Erfahrungen mit Wikipedia

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Erfahrungen mit Wikipedia

von MichaelHA (23.06.2011, 13:59)
Meine Erfahrungen mit dem Versuch von Einträgen bei Wikipedia sind durchweg negativ.

Vielleicht gibt es hier aber doch den einen oder anderen, dem ein Eintrag bei Wikipedia gelungen ist?

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (23.06.2011, 14:29)
Kommt drauf an, was man eintragen will. Bei jedem Eintrag kommen sofort heftige Diskussionen, ob der Artikel relevant ist oder nicht, es hagelt Löschanträge. Autoren sollen wenigstens zwei Bücher veröffentlich haben, aber nicht im Selbstverlag.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (23.06.2011, 14:35)
Es hat keinen Sinn, in der deutschen Wikipedia etwas eintragen zu wollen. Wenn Du nicht zum inneren Kern gehörst, werden Deine Änderungen und Eintragungen permanent gelöscht.

Ein kleiner elitärer Kreis entscheidet dort über die Inhalte dieser angeblich offenen Plattform und nimmt damit wesentlichen Einfluss auf das Wissen deutschsprachiger Menschen.

Ich will nicht unbedingt eine Beschwörungstheorie starten, doch das Verhalten der Wikipedia-Betreiber ist mir mehr als nur suspekt und erinnert mich stark an Scientology und Co.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (23.06.2011, 14:39)
CeKaDo hat geschrieben:
Es hat keinen Sinn, in der deutschen Wikipedia etwas eintragen zu wollen. Wenn Du nicht zum inneren Kern gehörst, werden Deine Änderungen und Eintragungen permanent gelöscht.

Ein kleiner elitärer Kreis entscheidet dort über die Inhalte dieser angeblich offenen Plattform und nimmt damit wesentlichen Einfluss auf das Wissen deutschsprachiger Menschen.


Ich kann das nur bestätigen. Schnell wird einem dort auch unterstellt, die Angaben seien unwahr bzw. erfunden und dergleichen... dozey:

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re:

von Großstadtpoet (23.06.2011, 15:11)
CeKaDo hat geschrieben:
Es hat keinen Sinn, in der deutschen Wikipedia etwas eintragen zu wollen. Wenn Du nicht zum inneren Kern gehörst, werden Deine Änderungen und Eintragungen permanent gelöscht.

Ein kleiner elitärer Kreis entscheidet dort über die Inhalte dieser angeblich offenen Plattform und nimmt damit wesentlichen Einfluss auf das Wissen deutschsprachiger Menschen.


Kann ich nur sehr bedingt bestätigen. Ich bin seit ein paar Jahren Wikipedia-Autor, ohne zu irgendeinem "inneren Kern" zu gehören, und hatte selten Schwierigkeiten, Artikel zu erstellen oder zu erweitern bzw. zu ändern.
Man muss dies natürlich in einer gewissen Qualität tun und Quellen angeben können, das ist klar.
Einzelne Artikel gibt es allerdings schon, über die allmächtig wirkende Einzelpersonen wachen wie bissige Hunde. Ich hatte da öfter mal Ärger im Labskaus-Artikel.

powbase
Beiträge: 46
Registriert: 25.03.2008, 12:07

Re:

von powbase (23.06.2011, 15:58)
Hallo. Ich kann mich Großstadtpoet nur anschließen. Hatte keinerlei Probleme bei Wikipedia einen Eintrag bzw. eine Ergänzung vorzunehmen. Ich gehöre übrigens auch zu keinem "inneren Kern" oder Sonstiges :)

Viele Grüße,
Thomas
Aktuelles Buch "Achterbahn zum ersten Milchzahn-Vater werden"

www.twitter.com/tscholty

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (23.06.2011, 15:58)
http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/art ... swaechter/

Wenn 14-jährige sich als Wächter über das Wissen der Welt gerieren - das kann nicht gutgehen... thumbdown:

Beste Grüße

MichaelHA

Jester

Re:

von Jester (23.06.2011, 16:04)
Ein vernünftiger 14-jähriger scheint mir sinnvoller als ein 60-jähriger verbohrter Pedant.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (23.06.2011, 16:11)
Jester hat geschrieben:
Ein vernünftiger 14-jähriger scheint mir sinnvoller als ein 60-jähriger verbohrter Pedant.


Ich persönlich kenne kaum über 60-jährige, die das Medium Internet nicht nur gebrauchen, sondern auch "technisch" darin mitmischen können.

Insoweit erledigt sich dieses Problem von selbst. cheezygrin

Beste Grüße

MichaelHA

Jester

Re: ...

von Jester (23.06.2011, 16:16)
MichaelHA hat geschrieben:
Ich persönlich kenne kaum über 60-jährige, die das Medium Internet nicht nur gebrauchen, sondern auch "technisch" darin mitmischen können.

