Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


schreiblust
Beiträge: 25
Registriert: 22.11.2012, 08:18
Wohnort: Köln

Das Leben schreibt die besten Geschichten.

von schreiblust (22.11.2012, 10:02)
Hallo liebe MitschreiberInnen. Ich bin 28 Jahre alt, geboren in Brühl/Rhld nun lebe ich seit 4,5 Jahren in Köln.

Derzeit schreibe ich an meinem ersten Buch, in dem ich über meinen Weg in die Insolvenz wie auch den Umständen die zu den Schulden und der Überschuldung geführt haben erzähle.

Es war eine turbulente Zeit, in der sich Glück und Pech abwechselten.
Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen zwei Insolvenzen von Arbeitgebern, einen schweren Autounfall, einen sechs monatigen Streit mit dem BAföG-Amt und zu guter Letzt eine dritte beinahe Insolvenz von einem Arbeitgeber, die vom Unternehmen aber nicht erkannt wurde, erleben zu dürfen.
In jeder dieser Phasen entstanden und wuchsen meine Schulden.
Ich habe mich aber nie unterkriegen lassen und bin jedes Mal aufgestanden, selbst eine Depression konnte meine Kämpfernatur nicht brechen.
Zwischenzeitlich hatte ich es immer wieder geschafft, einen Teil der Schulden abzutragen. Jedoch wuchsen unterm Strich die Schulden an und im Februar stand fest, nix geht mehr.
Trotz ungebrochenen Kampfgeist, den Willen es zu packen, dem ununterbrochenen Versuch mich von der eigentlich insolventen Firma weg zu bewerben und einen letzten Versuch einer Selbstständigkeit musste ich nach erfolglosen Verhandlungen mit meinen Gläubigern die Verbraucherinsolvenz beantragen. Als sei das noch nicht genug erhielt ich zudem die Diagnose OSG Arthrose (Outerbridge 3-4), als folge des Unfalls.

Nachdem jetzt alles geklärt ist, das Insolvenzverfahren eröffnet und die Umschulung wegen der Arthrose bewilligt und begonnen ist, habe ich mich entschieden über diese aufregende Zeit ein Buch zu schreiben.

Ich möchte mit diesem Buch anderen betroffenen Mut machen, aufzeigen das es lohnt zu kämpfen, es keine Lösung ist den Kopf in den Sand zu stecken und für mehr Verständnis in der Gesellschaft gegenüber "gescheiterten" Menschen werben.
Denn: "Hinfallen ist keine Schande, nur liegen zu bleiben ist eine Schande."

Ich hoffe hier viele nützliche Tipps zu finden und im Austausch ein lesenswertes Buch verfassen zu können.
Zuletzt geändert von schreiblust am 13.09.2014, 18:56, insgesamt 3-mal geändert.
Alles Gute aus Köln.

Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Benutzeravatar
Atlan_Gonozal
Beiträge: 402
Registriert: 19.03.2008, 17:01
Wohnort: Puchheim

Re:

von Atlan_Gonozal (22.11.2012, 10:58)
Oha, Deine Lebensgeschichte ist ja wirklich nicht einfach. Respekt, daß Du noch nicht aufgegeben hast. Viele andere hätten sich vermutlich dem Alkohol ergeben.

Dann kann man Dir ja wirklich nur Erfolg wünschen.
Authors Little Helper - Bücher schreiben leicht gemacht! http://www.alh.karsten-heimer.de

schreiblust
Beiträge: 25
Registriert: 22.11.2012, 08:18
Wohnort: Köln

Re:

von schreiblust (22.11.2012, 11:10)
Danke Atlan!

Ja das erstaunt viele, wie ich auch heute noch ungebrochen durch Leben gehe.
Der Alkohol oder andere "Problemhelfer" standen für mich nie zur Diskussion. Das Schicksal meiner Genspender wollte ich nie teilen.
Alles Gute aus Köln.



Das Leben schreibt die besten Geschichten.

nifri
Beiträge: 3
Registriert: 02.07.2012, 12:36
Wohnort: Kreis Recklinghausen

Viel Mut!

von nifri (22.11.2012, 12:31)
Hallo David,

Es ist sicherlich sehr mutig diese von der Gesellschaft doch oft achselzuckend bewerteten Thematiken in einer Buchform niederzuschreiben.

