Eine knifflige Frage

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Jaliah J.
Beiträge: 42
Registriert: 23.12.2010, 19:21
Wohnort: Berlin

Eine knifflige Frage

von Jaliah J. (20.06.2011, 00:04)
Hallo alle zusammen :D

Wie immer wende ich mich mit meinen kleinen...aber feinen Problemen an dieses Forum, da ich die ehrlichen und lieben Antworten hier immer sehr schätze. Mein Problem gerade ist etwas....kompliziert, ich hoffe ich kann es so schildern, dass man mich auch versteht. blink3
Bevor ich angefangen habe Bücher zu veröffentlichen, habe ich wie vielleicht der ein oder andere auch ....FFs geschrieben und in den dafür vorhandenen Foren veröffentlicht. Eine FF ist, für diejenigen die das nicht kennen, eine Abhandlung von einem bestehenden Buch oder einem Film oder zu einer berühmten Person.
Meine erste Geschichte war eine Abhandlung zu den Biss Büchern von Stephenie Meyer. Ich habe mit den Personen, eine eigene Geschichte entwickelt. Die Geschichte hieß die Töchter des Mondes. Sie war auch von Anfang an sehr beliebt und ist sehr gut angekommen.
Das Ganze ist nun schon länger her, es folgten viele weitere FFs, bis ich meine eigene Geschichte geschrieben habe und sie veröffentlicht habe. Nun habe ich 3 Bücher herausgebracht, die alten FFs habe ich natürlich sicherheitshalber aus den Foren genommen. Ich habe aber immer wieder sehr viele Nachfragen wegen dieser FF Töchter des Mondes bekommen und auch mein Herz liegt noch sehr an dieser Geschichte ...ist wie mein ..Baby :D
Jetzt habe ich angefangen die alte Geschichte umzuschreiben und es macht wahnsinnig Spaß. Ich habe einen neuen Handlungsort, neue Charaktere, neue Mythenwesen erfunden, doch beim schreiben merke ich, gewisse Parallelen zu den Biss Büchern lassen sich einfach nicht verhindern, wenn ich die Geschichte wenigstens noch etwas in der Ursprungsform behalten will. Meine Frage jetzt, wie weit darf man da gehen, ich versuche es wirklich so gut es geht zu verändern, aber gut grundsätzlich sind halt Vampire ....Vampire auch wenn ich versuche meine von den anderen abzusetzen. Und Gestaltenwandler...also Wölfe haben halt bestimmte Merkmale, die sich sicher in einigen Büchern ähneln. Was sollte ich da besonders beachten? Ich hoffe ich konnte mein Problem einigermaßen schildern und habe euch nicht ganz verwirrt :? Vielleicht hat ja der ein oder andere einen Tipp für mich??? LG Jaliah

Jolle
Beiträge: 12
Registriert: 16.06.2011, 13:01
Wohnort: München

Re:

von Jolle (20.06.2011, 20:54)
Guten Abend,

ich kann Dir in dieser durchaus kniffeligen Frage leider nicht juristisch fundiert weiterhelfen, möche aber dennoch zu bedenken geben, dass die Biss-Bücher bei weitem nicht die ersten Werke sind, in denen sich Vampire und Werwölfe tummeln; und Stephanie Meyer hat die Begriffe für diese Wesen weder erfunden noch für sich gepachtet.
Insofern denke ich, Du musst Dir um die Verwendung der Wesen an sich keine großen Gedanken machen.

Inwiefern es bei Dir allerdings um direkt damit verbundene Elemente (beispielsweise den Vampiren speziell zugeordnete Attribute, die in dieser Form bislang in keinem anderen Werk vorkamen) aus eben jenen Romanen geht, kann ich als Außenstehende ganz schlecht beurteilen (und ich nehme auch an, Du versuchst genau diese Elemente ohnehin umzuschreiben).
Hast Du denn vielleicht ein ganz konkretes Beispiel für eine Stelle, an der ein Original-Biss-Attribut unumgänglich ist?

