Erfahrungen mit Literaturwettbewerben?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Erfahrungen mit Literaturwettbewerben?

von skipteuse (07.01.2008, 19:48)
Hallo liebe Leser :lol:

Ich mach immer mal wieder, wenn die zeit es irgendwie zulässt bei verschiedensten schreibwettbewerben - bin inzwischen auch in verschiedenen Anthologien vertreten, trotzdem habe ich immer das gefühl, dass immer "die anderen" gewinnen :cry:
Sind ja zum teil auch gigantsich viele teilnehmer. nun meine frage. habt ihr selbst schon einmal richtig etwas von so einem wettbewerb gehabt oder kennt ihr jemdane, dem das dann vielleicht deutlich geholfen hat? vielleicht bin ich einfach zu animateurhaft oder knie mich zuwenig hinein, aber ich würd gern eure erfahrungen erfahren, schönen abend,
die babs

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (07.01.2008, 21:16)
Also unter meinem "richtigen" Namen, nicht dem Pseudonym, bin ich seit Anfang 2004 in relativ vielen Anthologien vertreten und in ein paar Magazinen, einmal, unter einem anderen Pseudonaym als diesem hier, sogar in einem, das im allgemeinen Zeitschriftenhandel verkauft wird.

Was ich davon hatte: Nun, die Bestätigung, dass mein Stil ankommt, die Freude der Veröffentlichung, Bücher zum Verschenken in denen ich selbst veröffentlicht bin und zweimal bekam ich sogar etwas Geld dafür, nicht viel, aber immerhin.

Bekannt bin ich dadurch nicht geworden, es hat sich auch deswegen kein Verlag an mich gewandt o.ä., also nicht der ursprünglich ersehnte "große Durchbruch", aber eben ein wenig Freude und Anerkennung. Gruß Laura

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (07.01.2008, 21:28)
hi laura! danke für deine info. wir ist klar, dass die fragen hier manchmal etwas naiv klingen, aber es ist wirllich interessant. Wow, geld hab ich noch nicht bekommen - aber die freude über das "Gedrcukte" und die anerkennung kann ich natürloich nachvollziehen. Svhade nur, dass sich literaturagenten oder ähnliches sich nicht unbedingt an diesem kleinen projketen orientieren , doer doch? keine ahnung, werd mich dieses jahr mal ein wenig intensiver mit dem ganzen literaturbetrieb befassen, wnen ich di ezeit finde... wie siebst du deine wettbewerebe aus? einfach nach gusto oder schausht du schon, welches evtl. rennomierter ist?
Oh, mein akku ist fast leer...

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (10.01.2008, 12:51)
Ich bin oder werde bislang in zwei solcher Sammelwerke eingefügt sein.

Allerdings habe ich vor, noch vor der Leipziger Buchmesse selbst einen Wettbewerb zu veranstalten. Und da sollen dann die Gewinner vertragsgemäß auch aus dem Erlös ihren Anteil bekommen, wie es im Verlag eben üblich ist.

Mir fehlen dazu noch einige Informationen und am allermeisten (was für ein geniales Wort, wenn man es geschrieben sieht *g*) die Plattform für ein möglichst deutschlandweites Teilnehmerfeld.

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Wettbewerbe

von Versailles (10.01.2008, 13:32)
Hi,
ich sehe es wie Laura, wenngleich ich unter meinem eigenen Namen bisher auch nur 1 Beitrag eingereicht habe.
Bisher erfolgreich: eine Weihnachtsgeschichte bei Rowohlt (Infos dazu kannst du gern auf meiner Website nachlesen) - mit Honorar.
Eingereicht habe ich zur Zeit noch zwei weitere Geschichten.

Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn - wie Laura es auch geschrieben hat - der eigene Stil ankommt und etwas veröffentlicht wird.

@ Carsten: wirst du den Wettbewerb dann auch hier im Pool ausschreiben?
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (10.01.2008, 14:43)
@ Versailles

Öh jaha?!

Ich suche mir hier allerdings die Augen krumm, in welche Rubrik das passen könnte. Irgendwie ist da noch nicht so der richtige Platz vorhanden, oder täusche ich mich da?

