Weiterverwertung des eigenen Materials

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
ags
Beiträge: 49
Registriert: 27.09.2011, 15:01
Wohnort: München

Weiterverwertung des eigenen Materials

von ags (28.09.2011, 17:20)
Hallo, kurze Frage,

ist es gestattet, das Material des eigenen Buches weiterzuentwickeln und dann damit zu einem anderen Verlag zu gehen? Oder wie sieht es aus, wenn ich eine Übersetzung des Buches in englische machen würde? Darf ich die dann z.B. selber als EBook raus bringen?

danke im vorraus,
Andreas
Hebrew Genesis Contains Mathematically Encoded Pictures: http://www.torakosmos.de/

fleckjura
Beiträge: 6
Registriert: 20.01.2011, 09:23

Auf den Vertragsinhalt kommt es an

von fleckjura (08.10.2011, 21:13)
Die Antwort auf die Frage hängt vom Vertrag zwischen Autor und Verlag ab. In den meisten Fällen werden sämtliche Rechte (Hörbuch, Filmrechte, E-Book etc) vom Autor an den Verlag abgetreten und dem Autor ist es verboten ein ähnliches Buch zu veröffentlichen.

In der Praxis würde ich dieses mit dem Verlag abstimmen.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (09.10.2011, 07:55)
Ist der Verlag sympathisant von faire Verlage, dann verbleiben die Rechte am Text bei dir und der Verlag hat nur das Recht zur Herausgabe. Dies meint, du kannst in anderem Kontext oder Asuzugsweise natürlich dein Material anders weiter verwerten!

Achte jeweils darauf was im Autorenvertrag am Anfang steht, kommt die Formell "Die Rechte am Text verbleiben beim Autor" oder eben nicht! Der schweizerische Schriftstellerverband rät sowohl Autoren als auch Verlagen die Wert auf ihr sauberes Image legen, mit dieser Formel zu arbeiten. Übrigens auch bei BOD verbleiben die Rechte am Text immer beim Autor!
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (09.10.2011, 08:50)
SandraR hat geschrieben:
Übrigens auch bei BOD verbleiben die Rechte am Text immer beim Autor!


Was aber keineswegs bedeutet, dass ich als BoD-Autor einfach so mein komplettes Buch auch durch einen anderen Verlag herstellen lassen kann. Einzelne Geschichten, Teile des Buches oder Auszüge kann ich durchaus fremd verwenden, nicht jedoch das Buch in der bei BoD hergestellten Form.

Ich denke da beispielsweise an eine thematische Teilung meiner Bücher in zwölf Hefte oder einen 1000seitigen Band bei Goldmann *hüstel*

cheezygrin

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (09.10.2011, 11:43)
CeKaDo im Vorteil ist wer lesen kann! Da steht Wiederaufbereitung des Materials und nicht man nehme alten Buchblock und verwende den 1 zu 1! Manchmal finde ich es erstaunlich, wie wenig ihr mit Details umgeht, aber genau darin liegt die Freiheit.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
ags
Beiträge: 49
Registriert: 27.09.2011, 15:01
Wohnort: München

Re:

von ags (09.10.2011, 18:32)
Danke für die Klärung. Da kann ich ja ganz beruhigt sein und mein Kapitel 2 in englisch als ebook behalten wenn ich das bod classic mache. ^^
Hebrew Genesis Contains Mathematically Encoded Pictures: http://www.torakosmos.de/

Benutzeravatar
Lennox
Beiträge: 17
Registriert: 13.10.2011, 22:05

Re:

von Lennox (13.10.2011, 22:16)
Guten Abend!

Entschuldigung, aber wie lange hat Bod noch mal die "Rechte" an dem Material? Ab wann kann man das Buch erneut bei einem Verlag rausbringen? Waren es 3 oder 5 Jahre?

Gut zu wissen, dass man seine Werke dennoch in Englisch oder als Hörbuch etc raushauen darf.

Benutzeravatar
Perchta
Beiträge: 687
Registriert: 21.03.2011, 05:38

Re:

von Perchta (14.10.2011, 03:34)
Es sind 5 Jahre, Lennox.
Mein Dilettanten-Projekt. "Dilettant" ist übrigens abgeleitet vom lateinischen "delectare" = "erfreuen".

Benutzeravatar
Daddy
Beiträge: 83
Registriert: 23.07.2010, 15:08
Wohnort: Reimlingen

Re:

von Daddy (30.10.2011, 09:59)
Aus meinm Bekanntenkreis kam die Frage, ob ich eines meiner Bücher als PDF-Datei, sprich als ebook, verkaufen würde. Dürfte ich das ohne Probleme, oder müsste ich es bei BoD als ebook verlegen lassen?
Grüße aus dem Donau-Ries

Daddy


www.krimi-lokal.de

Forrest Bike
Beiträge: 81
Registriert: 01.10.2011, 20:56

Re:

von Forrest Bike (30.10.2011, 11:41)
Daddy hat geschrieben:
Aus meinm Bekanntenkreis kam die Frage, ob ich eines meiner Bücher als PDF-Datei, sprich als ebook, verkaufen würde. Dürfte ich das ohne Probleme, oder müsste ich es bei BoD als ebook verlegen lassen?


E-Bookrechte liegen bei Bod, allerdings nur für die deutsche Version. Kostet 99 Euro einmalig.

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (30.10.2011, 18:11)
Daddy hat geschrieben:
Dürfte ich das ohne Probleme, oder müsste ich es bei BoD als ebook verlegen lassen?


Auch das kommt auf deinen aktuellen Autorenvertrag / Buchvertrag an. Steht dort das eBook mit eingetragen, ist es Essig mit dem abwandern. Egal, ob du die Option eBook bei BoD gewählt hast oder nicht. Steht es (noch) nicht darin, steht einer Veröffentlichung als eBook bei einem anderen Verlag nichts im Wege.


Forrest Bike hat geschrieben:
E-Bookrechte liegen bei Bod, allerdings nur für die deutsche Version.


Dem vermag ich also so ohne weiteres nicht zustimmen. Es kommt immer auf die Vertragsversion an. Ich habe in meinem Autorenleben mit BoD die Version 2 und damit keine Möglichkeit, die eBooks herauszunehmen. Warum auch, sie machen Umsatz über die Vertriebskanäle von BoD. Obwohl sie m.E. viel zu teuer angeboten werden.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.