Macht eine Facebook-Kampagne Sinn?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Macht Werbug über Facebook Sinn?

Keine Ahnung. Noch nie probiert.
29
57%
Ja. Die Kosten sind wieder drin.
1
2%
Ja. Toll gelaufen.
5
10%
Nein.
16
31%
 
Abstimmungen insgesamt: 51

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (13.03.2011, 15:26)
knapp 175 € Gewinn?
Das lohnt sich wohl dann doch. thumbbup

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1494
Registriert: 27.02.2011, 19:36

Re:

von Richard Bercanay (13.03.2011, 15:45)
Manu hat geschrieben:
knapp 175 € Gewinn?
Das lohnt sich wohl dann doch. thumbbup


Naja, ich vermute, daß Du 13x19.50 gerechnet und die Werbekosten abgezogen hast. Das wären ja noch nicht ca. 175 Euro Gewinn sondern erst mal die Einnahmen. Wie hoch die Marge ist, wissen wir ja nicht, da könnte er dann doch noch unter seinen Ausgaben für die Werbung liegen.

Jens D.

Re:

von Jens D. (13.03.2011, 19:45)
Das sind über 6 €Werbekosten auf jedem Buchverkauf. Das ist zu viel. Ich habe bei Google mehr als 3 Euro je Buch und das ist auch schon sehr grenzwertig.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (13.03.2011, 19:50)
Manu hat geschrieben:
knapp 175 € Gewinn?
Das lohnt sich wohl dann doch. thumbbup


Man darf nicht Umsatz mit Gewinn verwechseln. cheezygrin

Ich betrachte die Facabookwerbung mal als Versuchsballon. Einen Gewinn wird die Aktion nicht machen, aber für einen Testlauf ist es ganz interessant.

Gruß Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (13.03.2011, 20:35)
... also die 80 eur werbeausgabe sind derzeit vom verkauf gedeckt. übrig bleibt dann noch ein weinchen zum feierabend cheezygrin

unterm strich bin ich mit der ersten woche sehr zufrieden. klar: rund 6 EUR werbekosten pro buch ist eine menge. allerdings sind ca. 350.000 werbekontakte für plus/minus null ziemlich genial. preiswerter kann man werbung kaum schalten. wenn ich daran denke, dass eine kleine anzeige (9x9 cm) in unserer kleinen tageszeitung bereits 400 eur kosten ...

hinzu kommt noch, dass 400 interessiert (also genau meine zielgruppe) auch auf meinen blog aufmerksam geworden sind, was für designers-inn.de abermals (immerhin) 4 neue mitglieder gebracht hat ...

nice

---

ich bin gespannt, ob dies einfach nur ein guter start war ... oder es kommende woche ähnlich verläuft. da ich unterm strich keine ausgaben gehbt habe, werde ich den testballon einfach mal eine woche länger fliegen lassen :wink:
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Jens D.

Re:

von Jens D. (24.03.2011, 07:03)
Wie ist denn der aktuelle Stand?

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (27.03.2011, 21:10)
Hallo Marco, wie ist der aktuelle Stand? Läuft die Kampagne noch? Wie ist der Erfolg?
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (28.03.2011, 11:25)
bis jetzt ziemlich gut, kann ich schon mal verraten ... :lol:
(wird sich sicher bald wieder selbst melden) :-)

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (28.03.2011, 15:26)
Also, irgendwas scheint jedenfalls gerade sehr gut zu laufen:

# Amazon Bestseller-Rang: Nr. 277 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

* Nr. 9 in Bücher > Business & Karriere
(http://www.amazon.de/Design-kalkulieren ... im_sbs_b_6 )

:-))))

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (22.04.2011, 16:01)
okay,

also hier der neue Stand:

März:
Impressionen: 1.184.595
Klicks: 1.377
Kosten: 264,92 Euro
Verkäufe: 38
Einnahmen: ca. 350 Euro


April (bis 21.04):
Impressionen: 1.048.537
Klicks: 987
Kosten: 214,12 Euro
Verkäufe: 28
Einnahmen: ca. 251 Euro

Fazit: ca. 120 Euro Gewinn

Hinweis: Die Einnahmen kommen nicht alle aus dem Buchverkauf. Ich habe mir einen Amazonshop eingerichtet und meine Anzeige zu diesem Shop verlinkt. Viele Besuchern haben neben dem Buch auch gleich noch etwas anderes gekauft, worauf ich dann Provision bekommen habe.
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (01.08.2011, 19:57)
Okay, Zeit für einen neuen Zwischenstand.

Ich habe im Juni einmal GAR KEINE WERBUNG geschaltet, um zu sehen, wie sich die Verkaufszahlen entwickeln/verhalten.