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (11.01.2008, 07:49)
Bei Literaturwettbewerben muss ich immer an Sportwettkämpfe oder Glücksspiele denken. Bis zu 600 Teilnehmer - und nur e i n Hauptgewinner bzw. Sieger.

Haben dann alle anderen eingereichten Texte einen
soviel geringeren Wert? Und wer sitzt in der (oft anonymen) Jury?

Da biete ich meine Texte gegen Honorar doch lieber am "freien Markt"
der Verlage und Zeitschriftenredaktionen an.

Jedoch beglückwünsche ich den einen oder anderen Preisträger unter uns zum "Sieg" oder zu einem zweiten oder dritten Platz auf dem "Literatenstockerl".

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (11.01.2008, 09:58)
Hallo skripteuse, ich suche mir die Teilnahme nach dem Thema aus. Und wenn ich mit einem Verlag schon gute Erfahrungen gemacht habe, dann schaue ich dort immer mal wieder auf die Homepage, ob da neue Ausschreibungen stehen.

Ansonsten findest du Ausschreibungen u.a. auf folgender Website: http://www.elfenschrift.de und es lohnt sich, den Newsletter vom Uschtrinverlag zu abonnieren, da kommen regelmäßig Ausschreibungen und Stipendien.

Weiter Ausschreibungen findest du in folgendem Forum: http://23994.rapidforum.com Gruß Laura

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (11.01.2008, 10:56)
Danke sehr Laura, ich werd da auf jeden Fall gucken; ich hab auch schon eine ganze Menge ganz unterschiedlicher Wettbewerbe rausgesucht, im Netz findet sich ja doch eine ganze Menge. Alleridngs hatt eich das Glück gegen Honorar veröffentlicht zu werden noch nicht, außer 5 Jahre lang mit meioner Columbo-Kolumne in einer Hundezeitschrift, aber da ich mcih auf gut Glück (ihne Auschreibung) beworben gehabt...

Und Glückwunsch zur honorierten Rowohlt-Weihanchtsgeschichte, toll! (Versailles)

Ja, dieser Massencharakter ist schon abschreckend, wiederum: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;-) Aber ich konzentrier mich auch besser wieder auf das "Anbieten auf dem freien Markt" - auch wenn das sicher genauso oder noch schwerer ist, mir scheint. angle:

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Bod- und Reiseliteraturwettbewerb

von skipteuse (19.01.2008, 13:07)
Hallo liebe Mitstreiter. Ich habe gerade den BoD Newsletter überflogen und den Literaturwettbewerb zum Thema Reise entdeckt. Ich habe Lust, teilzunehmen. Wie sieht es bei euch aus? (Oder haltet ihr das für ... wie auch immer, überflüssig?) ich denke, es ist auf jeden Fall eine gute Übung, zumindest für mich, mal wieder etwas ganz anderes zu schreiben.
Schönes Wochenende am Schreibtisch oder auf weiter Flur ;-) :P

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Bod- und Reiseliteraturwettbewerb

von hawepe (19.01.2008, 13:21)
Hallo,

skipteuse hat geschrieben:
Hallo liebe Mitstreiter. Ich habe gerade den BoD Newsletter überflogen und den Literaturwettbewerb zum Thema Reise entdeckt. Ich habe Lust, teilzunehmen. Wie sieht es bei euch aus?


Keine Lust. Der Wettbewerb scheint mir ziemlich aufgesetzt zu sein. Erst einmal geht es darum, moeglichst schnell eine Website kostenlos mit Reiseberichten zu fuellen.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (19.01.2008, 13:30)
Ok, klingt sehr interessant, wie du das siehst... Ist auch ne Menge Text... Investierst du deine Zeit lieber in deine eigenen Projekte, ja?
Neugierig: Schreibst du grad an etwas? oder hast du eine "schöpferische Pause"?

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (19.01.2008, 14:05)
Hallo Skipteuse,

skipteuse hat geschrieben:
Investierst du deine Zeit lieber in deine eigenen Projekte, ja?
Neugierig: Schreibst du grad an etwas? oder hast du eine "schöpferische Pause"?


Belletristische Sachen habe ich leider schon lange nicht mehr geschrieben. Auch meine Reiseberichte sind derzeit eher sachlich, weil mein Hauptabnehmer es lieber sehr nuechtern mag.

