BoD-Upload-Überraschungen

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.01.2012, 08:45)
Hallo Anselm,

Anselm hat geschrieben:
hawepe hat geschrieben:
BoD Classic sieht eben nun einmal keine wirkliche Beratung vor. Wie soll ein Preis von 39 Euro gewährleistet werden, wenn sich jemand individuell um die Probleme der einzelnen Autoren kümmert?

Immerhin habe ich zusätzlich 59 Euro für den Probedruck bezahlt; den habe ich auf die gleiche Weise erstellt und das Ergebnis war einwandfrei.


Offenbar muss es doch einen Unterschied gegeben haben. Die Frage ist nur, welchen :-(

Es hat eben seinen Grund, warum Profis für die Erstellung von Druckvorlagen mehr als 'n Appel und 'n Ei verlangen müssen. Je geringer das eigene Wissen ist, desto fehlerträchtiger wird die Erstellung.

Eine gute Idee. Unter "abweichendem Seitenformat" verstehe ich, dass die Grafikseiten nicht 148 mm x 210 mm haben, was definitiv nicht stimmt, aber das probiere ich natürlich aus.


Dann passiert es beim Zusammenbauen der Word- und Corel-Dateien. Da ich momentan kein CorelDraw installeirt habe, kann ich in der Richtung aber nichts testen.

Die 299 dpi haben mich etwas misstrauisch gemacht.


Diese Meldung erhalten allerdings keineswegs alle BoD-Autoren. Ich habe wiederholt testweise Dateien hochgeladen und diese Meldung nicht ein einziges Mal erhalten.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 14:22)
Hallo Siegfried,

danke für Deine Mühen.
Siegfried hat geschrieben:
Dann habe ich mein CorelDraw angeworfen, eine Seite mit dem Format 148 x 210 mm angelegt und eine Grafik eingebunden. Danach habe ich diese eine Grafikseite in den PDF umgewandelt, indem ich exakt den gleichen Weg gegangen bin wie bei Word. Also Druckertreiber von Adobe, die PDF/X-3-Optionen geladen und auf Drucken geklickt. Ergebnis hier eine PDF-Datei mit den Maße 148 x 210 mm (exakt die gleichen Maße, wie bei der Word-Datei)

Ich eben nicht. Die Grafikseiten meines Buchblocks und der Probedruck-Datei sind aus CorelDRAW "Als PDF freigeben" erstellt. Probiere ich es anders, kann ich die Probedrucke wegwerfen.
Lösung deines Problems: Richte die Seiten in CorelDraw bzw. den Adobe-Druckertreiber in CorelDraw korrekt ein, dann sollten auch gleichgroße PDFs herauskommen.

Die Seiten in CorelDRAW sind exakt 148,0 mm x 210,0 mm. CorelDRAW "Als PDF freigeben" ist von Adobe unabhängig.

Gruß, Anselm

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 14:31)
Hallo Heinz,

auch Dir vielen Dank.
hawepe hat geschrieben:
Offenbar muss es doch einen Unterschied gegeben haben. Die Frage ist nur, welchen :-(

Ich habe inzwischen versucht, meine Probedruck-Datei hochzuladen. Es wird ebenfalls "abweichendes Seitenformat" moniert. Damit dürfte bewiesen sein, dass der Probedruck anders behandelt wurde als es der Automatismus tut. Und dazu ist ein Probedruck ja da, dass man etwaige Probleme vor dem eigentlichen Druck feststellt.
Dann passiert es beim Zusammenbauen der Word- und Corel-Dateien. Da ich momentan kein CorelDraw installeirt habe, kann ich in der Richtung aber nichts testen.

Das war auch meine Vermutung. Ich habe inzwischen Deinem Rat folgend a) nur die Text- und b) nur die Grafikseiten hochgeladen. Textseiten erfolgreich, Grafikseiten (nur die!) "abweichendes Seitenformat". Und die habe ich wirklich am "Fließband" mit identischen Einstellungen produziert.

Nun warte ich mal auf die Stellungnahme von BoD zur Abweichung von Probedruck und Upload.

