Mehr Besucher für die eigene Webseite...

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (19.12.2007, 20:04)
Hi,

Google hat auch Mechanismen, die bestimmte Links aussortieren oder gar bestrafen - jene nämlich, die "künstlich" herbeigeführt sind, wie z.B. auf Linkfarmen.

Nein, das was ich meine ist wirklich ganz einfach, aber dennoch auch schwer: die Seite sollte solchen Inhalt haben, daß sich viele Leute dafür interessieren, regelmäßig auf die Seite zurückkommen und selbständig per Link auf die Seite hinweisen. Je vielfältiger diese Links, je originärer sie sind, je wichtiger die Seiten gerankt sind, von denen diese Links hinweisen, desto höher ist der eigene Rang.

Mit dem schlichten Rezept haben es schon völlig abstruse Seiten geschafft, in ihrem Umfeld ganz oben zu landen. Die regelmäßige Pflege und das Begeistern des Publikums ist dabei das Wichtigste. Dann läuft der Rest von alleine.

Das ist für eine Autorenseite bestimmt nicht so ohne Weiteres einfach zu machen, denn alleine mit der Vorstellung der eigenen Bücher ist es nicht getan. Es muß ein passender Inhalt gefunden werden, den man fortschreiben kann und der die Leute interessiert.
Zuletzt geändert von Zoba am 19.12.2007, 20:24, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Website Optimierung

von hawepe (19.12.2007, 20:14)
Hallo Bianca,

Bianca hat geschrieben:
Was ich noch besser machen könnte.


Auf alle Faelle brauchen alle Seiten eine Ueberschrift, und zwar Ueberschriften, die in HTML auch welche sind. Schau dich am besten mal auf http://www.selfhtml.org um. Ist die beste Site, die es zum Thema HTML gibt.

Und sonst eben Inhalt, Inhalt, Inhalt.

Sowohl in den Ueberschriften als auch im Inhalt muessen unbedingt die Suchbegriffe auftauchen, unter denen du gefunden werden moechtest.

Klar, Links auf deine Seite sind ebenfalls wichtig.

Mit die beste Werbung ist nach meinen Erfahrungen ausserdem die eigene Signatur unter allen Mails und Postings, die man irgendwo loslaesst. Aber das nicht im Sinne von Spamming betreiben, sondern indem du dich inhaltlich an Diskussionen beteiligst.

Ich merke es immer, wenn ich viel in Mailinglisten, Newsgroups und Foren schreibe, schnellen die Besucherzahlen hoch, wenn ich wenig Zeit habe und mich zurueckhalten muss, gehen sie runter.

Beste Gruesse,

Heinz.

Leviathan64
Beiträge: 15
Registriert: 13.12.2007, 10:45

Re:

von Leviathan64 (19.12.2007, 20:32)
aha...interesant...

mir grausts ja schon vor der suchmaschinen-optimierung
hab nämlich überhaupt keine html-kenntnisse
(wurde in einem webdesign forum schon geschimpft wg.schlampigen html codes...die freundlichen erklärungen + links hab ich natürlich nicht verstanden..grins)
dabei muss ich noch dankbar sein dass ich immerhin mit ner alten dreamveaver-version arbeiten kann...

mein problem is das ich dem user kaum verlässlich sagen kann...
WANN eine aktualisierung...stattfinden wird....

http://www.thelongwaydown.de/

greezzz

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (19.12.2007, 21:49)
Wer verlinkt, gewinnt.

So könnte man das Ranking bei google und Co. bezeichnen. Wer viele Besucher haben will, muß einige grundlegende Regeln beachten. Dabei ist es meinen Erfahrungen nach völlig egal, ob in html, php oder wumpsknochensoftware programmiert ist. "Schlampiger Code" ist oft die Ausrede für Neid. Es gibt zwar grundlegende Empfehlungen für die Programmierung von Webseiten, doch die sind so vielfältig, daß ich jede Wette eingehen kann, einen "schlampigen Code" auch auf den Seiten derer zu finden, die motzen. Den Suchmaschinen ist es gleichgültig, woraus die Seite besteht. Hauptsache lesbar und gut ist´s.

Was die Gefahr von Augenschmerzen bei der Farbgebung angeht, so gibt es weiter unten einen Tipp.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, daß die Robots keine Seiten mit Frames aufsuchen. Auch das ist eben ein Gerücht und lässt sich nirgendwo beweisen.