Ich kann mir dazu auch vorstellen, dass es beim Niederschreiben teilweise auf Dich wirken wird, als würdest Du bestimmte Situationen noch einmal durchleben.

Mein Ratschlag an Dich! Schreibe Deine Geschichte erst einmal in einem Ruck herunter, lese sie danach und übe Dich an den Feinarbeiten.

Es ist auch hilfreich, wenn man zum Schreiben "neutrale" Orte aufsucht. Ich schreibe auch einer Biographie und fand/finde es sehr hilfreich in einem Cafe zu sitzen und mein Laptop zu betippen.

Natürlich musst das jeder für sich herausfinden.
LG
Nicole

schreiblust
Beiträge: 25
Registriert: 22.11.2012, 08:18
Wohnort: Köln

Re:

von schreiblust (22.11.2012, 12:49)
Hallo Nicole,

danke für deinen Rat und deinen Zuspruch.
Derzeit schreibe ich tatsächlich einfach nur alles runter. Habe die Anfangsphase soweit niedergeschrieben und fange jetzt mit der Zeit an wo alles zusammenbrach. Wenn ich das fertig habe werde ich mich an das erste "feintuning" der Kapitel/Unterkapitel, begeben um da die Gefühle etc. in der Zeit gut einzubinden.
Und anschliesend die Phase der Verhandlungen und des Anrages niederschrieben und auch diesen bereich ein erstesmal ein "feintuning" unterziehen.
Werde mich dan an die Zeit der Verfahrenseröffnung begeben und schauen was bis dato noch Passiert ist und das mit einarbeiten. Anschliesend auch den Bereich einer ersten "verschönerung" unterziehen.

Wenn das geschafft ist werde ich einmal alles durchlesen und sacken lassen. Anschliesend nochmal kapitelweise lesen und verfeinern bis ich nochmal durch das Manuskript durch bin. Und noch ein zweites , drittes, x tes mal, bis ich zufrieden bin.
Werde zwichendrin auch immer wieder Kapitel an Verwandte und einige gute Freunde zum lesen geben um Feedback zu erhalten.
Alles Gute aus Köln.



Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3624
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (22.11.2012, 15:32)
Hallo, David,

willkommen im Forum!

Du hast dir ein schwieriges Thema für dein Buch ausgesucht, für das sich aber sicherlich viele Leser interessieren.

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Klausi
Beiträge: 86
Registriert: 08.11.2012, 16:53
Wohnort: Düsseldorf

Re:

von Klausi (22.11.2012, 15:58)
Hallo David,

darüber habe ich auch schon mal nachgedacht. Auch ich bin hundertmal
gefallen und wieder aufgestanden. Das würde ein Wälzer geben.
Ich habe es bisher nicht gemacht, da ich alles noch einmal gedanklich
durchgehen müsste, wovor ich ein wenig Angst habe, denn mein Fallen
begann mit dem dritten Lebensjahr.
Ich kann nur sagen, Mach es.

So eine Insolvenz hat was, ich hatte auch mal 3 Millionen Euro Schulden.
Dennoch bin ich ein sehr glücklicher und zufriedener Mensch.
Ich wünsche Dir viel Glück mit deinem Buch. Hat was, finde ich. thumbbup
Wer nicht vom Weg abkommt bleibt auf der Strecke

schreiblust
Beiträge: 25
Registriert: 22.11.2012, 08:18
Wohnort: Köln

Re:

von schreiblust (22.11.2012, 16:22)
@Monika: Vielen dank, das macht Mut.

@Klausi: Danke für deinen Zuspruch. Ja man erlebt wirklich so manches nochmal. Und einiges ruft ziemlich starke Gefühle hervor.
Bei mir ist es nicht ganz soviel, spreche von ca. 30 tausend, aber auf Grund der Arthrose und Umschulung besteht keine Chance mehr da raus zu kommen.
Ich beschränke mich in dem Buch erstmal auf die Zeit des schuldenaufbaus und die erste Zeit in der Insolvenz.
Ich könnte auch noch mehr schreiben, Anhaltspunkt in meiner Antwort auf Atlan's Beitrag.

Mal sehen was die Zeit noch bringt. Auf jedenfall erstmal dieses Buch!
Alles Gute aus Köln.



Das Leben schreibt die besten Geschichten.

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.