Auf der Suche nach der Realität

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (17.12.2007, 16:37)
christine hat geschrieben:
Und es zeigt zugleich ganz deutlich, dass wir unser Unterbewusstsein ganz gezielt "programmieren" können - mit positiven wie auch mit negativen Denkmustern, mit tatsächlich erlebten als auch mit erfundenen Erfahrungen.


Das ist genau der Punkt, den ich auch in meinem Buch zum Schluß hervorhebe. Die Welt erscheint uns so, wie wir sie sehen wollen. Quantenphysiker haben dazu erstaunliche Versuche gemacht.

:shock:: Jetzt erwarte ich einen Aufschrei der anderen, wie das denn sein kann, angesichts von Terrorismus, Dummheit und Intoleranz.

Herzliche Grüße
Gerhard

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (17.12.2007, 17:06)
Hallo zusammen!
Die Geschichte mit dem Jüngen könnte man aber auch so erklären:

Das Kerlchen hat sehr viel Fantasie, ist intelligent, ehrgeizig und ganz schön selbstbewußt. Weil er nicht zugeben will, dass er sich nicht an alles erinnern kann, erfindet er kurzerhand mal die passene Geschichte dazu.

Das ist doch völlig normal. So etwas kann man sogar (noch) bei Erwachsenen erleben, die nicht immer zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden cheezygrin

LG,
Julia

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (17.12.2007, 17:19)
julia07 hat geschrieben:
Die Geschichte mit dem Jüngen könnte man aber auch so erklären:
Das Kerlchen hat sehr viel Fantasie, ist intelligent, ehrgeizig und ganz schön selbstbewußt. Weil er nicht zugeben will, dass er sich nicht an alles erinnern kann, erfindet er kurzerhand mal die passene Geschichte dazu.
Das ist doch völlig normal. So etwas kann man sogar (noch) bei Erwachsenen erleben, die nicht immer zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden cheezygrin


Wäre 'ne Erklärung, wenn die Psychologen tatsächlich nach dieser Geschichte gefragt hätten und Einzelheiten wissen wollten. Haben sie aber nicht. Die haben nur gefragt, was ihm denn aus seiner Kindheit so an Erlebnissen einfällt. Und die Story, dass er einmal in einem Kaufhaus verloren gegangen war, hat ihm sein großer Bruder (der in das Experiment eingeweiht war) erzählt. Der Kleine wusste also nicht, dass die Psychologen diese Geschichte kannten, er hätte sie also auch weglassen und andere Geschichten erzählen können.

Nee, Julia, wir dichten selbst. Fünf Leute haben einen gestellten Unfall beobachtet. Beim ersten war das Auto schwarz, beim zweiten blau und bei den anderen könnte es auch weiß gewesen sein. Und da unterstelle ich jetzt mal keine Lügenabsicht bei der Zeugen.

Das ist nämlich auch das Problem mit Zeugen vor Gericht, ein unter Juristen bekanntes Phänomen. Unsere Erinerungen sind alles andere als objektiv.

Herlichst
Gerhard

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (17.12.2007, 17:24)
julia07 hat geschrieben:
Weil er nicht zugeben will, dass er sich nicht an alles erinnern kann, erfindet er kurzerhand mal die passene Geschichte dazu.


Und das ist ja das, was ich sage, wir dichten alle.... und am Ende glauben wir es sogar... das ist ja, was ich meine. Weder auf unsere Sinne noch auf unsere Erinnerungen ist Verlaß. Wir erfinden unsere eigene Realität, das ist, was ich meine.