Einige wenige, doch wichtige Tipps:

    - Bewege Dich im Internet und gib so oft wie möglich und möglichst lange Zeit an allen möglichen Stellen Deine Url (Die Adresse Deiner Website) an. Schreibe Beiträge in Gästebücher, Foren, Blogs und vielen anderen Plattformen. Das erzeugt Links und die sind wichtig!

    - Deine Meta-Tags müssen ausgefüllt sein. Wie oben schon erwähnt, hilft Dir metadoctor bei der Kontrolle und Optimierung. Dein Programm, mit dem Du Webseiten herstellst, besitzt eine Funktion dafür. Suche in der Hilfe danach. Schreibst Du den html-Code in Notepad selbst, dann weißt Du ohnehin, was zu tun ist.

    - Erstelle eine Datei "robots.txt" und sperre die Robots nicht aus. In geschützte Bereiche kommen sie ohnehin nicht hinein und sie sollen ja Deine Seite scannen. Gegen bösartige Spam-Bots verfremdest Du lediglich Deine Mailadresse.

    - Verändere mindestens einmal wöchentlich irgendeine Seite Deiner Website. Füge etwas hinzu, schreibe neu, lösche und verändere. Veränderungen machen attraktiv!

    - Verlinke auf interessante Seiten und Beiträge.

    - Bezeichne Deine Bilder eindeutig. Ein Bild mit dem Namen "DCF207654.jpg" wird nicht so oft von Bildersuchern verlinkt, wie ein Bild mit dem Namen "fruehling_in_berlin.jpg". Achtung! Vielfach werden Bilder nur verlinkt und somit entsteht Dir Traffic. Suche Dir einen Anbieter mit einer Traffic-Flatrate.

    - Biete ein Gästebuch an. Gästebücher werden oft schneller gescannt als die Hauptseite.

    - Kontrolliere Deine Statistiken und lerne daraus, wo Deine Besucher herkommen.

    - Die Farbgestaltung Deiner Website ist den Besuchern nicht egal, den Robots jedoch völlig. Gestalte Deine Seite besucherfreundlich und in angenehmen Farben und gut strukturiert. Die Robots bleiben weg, wenn Du schwarze Schrift auf schwarzem Hintergrund nutzt. Oder blau auf blau, rot auf rot usw. Das gilt leider noch immer als hübscher Trick, wirkt jedoch eher nach hinten.





Das sind meine persönlichen Erfahrungen mit Suchmaschinen. Es gibt noch einige Tricks mehr, die mehr oder minder großen Erfolg zeigen. Derzeit habe ich, durch konsequenten Einsatz dieser Methoden, auf all meinen Seiten zusammen momentan täglich im Durchschnitt rund 3.700 Besucher. Das ist recht nett cheezygrin

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (19.12.2007, 23:04)
Hallo,

CeKaDo hat geschrieben:
Dabei ist es meinen Erfahrungen nach völlig egal, ob in html, php oder wumpsknochensoftware programmiert ist.


Auch wenn eine Seite in php geschrieben wurde, wird sie vom Server als html ausgeliefert. Weder fuer den Besucher einer Site noch fuer Suchmaschinen ist erkennbar, ob sie in php oder html geschrieben wurde.

Es gibt zwar grundlegende Empfehlungen für die Programmierung von Webseiten, doch die sind so vielfältig, daß ich jede Wette eingehen kann, einen "schlampigen Code" auch auf den Seiten derer zu finden, die motzen. Den Suchmaschinen ist es gleichgültig, woraus die Seite besteht. Hauptsache lesbar und gut ist´s.


Wenn es einem reicht, unter 5 Millionen Fundstelle die 3205476. zu sein, hast du recht. Sonst sollte man sich schon Gedanken ueber den Sourcecode machen.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, daß die Robots keine Seiten mit Frames aufsuchen. Auch das ist eben ein Gerücht und lässt sich nirgendwo beweisen.


Es gibt auch Menschen, die noch immer behaupten, die Erde sei eine Scheibe.

Wer sich auch nur ansatzweise mit den Themen beschaeftigt hat, wird anderes sagen. Die Nachteile von Framesseiten liegen woanders.