Gruß, Anselm

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (04.01.2012, 15:00)
Ohne mich mit Corel Draw auszukennen, denke ich, dass das kein BoD-, sondern ein Programm-Problem ist. Ich erlebe es auch immer wieder, dass PDFs aus unterschiedlichen Programmen (und ich gehe über EPS und den Acrobat Distiller) unterschiedliche Seitengrößen auswerfen. Korrektur erfolgt über die Beschnitt-Funktion in der Acrobat Vollversion.

Wenn PDFs aus Word funktionieren ... würde es nicht eher Sinn machen, die Grafiken in ein Word-Dokument einzubinden und daraus dann die PDFs zu erstellen?

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 15:21)
Hallo Matthias,
mtg hat geschrieben:
Ohne mich mit Corel Draw auszukennen, denke ich, dass das kein BoD-, sondern ein Programm-Problem ist.

Ich würde Dir sofort zustimmen, wenn es nicht den sehr erfolgreichen Probedruck gäbe.
Ich erlebe es auch immer wieder, dass PDFs aus unterschiedlichen Programmen (und ich gehe über EPS und den Acrobat Distiller) unterschiedliche Seitengrößen auswerfen. Korrektur erfolgt über die Beschnitt-Funktion in der Acrobat Vollversion.

Durch die bin ich inzwischen auf einheitlich 148 mm x 210 mm gekommen. Die Abmessungen dürfen es nicht mehr sein.
Wenn PDFs aus Word funktionieren ... würde es nicht eher Sinn machen, die Grafiken in ein Word-Dokument einzubinden und daraus dann die PDFs zu erstellen?

Ich habe den Buchblock in Word inklusive Grafiken. Irgendwas - Farben? - hat einfach nicht geklappt, weshalb ich die Grafikseiten in CorelDRAW aufgebaut habe und dann in der PDF-Datei ersetzt.

Aber das wäre natürlich noch ein Versuch: Den Buchblock komplett aus Word in PDF wandeln und dann zu BoD hochladen, ob es dann "abweichendes Seitenformat" gibt.

Danke, Anselm

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (04.01.2012, 15:39)
Anselm hat geschrieben:
Ich habe den Buchblock in Word inklusive Grafiken. Irgendwas - Farben? - hat einfach nicht geklappt, weshalb ich die Grafikseiten in CorelDRAW aufgebaut habe und dann in der PDF-Datei ersetzt.


Wenn ich mich recht erinnere, kann man CorelDraw-Grafiken in bestimmte Grafikformate exportieren (jpg, png, tif). Corel arbeitet sowohl mit CMYK als auch mit RGB. Diese Datei wäre dann auf jeden Fall in Word einbindbar. Sollte also gehen.

Was mich an der ganzen Sache irritiert: Warum nimmst du nicht einfach den Adobe-Druckertreiber und "druckst" das PDF anstelle dieses "als PDF freigeben"?
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (04.01.2012, 15:49)
Ich würde es über easy print versuchen. Ich habe aus verschiedenen Anwendungen über easy print Cover hochgeladen. Ich hatte auch mal die Anzeige 299 dpi, als ich über photoshop hochgeladen habe.
Aber da war dann vorher schon irgendwas falsch eingestellt worden (und zwar von mir daselbst). Waren alle Einstellungen korrekt, konnte ich über easy print stets problemlos hochladen.
Beim Upload aus Word über easy print hatte ich noch nie Schwierigkeiten.
Und bei Grafikprogrammen war es immer mein Fehler. Sobald der gefunden war, ging es reibungslos.
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 17:34)
Siegfried hat geschrieben:
Wenn ich mich recht erinnere, kann man CorelDraw-Grafiken in bestimmte Grafikformate exportieren (jpg, png, tif). Corel arbeitet sowohl mit CMYK als auch mit RGB. Diese Datei wäre dann auf jeden Fall in Word einbindbar. Sollte also gehen.

Es handelt sich um als .jpg gescannte Fotos, welche ich nach CorelDRAW importiert habe. Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie ich darauf gekommen bin. Ich habe mit dem Thema schon das Forum genervt.
Was mich an der ganzen Sache irritiert: Warum nimmst du nicht einfach den Adobe-Druckertreiber und "druckst" das PDF anstelle dieses "als PDF freigeben"?

