BOD - Ihr kommt ins Hintertreffen!

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


coerti
Beiträge: 1
Registriert: 16.07.2011, 12:15

BOD - Ihr kommt ins Hintertreffen!

von coerti (19.07.2011, 00:25)
Hallo,

vor drei Jahren (2008) habe ich über BOD ein Buch veröffentlicht, das sich wirklich gut verkauft hat.

Nachdem die Umsätze zurückgegangen sind, wollte ich eine Neuauflage des Buches veröffentlichen - und was muss ich feststellen:

Heute habe ich die Mitteilung bekommen, dass mein altes Buch (aus 2008) automatisch als E-Book veröffentlicht wurde - ohne weitere Kosten und ohne meine Zustimmung!

Zuerst erfüllte mich diese Nachricht mit großer Freude, aber dann:

1. Beim Buchverkauf (VK-Preis = 15,99 Euro) bekam ich immer eine Provision von 5.85 Euro brutto - das ist absolut in Ordnung!

2. Für mein Ebook soll ich nur noch 2,52 Euro netto erhalten (Vk-Preis = 11,99 Euro) - das ist ein Witz!

Dazu gibt es einen Knebelvertrag:

Ich darf kein entsprechendes Ebook zum Buch auf anderen Plattformen verkaufen.

D.h., dass ich z.B. bei Amazon, wo immerhin 70 % des Verkaufspreises als Provision ausgeschüttet werden, mein Ebook nicht anbieten darf!

Weiterhin betreibe ich einige Landingpages und Partnerprogrammseiten, wo ich auch in Zukunft mein Buch/Ebook nicht mehr anbieten darf.

Meine persönliche Schlussfolgerung:

1. Man muss kein gedrucktes Buch mehr veröffentlichen (es lebe das Ebook).

2. Man veröffentlicht nur noch Ebooks und bewirbt diese dann wie folgt:

a.) Passende SEO-Landingpages erstellen (Link nur auf Anfrage, da ich keine Werbung machen möchte).

b.) Ebook über ein eigenes Partnerprogramm bewerben (der Partner bekommt z.B. 50 % vom Verkaufspreis). Die entsprechende Partnerprogrammsoftware bekommt man für ca. 50 Euro).

c.) Man baut einen eigenen Webshop auf und bietet dort geeignete Lesegeräte und spezielle Ebooks an.

Sorry BOD, wenn Ihr jetzt nicht reagiert, dann wird Amazon Euch "platt machen!"

Gruß

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (19.07.2011, 06:16)
coerti hat geschrieben:
Beim Buchverkauf (VK-Preis = 15,99 Euro) bekam ich immer eine Provision von 5.85 Euro brutto - das ist absolut in Ordnung!


5,85 € Marge. :shock::

Ich bin zutiefst erstaunt. So dreist bin ich nicht.


coerti hat geschrieben:
Für mein Ebook soll ich nur noch 2,52 Euro netto erhalten (Vk-Preis = 11,99 Euro) - das ist ein Witz!


Kann es sein, dass Du ein wenig gierig bist? Auf dem Verlagsmarkt gäbe es für Dein Buch nur wenige Cent Marge.


coerti hat geschrieben:
Dazu gibt es einen Knebelvertrag:

Ich darf kein entsprechendes Ebook zum Buch auf anderen Plattformen verkaufen.


Nun überlege mal: Wenn Du Verlag wärest und Deine Autoren würden überall billiger verkaufen, nur damit Du die Vorkosten bezahlst und den guten Namen hergibst, was würdest Du tun? Einen Vertrag erstellen, der das erlaubt? Ich glaube kaum.


coerti hat geschrieben:
Sorry BOD, wenn Ihr jetzt nicht reagiert, dann wird Amazon Euch "platt machen!"


Das ist eine erstaunliche Aussage, wenn man bedenkt, dass gerade mal 3 bis 4 Prozent der Umsätze des deutschen Büchermarktes von eBooks gestaltet werden. Und gerade von einem Autoren, der deutlich überteuert verkauft, erwarte ich eher Dankbarkeit dafür, dass er überhaupt mit einem solchen Konzept des Gewinns auf Kostne seiner Kunden durchkommt.

Was die Preise beim eBook durch BoD angeht, so bin ich mir sicher, dass diese noch sinken werden. BoD ist ein Unternehmen, dass nicht nur durch die 39 Euro seiner Autoren, sondern auch durch die Marge lebt. Und ein alter Kaufmannsgrundsatz sagt ganz klar, dass Du mehr Gewinn machst, wenn Du mehr Artikel mit weniger Marge verkaufst, als wenige Artikel mit hoher Marge.

Aber wem sage ich das?

