Erotik / Sex - Pseudonym oder nicht?

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


oliver
Beiträge: 120
Registriert: 02.05.2009, 20:15

Erotik / Sex - Pseudonym oder nicht?

von oliver (09.01.2012, 23:26)
Hallo,

ich hätte folgende Frage...

ist es sinnvoll einen Erotikroman (mehrere Kurzgeschichten) unter seinen eigenen Namen zu veröffentlichen oder ist es besser in diesem Bereich ein Pseudonym zu verwenden?

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (09.01.2012, 23:36)
Schwer zu sagen. Kommt auf mehrere Punkte an. Könnte das Buch sich negativ auf deinen Beruf auswirken? Stehst du zu deiner Schreibe oder nicht?

Wenn du Bedenken hast, dass dein Chef das zum Beispiel ungut finden könnte, dann lieber Pseudonym. Aber denk dran, es kann irgendwann rauskommen und dann musst du auch mit den Konsequenzen leben. :shock::
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
ricochet
Beiträge: 821
Registriert: 13.12.2009, 16:58
Wohnort: Graz

Re:

von ricochet (10.01.2012, 08:40)
Isautor hat geschrieben:
es kann irgendwann rauskommen und dann musst du auch mit den Konsequenzen leben. :shock::


Ach das ist doch wurscht. Es ist derart weit verbreitet, ein Pseudonym zu verwenden, dass niemand damit ein ernsthaftes Problem haben wird.

Es kommt vielmehr darauf an, wofür du stehst. Sagen wir mal, ein Stephen King. Der dürfte kein Buch mit Schweinderlkram schreiben, nicht einmal Gedichte zum Muttertag oder sowas, weil S. King für sich bereits eine Marke ist, zu der so etwas nicht passt. King steht für epischen Horror Punkt. Und als solcher funktioniert er auch. Stephen King müsste in der Tat zu einem Pseudonym greifen.

Und dir als offenbar/wahrscheinlich Mann müsste man ohnehin den Rat geben, ein weibliches Pseudonym zu verwenden; wegen der Vermarktungsaussichten. Ich erinnere mich an die Diskussion, die in einem anderen Forum zur selben Frage geführt worden ist. Da hat einer kommentiert, Schweinderlkram (erfolgreich) veröffentlicht zu haben - allerdings auf Einwirken des Verlages - unter einem weiblichen Pseudonym.

Schweinskram kommt idealerweise von einer Frau. Ich nehme an, das klingt ein wenig provokant, daher ein Beispiel: die Charlotte Roch mit ihren "Feuchtgebieten" und "Schoßgebeten". Wenn ein Mann mit sagen wir mal 79 Jahren das schreibt, kreischt die halbe Welt auf: "Sperrt's ihn ein, den perversen, geilen alten Bock ..." Wenn eine gut aussehende Frau so etwas schreibt, ist ihr die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sicher.

In diesem Sinne


ocir (Achtung Pseudonym!! cheezygrin cheezygrin )
PS: Und vergiss nicht: KEIN Foto von dir aufs Cover.
Texte mit Pfiff.

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (10.01.2012, 17:12)
Es geht nicht darum, dass Leute ein Problem mit dem Pseudonym haben, sondern dass er bei einer "Enttarnung" vielleicht im Beruf Schwierigkeiten bekommt. Ich weiß ja nicht, ob er Grundschullehrer, Maurer, arbeitslos oder Staubsaugervertreter ist. Nicht in jedem Job kann man sich alles erlauben.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (10.01.2012, 17:20)
Beim Veröffentlichen unter Pseudonym ist man bei bod schlecht beraten, sofern es darum geht, die wahre Identität zu verbergen. Die Werbung läuft ausschließlich über den Autor: keine Website möglich ohne Outing, keine Lesungen ...

@Rico: Erotik Schweinderlkram??? Ja seins da immer noch so prüd?

haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (10.01.2012, 18:19)
Ich schreibe unter Pseudonym, weil es mir einfach besser gefällt und gleichzeitig doch kein Pseudonym ist. Da meine Identität auch so bekannt ist, kann es auch keiner aufdecken. cool5