Und was Deine Sorge bezüglich der Geschichte an sich anbelangt - ich persönlich bin der Meinung, dass bereits nahezu alle Geschichten schon einmal erzählt wurden, und sie nur in neue Gewänder gekleidet werden. Wenn Du Deine Geschichte auf ihr Grundgerüst reduzierst, werden Dir bestimmt mindestens zehn weitere Bücher oder Filme einfallen, in denen sie bereits erzählt wurde. Und selbiges gilt für die Biss-Bücher.
Es hängt also in Prinzip wieder davon ab, wie stark sich die beiden Storys auf biss-spezifischer Ebene ähneln...

- hm. Nun habe ich sehr viel geschrieben, und sehr wenig gesagt. Aber vielleicht konnte ich Dir ja wenigstens einen positiven Impuls liefern...
Ansonsten hoffe ich natürlich sehr, dass unter den Lesern hier vielleicht der eine oder andere "Vampir-Autor" ist, der sich mit dieser Materie bereits auseinandergesetzt hat und Dir weiterhelfen kann.
Viel Erfolg!

Lieben Gruß
Julia

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (21.06.2011, 06:20)
Wer Krimis schreibt hat meistens einen Kommissar oder Detektiv, dennoch wird sich der Kommissar deutlich von Derrick oder Detektiv von Chandlers Figuren unterscheiden.
Nur der Beruf vereint sie. Vampire beißen klar:) man muss ja zu seinem Abendbrot kommen. Versuch also einfach den Rest der Attribute zu ändern.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Jaliah J.
Beiträge: 42
Registriert: 23.12.2010, 19:21
Wohnort: Berlin

Re:

von Jaliah J. (21.06.2011, 09:47)
Vielen Dank an Julia und Sandra für eure Tipps.
Genauso sehe ich das im Grunde auch und wie schon angesprochen, die wichtigsten Merkmale aus Biss sind verändert. Meine Vampire sind eben keine "Vegetarier" und auch im ganzen sind bei mir eher die Wölfe aus dem Rudel im Vordergrund. Ich denke das ich selber so eine Angst davor habe etwas "nachzuschreiben" das ich es selber viel zu ernst nehme. Habe jetzt eine gute Freundin, die auch schon viele Vampirromane gelesen hat, und den Text nochmal durchgeht ob bestimmte Merkmale zu wiedererkennend sind. Im Grunde stimmt es, keine Geschichte wurde noch nicht erzählt, wenn auch in abgewandelter Form. Bei meinem ersten Buch waren die Kritiken in Amazon auch "Romeo und Julia 2011 auf puertoricanisch" :-) da habe ich das als sehr positiv angesehen, ich denke ich muss mich davon etwas losmachen und weiterschreiben, vielen Dank für euren Zuspruch LG Jaliah :lol:

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1491
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (21.06.2011, 13:31)
Rechtlich kann ich das auch nicht beurteilen, sondern nur versuchen, das mit Parallelen aus der Bücher und Filmwelt zu erfassen. Wie hier schon gesagt wurde, gibt es ja zahlreiche Vampir-Geschichten, und da haben sich ja zahlreiche Leute auch an die Mythen angelehnt, die bestehen. Das ist jetzt gewiß nicht so originär wie zum Beispiel das Beamen beim Raumschiff Enterprise, wobei ich auch hier nicht sicher bin, ob das nicht doch auch in anderen Romanen verwendet werden kann. Zumindest in The Time Travellers gibt es eine Sequenz mit einem Vorgang, der an das Beamen erinnert.

So lange die Geschichte, die originär von einem anderen Autor stammt, nicht so übernommen wird, dürfte es kaum Probleme geben. Im Zweifel kannst Du ja auch in dem Buch erwähnen, welcher Roman Dich inspiriert hat.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5724
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Eine knifflige Frage

von Siegfried (21.06.2011, 14:27)
Jaliah J. hat geschrieben:
Was sollte ich da besonders beachten? Ich hoffe ich konnte mein Problem einigermaßen schildern und habe euch nicht ganz verwirrt :? Vielleicht hat ja der ein oder andere einen Tipp für mich???


