Eine andere Art von Fabel

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (24.01.2008, 10:19)
... und ich liebe die Birke, mit ihrem weißen Stamm und den kleinen
grünen Blättern die im Wind sanft säuseln. :D

Wenn ich einer Birke begegne, umarme ich sie. Bringt Harmonie!



LG,Rita

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (24.01.2008, 10:23)
Bei mir war es jahrelang eine Linde.

Nostradamos hat etwas Schönes dazu formuliert.
"Jeder Mensch ist mit einer Pflanze verwandt.
Und nur in Verbindung mit seinem Baum,
seiner Pflanze oder Blume kann er glücklich werden."

Also wer sie noch nicht gefunden hat, sollte sie suchen, damit er endlich glücklich werden kann.

Blumige und Baumige Grüße Birgit

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (24.01.2008, 10:27)
Mir fällt spontan die weiße Lilie ein - als Symbol für süße Unschuld.
Oder der Kaktus: Klein aber stachelig cheezygrin.
Und wie wär's mit ein paar bösen, fleischfressenden Pflanzen, damit es nicht langweilig wird? :twisted:

dbs (Moderator) hat geschrieben:
Adriana schrieb, sie hätte mal was über eine sprechende Kellerassel geschrieben, aber Pflanzen, das sei ihr noch nicht untergekommen.


Da hast du mich falsch verstanden dozey: .
Ja, ich kenne den Kleinen Prinz und (NATÜRLICH!) Herr der Ringe.
Aber ich meinte tatsächlich Fabeln, in denen Planzen die Hauptrolle spielen - nicht sprechende Pflanzen in irgendwelchen Fantasyromanen. Kleiner feiner Unterschied :wink:.

dbs (Moderator) hat geschrieben:
so stellt sich mittlerweile heraus, es geht ja gar nicht um Fabeln oder Fabelhaftes. Gesucht werden Allegorien im Pflanzenbereich. Und Allegorien sind etwas ganz Anderes als Fabeln.


Ja, aber bevor man mit einer Fabel loslegen kann, muss man den Tieren (oder in dem Fall: Pflanzen) erst mal menschliche Eigenschaften zuordnen. Bei Tieren sind sie bekannt (schlauer Fuchs, fleißiger Biber etc.). Da es hier aber um Pfanzen geht und Pflanzen-Fabeln eben nicht gerade häufig sind, muss man erst mal überlegen, welche Pflanze was verkörpert.
Also Allegorien, die später für eine Fabel verwendet werden sollen. So verstehe ich das :wink:

PS: Bin mir gar nicht sicher, ob meine Kellerassel-Geschichte überhaupt eine richtige Fabel ist :roll:.

LG, Adriana.

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (24.01.2008, 12:29)
dbs (Moderator) hat geschrieben:
Gesucht werden Allegorien im Pflanzenbereich.

Nein. Der Ansatz "Fabel" war ganz klar. Dass man bei der Beschäftigung mit einem Thema vom Hölzchen aufs Stöckchen kommt, ist nicht ungewöhnlich.
Danke auf jeden Fall für jeden Beitrag. Es ist schon ganz schön was zusammengekommen. :D

Ach, und übrigens, dbs: Ich finde es dreist, mir heute morgen Dreistigkeit vorzuwerfen, nachdem ich nur wenige Studen zuvor versucht habe, Dir die virtuelle Hand zu reichen. Okay - ich habe verstanden. Du willst nicht.

Beste Grüße
Matthias

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.