Mediävalziffern in Word 2007 mit Palatino Linotype

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


tche
Beiträge: 39
Registriert: 27.09.2010, 14:21
Wohnort: Moritzburg

Mediävalziffern in Word 2007 mit Palatino Linotype

von tche (30.11.2011, 15:39)
Hallo zusammen,

über "Einfügen"->"Symbol" (wie im Buch von hawepe beschrieben) finde ich nur hoch- oder tiefgestellte Ziffern, die dann aber im Vergleich zur normalen Schrift nur noch halb so groß sind. Das Höher- oder Tieferstellen einer Ziffer (über Kontextmenü: Schriftart) verändert gleichzeitig den gesamten Zeilenabstand. Oder ist die o.g. Schrift gar nicht fähig, Mediävalziffern darzustellen?

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Mediävalziffern in Word 2007 mit Palatino Linotype

von Thomas Becks (30.11.2011, 17:02)
tche hat geschrieben:
Hallo zusammen,

über "Einfügen"->"Symbol" (wie im Buch von hawepe beschrieben) finde ich nur hoch- oder tiefgestellte Ziffern, die dann aber im Vergleich zur normalen Schrift nur noch halb so groß sind. Das Höher- oder Tieferstellen einer Ziffer (über Kontextmenü: Schriftart) verändert gleichzeitig den gesamten Zeilenabstand. Oder ist die o.g. Schrift gar nicht fähig, Mediävalziffern darzustellen?

Hallo Thomas,
was möchtest Du genau machen? Die Zahlen, die Du ansprichst, sind für Quadratmeter usw.
Ich glaube nicht, dass man die Zahlen als Mediävalziffern nutzen kann. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass Du sie Dir aus dem Netz herunterladen kannst.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5695
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Mediävalziffern in Word 2007 mit Palatino Linotype

von mtg (30.11.2011, 17:14)
tche hat geschrieben:
Oder ist die o.g. Schrift gar nicht fähig, Mediävalziffern darzustellen?

Nicht alle Schriften haben standardmäßig Mediävalziffern in ihren normalen Schnitten - die Palatino z.B. nicht ... aber es scheint eine Bastelmöglichkeit zu geben: http://www.mrunix.de/forums/archive/ind ... 67567.html

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (30.11.2011, 18:21)
Wer in Palatino Mediävalziffern braucht, sollte sich die "Palatino OsF" zulegen. Kostet so um die 30 bis 35 Euro.
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Mediävalziffern in Word 2007 mit Palatino Linotype

von hawepe (30.11.2011, 18:22)
Hallo Thomas,

tche hat geschrieben:
Oder ist die o.g. Schrift gar nicht fähig, Mediävalziffern darzustellen?


Für die Darstellung ist nicht die Schrift, sondern das Anwendungsprogramm, hier also Word 2007, zuständig. Die Frage ist natürlich, ob Mediävalziffern in einer Schrift enthalten sind.

In der Palatino Linotype, die mit Office 2010 mitgeliefert wird, sind sie aber enthalten. Allerdings in einem sehr hohen Bereich, aus dem nicht alle Programme die Zeichen anzeigen können. OpenOffice/LibreOffice kann es jedenfalls auch in der aktuellen Version nicht. MS Word 2007 aber offenbar genauso wenig.

Beste Grüße

Heinz

Gitta

Re:

von Gitta (30.11.2011, 20:39)
bei mir hat die mit WORD mitgelieferte Palatino Linotype keine Mediävalziffern. Aber von Microsoft wird eine Schrift mitgeliefert, die sie hat - die Constantia.

Vielleicht hilft es ja weiter ...

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (30.11.2011, 20:47)
Hallo Gitta,

Gitta hat geschrieben:
bei mir hat die mit WORD mitgelieferte Palatino Linotype keine Mediävalziffern.


Woher weißt du das? Hast du dir die Schrift mit einem Fonteditor angeschaut?

Beste Grüße

Heinz

Gitta

Re:

von Gitta (01.12.2011, 07:53)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Gitta,

Gitta hat geschrieben:
bei mir hat die mit WORD mitgelieferte Palatino Linotype keine Mediävalziffern.


Woher weißt du das? Hast du dir die Schrift mit einem Fonteditor angeschaut?

Beste Grüße

Heinz


nein, das nicht. Aber sie werden weder in WORD noch in InDesign dargestellt.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.12.2011, 08:55)
Hallo Gitta,

Gitta hat geschrieben:
nein, das nicht.


Eine zuverlässige Auskunft über die enthaltenen Glyphen geben aber nur Programme wie fontforge.

Aber sie werden weder in WORD noch in InDesign dargestellt.


Word ist nun einmal nur eine Textverarbeitung ohne jeglichen typographischen Anspruch. Auch Word 2010 kann die Mediävalziffern der Palatino Linotype noch nicht anzeigen.

InDesign CS 5 allerdings kann auf sie zugreifen. Vermutlich kann man es irgendwo einstellen, dass standardmäßig die Old Style Numbers verwendet werden sollen, über Schrift -> Glyphen geht es aber auf jeden Fall. Habe ich eben gerade getestet.

Beste Grüße

Heinz

tche
Beiträge: 39
Registriert: 27.09.2010, 14:21
Wohnort: Moritzburg

Re:

von tche (01.12.2011, 09:42)
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die vielen konrketen Antworten! Das Editieren von Schriftsätzen lasse ich lieber. Aber die von Siegfried angesprochene "Palatino OsF" in Kombination klingt nach einer verdammt guten Alternative. Bleibt nur die Frage, ob auch Word in dieser Schrift Mediävalziffern darstellen kann.?

