Hauptpersonen benennen

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 17:14)
Es spielt in der heutigen Zeit. Hier auf der Erde.

Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 17:15)
Es spielt in der heutigen Zeit.

Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 17:30)
Sie ist sehr freundlich und sozial, aber schüchtern.

Sie verliebt sich in den Elfen wegen seiner ganzen Art. Während der Zeit in der sie sich verliebt, weiß sie noch nichts von seiner Abstammung. Sie verliebt sich in ihn weil er oft draußen ist und das Reiten liebt, genau wie sie. Klar, findet sie ihn auch schön mit seinen schwarzen Haaren und seinen grünen Augen.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (04.09.2011, 17:35)
Adriatic: Du empfiehlst (u.v.a.) den Namen Olivia für ein zierliches, sehr hellhäutiges Mädchen??? Und den Gegenpart, die kleine Fette mit den Pickeln nennen wir dann Iris :cry: :cry: :cry:

Während die Eltern im richtigen Leben nicht wissen, welches Aussehen und welche Eigenschaften das Neugeborene im Lauf des Lebens entwickeln wird, hat der Autor die große Chance, dem "Baby" einen passenden Namen zu geben, durch den der Leser ein weiteres Mosaiksteinchen im Bild der Persönlichkeit geliefert bekommt.

Was natürlich hier an Infos fehlt: was sind denn das für Leute, die in dem Roman handeln? Eine Unterschichtfamilie? Intellektuelle? Auf dem Lande / in der (Groß-)stadt lebend? Religiös?

Oder so wie die Schakkeliehne aus der Möchtegernfrankophonfamilie im Ruhrpott???

Namen sind nun mal nicht Schall und Rauch.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
käferchensmama
Beiträge: 69
Registriert: 07.01.2011, 13:15
Wohnort: NRW

hast du denn schon angefangen zu schreiben?

von käferchensmama (04.09.2011, 17:40)
Bist du noch bei den Vorarbeiten ( Recherchen, Szenenplan, Psychoanalysen deiner Figuren erstellen,...) oder hast du bereits mit dem Schreiben begonnen?! Sigfrieds Liste finde ich super, diese Art Fragenkatalog als Hilfe zur Erstellung eines Psychodiagrammes findest du übrigens auch in jedem besseren Literaturführer.
Ich persönlich könnte NIE über eine Person schreiben, deren Name ich (noch) nicht kenne. Wie sollte denn das auch gehen? Am Anfang eines jeden Romans steht schließlich die Person und um diese Person herum wird die Geschichte gesponnen, nicht umgekehrt. Da ist der Name quasi ein absolutes muss !!!!

Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 17:48)
Sagen wirs mal so, sie hatte schon einen Namen. Sie sollte Bian heißen, was so viel bedeutet wie geheimnisvoll (sie selbst ist auch geheimnissvoll). Der Name kommt allerdings aus dem asiatischen Raum und da die Figur selbst nicht asiatisch ist war ich verunsichert.

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (04.09.2011, 18:01)
@Arlene

Du scheinst nicht unbedingt einen Allerweltsnamen zu suchen, jedenfalls ist "Bian" - der Name, den Du zuerst favorisiert hast - kein solcher.

In der Bibel, besonders im Alten Testament, finden sich viele interessante Namen - die lassen sich bei Bedarf noch verfremden, und schon hast Du eine ganz individuelle Kreation.

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, das Ganze locker zu sehen. Du könntest beispielsweise Deinen Roman einfach mit Bian weiterschreiben - irgendwann fällt's Dir dann vielleicht wie Schuppen von den Augen und Du weißt plötzlich, wie Du Deine Hauptfigur nennen willst - oder Du kommst zur Überzeugung, dass Bian doch die richtige Wahl ist.

Greetz

chnuppe

Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 18:03)
Danke, das hat mich echt weitergebracht.

Benutzeravatar
käferchensmama
Beiträge: 69
Registriert: 07.01.2011, 13:15
Wohnort: NRW

Re:

von käferchensmama (04.09.2011, 18:06)
Den Ansatz, den Namen aufgrund seiner Bedeutung zu wählen, finde ich persönlich gut, nur passt ein asiatischer Name nicht zu einem hellhäutigen Mädchen. Den Namen eher dem nordischen Raum zu entnehmen fände ich persönlich viel angebrachter. Haifischfrau hat Recht, du hast viel mehr Möglichkeit einen passenden Namen zu wählen als werdende Eltern, die mehr nach "Nomen est omen" gehen (gehen müssen) denn du kennst deine Figur ja bereits in- und auswendig ( solltest du zumindest).
Falls du keinen passenden nordischen Namen findest würde ich dir wenigstens einen "internationalen" Namen vorschlagen, den es quasi in mehr oder minder allen Sprachen in ( wenig) abgewandelter Form gibt.
Und den würde ich dann seiner Bedeutung nach auswählen - Die geheimnisvolle passt ja deiner Beschreibung nach, nur, gibt es einen Namen dieser Bedeutung auch in anderen Sprachen und nicht nur dem Asiatischen Raum entnommen????

