Soll ich Auswandern? Schnauze voll

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5914
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: [b]Ohne Geld ist auch im Ausland nix los![/b]

von Siegfried (20.03.2011, 15:03)
Lapalma hat geschrieben:
welches Einwanderungsland die optimalsten Zuwanderungsbedingungen


Die was bitte? :shock::
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re: [b]Ohne Geld ist auch im Ausland nix los![/b]

von Nitram (20.03.2011, 15:11)
Lapalma hat geschrieben:
In meinem Buch habe ich auch untersucht, welches Einwanderungsland die optimalsten Zuwanderungsbedingungen bereit hält. Dort gibt es für fast jeden Einwanderer eine kostenlose Wohnung, eine kostenlose Krankenversicherung und noch ein monatliches Taschengeld oben drauf.
Jetzt überlegt Euch einmal, wie dieses Land heißt?


Ich tippe mal auf Grönland. cheezygrin
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage
ISBN 978-3-8391-0512-2
HP: www.robert-brettschneider.com
Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (20.03.2011, 15:24)
Das ist natürlich mein Thema. Danke Matthias für den Link zu meinem Buch. thumbbup
Wir sind nicht blauäugig und auch nicht unvorbereitet ausgewandert. Ich war während des Studiums schon 18 Monate in Barcelona. La Palma hatten wir auch im Visier, aber 1996 wollten sie für einen Ziegenstall, sprich eine Ruine 200.000 DM. Das fanden wir einfach unverschämt. Auf dem Festland sah es da dann besser aus, also entschieden wir uns dafür. Was die Auswanderersendungen so bringen, ist indiskutabel, leider aber für manche Leute doch Realität. Man darf auch nicht verallgemeinern. Spanien ist ein großes Land und das Leben in Madrid, Barcelona oder Valencia sieht anders aus als auf einer Finca im Hinterland der Costa Blanca.
Wir waren gut integriert, weil wir erstens die Sprache sprechen und auch einen Job hatten, alles soweit paletti. Wir wollten bewusst mit den Spaniern leben und nicht in irgendeiner ausländischen Urbanisation. Das haben wir allerdings bald bereut. Es mag auf La Palma anders sein, wenn man mal 6 Tage ohne Wasser oder in den Sommermonaten jedes Wochenende rauschende Feste mit Feuerwerken bis in die späte Nacht hinein erlebt, ist das reizvoll, wenn man am nächsten Tag nicht aufstehen und arbeiten gehen muss. Wie die Spanier das machen, ist mir bis heute ein Rätsel. Wenn überall Rauchwolken aufsteigen und man wegen Gestank im Sommer die Fenster geschlossen halten muss und im Umfeld der Finca Berge von Müll und Tierkadaver liegen, dann vergeht einem die Lust auf Spanien. Wir haben uns nach vier Jahren bewusst für die Rückreise nach Deutschland entschieden. Aus dem Motto heraus: Nur wer in der Ferne weilt, der weiß, wie schön die Heimat ist. Es waren keine finanziellen Gründe wie bei den TV-Auswanderern, sondern ganz persönliche. Und wer je in einem spanischen Sozialkrankenhaus lag, der weiß auch, dass er in Deutschland (trotz der schlechter werdenden Versorgung hier) immer noch besser aufgehoben ist.
Spanien als Urlaubsland. JA, JEDERZEIT. Als Lebensmittelpunkt. NEIN, DANKE.
Richard, Deine Pläne sind wohlüberlegt und dazu kann ich Dir auch raten. Den Winter in Deutschland etwas abkürzen, das käme für mich auch noch in Frage. Grundbesitz nicht mehr. Mietobjekte gibt es im Moment wie Sand am Meer.
Gruß Uschi

PS. Auf meiner Homepage www.ursula-ellis.de kann man auch die andere Seite Spaniens sehen. Für die, die es interessiert.

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 412
Registriert: 01.02.2011, 17:38
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Max (20.03.2011, 15:51)
Besser den Spatz in der Hand als La Paloma auf dem Dach. cheezygrin

Jedes Land wird seine Schattenseiten haben und bei einem Urlaub in einem feinen Hotel lernt man die nicht unbedingt kennen.