Liebe Grüße
Gerhard

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (17.12.2007, 17:32)
interessante Diskussion! :wink:

Die Erklärung überzeugt mich aber nicht wirklich, denn es kommt z.B. auch darauf an, wann er diese Geschichte aufgetischt bekommen hat und wie er das dann "erfasst" hat. Kann ja auch sein, dass es ihn regelrecht gefuchst hat und er wochenlang deswegen gehirnt hat, wenn auch nur im Unterbewusstsein. Schwupps, als ihn dann jemand nach etwas aus früheren Tagen gefragt hat, hat er es wieder vorgeholt und den Faden weiter gesponnen.
Das muss noch nicht mal bewußt "Veräppeln" sein. Es kann auch eine Art "Irren" sein. Gemäß dem Motto: Schnell was sagen und ab zum nächsten Thema"...
Das mit den Zeugenaussagen ist für mich die gleiche Geschichte. Außer mit krimineller Absicht, wird jeder überzeugt sein, dass er das wiedergibt, was er auch gesehen hat. Nur wenige werden zugeben, dass sie sich (fast) nicht erinnern können.
Vielleicht gehe ich aber viel zu sehr von mir aus, denn ich hatte schon immer eine blühende Fantasie cheezygrin
LG,
Julia

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (17.12.2007, 17:48)
julia07 hat geschrieben:
Nur wenige werden zugeben, dass sie sich (fast) nicht erinnern können.


Das ist genau das, was ich meine. Viele geben es vielleicht nicht zu, für andere sind die erdachten Erlebnisse im Laufe der Jahre so fest im Gedächtnis, dass es für sie real geworden ist. Und genau das will ich sagen, es gibt keine wirkliche Realität. Du kannst einfach nicht sagen, so war es und Schluss. Jeder hat seine eigene Realität.

Wie sieht die Rose wirklich aus, die in deiner Blumenvase steht? Du siehst die Rose nur mit deinen fünf Sinnen, die sind aber leicht zu überlisten. Wie sieht also eine Rose wirklich real aus? Für einen Hund sieht die Rose völlig anderes aus, wie für dich? Wie sieht die Rose aber wirklich aus? Ist unsere Realität realer als die des Hundes?

Liebe Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
christine
Beiträge: 15
Registriert: 22.09.2007, 10:07
Wohnort: Königsbrunn/Österreich

Re:

von christine (17.12.2007, 22:45)
Wie sieht die Rose wirklich aus, die in deiner Blumenvase steht? Du siehst die Rose nur mit deinen fünf Sinnen, die sind aber leicht zu überlisten.


Bestes Beispiel: Ein Mensch, der blind ist. Der kann die Farbe Rot nicht als solche erkennen und beschreibt die Rose ganz anders. Vielleicht "weiß" er aber aus eigenem, früheren Erleben, als er noch sehen konnte, wie die Farbe Rot aussieht und kann sie sich daher gut vorstellen.

Was macht jedoch ein Mensch, der blind geboren wurde? Der die Farbe Rot niemals wirklich gesehen hat. Er ist auf Beschreibungen seiner Mitmenschen angewiesen. In diesem Fall hilft ihm nicht einmal einer seiner anderen Sinne.

Jemand, der durch eine dunkle Sonnenbrille auf die selbe Rose schaut... seine Rose sieht ziemlich dunkel aus, rotbraun vielleicht. Er "weiß" bloß, dass diese Rose rot ist. "Sehen" kann er diese Farbe jedoch in dem Moment nicht.

Also ist es unser Verstand, der aus den verschiedenen Eindrücken, die ihm unsere Sinne liefern, ein "Bild" macht und es entsprechend unseren Erfahrungen interpretiert... und sowohl unsere Sinneseindrücke als auch unsere Erfahrungen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Schlußfolgerung: Jeder bildet seine eigene Realität.

Dein Buch, lieber Gerhard, beginnt mich sehr zu interessieren. Ich werde es sofort auf meine Wunschliste setzen.

Liebe Grüße - Christine
Liebe Grüße - Christine

Um klar zu sehen, genügt oft schon ein Wechsel der Blickrichtung
http://www.ja-zu-mir.at

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (18.12.2007, 02:27)
christine hat geschrieben:
Schlußfolgerung: Jeder bildet seine eigene Realität.