Den Schwerpunkt bilden deshalb seit langem Sachtexte, und da sitze ich momentan an vier Projekten.

Ein Ratgeber fuer Book-on-Demand-Autoren war eigentlich bereits fertig, bloss dann gefielen mir zwei Kapitel doch nicht mehr so richtig und so schreibe ich sie derzeit neu.

Ein Reisefuehrer ist nahezu fertig. Eigentlich sollte er schon im vorigen Sommer oder Herbst erscheinen. Aber dann erhöhte Engelsdorf die Mindestabnahme auf 30. Ich moechte aber nicht in den Selbstvertrieb einsteigen, so dass ich erst einmal eine Denkpause eingelegt habe.

Ein weiterer Reiseführer könnte im Herbst fertig werden.

Ueber das vierte Projekt will ich nichts verraten. Das ist aber ein Langzeitvorhaben - fuer mich voellig ungewoehnlich, weil ich am besten unter Zeitdruck arbeiten kann. Leider gehoere ich zu den Sammlern und Jaegern.

Vielleicht schaffe ich es zwischendurch auch mal wieder, mich an Belletristik zu versuchen, aber damit Geld zu verdienen, ist eher nur theoretisch moeglich.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (19.01.2008, 15:31)
Belletristische Sachen habe ich leider schon lange nicht mehr geschrieben. Auch meine Reiseberichte sind derzeit eher sachlich, weil mein Hauptabnehmer es lieber sehr nuechtern mag.

Den Schwerpunkt bilden deshalb seit langem Sachtexte, und da sitze ich momentan an vier Projekten.

Ein Ratgeber fuer Book-on-Demand-Autoren war eigentlich bereits fertig, bloss dann gefielen mir zwei Kapitel doch nicht mehr so richtig und so schreibe ich sie derzeit neu.

...aha, na da bn ich ja auf die inhaltlichen Schwerpunkte gespannt; sicher einiges, was hier schon behandelt/ angerissen wurde

Ein Reisefuehrer ist nahezu fertig. Eigentlich sollte er schon im vorigen Sommer oder Herbst erscheinen. Aber dann erhöhte Engelsdorf die Mindestabnahme auf 30. Ich moechte aber nicht in den Selbstvertrieb einsteigen, so dass ich erst einmal eine Denkpause eingelegt habe.

Ein weiterer Reiseführer könnte im Herbst fertig werden.

Wow, welche Gebiete?

Ueber das vierte Projekt will ich nichts verraten. Das ist aber ein Langzeitvorhaben - fuer mich voellig ungewoehnlich, weil ich am besten unter Zeitdruck arbeiten kann. Leider gehoere ich zu den Sammlern und Jaegern.

Am allerspannendsten ...

Vielleicht schaffe ich es zwischendurch auch mal wieder, mich an Belletristik zu versuchen, aber damit Geld zu verdienen, ist eher nur theoretisch moeglich.

Tja, das war mir klar zw. die Erfahrung hab ich auch schon gemacht - wobei ich ja noch hoffe, dass ich mir in Zukunft damit dennoch ein zweites kreatives Standbein aufbauen kann... ;-) Wär ein super Ausgleich zum Werbung texten :wink:

Beste Gruesse,

Heinz.[/quote]

Schreibst du für einen festen Verlag/ Auftraggeber? Und du lebst nur vom Schreiben? Toll!

Ich versuch nebem meiner Arbeit und dem Uniabschluss gerade an zwei weiteren Romanen (Junge in Berlin der 40er und 50er und das Leben als "Musikerfrau"), ansonsten hab ich große Lust, mal wieder Erzählungen und Kurzgeschichten zu schreiben. Manhcmal hab ich auch so "Lyrikanfälle" (Gelungene Anagrammgedichte und Haikus z.B. finde ich sehr spannend...)
Hab aber noch tausend Ideen, vor allem belletristische angle:

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (19.01.2008, 20:28)
hallo heinz, hab nochmal geschnorchelt auf deinen seiten- ist ja wirklich spannend mit osteuropa... vermutlich auch viel recherchearbeit...
wie lange hast du da im schnitt für einbuch benötigt, falls man das sagen kann? :P

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.