Die Nutzung bekannter Figurennamen gibt auf jeden Fall Ärger. Wer einen Roman schreibt, der in »Hogwarts" spielt, seine Abenteuer in »Mittelerde« geschehen lässt, Horden von »Orks« in die Schlachten schickt, seine Figuren von Raumschiff zu Raumschiff »beamt« oder »Ewoks« ins Weltall schickt, der bedient sich ganz eindeutig bei anderen (im Klartext: Er klaut!).

Figurennamen, Szenerien oder ausgetüftelte Technologien, die aus anderen Romanen, Filmen o. ä. stammen, sollte man tunlichst meiden - es sei denn, man hat ein dickes Bankkonto und kann sich teure Prozesse leisten.

Vampire, Werwölfe, Berserker, Geister usw. sind Allgemeingut, weil Figuren aus der Volks-Mythologie. Die kann man benutzen, wie man lustig ist.

Die Inhalte von Erzählungen haben ein bestimmtes Thema zugrunde, und dieses Thema wird wieder und wieder erzählt (z. B. das Thema der verbotenen Liebe, siehe "Romeo und Julia", "West Side Story" usw.). Es kommt hier auf die individuelle Note an, auf das, was neu an der Geschichte ist.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Jaliah J.
Beiträge: 42
Registriert: 23.12.2010, 19:21
Wohnort: Berlin

Re:

von Jaliah J. (21.06.2011, 17:59)
:lol: Vielen Dank für eure Antworten, ich liebe dieses Forum einfach thumbbup Ja also wie gesagt es ist alles umgeändert, es spielt nicht in Forks sondern Rumänien, meine Charaktere sind eigene und ich versuche wirklich alle Paralellen zu vermeiden. Die Geschichte an sich ist auch eine andere, es war halt nur in der Ursprungsform mit den Biss Figuren von mir geschrieben aber ich hoffe ich habe das jetzt gut genug umgeändert :wink: Vielen Dank nochmal ......

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (21.06.2011, 23:08)
Vampire in Rumänien wie originell angle:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Tito
Beiträge: 130
Registriert: 04.02.2011, 15:23
Wohnort: Nordpol

Re:

von Tito (22.06.2011, 00:01)
SandraR hat geschrieben:
Vampire in Rumänien wie originell angle:
Ich hab heute von Vampiren geträumt, das war schrecklich :shock::

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5724
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (22.06.2011, 00:42)
Tito hat geschrieben:
SandraR hat geschrieben:
Vampire in Rumänien wie originell angle:
Ich hab heute von Vampiren geträumt, das war schrecklich :shock::


Im Prinzip ist die Legende vom Vampir nichts anderes als die Suche nach der ewigen Jugend. Der Vampir ist ein Untoter, der aus seinem Grab wiederaufersteht und sich auf die Suche nach Blut macht, das er sich dann meist von jungen Opfern holt (der Biss eines Vampirs in den Hals eines jungen Mädchens bezieht sich nicht selten auf die erotische Komponente der Entjungferung - in früheren Zeiten wurde nach der Hochzeitsnacht das blutbefleckte Betttuch aus dem Fenster gehängt).

Ein Vampir ist also nicht einfach nur der Vampir, der nachts über die Dörfer zieht und wild mordet - es gibt auch immer einen Hintergrund, der meist viel interessanter ist als die ewige Beißerei. cheezygrin So wird der Vampir auch als fleischgewordenes schlechtes Gewissen einer Gemeinschaft gesehen, etwa wenn ein Dorf einen Einzelnen für ein Unglück verantwortlich macht, ihn deshalb tötet und der Getötete als rächender Vampir in das Dorf zurückkehrt.

In dem Zusammenhang ist auch die Religion zu sehen. So hat die orthodoxe Kirche einen deutlich größeren Abstand zum Sterbenden, als es etwa in der katholischen oder evangelischen Kirche der Fall ist (die meisten Vampirlegenden sind in Ost- und Südosteuropa - Rumänien! - beheimatet). Auch hier spielt das schlechte Gewissen der Gemeinschaft offenbar eine entscheidende Rolle, weil man insgeheim der Auffassung ist, man hätte den Sterbenden im Stich gelassen (was dann wieder als Rache-Prinzip funktioniert).