- Deine Meta-Tags müssen ausgefüllt sein.


Die keywords sind eine nette Spielerei, aber nicht mehr. Die wichtigen Suchmaschinen werten sie schon seit Jahren nicht mehr aus, weil damit zu viel Schindluder getrieben wurde.

Die descriptions dagegen sollte man ausfuellen, auch wenn die Suchmaschinen sie vermutlich ebenfalls nicht mehr auswerten. Die descriptions werden von den meisten Suchmaschinen aber in den Ergebnislisten angezeigt.

- Erstelle eine Datei "robots.txt" und sperre die Robots nicht aus.


Fehlt sie, wird niemand ausgesperrt. Man braucht sie also nur, wenn man einzelne Verzeichnisse nicht indizieren lassen moechte.

Gegen bösartige Spam-Bots verfremdest Du lediglich Deine Mailadresse.


Das hilft aber auch nicht wirklich, weil die Spammer klueger sind als viele Menschen meinen. Eher erschwert man interessierten Menschen die Kontaktaufnahme.

- Verändere mindestens einmal wöchentlich irgendeine Seite Deiner Website. Füge etwas hinzu, schreibe neu, lösche und verändere. Veränderungen machen attraktiv!


Und verhelfen Seiten im Negativfall zu einer schlechteren Plazierung bei den Suchmaschinen. Besser ist es, vorhandene Seiten zu erweitern und neue Seiten einzufuegen.

- Biete ein Gästebuch an. Gästebücher werden oft schneller gescannt als die Hauptseite.


Andererseits ist ein Gaestebuch, in dem der letzten Beitrag ein halbes Jahr zurueckliegt, die beste Antiwerbung. Und der 20. Beitrag, wie toll doch die Seite ist, ist auch nicht unbedingt der Renner.

Die Robots bleiben weg, wenn Du schwarze Schrift auf schwarzem Hintergrund nutzt. Oder blau auf blau, rot auf rot usw. Das gilt leider noch immer als hübscher Trick, wirkt jedoch eher nach hinten.


Von den meisten Suchmaschinen wird dies mit voelligem Rauswurf aus dem Index geahndet.

Das nur als Ergänzung.

Unter die ersten 100 Suchergebnisse zu kommen, ist uebrigens nicht allzu schwierig, unter die ersten 50 erfordert schon einigen Aufwand. Fuer die ersten 20 muss man dann wirklich ackern.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (20.12.2007, 00:11)
Das Wort "Jazztanz" kommt bei goolge 99.700 mal vor. Ich bin Platz 8. :D
"Tanzbekleidung" ist bei google 61.200 x vertreten, meine Linkliste ist Platz 1. :D
Bei "Vorlesegeschichten" bin ich leider auf Platz 181 (von 79.700), aber die HP ist ja noch recht neu und ich arbeite daran.

Dass die Keywords nicht mehr beachtet werden, ist mir auch schon aufgefallen. Die Description sehr wohl.

Frameseiten werden indiziert, man sollte aber dem Besucher eine Möglichkeit bieten, sich zur Index- oder Homesite zu klicken.

Verlinkung ist sehr wichtig, je mehr Spuren man hinterlässt umso besser. Auch selbst sollte man Links auf den Seiten haben, das pusht ebenfalls nach oben.

Verfremdete E-Mail-Adressen helfen eindeutig gegen Spam. Gut ist auch, sie als gif oder jpg ohne Verlinkung anzugeben.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (20.12.2007, 00:52)
Hallo,

hier sind ja richtige Experten unterwegs thumbbup Leider hat sich Google, die mit Abstand führende Suchmaschine, im Prinzip schon vor langer Zeit das eigene Grab geschaufelt. Durch die Einführung der `Währung´ PageRank setzen viele Webseitenbetreiber kaum noch einen Link freiwillig. Sie wissen, dass man Links mittlerweile auch für gutes Geld verkaufen kann...

Somit ist es, wie Zoba geschrieben hat, nicht mehr ganz so einfach, nur durch den Inhalt einer Webseite in den Ergebnissen nach oben zu kommen. Schon bald werden Links von anderen Seiten jedoch nicht mehr so stark gewertet werden. Auch Google wird früher oder später manuelle Bewertungen (Google Toolbar) mit in die Ergebnisse einfließen lassen...