Ich hoffe du hast die Idee den eigenen Namen zu wählen inzwischen begraben, das würde ich nämlich ganz und gar nicht empfehlen, denn DU bist NICHT die Person um die es dort geht, Deine Hauptperson sollte das Recht auf ein Eigenleben und somit auch ein Recht auf den eigenen ( zu ihr passenden) Namen haben!!!

lG
viel Freude auf der Suche nach dem passenden Namen...

Benutzeravatar
käferchensmama
Beiträge: 69
Registriert: 07.01.2011, 13:15
Wohnort: NRW

Vorschläge aus dem Keltischen

von käferchensmama (04.09.2011, 18:14)
Diese Namen sind keltischen Ursprunges, finden sich aber auch in anderen Sprachen

Enya:
Bedeutung: Feuer des Lebens, Kern, Samenkern, kleines Feuer, Quelle des Lebens, Wasser des Lebens. In der irisch/keltischen Mythologie gab es eine Prinzessin mit dem Namen Enya welche als Nachfolgerin von St. Patrick gehandelt wird.


Niamh:
Glanz, Helligkeit, Strahlen oder Schönheit; Irland
Bedeutung: "die Strahlende", die Schöne, in der irischen Mythologie ist Niamh die Tochter des Gottes des Meeres, in Irland als Name sehr populär


Mila:
Mila ist ein slawischer Name und bedeutet "die Liebe"

Außerdem spanisch "das Wunder" von Milagros!

Noch eine schöne Abstammung: Mila ist im arabischen die verkürzte Form/Verniedlichungsform/andere Schreibweise von Jamila (kenne Araber die ihre Tochter Mila nach Jamila genannt haben), demnach auch die Bedeutung: "Schönheit" (arabisch); abgeleitet von Jamal,
auch: "elegant", "schön" (afrikanisch, Swahili)
die den Frieden bringt (hebräisch)
Yuna:
"Nacht" / auf bretonisch Iun= Wunsch
Yuna ist ein weiblicher bretonischer Vorname.
Der Namenstag wird am 21. August gefeiert.
Yuna ist die Patronin der Holzschuhmacher.

Auf japanisch bedeutet Yuna Mond. Es wird auch mit "Nacht" übersetzt. Aber nicht im negativen Sinne, sondern mehr mysteriös, einzigartig, besonders, mystisch.

Form von Juna = "die Erwünschte". Auch "die Junge" (Verb ion aus dem slawischen Raum = "jung"). Finnisch "Zug".


lG
anne

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (04.09.2011, 18:29)
PS:

... dass Bian ein asiatischer Name ist, wohingegen Deine Hauptfigur europäischer Herkunft ist, würde ich gar nicht mal als problematisch ansehen; besonders nicht im Fantasy-Genre.

Die Hauptsache ist doch, dass der Name und die Vorstellung Deiner Figur zu einem stimmigen innerlichen Bild zusammenwachsen. Kurz gesagt: Es muss Dich zum Schreiben animieren und inspirieren. Wenn das gegeben ist, würde ich bei Bian bleiben.

Arelene
Beiträge: 9
Registriert: 04.09.2011, 14:22

Re:

von Arelene (04.09.2011, 19:04)
Ich habe selbst mal geschaut und bin auf Runa gestoßen. Das ist althochdeutsch und bedeutet so viel wie Geheimniss oder Zauber. Ich denke das ist der richtige Name.

Danke für eure Hilfe.

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (04.09.2011, 21:20)
Hallo,

wenn das Mädchen in der Geschichte in einem ganz normalen, heutigen Haushalt lebt, dann ist der Name Runa genauso ungewöhnlich wie der Name Bian.
Wenn dir der Name Bian am Herzen liegt, kann es vielleicht zu Beginn der Geschichte für den Leser eine Erklärung geben, warum die Eltern diesen ungwöhnlichen Namen gewählt haben. Viellicht war Vater oder Mutter häufig in Asien, hat dort den Namen und die Bedeutung kennengelernt.

Viele Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (05.09.2011, 02:06)
In der Regel greift man nur bei Comics in die Klischeekiste. Die Figuren eines Romans können meiner Meinung nach heißen wie sie wollen. Meine Heldin heißt Cora Lahn, das hat meinen Roman nicht wirklich nach vorne gebracht. Obwohl man dabei verdammt an Lara Croft denken musste. Ich behaupte, dass Namen tatsächlich nur Schall und Rauch sind. Die Story ist alles.
Gruß
Thomas
PS:
Meine Story ist gut. cheezygrin dozey: :( :D

Benutzeravatar
Perchta
Beiträge: 687
Registriert: 21.03.2011, 05:38

Re:

von Perchta (05.09.2011, 03:47)
Letztlich muß Arelene mit dem Namen zufrieden sein. Unter einer "Runa" stelle ich mir auf jeden Fall gleich einen ganz anderen Typ Mensch vor als unter "Bian": rauher, im Wesen karger und verschlossener. Hätte ich mit der Eingangsbeschreibung nicht in Verbindung gebracht. Aber wenn er für Arelene paßt, paßt er sicher auch später für den Leser.

Altertümliche Namen sind ja immer wieder mal "in". Gibt hier tatsächlich ein paar bedauernswerte Kinder, die in den letzten Jahren auf den Namen "Tassilo" getauft wurden ...
Mein Dilettanten-Projekt. "Dilettant" ist übrigens abgeleitet vom lateinischen "delectare" = "erfreuen".

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.