Von daher sind Vampire im Prinzip nicht schrecklich, sondern bedauernswerte Opfer. Aber Bram Stoker wollte es anders. cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Tito
Beiträge: 130
Registriert: 04.02.2011, 15:23
Wohnort: Nordpol

Re:

von Tito (22.06.2011, 01:55)
Haha, ja ich hatte dann wohl nachts doch nur Bram Stoker und die modernen Horrorfilme im Kopf gehabt. Gut dann bin ich mal wieder auf der Jagd nach Menschenblut cheezygrin

Benutzeravatar
Tito
Beiträge: 130
Registriert: 04.02.2011, 15:23
Wohnort: Nordpol

Re:

von Tito (22.06.2011, 02:02)
... ich frage mich grade, ob Bram Stoker ein einziges Mal in seinem Roman das Wort Vampir gebraucht hat, seit ich den Roman gelesen habe, ist es schon garantiert 5 Jahre her. Und irgendwas (ich weiß jetzt nicht mehr was es damals war) kam mir total Spanisch vor.
Eine Sache war auf jeden Fall die Verbindung zu Nosferatu, wo im Prinzip genau die gleiche Geschichte kopiert wurde (fand ich ziemlich dreist!!!) und man am Ende einen anderen Schluss dran gepackt hat.
Aber dieses Leidwesen und auch ein Geschöpf wie Nosferatu ist im Stande zu lieben, fand ich persönlich fast rührend, aber nee, der Traum von gestern Nacht war mir dann doch irgendwie zu viel!

Jaliah J.
Beiträge: 42
Registriert: 23.12.2010, 19:21
Wohnort: Berlin

Re:

von Jaliah J. (22.06.2011, 12:22)
Es freut mich sehr das meine Frage zu einer Unterhaltung über die Vampire auffordert :D Zwar geht es in meinen Buch eher um das Wolfsrudel, da ich diese Gestaltenwandler um einiges ...interessanter finde, aber wie schon erwähnt fand ich es dann auch etwas, angebrachter meine Vampire, etwas ...normaler werden zu lassen. Falls man das in diesem Zusammenhang sagen kann. Vegetarische Vampire fand ich jetzt noch nie so prickelnd cheezygrin Und Rumänien als Schauplatz nicht nur wegen der Vampire, sonder generell das mystische was in dieser Gegend in den Karparten liegt, finde ich passend. Bin selber gespannt, meine anderen Bücher sind ja alle eher in der Kategorie dramatische Liebesromane einzuordnen, (dabei musste ich gerade Schmunzeln wegen Tito ....eine meiner Hauptfiguren im zweiten Buch ). Finde es gerade sehr spannend mich in eine neue Welt zu wagen :roll:

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5724
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (22.06.2011, 12:38)
Jaliah J. hat geschrieben:
Es freut mich sehr das meine Frage zu einer Unterhaltung über die Vampire auffordert :D Zwar geht es in meinen Buch eher um das Wolfsrudel, da ich diese Gestaltenwandler um einiges ...interessanter finde, aber wie schon erwähnt fand ich es dann auch etwas, angebrachter meine Vampire, etwas ...normaler werden zu lassen.


Bei Werwölfen muss man aber aufpassen, dass man nicht dem altbekannten Hollywood-Klischee aufsitzt. cheezygrin Die mythologischen Werwölfe sind um einiges anders gestrickt, als uns die Kinofilme weismachen wollen. Solche Dinge wie "man verwandelt sich bei Vollmond in einen Werwolf" oder "nur eine Kugel aus Silber kann einen Werwolf töten" sind pures Hollywood und haben nichts mit dem eigentlichen Mythos Werwolf zu tun.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Jaliah J.
Beiträge: 42
Registriert: 23.12.2010, 19:21
Wohnort: Berlin

Re:

von Jaliah J. (22.06.2011, 12:49)
:lol: Ja das habe ich mir auch gedacht, ich versuche gerade immer noch denen, also meinen lieben Wölflein :D eine richtige passende Form zu verpassen, ist auf jedenfall sehr spannend und herausfordernd das ganze thumbbup .

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.