Änderung von matt auf glänzend

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
sherry
Beiträge: 22
Registriert: 27.09.2011, 10:11
Wohnort: Mayen/Eifel

Änderung von matt auf glänzend

von sherry (10.12.2011, 12:46)
Wir haben innerhalb meines Bekanntenkreises eine Diskussion über matte und glänzende Cover. Der eine bevorzugt dies, der andere das.

Mein Ansichtsexemplar ist jetzt matt. Man sieht bereits nach kurzer Zeit Fingerprints und Kratzer. Das ist unschön.
Ob ich das jetzt noch ohne Probleme/Kosten auf glänzend ändern kann?
BOD einfach fragen?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (10.12.2011, 13:27)
Bei »glänzend« siehst Du noch viel mehr Fingerabdrücke und Kratzer. Zudem scheinen sich glänzende Cover leichter aufzubiegen. Ich empfehle, bei »matt« zu bleiben ...
Zuletzt geändert von mtg am 10.12.2011, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (10.12.2011, 13:35)
Ich würde mittlerweile auch zu matt tendieren.

Wenn du bei BoD classic etwas ändern willst, dann wird jedesmal eine neue Auflage fällig, zum Preis von 39 Euro.

BoD Fun dagegen wird einfach gekündigt und neu hochgeladen.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
sherry
Beiträge: 22
Registriert: 27.09.2011, 10:11
Wohnort: Mayen/Eifel

hmm

von sherry (10.12.2011, 14:24)
Ich habe Classic gewählt, da echte Anfängerin.
Was Änderungen angeht hat BOD geschrieben:

"Bitte beachten Sie, dass für Korrekturen nach Erhalt des Ansichtsexemplars Kosten von jeweils 115 Euro für Cover - bzw. Buchblockdatei anfallen (sogenannter Remaster VOR Freigabe). Wünschen Sie Korrekturen an Ihrem Buch NACH Erteilung der druckfreigabe, ist eine Neuauflage des Titels notwendig und die Veröffentlichungskosten fallen erneut an."

Ich habe leider noch einige Fehler im Buchblock gefunden und möchte ihn auf jeden Fall neu hochladen. Was empfehlt ihr mir?

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (10.12.2011, 14:32)
Erst mal die Frage: du hast Classic und bekommst ein Ansichtsexemplar? Ist das nicht erst bei Comfort?

Wenn es nämlich Classic wäre, dann könntest du billiger einfach ne Neuauflage machen und eventuell vorher ein Funbuch bestellen.
Dass man im gedruckten Buch nochmal mehr Fehler findet ist der Grund, warum ein Funbuch dreifach Sinn macht. Ich finde da einfach viel mehr als auf Ausdrucken zu Hause, weil auch das Format nochmal anders ist.

Solltest du allerdings Comfort gewählt haben, wäre das sehr ärgerlich, denn das musst du doch bestimmt erst mal bezahlen, nehm ich an.
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
sherry
Beiträge: 22
Registriert: 27.09.2011, 10:11
Wohnort: Mayen/Eifel

vertan

von sherry (10.12.2011, 15:12)
Sorry, habe mich wirklich vertan. Ich habe BOD Comfort.

Also wäre für mich jetzt am preisgünstigsten das Projekt zu löschen, ein neues Projekt zu starten. Neue ISBN zuweisen zu lassen und im Buch und auf dem Cover auszutauschen und dann BOD Classic zu wählen und das Ganze erneut hochzuladen?

Was fällt weg im Gegensatz zum Comfort Paket? Der Ansprechpartner, das Korrekturexemplar? So wie ich das BOD Angebot verstehe, ja.

Für mich ist die BOD ISBN wichtig, dass das Ebook kostenlos bleibt und der Vertrieb wie bei Comfort stattfindet.

So hätte ich die Buchblock-Korrektur für 39 Euro statt für 115. Richtig?
Mir ist klar, dass ich so 400 Euro in den Sand gesetzt habe - Anfängerfehler. Habe ja noch 5 Folgebände hier liegen und bin lernfähig... ;)

Benutzeravatar
Thomas L.
Beiträge: 42
Registriert: 27.09.2011, 10:37
Wohnort: bei Stuttgart

Re: vertan

von Thomas L. (10.12.2011, 16:48)
sherry hat geschrieben:
Mir ist klar, dass ich so 400 Euro in den Sand gesetzt habe - Anfängerfehler. Habe ja noch 5 Folgebände hier liegen und bin lernfähig... ;)


Na ja, 400 Euro in den Sand gesetzt, was macht das schon - man gönnt sich ja sonst nichts :wink:

Hinweis für die Buchblöcke der fünf Folgebände: 1. Korrekturlesen, 2. Korrekturlesen, 3. Korrekturlesen. Nur keine Eile mit den Manuskripten. Vor Fehlern ist man zwar nie gefeit, aber Flüchtigkeitsfehler müssen nicht sein. Vielleicht wäre auch ein professionelles Korrektorat das Richtige ...

