Was bringt das Buchtagging?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Was bringt das Buchtagging?

von Isautor (03.03.2012, 23:54)
Also erst mal danke! Durch das Taggen bin ich bei den Suchworten ganz weit vorne. Aber es wirkt sich nicht auf die Verkaufszahlen aus. Könnt ihr das was berichten? Habt ihr den Eindruck, dass mehr Bücher weggehen durchs Taggen?
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4983
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (03.03.2012, 23:57)
Nicht wirklich. :(

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (04.03.2012, 00:00)
Ich glaube, dass es daran liegt, dass diese Tags wenig angeklickt werden. Die gehen mehr über die Suche oben, aber da spielen die tags anscheinend keine Rolle! Wenn das so wäre, dann hätten wir mehr Verkäufe.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

SarahSarah
Beiträge: 42
Registriert: 01.03.2012, 12:20
Wohnort: Mönchengladbach

Re:

von SarahSarah (04.03.2012, 09:55)
:( Was ist das: taggen?

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (04.03.2012, 10:44)
An welcher Stelle du bei Suchworten auftauchst hängt mit deinem Verkaufserfolg, deinen Mitbewerbern und deinem Buchtitel zusammen! Kurz gesagt, sicherlich nicht mit dem Taggen...aber einige hier sind ganz begeistert von dem Taggen, so hat halt jeder seine Hobbys angle:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5623
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (04.03.2012, 10:47)
Ich habe dieser ganzen Tagging-Geschichte von Anfang an skeptisch gegenübergestanden, weil es mir klar war, dass sich hier - sorry für den Vergleich - Bllnde und Lahme daran versuchen, ein nicht definiertes Ziel in 100 Metern Entfernung in weniger als 10 Sekunden zu erreichen.

Tags dienen letztlich Amazon dazu, Bücher zu bestimmten Gruppen zu erfassen und die besten oder meistverkauftesten aus dieser Liste unter »Käufer dieses Buches kauften auch ...« oder ähnlichen Rubriken anzubieten.

Man kann die eigene Werbung, das eigene Marketing für das eigene Buch (die Wiederholungen sind gewollt, denn als BoD-Autor ist man auf Eigeneinsatz angewiesen - und ich finde, dass das auch gut so ist) nicht kostenlos in fremde Hände legen und glauben, dass es funktioniert. Es funktioniert ja schon MIT Geldeinsatz oft nicht. Ich gehe nicht so weit, zu behaupten, dass die Tag-Inflation kontraproduktiv ist, aber ich befürchte, sie schadet eher als dass sie nützt ... denn sie lenkt vom eigenen Buch ab.

Es ist wie der Anruf »Ich habe eine todsichere Geldanlage für Sie« und Du fragst nach, wieviel der Anrufer denn selbst verdient hat. Wenn es eine wirklich gute und echte Anlage ist, würde ich den Tipp nicht kostenlos weitergeben bzw. zumindest verhindern, dass er inflationär genutzt wird.

SarahSarah
Beiträge: 42
Registriert: 01.03.2012, 12:20
Wohnort: Mönchengladbach

Re:

von SarahSarah (04.03.2012, 11:15)
Eine gute und verständliche Erklärung. Danke!

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (04.03.2012, 11:30)
Hallo,

das Taggen an sich ist in meinen Augen für sich allein genommmen nicht verkaufsfördernd. Es ist lediglich ein Werkzeug, um unter weiteren Stichpunkten bei amazon gefunden zu werden, sofern der Kunde mit Hilfe der taggs sucht. Was ich persönlich durchaus als Kunde schon gemacht habe.
Es fördert zunächst nur die Möglichkeiten in der Masse der Bücher gefunden zu werden, nicht dann auch gekauft zu werden.
Ob nun das ein oder andere Buch nach einer solchen Suche gekauft wurde, lässt sich natürlich nicht messen.

Viele Grüße
Cornelia

DavidLiese
Beiträge: 200
Registriert: 25.10.2008, 14:06
Wohnort: Regensburg

Re:

von DavidLiese (04.03.2012, 11:54)
Ich muss aus der Rückperspektive ebenfalls sagen, dass mich das Tagen nicht wirklich vorangebracht hat.

Im Endeffekt ist es - auch wenn es nur ein paar Klicks sind - doch ein verhältnismäßig hoher Aufwand, gemessen an der Steigerung der Bekanntheit oder, ganz zählbar, dem dadurch erzielten Verkaufserfolg.