In meinem Buch ist das u.a. die Quintessenz. Die vorherigen naturwissenschaftlichen Kapitel zeigen, dass wir über unsere Welt im Grunde sehr wenig wissen. Die Kapitel 1 bis 9 beruhen ausschließlich auf naturwissenschaftlichen Fakten.

Hier mal das Inhaltsverzeichnis:

1. WIE SIEHT DIE WELT AUS?
Im Dunklen sind alle Katzen schwarz
Wie aber sieht unsere Welt wirklich aus?
Denken und Bewusstsein
Jeder sieht die Welt anders
Schlussgedanken

2. DIE SUCHE NACH GOTT
Die erste Ursache
Wie könnte ein Beweis für einen Gott aussehen?
Schlussgedanken

3. WAS IST LEBEN?
Wie erkennt ein Roboter Leben?
Die Zelle als kleinste Einheit des Lebendigen?
Tod und Geburt
Gaia – ist die Erde ein Lebewesen?
Gibt es Leben auf anderen Planeten?
Schlussgedanken

4. BLICK IN DIE UNENDLICHKEIT
Ist das Weltall grenzenlos?
Hat unsere Welt mehr als 3 räumliche Dimensionen?
Gibt es andere Planeten außer denen unseres Sonnensystems?
Das Weltall dehnt sich aus – wirklich?
Das riesige Weltall, nur für uns Menschen?
Warum gibt es das Universum überhaupt?
Schwarze Löcher – Tore zu einem anderen Universum?
Schlussgedanken

5. DER ANFANG UNSERER WELT LIEGT IM DUNKELN
Gab es einen Urknall?
Die Sache mit der Entropie
Ein Echo vom Anfang der Welt?
Gibt es mehrere Universen?
Schlussgedanken

6. WAS IST ZEIT UND RAUM?
Was ist Raum?
Gibt es Zeit wirklich oder ist sie nur eine Illusion?
Einige Gedanken zur speziellen Relativitätstheorie
Kurt Gödel: "Es gibt keine Zeit"
Das Mysterium Gravitation und die allgemeine Relativitätstheorie
Schlussgedanken

7. DIE KLASSISCHE WELT DER KLEINSTEN TEILCHEN
Die Welt besteht aus Atomen
Das Bohrsche Atommodell
Wie entsteht Licht?
Warum sind die Naturkonstanten so wie sie sind?
Grundlage des Lebens - Wie hat sich Kohlenstoff gebildet?
Sind Elementarteilchen nun Wellen oder Teilchen?
Wellen, Schwingungen und Resonanz
Schlussgedanken

8. DIE VERRÜCKTE WELT DER QUANTENPHYSIK
Wahrscheinlichkeitswellen
Elementarteilchen verhalten sich so, wie wir es wollen
Was ist die Heisenbergsche Unschärferelation?
Der Urknall – quantenmechanisch
Informationsaustausch ohne Zeitverzögerung?
Der Doppelspaltversuch – jetzt wird es richtig mysteriös
Sind Strings eine Lösung für alles?
Schlussgedanken

9. WER SIND WIR?
Wir bestehen aus Atomen
Ich denke, also bin ich
Was ist Denken?
Ist das Gedächtnis objektiv?
Was ist dieses Ich?
Wir bestehen aus Atomen – wirklich?
Schlussgedanken

10. WO IST GOTT?
Der Gott der Religionen
Haben wir eine Seele?
Noch einmal – das Problem der Kausalität
Schlussgedanken

11. WIE REAL IST UNSERE REALITÄT?
Was ist Materie?
Die Welt als großer Gedanke
Haben wir einen freien Willen?
Hat Gott einen freien Willen?
Die Welt ist ein Theater
Die Welt ist das, was Sie von ihr denken
Alles hat zwei Seiten
Resonanz und Schicksal
Jeder kreiert sich seine eigene Realität
Sie sind der Schöpfer Ihrer eigenen Welt
Telepathie, Hellsehen – Unsinn oder nicht?
Gibt es ein individuelles Bewusstsein?
Schlussgedanken

Liebe Grüße
Gerhard

frangsen
Beiträge: 275
Registriert: 15.12.2007, 17:03

Keine objektive Realität?

von frangsen (11.01.2008, 17:45)
Guten Tag Gerhard,

ich bin neu hier, und ich habe noch kein Bild von mir eingestellt - muss ich noch nachholen.