MfG
Wer schreibt, weiß stets, was er tut und was es ihn kostet.
Er weiß, dass er ein Problem lösen muss. (Eco)

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (10.12.2011, 16:57)
Bei Classic erhältst du kein Ansichtsexemplar, aber das ist egal, wenn du folgendes tust:

Du startest ein Funprojekt, Cover und Buchblock hochladen, abschicken und ein Buch bestellen. Das ist sozusagen dein Ansichtsexemplar. Wenn alles in Ordnung ist, kannst du dieselben Dateien nochmal als Classicprojekt hochladen und hast nur die Kosten von dem einen Funbuch + das Classicpaket. Wenn du unsicher bist, kannst du sogar erst mehrere Funprojekte durchziehen, bis alles perfekt ist.

Wie effektiv der persönliche Ansprechpartner in dem Fall ist, kann ich nicht sagen, aber ich habe mein erstes Büchlein durch die Hilfe hier im Forum und das Lesen aller Anleitungen auch mit Classic gut auf den Weg gebracht.
Und Korrekturlesen kann man fast nicht genug.
Das Funbuch ist ideal für letzte Korrekturen. Ich hab mein erstes Funbuch über und über mit Textmarker voll gestrichen und noch mal zwei Wochen herumkorrigiert.
Aber beim Funbuch ist es total egal, ob noch Fehler drin sind und du kannst entspannter an die Sache ran gehen.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (10.12.2011, 17:10)
Hallo sherry,

ich will mich jetzt nicht in die Diskussion über die Vorzüge von matt und glänzend einmischen - möchte nur sagen, dass ich beide Typen im intensiven Gebrauch erlebt habe und dass beides annähernd gleich empfindlich auf Fettspuren reagiert, die man bei beiden Coverarten auch ebenso unproblematisch wieder abwischen kann.
Bei normaler Benutzung halte ich beide Coverarten für gleichwertig.

Ich hatte auch BoD Comfort und kann dir nur empfehlen, dich mit dieser Frage nicht ans Forum, sondern unmittelbar an deinen BoD-Ansprechpartner zu wenden. Ich habe den persönlichen Kontakt zu BoD immer als äußerst entgegenkommend und konstruktiv erlebt. Es ist durchaus möglich, dass sich das Cover noch problemlos ändern lässt.
Dafür buchst du diesen Ansprechpartner ja schließlich mit - den darfst du dann auch löchern, wie du magst! :wink:

LG, Anke

Benutzeravatar
Thomas L.
Beiträge: 42
Registriert: 27.09.2011, 10:37
Wohnort: bei Stuttgart

Re:

von Thomas L. (10.12.2011, 17:34)
Isautor hat geschrieben:
Bei Classic erhältst du kein Ansichtsexemplar, aber das ist egal, wenn du folgendes tust:

Du startest ein Funprojekt, Cover und Buchblock hochladen, abschicken und ein Buch bestellen. Das ist sozusagen dein Ansichtsexemplar. Wenn alles in Ordnung ist, kannst du dieselben Dateien nochmal als Classicprojekt hochladen und hast nur die Kosten von dem einen Funbuch + das Classicpaket. Wenn du unsicher bist, kannst du sogar erst mehrere Funprojekte durchziehen, bis alles perfekt ist.

Wie effektiv der persönliche Ansprechpartner in dem Fall ist, kann ich nicht sagen, aber ich habe mein erstes Büchlein durch die Hilfe hier im Forum und das Lesen aller Anleitungen auch mit Classic gut auf den Weg gebracht.
Und Korrekturlesen kann man fast nicht genug.
Das Funbuch ist ideal für letzte Korrekturen. Ich hab mein erstes Funbuch über und über mit Textmarker voll gestrichen und noch mal zwei Wochen herumkorrigiert.
Aber beim Funbuch ist es total egal, ob noch Fehler drin sind und du kannst entspannter an die Sache ran gehen.


Ein sehr guter Beitrag - die perfekte Kurzanleitung für alle BoD-Neulinge.
Wer schreibt, weiß stets, was er tut und was es ihn kostet.

Er weiß, dass er ein Problem lösen muss. (Eco)

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: hmm

von hawepe (10.12.2011, 18:39)
Hallo sherry,

sherry hat geschrieben:
Was empfehlt ihr mir?


Auch wenn die Fehler vielleicht ärgerlich sind, würde ich erst einmal nichts tun.

Dass dir BoD finanziell entgegen kommt, glaube ich nicht. Korrekturen müssen nicht zu Umbruchänderungen führen, können aber. Und dann fällt eben tatsächlich zusätzliche Arbeit an.

Ob du wirklich unkompliziert von BoD Comfort zu BoD Classic wechseln kannst, kann dir nur BoD verraten.

Wenn du die zweite Auflage mit BoD Classic machen willst, musst du auf jeden Fall zumindest den Buchblock neu erstellen. In zwei Tagen ist das nicht getan, wenn die Neuauflage genauso professionell aussehen soll wie die erste Auflage.

Das Cover könntest du übernehmen, wenn BoD es dir zur Verfügung stellt und du Format und Seitenzahl beibehältst. Ob BoD es dir gibt, müsstest du auch erst einmal fragen.

Ich würde das alles in Ruhe angehen. Überstürzen bringt nichts außer Frust.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.