@Haifischfrau: noch so prüde oder wieder? cheezygrin
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (10.01.2012, 18:42)
Für einen Mann sehe ich da etwas weniger Probleme im privaten Bereich. Ausgenommen wäre wenn du öffentliche Ämter oder gar Bildungseinrichtungen für dich beruflich nicht ausschließt. Dann wäre es sozusagen Selbstmord.
Eine Variante ist über einen Verlag zu publizieren denen du hundert Prozent vertrauen kannst und die bereit sind dich wirklich zu decken.
Dies meint aber, mehr als maximal 2 Personen dürfen nicht wissen dass Person cc in Wirklichkeit zz ist. So oder so, man macht sich erpressbar. Deswegen anraten würde ich es niemandem.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (10.01.2012, 18:58)
Nicolas!!!! Wie war das noch mit dem Gentleman? :lol: :lol: :lol:
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5914
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (10.01.2012, 19:32)
ricochet hat geschrieben:
Schweinskram kommt idealerweise von einer Frau. Ich nehme an, das klingt ein wenig provokant, daher ein Beispiel: die Charlotte Roch mit ihren "Feuchtgebieten" und "Schoßgebeten". Wenn ein Mann mit sagen wir mal 79 Jahren das schreibt, kreischt die halbe Welt auf: "Sperrt's ihn ein, den perversen, geilen alten Bock ..." Wenn eine gut aussehende Frau so etwas schreibt, ist ihr die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit sicher.


cheezygrin cheezygrin cheezygrin

Schweinkram schreibe ich immer unter dem Pseudonym "Poller-Elli" ...

Schweinskram lege ich unter meinem Echtnamen auf den Grill ...

cheezygrin cheezygrin cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Tito
Beiträge: 130
Registriert: 04.02.2011, 15:23
Wohnort: Nordpol

Re:

von Tito (10.01.2012, 20:05)
Haifischfrau hat geschrieben:
Nicolas!!!! Wie war das noch mit dem Gentleman? :lol: :lol: :lol:


Ich trinke nicht, aber ich schlage meine Familie trotzdem cheezygrin

Also wenn ein Pseudonym, dann Veroooonika!!!! Und füge ein Bild von Dir hinzu, in dem Du geil aussiehst... cool1

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (10.01.2012, 20:16)
Nur so ein Tipp..

Ab und zu schreibe ich Kurzgeschichten für Erotik Online Anbieter, aber nie mit Echtnamen, da man nie weiß was noch kommt.
Mein Ruf ist zwar eh schon ruiniert, aber man muss es ja nicht noch schlimmer machen.

Du siehst auf dem Foto noch so aus, als wenn du noch im gebärfreudigen Alter bist, vielleicht solltest du im Hinblick auf Deine zukünftigen Kinder deren Namen schonen, man weiß ja nie was die mal dazu sagen werden.

Nimm einen verführerischen Frauennamen und das bringt Dir zusätzliche Buchverkäufe ein.
Aber nicht Brunhilde mit Chantal verwechseln cheezygrin
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (10.01.2012, 20:18)
Da ich keine Erotikbücher schreibe, perlt das Ganze jetzt im Lotuseffekt an mir ab. cool5 :P
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (10.01.2012, 20:19)
Werden heute abend mal wieder Klischees bedient, Jungs? cheezygrin

Gitta

Re:

von Gitta (10.01.2012, 22:50)
eine gute Bekannte von mir schreibt Erotikromane. Sie hat letztes Jahr im Sommer ihr erstes Buch veröffentlicht und im Spätherbst folgte das zweite. Sie schreibt aus Rücksicht auf ihre Kinder unter Pseudonym. Dennoch hält sie Lesungen, war im Radio und in der Zeitung - hat dadurch also ihr Gesicht trotz Pseudonym an die Öffentlichkeit gebracht.

Nun, da sie ja im wirklichen Leben tatsächlich eine Frau ist, ist das kein Problem. Aber wenn ein Mann unter einem weiblichen Pseudonym schreibt, wird es problematisch. Dann fällt jede Werbemöglichkeit weg, die die den Autor mit seinem Gesicht an die Öffentlichkeit bringt - keine Lesung, keine Zeitungsberichte, keine Autorenwebsite.

Es ist schwierig, hier einen Rat zu geben. Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn ich ein Mann wäre. Als Frau würde ich Erotikromane unter Pseudonym veröffentlichen - aber nicht bei BoD, sondern bei einem Verlag, der darauf spezialisiert ist. Nicht weil ich mich dessen schämen würde, sondern weil mein richtiger Name für dieses Genre einfach unpassend ist.

Jenselina
Beiträge: 530
Registriert: 23.07.2011, 13:54

Re:

von Jenselina (10.01.2012, 23:57)
Sofern Du die Absicht hast Bundespräsident zu werden, würde ich auf jegliche Aktivitäten in diese Richtung verzichten.

Andererseits: Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert. thumbbup

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.