Den hiesigen Winter in wärmeren Gefilden zu verbringen, könnte ich mir schon vorstellen.
Aber auswandern ??? Dazu muß man wahrscheinlich jung oder auf der Flucht sein. :D
Zuletzt geändert von Max am 21.03.2011, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (21.03.2011, 15:32)
Lapalma hat geschrieben:
[... eine kostenlose Krankenversicherung ...]


Syrien?

Benutzeravatar
Walter Roeder
Beiträge: 71
Registriert: 05.06.2010, 13:01

Re:

von Walter Roeder (21.03.2011, 22:03)
Gute Idee, Manfred.

Ich selbst müsste einige Jahrzehnte jünger sein, um derartige Ambitionen zu bewegen, aber in meiner Grossfamilie gibt es paar junge "Auswanderer", wenn auch nur in ein anderes Bundesland. Ich werde es ihnen empfehlen.

Viele Grüsse
Walter
__________________________
Das Grundgesetz der Gesundheit
( Autor / Kurzbeschreibung / Libri )

Benutzeravatar
Lapalma
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2010, 08:44
Wohnort: Villa de Mazo, Islas Canarias, Spanien

Re:

von Lapalma (22.03.2011, 16:51)
Hallo Walter,

ich stimme Dir zu, daß "Auswandern" in jungen Jahren einfacher geht. Man sieht das Leben leichter und die Zukunft noch rosig. Je Älter und seßhafter und die Rente im nahen Fokus überlegt der Mensch lieber erst dreimal mehr und länger, ob er ein neues Abenteuer noch wagen möchte.

Festgestellt habe ich aber, daß viele Rentner "Teilzeitauswanderer" werden. Oft sind Sie von Oktober bis April hier auf den Inseln um die Sonne und sonstige Annehmlichkeiten auszukosten. Das sind allerdings nicht die Auswanderer die ich meine und ansprechen möchte.
Aber auch nicht wenige erfolgreiche Manager, Selbständige oder Facharbeiter wagen mitten im Leben (um die 40 - 50 Jahre alt) den Absprung. Befragt nach ihren Gründen höre ich oft Frust, Eintönigkeit, Stress und funktionieren wie ein Rädchen, heraus. Sie möchten ein völlig neues Leben - etwas Anderes noch erleben. Ihre zukünftigen Lebensjahre sind gezählt bzw. absehbar und sie möchten sich meist in einem ganz anderen Berufs- oder auch Hobbybereich verwirklichen.
Oft mit Erfolg wie ich feststelle. Nicht das Geld zählt, sondern die Befriedigung und die Selbstzufriedenheit mit der neuen Aufgabe in einem neuen Land.
Mir ging es ja vor 15 Jahren genauso. Ich war 20 jahre selbständig hatte Mitarbeiter und alles lief erfolgreich. Aber Erfolg und Geld ist nicht das A und O - zumindest nicht mein Lebenssinn. Also bin ich ausgewandert (grammatisch richtig kleingeschrieben), zwei Gänge zurückgeschaltet und lebe heute unter lieben und herzlichen Menschen, zufriedener und glücklicher.
Jeder muß einfach auf seine Art seine Lebenserfüllung finden oder auch nicht! Von alleine kommt die Erfüllung meist aber nicht.

Gruß
Manfred
Meine Webseite: www.Lapalma1.net

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (22.03.2011, 17:16)
Hallo Manfred,

Du hast an Deiner Homepage geschraubt. Gefällt mir gut. cheezygrin
Alle Links funktionieren jetzt.