Benutzeravatar
käferchensmama
Beiträge: 69
Registriert: 07.01.2011, 13:15
Wohnort: NRW

Re:

von käferchensmama (19.07.2011, 07:29)
Hallo Coerti,

deine Marge-Ansprüche finde ich auch etwas arg übersteigert. Ich kenne ja dein Buch nicht und somit auch die Qualität/Inhalt des Buches nicht, dennoch kann ich dieses Anspruchsdenken nicht ganz nachvollziehen. Wie CeKaDo schon sagte, guck mal generell im Verlagswesen, mit wie wenig Prozent sich der Autor zufrieden geben muss.
Dass BoD ohne Deine Zustimmung Dein Buch als e-book veröffentlicht hat, das geht eigentlich nicht, da stimme ich Dir zu. Bei allem anderen würde ich Dir eher widersprechen. Meiner Meinung nach hat CeKaDo Recht, auch was den Marktanteil der ebooks in Deutschland angeht. Surf die Zahlen doch einfach mal in verlässlichen Quellen nach...

Angelina II

Re:

von Angelina II (19.07.2011, 07:57)
Also, ich finde es super wenn es jemand schafft diese Marge zu erzielen. Schätze Dein Buch hat etwa 100 Seitenund behandelt ein Sachthema?

Was sind SEO-Landingpages? Kannst Du ggf. mal eine Beispiel-URL einstellen?

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: BOD - Ihr kommt ins Hintertreffen!

von hawepe (19.07.2011, 08:04)
Hallo coerti,

coerti hat geschrieben:
Heute habe ich die Mitteilung bekommen, dass mein altes Buch (aus 2008) automatisch als E-Book veröffentlicht wurde - ohne weitere Kosten und ohne meine Zustimmung!


Wenn dir das nicht passt, beschwer dich bei BoD. Schick eine Mail, dass du bittest, dein Ebook zurückzuziehen. Offiziell heißt es zwar von Seiten BoDs, die Autoren seien vorher gefragt worden, aber inzwischen haben schon etliche Autoren berichtet, dass man es damit nicht sonderlich genau genommen zu haben scheint.

Dazu gibt es einen Knebelvertrag:

Ich darf kein entsprechendes Ebook zum Buch auf anderen Plattformen verkaufen.


Wer hat dich gezwungen, den Vertrag zu unterschreiben? Wurdest du mit Gewalt gezwungen? Ich denke nicht, denn dann hättest du sicherlich längst Anzeige erstattet. Also hast du freiwillig unterschrieben. Warum beschwerst du dich jetzt?

Weiterhin betreibe ich einige Landingpages und Partnerprogrammseiten, wo ich auch in Zukunft mein Buch/Ebook nicht mehr anbieten darf.


Das hast du alles vorher gewusst. Warum beklagst du das jetzt also?

Sorry BOD, wenn Ihr jetzt nicht reagiert, dann wird Amazon Euch "platt machen!"


Und warum stört dich das? So einfach scheint es mit dem Eigenvertrieb doch nicht zu sein, wenn du dich hier so lautstark aufregst.

Beste Grüße

Heinz

Hundefutter

Re:

von Hundefutter (19.07.2011, 13:22)
Bye.
Zuletzt geändert von Hundefutter am 05.08.2011, 00:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (19.07.2011, 13:29)
Natürlich steht das drin.

Hier mal der Auzug aus dem Vertrag.


§ 2 Nutzungs- und Verbreitungsrechte

1. Der Autor erklärt, dass er über die nachfolgend aufgeführten Rechte verfügt und räumt BoD alle zur Herstellung und für den räumlich unbegrenzten Vertrieb der BoD-Titel notwendigen Rechte exklusiv ein, insbesondere:
a. das Vervielfältigungs-, Vermarktungs- und Verbreitungsrecht für die BoD-Titel als Druckwerk und elektronische Ausführung,
b. das Recht zur Aufzeichnung, Speicherung und Übertragung des BoDTitels in maschinenlesbarer, insbesondere elektronischer Form,
c. das Recht zur Be- und Verarbeitung zu einer elektronischen Druckvorlage ("Druckmaster") sowie zur Konvertierung des BoD-Titels für eine elektronische Ausführung;
d. das Recht, eine Anpassung auf heutige und künftige Lesesysteme vorzunehmen;
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Adrenaline
Beiträge: 114
Registriert: 23.06.2011, 02:14
Wohnort: Taunus

Re:

von Adrenaline (19.07.2011, 13:32)
So einfach ist die Rechnung nicht.
Aufgrund der Kunden-Kaufverhaltenspyramide, steigt bei sinkenden Verkaufspreisen die Anzahl der Käufer überproportinal, nahezu expotentiell.
D.H. bei halbiertem Kaufpreis => vierfache Absatzmenge.
Nun muss ma ein wenig 7.Klasse Dreisatz betreiben und herumprobieren, ob das unter dem Strich nicht doch ein Gewinn ist.
Also das eine tun (ebook), aber das andere nicht lassen (gedruckt) ist wohl der beste Weg.
Das ebook als Dooropener betrachten, wenn es erfolgreich wird, dann eine gedruckte & überarbeitete Version mit ISBN und trallala hinterherschieben.
Das wird wohl eher der Trend sein, nicht entweder oder.