Dass es keine objektive Realität gebe, halte ich für fraglich: Nur weil es Beispiele dafür gibt, dass unterschiedliche Menschen bestimmte Dinge unterschiedlich erleben, heißt das doch nicht, dass objektive Realität nicht existiert. Zu Deinem Zeugenbeispiel: Es gibt schließlich oftmals auch Zeugen, die einen Vorgang übereinstimmend beschreiben.

Und dann ist dort der Doppelspaltversuch, den Du ja auch in Deinem Buch erwähnst. Dieser könnte doch für eine Existenz objektiver Realität angeführt werden: als möglicher Beweis für die Existenz paralleler Universen (David Deutschs These). Zumindest ist diese Erklärung noch nicht falsifiziert worden - und dies wird sie wohl auch nicht, jedenfalls nicht in den nächsten Jahren. Was ich nur sagen will: Meines Erachtens spricht
mindestens ebensoviel für die Existenz objektiver Realität wie dagegen. Jedenfalls ist die These von der Nichtexistenz objektiver Realität kein naturwissenschaftliches Faktum, sondern

Das sind aber nur ein paar Gedanken eines interessierten Laien.

Viele Grüße

Frank

frangsen
Beiträge: 275
Registriert: 15.12.2007, 17:03

Ergänzung...

von frangsen (11.01.2008, 17:51)
..Verzeihung, mir ist ein Satzteil versehentlich abhandengekommen:

Jedenfalls ist die These von der Nichtexistenz objektiver Realität kein naturwissenschaftliches Faktum, sondern eben nur eine These, ein Erklärungsmodell.

(..muss der Satz vollständig heißen.)

Frank

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (12.01.2008, 01:28)
Hallo Frank,

frangsen hat geschrieben:
Dass es keine objektive Realität gebe, halte ich für fraglich: Nur weil es Beispiele dafür gibt, dass unterschiedliche Menschen bestimmte Dinge unterschiedlich erleben, heißt das doch nicht, dass objektive Realität nicht existiert. Zu Deinem Zeugenbeispiel: Es gibt schließlich oftmals auch Zeugen, die einen Vorgang übereinstimmend beschreiben.


Dass Zeugen einen Vorgang in allen Einzelheiten übereinstimmend beschreiben, gibt es nicht. Die Realität, die du siehst, ist das, was dir deine 5 Sinne von aussen übermitteln. Und diese Übermittlung ist sehr leicht zu manipulieren.

Aber, anders gefragt, wie sieht deine objektive Realität dann eigentlich aus? Ist eine rote Rose objektiv rot? Nein!!! Farben entstehen in deinem Gehirn. Für einen Hund ist eine rote Rose alles andere als rot. Also, wie sieht denn nun eine Rose objektiv aus? Auch riechen und fühlen entstehen in deinem Gehirn. Das, was für dich gut riecht, kann für einen anderen ein fieser Gestank sein. Was ist es denn nun? Gut riechend oder fieser Gestank?

frangsen hat geschrieben:
Und dann ist dort der Doppelspaltversuch, den Du ja auch in Deinem Buch erwähnst. Dieser könnte doch für eine Existenz objektiver Realität angeführt werden: als möglicher Beweis für die Existenz paralleler Universen (David Deutschs These). Zumindest ist diese Erklärung noch nicht falsifiziert worden - und dies wird sie wohl auch nicht, jedenfalls nicht in den nächsten Jahren. Was ich nur sagen will: Meines Erachtens spricht mindestens ebensoviel für die Existenz objektiver Realität wie dagegen. Jedenfalls ist die These von der Nichtexistenz objektiver Realität kein naturwissenschaftliches Faktum


