Literaturagetur oder direkt zum Verlag?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


ponschie
Beiträge: 31
Registriert: 05.03.2012, 12:00
Wohnort: Braunschweig

Literaturagetur oder direkt zum Verlag?

von ponschie (24.07.2012, 10:09)
Was verspricht mehr Erfolg?
Eine Bewerbung direkt beim Verlag oder lieber bei einer Literaturagentur?
Ich habe noch nichts vorzuweisen. Dies ist mein erster Roman.
Macht sich ein Verlag überhaupt die Mühe, einen Blick auf meine Bewerbung zu werfen? Und wie sind die Chancen, einen Vertrag bei einer Agentur zu bekommen? Gehen dort nicht ebenso viele Bewerbungen ein, wie beim Verleger direkt?
Und wie ist es mit dem Erstkontakt?
Lieber vorher anrufen oder gleich schriftlich bewerben?

LG
Ponschie

Benutzeravatar
Atlan_Gonozal
Beiträge: 402
Registriert: 19.03.2008, 17:01
Wohnort: Puchheim

Re:

von Atlan_Gonozal (24.07.2012, 11:17)
Da guckst Du mal hier:

http://www.spruchreif.net/index.php?page=6426&f=1&i=6426

(Bitte beachten: Links im Menü gibt es noch hilfreiche Untermenüs)

Gruß, Karsten.
Authors Little Helper - Bücher schreiben leicht gemacht! http://www.alh.karsten-heimer.de

Benutzeravatar
Oukej
Beiträge: 84
Registriert: 16.02.2012, 15:39

Am besten BoD

von Oukej (24.07.2012, 13:20)
Was Fachbuch betrifft,
die großen Verlage drucken nur unbrauchbare Texte von unklugen Menschen, die bekannt aus Fernsehen sind. Sie werden sofort ein unbrauchbares dummes Finanzbuch vom bekannten Fußballspieler ausgeben. Wenn ein Fußballspieler einige male im Fernsehen über die Börse und Ökonomie seinen Unsinn redet, dann wird er gleich vom TV-Moderator "Börsenexperte" genannt.
Brauchbare Texte von intelligenten Menschen, die im Lande niemand kennt, die druckt günstig nur BoD = Gebühr einmalig 49,90 Euro für ISBN und internationale Verbreitung und 2,00 Euro monatlich.
Von großem Verlag bekommt der Autor etwa 7% vom Buchpreis als Profit.
Vom BoD bekommt der Autor etwa 17% vom Buchpreis als Profit = viel mehr.
Vom BoD gedrucktes Buch erscheint niemals in Regalen der größten Buchhandlung = Hugendubel, aber über Amazon werden 3x so viele deutsche Bücher als über Hugendubel verkauft.
So ist es profitabler, das Buch bei BoD zu veröffentlichen, als bei einem großen Verlag.
Hugendubel hat alle Bücher mit ISBN von BoD in eigenem Computer im Laden (aber nicht im Online-Katalog und nicht im Regal) und wird sie sofort bestellen.
Wenn der Autor ein eigenes Buch kauft, hat er das beim Hugendubel im Haus persönlich günstiger als im BoD-Online-Laden. Weil beim Hugendubel der Autor sein Buch z.B. für 25,00 Euro persönlich abholen kann, wovon der Autor 4,30 Euro als Profit von BoD zurück bekommt.
Und von BoD-Online-Laden mit Briefmarke zusammen bekommt der Autor das gleiche Buch für 24,00 Euro und als Profit bekommt er nichts.
Ich habe zwei der größten Laden von Hugendubel nur 1 km weit, so gehe ich nur zu Fuß zum Hugendubel und die meisten Bücher lese ich nur im Laden. Doch über Aktien und Börse habe ich schon 35 Bücher zu Hause. Ich werde vielleicht nie mehr ein Buch über Aktien und Börse kaufen, weil kein anderes Buch der Welt gefällt mir so viel wie mein eigenes Buch.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5861
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Am besten BoD

von Siegfried (24.07.2012, 13:54)
Oukej hat geschrieben:
Was Fachbuch betrifft,
die großen Verlage drucken nur unbrauchbare Texte von unklugen Menschen, die bekannt aus Fernsehen sind.


Haaaach ... cheezygrin

Ich liebe pauschalierende Aussagen, die einer genaueren Prüfung nicht standhalten. Weiter so! thumbbup
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.07.2012, 21:25)
Hallo Ponschie,

die meisten Verlage schauen schon mal aufs Manuskript und Exposé, aber meist kommen die Sachen schon nach ein paar Sätzen in die "Seitenablage". Bei unveröffentlichten Autoren ist die Gefahr sogar noch größer. Da ist es eher ratsam, eine Agentur zu suchen. Aber auch die guten Agenturen haben großen Andrang. Auf jeden Fall gilt auch da: Nichts im Vorfeld bezahlen. Agenturen verlangen normalerweise nichts fürs Lektorat, sondern bekommen Erfolgshonorar (15 - 25 Prozent).

Grüßle
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

ponschie
Beiträge: 31
Registriert: 05.03.2012, 12:00
Wohnort: Braunschweig

Re:

von ponschie (25.07.2012, 06:45)
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!!!
Vor allem Dank an Karsten, für den tollen Link!! Sehr, sehr informativ!

Benutzeravatar
Atlan_Gonozal
Beiträge: 402
Registriert: 19.03.2008, 17:01
Wohnort: Puchheim

Re:

von Atlan_Gonozal (25.07.2012, 08:44)
ponschie hat geschrieben:
Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!!!
Vor allem Dank an Karsten, für den tollen Link!! Sehr, sehr informativ!


Ja, is scho recht :-)

Viel Erfolg wünsche ich Dir.

Gruß, Karsten.
Authors Little Helper - Bücher schreiben leicht gemacht! http://www.alh.karsten-heimer.de

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.