Ein ähnliches Thema Marge beim Verlag oder Selbstverlag: Was nutzen 70% Marge im EIgenvertieb, wenn nur 80 Bücher verkauft werden, da es am Marketing und den Absatzkanälen hapert?
Dann lieber 5% von einer großen, verkauften Auflage....
Besuch meine Blogs:
Ebooks schreiben und vermarkten
http://99-e-books.blogspot.com
Sachbücher: Gold aus Elektronik
http://goldschrott.blogspot.com
Sachbücher: 3D Drucker: Business & Technik
http://3dptb.blogspot.de

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (19.07.2011, 14:03)
Ist ein freies Land. Jeder kann es halten, wie er es möchte.

Wer bei BoD einen Vertrag unterschreibt, sollte sich den halt vorher durchlesen.

BoD druckt Bücher. Ein eBook bei BoD ist an ein bei BoD gedrucktes Buch gebunden. Der Preis des BoD-eBooks ist an den Preis des gedruckten Buches gekoppelt.

BoD-Bücher werden mit zunehmendem Seitenumfang relativ teuer. Die eBooks dann auch. eBookpreise von 2,49 € sind hier schwer zu realisieren.

Wenn jemand sein eBook getrennt von der Printversion vermarkten möchte, kann er halt nicht bei BoD abschließen.

Was das Problem von coerti betrifft: Du hast mit dem Vertragsabschluß bei BoD nun mal BoD die Exclusivvertriebsrechte eingeräumt. Du kannst BoD bitten, das eBook zurückzuziehen. Du kannst es aber nicht getrennt vermarkten. Wenn du das wolltest, mußt du den BoD-Vertrag komplett kündigen.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (19.07.2011, 14:11)
Du kannst BoD schriftlich mitteilen dass du keine eBooks mit deinem Namen von Ihnen möchtest, da der Inhalt des PDF nicht als eBook ohne Änderungen des Buchblocks möglich sind.

So eignen sich Tabellen etc. aus einem Buchblock heraus nicht einfach als eBook. Dann veränderst du dein Manuskript so, dass es sich deutlich von dem gedruckten Exemplar unterscheidet und machst deine EBooks selber unter neuem Titel und einem Inhalt der dem Medium eBook gerecht wird.

Nochmals, Ebooks sind nicht einfach gedruckte Bücher als epub oder mobi. Das Format eBook kann viel mehr als das gedruckte Buch und in manchen Teilen gewisse Dinge nur mit anderer Darstellung als das gedruckte Buch.

Die Meinung ein eBook sei ein Buchblock in digitaler Form ist quatsch! Insofern ist also diese Diskussion über die eBooks hier auch quatsch und zeugt nur von dem Unwillen mancher Mitmenschen nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (19.07.2011, 14:22)
@Sandra

So einfach ist das nicht. Der Autorenvertrag ist eindeutig. BoD hat das Recht, auch ebooks zu veröffentlichen, ob das dem Autor passt oder nicht. Er hat schließlich einen Vertrag abgeschlossen (Passus: siehe mein Post weiter oben). Wenn BoD das ebook zurückzieht oder erst gar nicht veröffentlicht, dann ist das reine Kulanz und kein Rechtsanspruch des Autoren.
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (19.07.2011, 14:44)
Man kann sich dafür sperren lassen! Ein Mail an BoD mit vernünftigen Argumenten reicht. Erzählt mir doch bitte nicht, was ich selber schon lange getan habe.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Adriatic
Beiträge: 670
Registriert: 04.08.2010, 19:58
Wohnort: Bad Nauheim

Re:

von Adriatic (19.07.2011, 14:48)
Manche, die das Ebook wollen, müssen dafür 99,- Euro zahlen.
Manche, die das Ebook nicht wollen, bekommen es gratis veröffentlicht.

Nun bekommen Neukunden in einem begrenzten Zeitraum das Ebook gratis dazu geschenkt. Bestandkunden können eine Neuauflage starten und erhalten es dann bei Kosten von 39,- Euro auch gratis dazu.

Erinnert mich ein bisschen an Premiere/Sky im Pay-TV-Markt. Sehr unglückliches Marketingmanagement.
Coccobello (Roman) - Eine Reise in einem alten VW-Bus durch die Toskana

Adria-Express (Roman) - Eine Reise mit der Bahn durch Italien

Autoreninformation:
www.gerritfischer.de

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (19.07.2011, 14:49)
SandraR hat geschrieben:
Man kann sich dafür sperren lassen! Ein Mail an BoD mit vernünftigen Argumenten reicht. Erzählt mir doch bitte nicht, was ich selber schon lange getan habe.


Wie ich geschrieben habe: das ist reine KULANZ
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.07.2011, 14:57)
Wer oder was ist eigentlich coerti? :roll:

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.