Gerade der Doppelspaltversuch zeigt, dass es eine objektive Realität nicht geben kann, denn das Ergebnis des Versuchs hängt davon ab, was du messen möchtest. Der Doppelspaltversuch zeigt, dass sich dir die Welt so darstellt, wie DU sie sehen möchtest.

Liebe Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
El Creeco
Beiträge: 82
Registriert: 08.01.2008, 01:31
Wohnort: nähe Frankfurt

Re:

von El Creeco (12.01.2008, 02:05)
Hallo,

da kann ich mich nur anschließen. Ich bin ebenfalls kein Physiker, doch beschäftige ich mich sowohl beruflich, als auch privat mit derlei Dingen. :? . In jüngster Zeit beschäftigen sich glücklicherweise immer mehr Wissenschaftler mit solcherlei Dingen, und werden immer offener für das, was früher abfällig als "Esoterik" abgetan wurde.
Jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht, dass wir selbst einen erheblichen Einfluß auf die Erschaffung unserer Wirklichkeit haben.
Wenn man z.B. stark an jemanden denkkt, dann läuft er einem meist über den Weg. Wenn ich etwas befürchte, tritt es zumeist ein. Auch Dinge, die ich für unwahrscheinlich hielt, sind auf diese Wesie passiert.
Auf jeden Fall werde ich mir Dein Buch zulegen!
Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verkauf dieses interessanten Werkes!!!!! cheezygrin
El Creeco book:
Wo Licht ist, muss der Schatten weichen

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (12.01.2008, 11:09)
El Creeco hat geschrieben:
Auf jeden Fall werde ich mir Dein Buch zulegen!
Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Verkauf dieses interessanten Werkes!!!!!


Warte noch etwas .... mir ist nämlich ein kleiner Fehler unterlaufen .... Schrift ist zu klein. Habe gestern die neue Auflage in Auftrag gegeben.

Das, was du beschreibst, ist genau das, was wirklich passiert. Ich versuche halt in meinem Buch diese Dinge mit naturwissenschaftlichen Argumenten zu erklären (bin Physiker) und sage ganz offen, dass ich aber niemanden überzeugen will und kann. Wer die Welt anders sehen möchte, der wird sie auch so sehen .... und soll sie auch so sehen. Wir sind völlig frei in der Betrachtungsweise der Welt und niemand kann sagen, dass sein Weg der einzig richtige und mögliche ist. Es liegt an dem einzelnen, wie er die Welt sehen möchte.

Liebe Grüße
Gerhard

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (12.01.2008, 11:14)
Gerhard hat geschrieben:
Warte noch etwas .... mir ist nämlich ein kleiner Fehler unterlaufen .... Schrift ist zu klein. Habe gestern die neue Auflage in Auftrag gegeben.

Na Gerhard - das nenne ich aber Service! Chapeau! thumbbup

Beste Grüße
Matthias

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (12.01.2008, 11:20)
matthiasgerschwitz hat geschrieben:
Gerhard hat geschrieben:
Warte noch etwas .... mir ist nämlich ein kleiner Fehler unterlaufen .... Schrift ist zu klein. Habe gestern die neue Auflage in Auftrag gegeben.

Na Gerhard - das nenne ich aber Service! Chapeau! thumbbup
Beste Grüße
Matthias


Na klar Matthias, mir liegt nämlich dran, dass sich die Leser vielleicht ein paar Erkenntnisse für das eigene Leben daraus ziehen. Deshalb ist es wichtig, dass man es auch gut lesen kann. :wink:

Liebe Grüße
Gerhard

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.