Wie ich schrieb: Ich habe mit "als PDF freigeben" erzeugte Probedrucke. "Drucke" ich über den Adobe-Druckertreiber, schluckt der Upload die Datei vielleicht, aber die Farbe ist wieder ungewiss. Ich war so froh, das Farbthema endlich bewältigt zu haben. Ich ging davon aus, dass Probedruck bedeutet, dass die dafür eingesandte Datei auch uploadfähig ist. Siehe mein nächstes Posting.

Gruß, Anselm

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Drum prüfe ...

von Anselm (04.01.2012, 17:43)
Ich habe, wie schon wiederholt berichtet, von BoD für 59 Euro einen Probedruck erstellen lassen. Der identisch erstellte Buchblock wird wegen "abweichenden Seitenformats" abgewiesen, die per E-Mail eingesandte Datei, von welcher der Probedruck erstellt wurde, ebenfalls. Ich habe mich bei BoD darüber beschwert. Eben kam die Antwort:
Das Ergebnis eines Probedrucks ist maßgeblich für das zu erwartende Druckergebnis. Ob die Datei für Online Handling geeignet ist, wird nicht geprüft. Die Fehlermeldung kann vielerlei Ursachen haben. Hierzu gehören eine eventuell zu langsame Datenleitung auf Ihrer Seite (zu große Datenmengen), oder sich änderndes Format innerhalb der Vorlage. Unsere Online Services stellen Ihnen eine Veröffentlichungsplatform zur Verfügung. Die Überprüfung von Upload Daten erfolgt vollautomatisch mit entsprechenden Fehlermeldungen. Alternativ bieten wir Upload Unterstützung im Rahmen unseres Produktes BoD Comfort an.

Für nur 399,00 EUR (inkl. MwSt.) erhalten Sie bei BoD Comfort einen Veröffentlichungsservice mit eigener ISBN und dem flächendeckenden Vertrieb Ihres Buches im deutschsprachigen Buchhandel sowie in über 1.000 Online-Shops. Wir übernehmen das Datenhandling für Sie und ein persönlicher Ansprechpartner begleitet Sie beratend während des gesamten Veröffentlichungsprozesses. Zusätzlich können Sie sich anhand eines gedruckten Ansichtsexemplars von der Qualität überzeugen, bevor Ihr Buch gedruckt und auf Wunsch auch als kostenloses E-Book über den Buchhandel vertrieben wird. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website. Wünschen Sie mehr Informationen über unser gesamtes Serviceangebot, senden wir Ihnen gern unser Infopaket per Mail oder per Post zu.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (04.01.2012, 19:20)
Frag doch HWP! Der ist Drucker von Beruf und sicherlich billiger als BOD Comfort cheezygrin
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 19:22)
Isautor hat geschrieben:
Ich würde es über easy print versuchen.

Wäre fast zu schön, um wahr zu sein. Für den Probedruck ist BoD verantwortlich, für neue Arten der PDF-Erstellung sicher nicht. :-(

Gruß, Anselm

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (04.01.2012, 19:28)
SandraR hat geschrieben:
Frag doch HWP! Der ist Drucker von Beruf und sicherlich billiger als BOD Comfort cheezygrin

Hä? :roll: Warum sagst Du das jetzt erst? cheezygrin Danke! thumbbup

Gruß, Anselm

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.01.2012, 21:45)
Hallo Sandra,

SandraR hat geschrieben:
Frag doch HWP! Der ist Drucker von Beruf und sicherlich billiger als BOD Comfort cheezygrin


Wie kommst du auf die Idee? Praktisch wäre es zwar, aber meine praktischen Erfahrungen gehen nicht über die Einrichtung einer Kleinoffsetdruckmaschine hinaus. Praktisch lässt sich damit aber leider nichts mehr anfangen. Ansonsten beschäftige ich mich lediglich seit Jahren mit dem Thema Drucken, aber das ist es dann eben auch schon.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Drum prüfe ...

von hawepe (04.01.2012, 21:59)
Hallo Anselm,

Anselm hat geschrieben:
Ich habe, wie schon wiederholt berichtet, von BoD für 59 Euro einen Probedruck erstellen lassen. Der identisch erstellte Buchblock wird wegen "abweichenden Seitenformats" abgewiesen, die per E-Mail eingesandte Datei, von welcher der Probedruck erstellt wurde, ebenfalls.