Muss ich mir alles in Ruhe ansehen.
Gruß Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Auswandern?

von Bellavenezia (22.03.2011, 18:33)
Hallo,
ich habe vier Jahre zeitweise in Italien gelebt, die letzten beiden Jahre mit eigener Wohnung und eigenem Einkommen.
Es war toll!
Allerdings lässt der Zauber des Neuen irgendwann etwas nach. Besonders, wenn man auf andere Deutsche stößt, die einem den Erfolg nicht gönnen, kann es einem vorkommen, wie ein schlechter Traum.
Mich hat jedenfalls das Heimweh gepackt und die Sehnsucht nach Familie, Schwarzbrot, Quark, Aufbackbrötchen, Haferflocken, meiner Heimatstadt Hamburg, der guten ärztlichen Versorgung in Deutschland und Einhaltung der EU-Gesetze, was in Venedig leider nicht durchgehend der Fall ist- noch nicht.
Der Plan vom Auswandern ist nicht vom Tisch, aber verschoben.
Pendeln ist für den Übergang ideal. So kann ich beides miteinander verbinden: Das Heimat- und das Urlaubsgefühl.
Und man kann überall ein Buch schreiben, wo man gerade ist......
Gruß
BV

Benutzeravatar
Lapalma
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2010, 08:44
Wohnort: Villa de Mazo, Islas Canarias, Spanien

Re:

von Lapalma (22.03.2011, 19:29)
Danke Richard,

Du warst der Ideengeber. Ich habe es nur umgesetzt. So etwas Lustiges passt genau zu meinem Buch Cover mit der schmatzenden Kuh.

Heute morgen habe ich übrigens, um auf Dein Thema zu kommen, wieder eine Gästegruppe von der AIDAblu in meiner Obhut gehabt. Mit Kreuzfahrtschiffen habe ich so 2-3 mal die Woche, seit vielen Jahren, zu tun. Hier könnte ich auch ein viele Seiten füllendes Werk darüber schreiben. Da erlebe ich soviel, auch unmögliche Dinge, die Inhalte füllen. Vielleicht einmal später, wenn dein Werk vergriffen ist.
Dein von AIDA "angepriesenes" Buch werde ich mir aber einmal zulegen.

Schöne Grüße

Manfred
Meine Webseite: www.Lapalma1.net

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (22.03.2011, 19:44)
Hallo Manfred,

so ein Zufall, dann wären wir uns ja fast über den Weg gelaufen.
War im Januar mit der AIDA Blu auf Deiner Insel.
Wir haben aber einen Leihwagen genommen und die Insel selber erforscht.
Der Autoverleiher war gleich neben dem Hafen, dort wo der riesen Parkplatz ist.

Die Altstadt war auch sehr schön. Ich denke auf La Palma ist für jeden Geschmack etwas dabei, von lebhaft bis ruhig.
Ganz oben beim Vulkan Krater und Observatorium war es richtig einsam.
Wahnsinn der Blick auf das Meer.

Die Insel hast du Dir gut ausgesucht thumbbup

@BV,

Venedig ist ja bei mir gleich um die Ecke cheezygrin
Da findet man nie einen Parkplatz :(
Auf dem Markusplatz wird Dir auf alle Fälle nie langweilig, dort trifft sich die ganze Welt.
Da gibt es doch diese Cafehaus Abzocke, die Tasse für 12 Euro, nur weil im Hintergrund eine Musik trällert.
Venedig im Winter kann ich mir durchaus sehr reizvoll vorstellen.

Sehr interessant wo die Leute überall landen.
Ein paar Euro muss man schon vorher in der Tasche haben, sonst wird das Ganze schnell zum Albtraum.

Gruß Richard
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Lapalma
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2010, 08:44
Wohnort: Villa de Mazo, Islas Canarias, Spanien

Re:

von Lapalma (23.03.2011, 15:51)
Hallo Uschi,
mit etwas Verzögerung möchte ich gerne auf Deinen Beitrag eingehen.
Müll und Umweltfrevel war auch in der Vergangenheit auf den Kanaren üblich. Jedes Barranco wurde als Müllablagerungsplatz genutzt.
Daran hat sich aber in den letzten 10 Jahren viel geändert. Inzwischen gibt es ein gut funktionierendes Müllsystem. 3x wöchentlich wird Müll an den Sammelstellen (Containern) abgeholt und zu Deponien gebracht. Gut mit der Wiederverwendung klappt es noch nicht, aber man ist am Bau einer Sortier- und Verbrennungsanlage. Für Sonder- und Sperrrmüll gibt es den Punto limpio. Wildes Müllablagern wird von der Polizei verfolgt. Eigene Putztrupps (ABM-Maßnahmen) sind ständig auf der Insel unterwegs um jeglichen Unrat weg zu räumen.
Es mag hier Unterschiede zwischen Festlandspanien und den Kanaren geben, aber hier ist das heute so. Vielen Gästen, die die deutsche Sauberkeit kennen, fällt das sofort auf.
Ein schönes Beispiel, daß Müll auch künstlerisch verarbeitet werden kann, liefert ein Projekt von meiner Nachbarinsel El Hierro.
Dateianhänge
DSCF0003-1.JPG
und nach der künstlerischen Bearbeitung
DSCF0040.JPG
Müll und Schrott vor der Verarbeitung
Meine Webseite: www.Lapalma1.net