Ich will hoffen, dass Ihr dann alle unser Forum ganz toll bewertet. Bis dahin kann z.B. jeder einen unseren schmucken Mitgliedsbuttons auf seiner Webseite einfügen: http://www.autorenpool.info/verlinkung- ... t-t71.html cheezygrin

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (20.12.2007, 07:42)
Hallo Judith,

Judith hat geschrieben:
Das Wort "Jazztanz" kommt bei goolge 99.700 mal vor. Ich bin Platz 8. :D
"Tanzbekleidung" ist bei google 61.200 x vertreten, meine Linkliste ist Platz 1. :D


Gratulation :-)

Bei "Vorlesegeschichten" bin ich leider auf Platz 181 (von 79.700), aber die HP ist ja noch recht neu und ich arbeite daran.


Hast du dir schon mal einige Konkurrenzseiten angeschaut? Manchmal bekommt man dabei eine Idee, woran es u.a. liegen koennte.

Verfremdete E-Mail-Adressen helfen eindeutig gegen Spam. Gut ist auch, sie als gif oder jpg ohne Verlinkung anzugeben.


Ist aber abmahngeeignet. Und wer ueber seine Seiten auch Geschaefte machen moechte, sollte sich klar machen, dass er damit potentielle Kunden fernhaelt.

Mailadressensammler erhalten ihre Adressen ausserdem nicht nur ueber das massenhafte Scannen von Webseiten, sondern werden auch von trojanerverseuchten Computern beliefert. Solange es aber den meisten Computerbesitzern voellig egal ist, wer alles seinen Computer wofuer mitbenutzt, reicht es schon aus, wenn man seine Mailadresse ueberhaupt einmal selbst verwendet.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (20.12.2007, 07:56)
Hallo Heiner,

Heiner hat geschrieben:
Leider hat sich Google, die mit Abstand führende Suchmaschine, im Prinzip schon vor langer Zeit das eigene Grab geschaufelt.


Dafuer sieht sie aber noch sehr munter aus :-)

Durch die Einführung der `Währung´ PageRank setzen viele Webseitenbetreiber kaum noch einen Link freiwillig. Sie wissen, dass man Links mittlerweile auch für gutes Geld verkaufen kann...


Man kann den Menschen fast alles aufschwatzen. Und je simpler die Argumentationskette ist, mit der man das versucht, desto erfolgreicher gelingt das. Die meisten Menschen lieben einfache Strickmuster, die ihr Gehirn nicht uebermaessig strapazieren.

Tatsaechlich ist das hinter dem Google-Pagerank stehende System sehr kompliziert. Irgendwo schreibt Google selber, dass der ausgewiesene Pagerank nicht der tatsaechliche Pagerank ist. Wie dieser konkret berechnet wird, verraet Google ausdruecklich nicht, um es Spammern schwieriger zu machen. Es sind immer nur Schlussfolgerungen moeglich.

Somit ist es, wie Zoba geschrieben hat, nicht mehr ganz so einfach, nur durch den Inhalt einer Webseite in den Ergebnissen nach oben zu kommen. Schon bald werden Links von anderen Seiten jedoch nicht mehr so stark gewertet werden. Auch Google wird früher oder später manuelle Bewertungen (Google Toolbar) mit in die Ergebnisse einfließen lassen...


Google veraendert seine Bewertungskriterien immer wieder einmal, und das in der Regel, ohne dies nach aussen kundzutun. Man merkt es eigentlich daran, dass die eigenen Seiten ploetzlich auf ganz anderen Raengen landen und Google-Suchen ploetzlich ganz andere Ergebnisse bringen.

Ich will hoffen, dass Ihr dann alle unser Forum ganz toll bewertet. Bis dahin kann z.B. jeder einen unseren schmucken Mitgliedsbuttons auf seiner Webseite einfügen: http://www.autorenpool.info/verlinkung- ... t-t71.html cheezygrin


Als 20. Link auf einer Seite kann er ganz wertlos sein oder sogar das Gegenteil bewirken.