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.12.2011, 11:14)
Hallo Thomas,

tche hat geschrieben:
Bleibt nur die Frage, ob auch Word in dieser Schrift Mediävalziffern darstellen kann.?


Ich würde davon ausgehen, da die Mediävalziffern in der Palatino OSF dort liegen, wo sich in anderen Schriften die "normalen" Ziffern befinden.

Wenn du Mediävalziffern auch kursiv, fett oder kursiv-fett brauchst, kommt es allerdings nicht ganz billig.

Du könntest dir allerdings auch die FPL-Fonts ansehen. Das sind vier Schriftdateien, die nur Mediävalziffern und Kapitälchen enthalten. Zu finden sind sie unter http://www.ctan.org/tex-archive/fonts/fpl/type1 Der Haken an der Sache ist natürlich, dass du diese Schriften dann eben wirklich nur für Mediävalziffern verwenden kannst. Doch mit Suchen und Ersetzen lässt sich das Problem leicht erschlagen.

Ich weiß aber nicht, ob Type1-Schriften von Word erkannt werden. Ich könnte sie dir aber in das Truetype-Format umwandeln und mailen, da sie unter einer GPL-Lizenz stehen.

Beste Grüße

Heinz

tche
Beiträge: 39
Registriert: 27.09.2010, 14:21
Wohnort: Moritzburg

Re:

von tche (01.12.2011, 11:56)
Hallo Heinz,

danke für das Angebot. Aber so weit wollte ich es nicht kommen lassen.

Erster Gedanke: in fett oder kursiv brauche ich die Schrift nicht.
Zweiter Gedanke: Oh Mist, ich habe ja auch Kapitelüberschriften. Und die sind fett und nummeriert...

Ich habe nach der Palatino OSF gegoogelt. Entweder stelle ich mich zu dämlich an oder aber es ist so: ich finde nur kursive oder fette Palatino-Schriftarten mit Mediävalziffern. Ist dem so? ich brauche doch nur eine "normale" Palatino Linotype, ähnlich der wie sie im WORD enthalten ist.

Alternativ könnte ich die Palatino® Italic OsF kaufen und nur für die Ziffern verwenden. Kapitelüberschriften würde ich mit der "normalen" WORD-Palatino belassen. Bleibt nur die Frage, wie das dann aussieht?

Gibt es alternativ eine Garamond Nr. 8, die weder fett noch kursiv (in meinem Sprachgebrauch "normal") ist und Mediävalziffern enthält?

Die Schriftart möchte ich für einen Roman verwenden.

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.12.2011, 12:11)
Hallo Thomas,

tche hat geschrieben:
Entweder stelle ich mich zu dämlich an oder aber es ist so: ich finde nur kursive oder fette Palatino-Schriftarten mit Mediävalziffern. Ist dem so?


Nein, auf www.linotype.com erhältst du acht Schnitte.

Kapitelüberschriften würde ich mit der "normalen" WORD-Palatino belassen. Bleibt nur die Frage, wie das dann aussieht?


Bescheiden. Entweder solltest du überall oder nirgends Mediävalziffern verwenden.

Gibt es alternativ eine Garamond Nr. 8, die weder fett noch kursiv (in meinem Sprachgebrauch "normal") ist und Mediävalziffern enthält?


Warum soll sie keinen fetten und keinen kursiven Schnitt haben? Du musst sie doch nicht verwenden.

Unter www.gael-varoquaux.info/computers/garamond/ gibt es eine modifizierte URW-Garamond, die der Garamond Nr. 8 entspricht. Auch diese allerdings nur im Type1-Format. Da das Umwandeln eine Sache von wenigen Minuten ist, biete ich dir das auch für die Garamond an.

Beste Grüße

Heinz.

tche
Beiträge: 39
Registriert: 27.09.2010, 14:21
Wohnort: Moritzburg

Re:

von tche (01.12.2011, 14:26)
Hallo Heinz,

okay, wenn du es zum zweiten Mal anbietest, würde ich bzgl. Umwandelns der "URW-Garamond" darauf zurückkommen. (Meine Mail-Adresse: tche@gmx.de). Dafür schon mal vielen herzlichen Dank!

Über die linotype.com bin ich auf die "Palatino® Roman" gestoßen. Diese vs. der gewandelten URW-Garamond: welche würdest du für einen Roman empfehlen (10-Punkt-Schrift)?

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.12.2011, 19:34)
Hallo Thomas,

tche hat geschrieben:
okay, wenn du es zum zweiten Mal anbietest, würde ich bzgl. Umwandelns der "URW-Garamond" darauf zurückkommen.


Ich habe sie dir gerade gemailt. Wenn es Probleme mit der Schrift gibt, melde dich einfach, denn ich habe sie natürlich nicht kontrolliert. Von Truetype nach Type 1 wandele ich aber häufiger um und die Ergebnisse waren immer okay.

Über die linotype.com bin ich auf die "Palatino® Roman" gestoßen. Diese vs. der gewandelten URW-Garamond: welche würdest du für einen Roman empfehlen (10-Punkt-Schrift)?


Eindeutig die Garamond. Ich verwende die Palatino ansonsten sehr gerne, aber sie für belletristische Texte erscheint sie mir doch etwas zu nüchtern-sachlich.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.