Und was Werbemaßnahmen angeht, da zählt nun einmal - zumindest für mich - nur das.

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (04.03.2012, 12:12)
vielleicht kommt es auch aufs Genre an. Seit bei mir getaggt wird, bin ich an Nr. 1 wenn man den Suchbegriff "auswandern Spanien" eingibt und ich glaube, das fördert schon den Verkauf. Auch die Rubrik "Kunden die ... gekauft haben, haben auch .... gekauft" ist m.E. hilfreich. Ich kann mich jedenfalls nicht beklagen. Allerdings darf man auch nicht gleich eine Veränderung erwarten. Steter Tropfen höhlt den Stein.
Gruß Uschi

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (04.03.2012, 12:22)
Uschi, du bist an erster Stelle, weil von allen Büchern "auswandern Spanien" du ganz einfach am meisten verkauft hast :). Das hat auch nicht mit dem Taggen zu tun. Die Schlüsselwörter werden eigentlich schon im VLB Katalog angegeben ansonsten nehmen sie Algorythmen auch noch aus den Begleittexten zum Buch.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Was bringt das Buchtagging?

von hawepe (04.03.2012, 13:18)
Hallo Isautor,

Isautor hat geschrieben:
AHabt ihr den Eindruck, dass mehr Bücher weggehen durchs Taggen?


Nein. Aber das habe ich auch nicht erwartet. Das Taggen ist lediglich gut für das eigene Ego. Man vergleiche einfach Mal Bücher von Bestseller-Autoren wie Stephen King mit denen von BoD-Autoren. Theoretisch müssten diese Bestseller-Autoren ganz hinten in sämtlichen Suchlisten auftauchen.

Wenn ich mir neue Bücher von Forumsteilnehmern bei Amazon anschaue, dann tagge ich sie, wenn es bereits Tags gibt, weil es vermutlich auch nicht schadet, aber das systematische Durchtaggen überlasse ich anderen. Die Zeit nutze ich lieber für Sinnvolleres.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
fasanthiola
Beiträge: 634
Registriert: 17.03.2009, 15:13
Wohnort: Würzburg

Re:

von fasanthiola (04.03.2012, 13:33)
ich finde es sinnvoll, selbst tags zu erstellen, die ein oder mehrere stichwörter benennen, unter denen ICH gefunden werden will. wenn bei mir nur "fantasy" als begriff steht, konkuriere ich mit einer größeren anzahl an büchern wie wenn ich "urban fantasy" oder "deutsche fantasy" angebe. und wenn mit 20 klicks bestätigt wurde, dass meine bücher diesen kriterien entsprechen, dann bringt das schon was.
ich überlege mir von daher sehr genau, welche tags ich setze, das überlasse ich nicht den usern, die dann gerne ergänzen "ursula dittmer", was quatsch ist - den autorennamen findet die suchmaschine auch so. ;-)

messbar ist der erfolg natürlich nicht, da ich nichts habe, womit ich vergleichen könnte.
Ansonsten halte ich es so, wie heinz: wenn ich ein buch der kollegen bei amazon entdecke oder bewußt aufsuche, dann tagge ich.

gruß
ursula
Die Cyriakusglocke - Fasanthiola 5
Aliceas Lied - Fasanthiola 4
Dem Ruf der Drachen folgen! - Fasanthiola 3
Die Felsenstadt Semal Rethis - Fasanthiola 2
Keine Zeit für Drachen - Fasanthiola 1

www.fasanthiola.de

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (11.03.2012, 21:39)
OK, jetzt hab ich einen Anhaltspunkt, wofür das Taggen taugen könnte. Habe unter S-F mal "meer" eingegeben. Auf der zweiten Seite kam dann schon mein Buch und da war auch eins von Jules Verne. Hab ich mal angeklickt und obendrüber stand dann: ebenfalls mit "meer" getaggte Produkte. Da waren verschiedene Bücher und meine beiden auch! Also finden die Kunden das nicht nur, wenn sie Tags anklicken, sondern auch bei ganz anderen Produkten, die sie unter dem Stichwort suchen. Denn das Verne-Buch hatte den Tag "meer" überhaupt nicht!
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (12.03.2012, 00:56)
Schau mal in den Klappentext, jede Wette da kommt das Wort "meer"...Oder als zweite Varinate, beim VLB gibt man Suchstichwörter ein. Interessanterweise findet man sie dann aber nicht bei Amazon wobei sie ev. im Hintergrund schlummern.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.