Weil es ausserordentlich schwierig war, gute deutsch- oder englischsprachige touristische Informationen aus Osteuropa zu bekommen, habe ich vor Jahren entsprechende Linklisten eingerichtet. Anfangs waren sie bei Google gut plaziert, heute rangieren sie ganz, ganz weit hinten.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (20.12.2007, 09:20)
Hi,

daß Google-Toolbars demnächst irgendeinen Einfluß haben werden, halte ich für ein Gerücht, und wenns keins ist, werden sie sich damit ein Bein stellen. Ich kenne nur sehr, sehr wenige Ultra-DAUs, die ihre Browser damit ausstatten und die meisten davon wollen die Dinger ganz schnell wieder loswerden.

Links bekommt man noch immer sehr freizügig, sobald man Inhalt anbietet, der den Linkenden durch das Link selbst aufwertet. Ich habe für einige Kunden mit einzigartigen Fachgebieten Seiten erstellt, die nur kurz nach ihrem Erscheinen z.B. von Universitäten, aber auch Wikipedia verlinkt wurden, das hieß bei den entsprechenden Suchworten Stelle 1 oder 2 auf Seite 1 bei Google und ist durchgängig seither der Fall.

Tatsächlich stelle ich jedoch gerade bei den inhaltsschweren Seiten fest, daß die meisten Besucher über ganz normale Links anderer Seiten reinkommen, nicht mal über die Suchmaschinen.

Sehr vorteilhaft sind interaktive Inhalte, wie z.B. ein Forum zum Thema, das gut läuft.

Die robots.txt sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, man sollte private Bereiche definitiv schützen und bei wirklich sensiblen Inhalt sogar über .htaccess gehen. Außerdem - je nach den Daten - kann es angeraten sein, Google z.B. von den Bildern fernzuhalten, wenn man beispielsweise als Künstler Originale auf der Seite ausstellt. Auch extrem häufig geänderte Bereiche sollte man aus der Indizierung rausnehmen, das verschafft einem nämlich irrwitzigen Traffic nur durch die Googlerobots. Und man muß drüber nachdenken, ob man seine Seite in der Waybackmachine wiederfinden will oder nicht. Ist gelegentlich nicht wirklich ratsam.

Guter, regelmäßig bearbeiteter Inhalt - ich bleibe dabei - setzt sich zuverlässig durch, egal ob bei Google, Yahoo oder anderswo.

Was die Qualität des HTML betrifft, so ist diese - macht man nicht wirklich gravierende Fehler - eher egal. Frames sind insofern problematisch, da dann eben die einzelnen Frameseiten gelistet werden, hat man seine Seite nicht so gebastelt, daß man von jedem Frame auf den Index zurückgeführt wird, mögen das die Besucher nicht wirklich gern. Aber ein halbwegs korrekt ausgeführter Frame Menü-Hauptseite ist problemlos, schwierig wirds mit zig Verschachtelungen. Barrierefreiheit wird zudem bald sehr an Bedeutung gewinnen, wie ich glaube auch beim Ranking.
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (20.12.2007, 10:24)
Hallo Zoba,

Zoba hat geschrieben:
Sehr vorteilhaft sind interaktive Inhalte, wie z.B. ein Forum zum Thema, das gut läuft.


Dazu gab es schon mal eine Diskussion. Foren sind gut, machen aber Arbeit, wenn sie ihre Funktion erfuellen sollen. In der Praxis erlebe ich jedoch immer wieder, dass das Interesse der Forenbetreiber sehr schnell erlahmt und die Foren dann eher eine Negativwerbung darstellen.

Die robots.txt sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, man sollte private Bereiche definitiv schützen und bei wirklich sensiblen Inhalt sogar über .htaccess gehen.


Ausgegangen ist die neue Diskussion vom Bau einer Homepage mit einem Homepage-Baukasten. Und da denke ich doch, dass eine robots.txt da erst einmal ignoriert werden kann. An eine .htaccess ist sogar noch viel weniger zu denken.

Auch extrem häufig geänderte Bereiche sollte man aus der Indizierung rausnehmen, das verschafft einem nämlich irrwitzigen Traffic nur durch die Googlerobots.


Wenn man moeglichst viele Besucher auf seine Seite locken will, waere das allerdings unklug. Besser scheint mit da ein entsprechend gesetztes revisit-after zu sein.

Guter, regelmäßig bearbeiteter Inhalt - ich bleibe dabei - setzt sich zuverlässig durch, egal ob bei Google, Yahoo oder anderswo.


Dem kann man nichts hinzufuegen.

