Ein Waise oder eine Waise?

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Moe Teratos
Beiträge: 139
Registriert: 14.06.2011, 16:31

Ein Waise oder eine Waise?

von Moe Teratos (08.11.2011, 08:02)
Hallo zusammen!

In meiner neuen Geschichte kommt ein Junge vor, der beide Elternteile verloren hat. Mein Mann ist der Meinung, es heißt ein Waise, ich bin der Meinung, es heißt eine Waise.
Im Internet habe ich ebenfalls beide Varianten gefunden :roll: ! Duden online meint, eine Waise ist richtig. Mein Mann hat mich total durcheinandergebracht :P ! Was ist richtig? Kann mir einer weiterhelfen?

LG
Katrin

Forrest Bike
Beiträge: 81
Registriert: 01.10.2011, 20:56

Eine Waise ...

von Forrest Bike (08.11.2011, 08:33)
Schau mal hier:
http://www.duden.de/suchen/dudenonline/eine+waise

Mein Duden Stilwörterbuch hat versagt, hier wird nur der Waisenknabe erwähnt.

Weiß zufällig jemand, ob es das Stilwörterbuch auch in einer größeren Ausgabe gibt? Duden "Grammatik" und "Zitate und Redewendungen" gibt es in kleiner und großer Form.

edit:

PS

Mein Sprachgefühl ist für "eine", ich vermute, "ein" ist die veraltete Form.

Bei der Nutzung von Suchmaschinen nehme ich im Zweifel immer die Version, die deutlich mehr Treffer hat, hier liegen die Ergebnisse ja dicht zusammen.

Klaus D. Klimke

Re:

von Klaus D. Klimke (08.11.2011, 08:46)
die Waise = eine Waise
das Waisenkind = ein Waisenkind

Benutzeravatar
Moe Teratos
Beiträge: 139
Registriert: 14.06.2011, 16:31

Re:

von Moe Teratos (08.11.2011, 09:04)
Danke :wink: !
Ich nehme dann eine Waise. Hört sich eh besser an. Aber ich wollte lieber nachfragen, um sicher zu sein cheezygrin !

Sacher-Masoch
Beiträge: 76
Registriert: 14.11.2010, 15:14
Wohnort: Lindheim

Re:

von Sacher-Masoch (08.11.2011, 09:39)
Adelung (Grammatisch-kritisches Wörterbuch ...), Bd. 4, Sp. 1351:

Die Waise, plur. die -n, ohne Unterschied des Geschlechtes; oder der Waise, des -n, Fämin, die Waise, plur. beyde, die -n, Diminut. das Waischen, ein seiner Ältern beraubtes, besonders unmündiges Kind. Eine Waise werden, zur Waise werden. Eine vaterlose Waise, wenn es des Vaters beraubt ist. Eine mutterlose Waise, wenn es keine Mutter mehr hat. Am häufigsten gebraucht man es im Hochdeutschen als ein Fämininum, und da ist auch der Knabe eine Waise. Allein in andern Gegenden unterscheidet man es nach den Geschlechtern, und da ist der Knabe ein Waise, und das Mädchen eine Waise.

Benutzeravatar
Moe Teratos
Beiträge: 139
Registriert: 14.06.2011, 16:31

Re:

von Moe Teratos (08.11.2011, 12:44)
Danke für eure schnelle Hilfe thumbbup !

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.