Mit Werbeschaltung hatte ich pro Tag ca. 1 Buch über die Facebook-Anzeige verkauft. Der Gesamtverkauf lag bei etwa 200-300 Büchern im Monat. Ohne Werbeschaltung habe ich über die Landingpage natürlich gar kein Buch verkauft. Allerdings ist der Verkauf nicht nur um rund 30 Bücher geschrumpft, sondern auf nur 100 Bücher im Juni/Mitte Juli.

Ergebnis:

Die Bücher, die ich direkt über die Anzeige verkaufe, bringen eigentlich keinen Gewinn, da ich ja die Werbung bezahlen muss. Verkauf/Werbeinvestition halten sich in etwa die Waage. Allerdings scheint die Anzeige positive Synergien hervorzurufen und den Buchverkauf insgesamt anzukurbeln. Vielleicht weil einfach mehr Leute von dem Buch erfahren, das Buch über dritte Wege empfohlen wird oder oder oder ... man weiß es nicht. Ein wichtiger Aspekt für die Amazon-Platzierung scheint wohl auch der regelmäßige Verkauf zu sein - auch wenn es nur ein Buch am Tag ist. Ende Juni ist mein Buch aus den Top 100 rausgeflogen, was den Verkäufen natürllich nicht dienlich war.

Ende Juli habe ich die Werbeanzeigen wieder gestartet.

Und siehe da: es sind wieder tägliche Verkäufe zu verbuchen - was zusammen mit den Cross-Produktverkäufen über Amazon wieder die Werbekosten deckt. Just ist ein schönes Paket von 100 Büchern verkauft und heute meldet sich das Buch zurück in der Bestseller-Liste (Platz 65).

Fazit: Anscheinend fördert die Anzeige trotz geringen Tagesverkäufen den Gesamtabsatz des Buchs. Ich werde also erstmal wieder die Werbetrommel trommeln ...

Mal schauen, wie es weitergeht ... ich halte euch auf dem Laufenden!
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

Sybille
Beiträge: 13
Registriert: 14.07.2011, 15:08

Re:

von Sybille (21.07.2012, 12:36)
Hallo MW,

der Thread ist zwar nicht ganz neu aber quasi 'zeitlos' :-)

Darf ich fragen, was Du für Produkte in Deinen Amazon-Shop gepackt hast? Nur Deine Bücher oder auch andere Artikel?

Ich bin gerade am Nachmachen und bin mir etwas unschlüssig...

danke für die Info! LG, Sybille

Benutzeravatar
Erika Lersch
Beiträge: 22
Registriert: 23.07.2010, 09:11

Werbung auf Facebook oder Google Adwords lohnt nicht !

von Erika Lersch (24.07.2012, 10:52)
Rein rechnerisch lohnt sich diese Werbung überhaupt nicht. Gerade wenn man als Autor bei der 10 % Marge geblieben ist, kann man das vergessen. Wenn ich an einem Buch 1 Euro verdiene und muss aber pro Klick 20 bis 50 Cent zahlen, dann müsste schon jeder 2. Klick einen Verkauf bringen, was natürlich nicht klappt. Und wenn die Werbung nur eingeblendet wird, denke ich nicht, dass dies etwas bringt. Denn wer tatsächlich Interesse hat, der klickt auch auf den Link. Solche Werbung ist vielleicht lohnenswert für Verbrauchsartikel, sprich Waren, die der angelockte Kunde dann noch weiterhin käuft. Aber für ein Buch, dass ein Kunde nur einmal käuft und dann hat sich es erledigt, bringt das rein überhaupt nichts.

Außerdem habe ich schon gehört, dass unter Insidern gerne mal der Schabernack getrieben wird, nur aus Spaß auf die Links zu klicken. Nur weil man weiß, dass man demjenigen jetzt Kosten verursacht hat. Da ist dann das Tagesbudget schnell verbraucht für nichts und wieder nichts.

Ich selbst hatte Werbung bei Facebook und Google Adwords geschaltet. Aber nur, weil ich von meinem HP Provider einen Gutschein dafür geschenkt bekam. Die jeweils 50 Euro waren natürlich schnell verbraucht. Aber bei den Verkaufszahlen hatte sich kaum etwas getan.

Jetzt habe ich mich bei Google Adsense angemeldet und Google schaltet Werbung auf meiner HP. Für jeden Klick bekomme ich nun Geld von Google. In einem Jahr sind so knapp 100 Euro zusammengekommen. Dieses Geld kann man dann natürlich wieder guten Gewissens für Werbung bei Adwords oder Facebook verbrauchen, ohne dass einem ein Verlust entsteht.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (09.08.2012, 16:10)
Hi Sybille, in dem Shop sind nur meine Bücher. Kauft aber jemand - ausgehend von meinem Shop - auch dritte Produkte, so bekommt man dennoch eine kleine Vermittlungsprovision.

Im übringen habe ich die Kampagne derzeit eingestellt, da die Verkäufe nunmehr auch ohne Werbung mehr oder weniger gleichbleiben.
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.