Benutzeravatar
Lapalma
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2010, 08:44
Wohnort: Villa de Mazo, Islas Canarias, Spanien

Re:

von Lapalma (25.03.2011, 12:32)
Hallo Richard,

so klein ist die Welt. Hätten wir uns bereits im Januar gekannt, hätte es für Dich eine private Inselführung gegeben. Vielleicht das nächste mal!

Gruß
Manfred
Dateianhänge
DSCF0005-1.JPG
Das Schwesternschiff AIDAbella auch im Januar 2011 im Hafen von Santa Cruz de La Palma
Meine Webseite: www.Lapalma1.net

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re:

von Bellavenezia (03.04.2011, 18:46)
Richymuc hat geschrieben:



@BV,

Venedig ist ja bei mir gleich um die Ecke cheezygrin
Da findet man nie einen Parkplatz :(
Auf dem Markusplatz wird Dir auf alle Fälle nie langweilig, dort trifft sich die ganze Welt.
Da gibt es doch diese Cafehaus Abzocke, die Tasse für 12 Euro, nur weil im Hintergrund eine Musik trällert.
Venedig im Winter kann ich mir durchaus sehr reizvoll vorstellen.


Gruß Richard


Hallo Richard,
wenn du mal wieder nach Venedig fährst, kannst du ganz prima auf der Parkinsel Tronchetto parken und mit dem Vaporetto nach Venedig fahren.
Mir war/ist in Venedig nie langweilig, nicht nur auf dem Markusplatz nicht. Ich habe zwar viel prominente Leute gesehen (jede Menge Filmaufnahmen), aber das macht den Zauber den Stadt nicht aus- im Gegenteil. Die Promis nerven, weil für sie teilweise Plätze und Gassen gesperrt werden.
Du meinst das Cafè Florian. Mit 12 Euro kommst du nicht mehr aus, aber es ist einfach göttlich, dort mal zu sitzen, die von der Abendsonne angestrahlte Basilica San Marco und die vorbeigehenden Leute anzusehen.
Es ist ein reines Touris-Vergnügen. Die Venezianer gehen ins Florian und trinken ihren Espresso am Tresen.
Wenn du Reiseabsichten hast, nenne ich dir gerne mal meine Homepage. Vielleicht findest du darauf ja noch ein paar Tipps- oder du fragst mich einfach.
Viele Grüße
BV

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (03.04.2011, 19:04)
Hallo Bellavenezia,

hört sich gut an thumbbup
Venedig ist immer eine Reise wert.
Mich würde es mal im Herbst oder winter interessieren wenn die Touris weg sind.

Irgendwann werde ich das mal packen..
12 Euro langen jetzt nicht mehr für die Tasse Cafe?
Na ja, die armen Venezier müssen halt auch schauen wo sie bleiben cheezygrin

@ Manfred,

in Deine Gegend komme ich sicher wieder. Steht schon auf meinem Wunschzettel für Silvester 2011, mal sehen wie es sicher ergibt.
an dieser Stelle ein dickes Kompliment an Dein Buch.
Mir gefällt es sehr gut.
Sehr informativ und auch gut zu lesen wenn man nicht gleich übermorgen auswandert.
Bin im hinteren Drittel und freue mich auf den Rest.
Viele neue Dinge habe ich erfahren, an die man als einfacher Urlauber nie denken würde.

Das Buch ist gut und auf alle Fälle ein Kauftipp thumbbup

Gruß vom Richard
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.