Insoweit erledigt sich dieses Problem von selbst. cheezygrin

Beste Grüße

MichaelHA


Wenn DU nur wenige kennst, dann gibt es sicher kaum welche von der Sorte.
:twisted:

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5631
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (23.06.2011, 16:18)
Hier: http://de.wikipedia.org/wiki/August_Wilhelm_Bullrich hab ich's schon mal geschafft. In einem anderen Artikel, in dem es über einen Olympiasieger von 1932 ging und wo viel Info fehlte, wurde meine Ergänzung gelöscht, weil mein Buch »Molle und Medaille« wohl schon durch den Titel nicht glaubwürdig war. Dabei war genau der fehlende Bereich von mir recherchiert worden, denn die »Medaille« aus dem Titel bezieht sich auf einen der 32'er Goldgewinner ...

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5861
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (23.06.2011, 17:09)
CeKaDo hat geschrieben:
Es hat keinen Sinn, in der deutschen Wikipedia etwas eintragen zu wollen. Wenn Du nicht zum inneren Kern gehörst, werden Deine Änderungen und Eintragungen permanent gelöscht.


Das ist falsch.

Ich habe z. B. in einem Artikel zur Baugeschichte einer bestimmten Kirche den wohl größten Teil beigetragen, etwa die Konstruktion des Kirchtums, die Zerstörungen an der Kirche während der Bilderstürmerzeit, die Entdeckung von übertünchten Fresken um das Jahr 1900 herum. Nichts davon wurde verändert oder gar gelöscht.

Vielleicht kommt es darauf an, wie man schreibt und mit welchen Quellen man seine Ausführungen belegt. Was in Richtung Meinungen und Mutmaßungen in einem Wikipedia-Artikel geht oder ohne belegbare Quelle verfasst wird, läuft immer Risiko, gelöscht zu werden.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re:

von Großstadtpoet (23.06.2011, 17:16)
Siegfried hat geschrieben:
Vielleicht kommt es darauf an, wie man schreibt und mit welchen Quellen man seine Ausführungen belegt. Was in Richtung Meinungen und Mutmaßungen in einem Wikipedia-Artikel geht oder ohne belegbare Quelle verfasst wird, läuft immer Risiko, gelöscht zu werden.

Genau. Das hatte ich oben in etwa sagen wollen - Siegfried hat es hervorragend präzisiert.

Lennet

Re:

von Lennet (23.06.2011, 17:39)
Ich kann seit 2004 6,237 Beiträge zur Wikipedia vorweisen. 227 wurden davon rückgängig gemacht oder gelöscht. Dazu gab es 405 oftmals sehr stressige Diskussionen - alles sauber aufgeführt im Benutzer-Beitragszähler.

Seit etwa zwei Jahren wird das Klima in der Wikipedia wirklich eisiger und immer mehr Löschanträge verleiden einem die Mitarbeit. Tipp: Niemals nachsehen, ob die eigene Änderung "durchgekommen" ist oder rückgängig gemacht wurde. Man ärgert sich nur und ein Streit/ Edit-War ist das letzte was man sich antun sollte.

Ich beschränke mich nur noch auf kleine Ergänzungen und Korrekturen. Größeres, wie komplette Artikel-Neuerstellung oder komplettes Umschreiben eines vermurksten Artikels tu ich mir nicht mehr an. Den eventuell daraus entstehenden Stress ist die deutsche Wikipedia nicht (mehr) wert. Die hat sich inzwischen nur noch der Sicherung des Bestandes verschrieben.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (23.06.2011, 18:14)
Lennet hat geschrieben:
Seit etwa zwei Jahren wird das Klima in der Wikipedia wirklich eisiger und immer mehr Löschanträge verleiden einem die Mitarbeit. Tipp: Niemals nachsehen, ob die eigene Änderung "durchgekommen" ist oder rückgängig gemacht wurde. Man ärgert sich nur und ein Streit/ Edit-War ist das letzte was man sich antun sollte.

Ich beschränke mich nur noch auf kleine Ergänzungen und Korrekturen. Größeres, wie komplette Artikel-Neuerstellung oder komplettes Umschreiben eines vermurksten Artikels tu ich mir nicht mehr an. Den eventuell daraus entstehenden Stress ist die deutsche Wikipedia nicht (mehr) wert. Die hat sich inzwischen nur noch der Sicherung des Bestandes verschrieben.


Dies tue ich mir auch nicht mehr an. Vor wenigen Jahren habe ich das noch in Kauf genommen, aber mittlerweile gibt es immer mehr Artikel, die für perfekt erklärt werden, obwohl sie dies nicht sind.

Auch mein letzter Versuch zu der Entstehung und Ausgestaltung des Films "Malpertuis" wurde eiskalt abgebügelt - also schnellgelöscht - obwohl im Text selbst die Anmerkung steht, dass eine Ergänzung gewünscht wird...

Beste Grüße

MichaelHA

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.