselben Meinung: Man kann das, was man schreibt, nicht genauso in gesprochene Worte fassen. Wir zumindest nicht.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Jutta Ploessner
Beiträge: 40
Registriert: 28.10.2007, 04:39
Wohnort: Edgewood, British Columbia

Re:

von Jutta Ploessner (21.11.2007, 06:25)
matthiasgerschwitz hat geschrieben:
Das wäre ein schöner Auftrag für den Werbefritzen in mir: Wie verkaufe ich eine Pension mit diesem Namen :lol: Aber ich bin mir sicher: Mit etwas Nachdenken mache ich Dir da noch eine Kult-Urlaubs-Stätte draus...


Hallo Matthias -- ja, das hat auch wieder sein Gutes ... man sieht sich völlig neuen Herausforderungen gegenüber ... cheezygrin

Judith, genau das waren anfangs auch meine Befürchtungen. Ich hatte nämlich schon früher so ein kleines Diktafon benützt, hauptsächlich für unsere Tourberichte. Das ging ja noch. Aber als ich dann ein paarmal versuchte, Manuskripttexte reinzusprechen, wurde nur ein Gestotter draus. Dann wieder Schweigen, anschließend ein hastig gestammelter Satz -- ich fühlte mich gedrängt.

Deshalb hatte ich auch große Bedenken mit einem solchen Sprechprogramm. Aber Übung ist alles. Zusammen mit dem Dragon Programm habe ich mich gleichzeitig selbst trainiert. Es geht alles, wenn man will. Hat mich selber erstaunt, aber es ist so.

Vielleicht ermutigt dich bzw. deine Mutter das ja ... :wink:
Liebe Grüße von Jutta aus British Columbia



Jutta's Autoren-Homepage

Dale und Jutta's Wildnistouren

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (21.11.2007, 07:43)
Hallo Judith,

Judith hat geschrieben:
Doch meine Mutter und ich waren derselben Meinung: Man kann das, was man schreibt, nicht genauso in gesprochene Worte fassen. Wir zumindest nicht.


Ist reine Uebungssache.

Ich habe mir Natural Speaking vor zwei oder drei Jahren zugelegt und eine kurze Zeit intensiv benutzt.

Der Vorteil ist einfach, dass mir manchmal schneller Ideen (speziell Formulierungen) einfallen, als ich niederschreiben kann. Allerdings funktioniert das nur solange man kein ungewohntes Vokabular benutzt.

Da ich in den letzten Jahren fast nur Reisefuehrer geschrieben habe, in denen es natuerlich nur so von Namen jeder Art wimmelt, brach die Erkennungsrate dramatisch ein. Die modernen Spracherkennungsprogramme basieren nicht mehr auf der Erkennung einzelner Worte, sondern von Satzteilen.

Gaebe es ein Programm auch fuer Linux, wuerde ich es wohl doch immer wieder mal einsetzen, aber so bin ich jetzt doch voellig von der Nutzung abgekommen.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Dragon Naturally Speaking

von hawepe (21.11.2007, 07:52)
Hallo Jutta,

Jutta Ploessner hat geschrieben:
Nun fehlt mir nur noch ein Digital Recorder. Zweimal hatte ich mir einen gekauft und beide Male musste ich ihn wieder zurückgeben, weil er nicht mit Dragon funktionierte, obwohl mir das vom Verkaufspersonal zugesichert worden war. (was wissen die auch schon, wenn sie eine Woche zuvor noch bei McDonald's gearbeitet haben) :twisted:


Und deine DNS-Version kann mit Digital Recorder zusammenarbeiten?

Aeltere Versionen gab es immer in zwei Varianten: Mit und ohne Digital-Recorder-Unterstuetzung. Ich hatte mir aus Kostengruenden die ohne gekauft, kann es also nicht probieren.

Aber google doch einfach mal. Als ich vor zwei oder Jahren Natural Speaking gekauft habe, habe ich u.a. deswegen nach Informationen gesucht. Im deutschsprachigen Web gab es damals praktisch nichts, besser sah es im englischsprachigen aus. Mehr weiss ich aber nicht mehr.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re:

von Bärentante (21.11.2007, 11:42)
Ich finde solche technischen Hilfen und Neuerungen einfach faszinierend, möchte aber selbst so eine Tipphilfe nicht. Mir kommen die Ideen, wenn die Finger über die Tastatur huschen. cheezygrin

Jetzt mal eine ganz blöde Frage. Man muss ja alles mitdiktieren, Absatz, Komma, Anführungszeichen, davon gehe ich aus. Wenn man dann merkt, dass man im letzten Satz etwas vergessen hat, kommt man dort nochmals hin oder muss man das per Hand einsetzen?
Liebe Grüße
Christel

Benutzeravatar
Jutta Ploessner
Beiträge: 40
Registriert: 28.10.2007, 04:39
Wohnort: Edgewood, British Columbia

Re:

von Jutta Ploessner (21.11.2007, 17:58)
Hallo Heinz,
ja, da gibt es schon Unterschiede. Ich habe die Preferred Version 9, die unterstützt auch Digital Recorders. Okay, ich werde mal online nach so einem Ding suchen.

Bei Übersetzungen habe ich auch viel mit ausländischen Namen und Plätzen zu tun, die mein Dragon noch nie gehört hat. Aber wenn ich sie ihm vorspreche, nimmt er sie in sein Vokabular auf.

Hallo Bärentante,
ja, man muss alle Satzzeichen mitdiktieren, aber das ist ebenfalls nur reine Übungssache. Wenn du was vergessen hast, ist das überhaupt kein Problem. Entweder besserst du es mit der Hand aus, was du jederzeit machen kannst (außer mitten im bereits diktierten Satz, wie mir das manchmal passiert), oder du lässt es Dragon machen.

Auch wenn du zu einem späteren Zeitpunkt merkst, dass Dragon ein Wort falsch geschrieben hat, kehrst du wieder dorthin zurück, highlightest es - der deutsche Begriff fällt mir jetzt nicht ein - und drückst die Minustaste auf dem Numbers Pad, dann erscheinen mehrere Optionen, wie Dragon das Wort noch anders schreiben könnte. Eine davon ist meistens die richtige. Dann sagst du "nimm eins" (oder 2 oder 3 oder 4, je nachdem) oder du hast auch die Möglickeit, es zum Trainieren in ein Kästchen zu schreiben, wenn das Wort bei der Auswahl nicht dabei ist. Dragon lernt dann wieder von der Korrektur.

Wenn du zwischendurch ohne Dragon weiterschreiben willst, brauchst du nur per Click das Mikrofon ausschalten oder "geh schlafen" rufen. :lol:

Also, das Ganze macht auch Spaß ... thumbbup
Liebe Grüße von Jutta aus British Columbia



Jutta's Autoren-Homepage

Dale und Jutta's Wildnistouren

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (09.12.2007, 21:50)
Also ich benutze ebenfalls DNS. Ich habe es mir auf Anraten meiner Familie zugelegt, die meinte, dass es bei meinen gesundheitlichen Problemen eine Erleichterung wäre. Das ist es in der Tat auch! Wir sind zwar auch noch nicht ganz per Du, aber es wird!
Den Standbye-Befehl "Geh schlafen" finde ich besonders lustig, da er immer für große Verwirrung bei meinem Kater sorgt. Wir sagen abends immer "Geh schlafen" zu ihm, wenn er sich auf seinen Schlafplatz legen soll. Er versteht aber nicht, warum er das tagsüber machen soll. Das ist echt putzig, wenn er mich völlig fragend ansieht und die Welt nicht mehr versteht.
LG Claudia
Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.