Was die Qualität des HTML betrifft, so ist diese - macht man nicht wirklich gravierende Fehler - eher egal.


Das sehe ich differenzierter. Der beliebte Verzicht auf Ueberschriften raecht sich z.B. sehr haeufig in schlechten Plazierungen. Und die Verdraengung der eigentlichen Inhalte durch aufgeblaehten Code ist auch nicht sehr ratsam, weil viele Suchmaschinen davon ausgehen, dass wichtige Inhalte eher am Anfang einer Seite enthalten sind als hinten.

Barrierefreiheit wird zudem bald sehr an Bedeutung gewinnen, wie ich glaube auch beim Ranking.


Schoen waere es, aber das wuerde mit Sicherheit einen Aufschrei der Entruestung geben. Andererseits ist Google in den USA beheimatet und dort setzt man sich mit solchen Themen sehr viel engagierter auseinander als in Deutschland, wo solche Themen nur fuer Sonntagsreden wirklich geeignet sind.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (20.12.2007, 10:47)
Zoba hat geschrieben:
daß Google-Toolbars demnächst irgendeinen Einfluß haben werden, halte ich für ein Gerücht, und wenns keins ist, werden sie sich damit ein Bein stellen. Ich kenne nur sehr, sehr wenige Ultra-DAUs, die ihre Browser damit ausstatten und die meisten davon wollen die Dinger ganz schnell wieder loswerden.


Dann oute ich mich gleich mal als Ultra-DAU. Ich habe seit den Anfängen die Google-Toolbar bei allen Browsern und auf allen Rechnern installiert. Und ich will es nicht wieder los werden. Könntest es etwas näher erklären, warum man deshalb ein Ultra-DAU ist?

Oder meintest Du Yahoo & Co Toolbars?

lg,
jola

Benutzeravatar
Bianca
Beiträge: 365
Registriert: 19.08.2007, 13:36
Wohnort: Fürth

Re:

von Bianca (20.12.2007, 10:52)
Hallo hawepe,

dein vorschlag mit der Seite hat mir nicht wirklich geholfen!

www.selfhtml.org :cry:

Da ich kein HTML kann. Der Baukasten basier auf einer Vorprogrammierung welche man nutzen kann. Mein Problem daran ist das ich nicht wirklich in den Suchmaschinen zufinden bin. Da bräuchte ich Hilfe. Ich habe meine HP über den Kmb-Service eingetragen, aber irgendwie will das nicht so recht funktionieren.
:shock::
Gruß
Bianca

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (20.12.2007, 11:02)
Hallo,

mein Hinweis auf die Toolabr bezog sich auf die netten zwei Smilies, mit welchem man Webseiten für `gut´ oder `schlecht´ befinden kann...

Es könnte gut sein, dass man diese beiden Gesellen demnächst auch in den regulären Serps finden kann...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (20.12.2007, 12:07)
Hallo Bianca,

Bianca hat geschrieben:
dein vorschlag mit der Seite hat mir nicht wirklich geholfen!

www.selfhtml.org :cry:

Da ich kein HTML kann. Der Baukasten basier auf einer Vorprogrammierung welche man nutzen kann.


Eben, das ist das Problem, und dagegen hilft vermutlich nur ein manueller Eingriff. Wenn du dir den Link angechaut hast, wirst du bemerkt haben, dass Ueberschriften mit h1, h2 usw. gekennzeichnet werden. Vielleicht bietet der Baukasten doch Moeglichkeiten, das irgendwie hineinzubekommen.

Ich habe meine HP über den Kmb-Service eingetragen, aber irgendwie will das nicht so recht funktionieren.


Eintragungsdienste bringen in der Regel ueberhaupt nichts. Inhalte und Verlinkungen (z.B. auch aus diesem Forum heraus) sorgen dafuer, dass du von den Suchmaschinen auch ohne Eintragungsdienst gefunden wirst.

Die Plazierung beeinflusst du dann ueber Inhalte, Verlinkungen, Ueberschriften, sprechende Verzeichnis- und Dateinamen, title-Angaben, descriptions usw. Verstehe es einfach als laengerfristiges Projekt. In einem Jahr wirst du dich wundern, was du heute alles als unverstaendlich oder kompliziert empfunden hast.

Beste Gruesse,

Heinz.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.