Ein unmoralisches Angebot?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re:

von Großstadtpoet (15.11.2011, 14:47)
Thomas Becks hat geschrieben:
Was ist ein Radhaus?

Ein wheelhouse ist ein Radkasten (beim Auto). Ist das eventuell gemeint?

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3843
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (15.11.2011, 16:15)
Hi Richy,

zum einen solltest du dich entscheiden, für welchen Markt du dein Buch auf Englisch übersetzen lassen willst. Es gibt auch in Deutschland professionelle, muttersprachliche Übersetzer - das ist m.E. das kleinere Problem. Viel schwieriger stelle ich mir vor, dein Buch der jeweiligen Mentalitälität anzupassen (ich kenne dein Buch!). Ich weiß nicht, welche Art Leute in GB bzw. in USA Kreuzfahrten unternehmen.
Und neben der Mentalitäts- und Geschmacksfrage kommen natürlich die technischen Aspekte, z.B. wie kommt man am besten zum Schiff, lieber Ausflüge buchen oder auf eigene Faust gucken ...

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (15.11.2011, 16:40)
@ Anke, ja manche Fahrradgeschäfte heißen so.


Großstadtpoet hat geschrieben:
Ein wheelhouse ist ein Radkasten (beim Auto). Ist das eventuell gemeint?

Großstadtpoet thumbbup
So ist es.
Die Übersetzerin kennt vielleicht das Wort "Radkasten" gar nicht.
Aber so entstehen Übersetzungsfehler. Meine "Vorleserin" des Buches hat mir noch mehr Übersetzungsfehler in diesem Buch versprochen.
cheezygrin
Ich freu mich schon darauf. Es ist sonst sehr langweilig geschrieben. :(
Gruß
Thomas

Rainer W. Grimm
Beiträge: 72
Registriert: 07.10.2007, 13:20
Wohnort: Gelsenkirchen

Re:

von Rainer W. Grimm (15.11.2011, 17:51)
Hallo Richy,
wie wäre es denn mit Studenten? So ein Haufen Anglistik Studenten könnten das vielleicht schaffen. Versuche es doch mal in einer Uni.

Grüße
Rainer

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (15.11.2011, 21:38)
Vielen Dank für die Tipps und Anregungen, mal sehen was der Spaß so kostet.
Lieber zahle ich etwas mehr und bekomme dafür eine gute Qualität.

Eine 1:1 Übersetzung geht ja auch nicht, man muss sich schon dem anderen Land anpassen und auch Inhalte ändern.
Das ist sicher nicht einfach.

@Pamela, das mit der PN hat nicht geklappt, ich kann nichts finden.

Danke

Gruß Richard

@Sandra.. machen die Russen viele Kreuzfahrten?
Wenn ja, hätte ich vielleicht einen Job für Dich. cheezygrin
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3843
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (15.11.2011, 22:25)
Rainer W. Grimm hat geschrieben:
Hallo Richy,
wie wäre es denn mit Studenten? So ein Haufen Anglistik Studenten könnten das vielleicht schaffen. Versuche es doch mal in einer Uni.

Grüße
Rainer


Entschuldige bitte Rainer, aber dein Posting zeugt von Ahnungslosigkeit. Ein Buch zu übersetzen bedarf es mehr, als ein bisschen Anglistik-Studium.
Ein Übersetzer beherrscht nicht nur mehrere Sprachen, sondern hat auch das Übersetzen studiert, und zwar das Fachübersetzen.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (16.11.2011, 06:08)
Richi, hier macht man Flussfahrten und ab Rentner aufwärts :) zudem hat der russische Büchermarkt auch noch andere Besonderheiten. Bis heute gibt es keinen Großhandel.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Mab Bishop
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2012, 16:38

Re:

von Mab Bishop (13.01.2012, 22:42)
In Amerika ist es vor allem die reiche Oberschicht, die Kreuzfahrten, Europa-Urlaub zum Skifahren u.ä. macht. Der Normalo-Amerikaner kann sich so etwas im Regelfall nicht leisten. Wenn ja, dann frühestens Nahe dem Rentenalter ( man hat sein ganzes Leben darauf gespart ) und dann eher eine Festlands-Europa-Rundreise.

Ausserdem unterscheidet sich die amerikanische Sprache vom brittischen Englisch ein wenig bei einigen Begriffen und Satzformulierungen.
Der Humor unterscheidet sich ebenso.
Wenn man in Amerika ein Buch auf den Markt bringt, muss man auch noch die Einstellung der Amerikaner zu sexuellen Dingen, Religion und Schimpfwörtern beachten ( vor allem bei Printmedien ).

Und diverse Warnhinweise nicht vergessen ( so ala "Die Verpackung ist nicht zum Verzehr geeignet" ), weil einem sonst blühen kann, das man verklagt wird, weil irgend ein Depp etwas gemacht hat ( was hier warscheinlich Keinem in den Sinn kommen würde ) und sich dann beklagt, das es nicht funktioniert hat oder er zu Schaden kam, weil keine entsprechende Warnung ihn darauf hingewiesen hat.

Man sollte sich die Übersetzung also definitiv von einem Muttersprachler und mentalitätserfahrenem!!! Menschen übersetzen lassen, der diverse Fettnäpfchen elegant umgehen kann.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.