Die Antwort von BoD sagt es: die Verarbeitung per Mail eingesandter und hochgeladener Dateien erfolgt unterschiedlich. Damit kannst du nur noch das Druckergebnis vergleichen, aber nicht mehr den Verarbeitungsprozess.

Ich weiß, warum mir die Beschränkung auf automatisierte Verfahren missfällt, aber die meisten Autoren empfinden sie als sehr angenehm, weil sie einem eigenes Denken und Lernen abnehmen. Darum, ob ein Manuskript und Cover wirklich druckfähig sind, braucht man sich nicht selbst zu kümmern, weil die entsprechende Prüfung beim Hochladen automatisch erfolgt. In der Regel funktioniert das auch sehr gut, aber leider nicht immer.

Für den Dienstleister ist dieses Verfahren günstiger, weil er sich nicht mit Dateien herumschlagen muss, die nicht druckfähig sind. Nicht er, sondern der Kunde muss dann zusehen, wie er korrekte Dateien erstellt.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re: Drum prüfe ...

von Anselm (05.01.2012, 13:15)
Hallo Heinz,
hawepe hat geschrieben:
Ich weiß, warum mir die Beschränkung auf automatisierte Verfahren missfällt, aber die meisten Autoren empfinden sie als sehr angenehm, weil sie einem eigenes Denken und Lernen abnehmen. Darum, ob ein Manuskript und Cover wirklich druckfähig sind, braucht man sich nicht selbst zu kümmern, weil die entsprechende Prüfung beim Hochladen automatisch erfolgt. In der Regel funktioniert das auch sehr gut, aber leider nicht immer.

Für den Dienstleister ist dieses Verfahren günstiger, weil er sich nicht mit Dateien herumschlagen muss, die nicht druckfähig sind. Nicht er, sondern der Kunde muss dann zusehen, wie er korrekte Dateien erstellt.

Ich bin dabei, mein Buch an die Wand zu schmeißen. Ich tue nichts anderes mehr als PDF zu erzeugen und zu verwerfen. Der letzte Stand:

Der Text meines Buchblocks ist durch "Drucken" mit Acrobat erzeugt und wird akzeptiert. Die Grafikseiten habe ich nun aus CorelDRAW erst als EPS exportiert und dann mit dem Acrobat Distiller unter Verwendung derselben Einstellungen nach PDF konvertiert. (Dateigröße seltsamerweise etwa ein Zehntel von "Als PDF freigeben".) Ein versuchsweiser Upload nur dieser Grafikseiten wird akzeptiert, allerdings mit 299 dpi-Warnung. Also habe ich die Grafikseiten in den Buchblock eingebaut und ihn komplett hochgeladen. Alle Grafikseiten "besitzen ein abweichendes Seitenformat". :twisted:

"Von der Idee zum Bestseller!" ist ein weiter Weg. Ich würde ja sogar die 399 Euro ausgeben, werde aber den Verdacht nicht los, dass mein "persönlicher Ansprechpartner" mir auch nicht weiter hilft als dieses Forum. Wenn mir das nicht reicht, kann ich ja auf BoD Profi (849 Euro), BoD Individual (1299 Euro) oder BoD Premium (1999 Euro) umsteigen.

Übrigens: Ich importiere 600 dpi-Grafiken in Word. Kopiere ich sie von dort aus in die Zwischenablage und dann in mein Grafikprogramm, haben sie nur noch 72 dpi. Manche Grafiken werden übrigens verzerrt in Word importiert. Das war es wohl, warum ich die Grafikseiten mit CorelDRAW erstellt habe ...

Entschuldigung; ich weiß, Ihr könnt nichts dafür.

Gruß, Anselm

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.