Eine Fußnote der Philosophie ...

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5667
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Eine Fußnote der Philosophie ...

von mtg (29.01.2013, 16:46)
In »Das Argument - Zeitschrift für Philosopphie und Sozialwissenschaften« (No.300 - 6/2012) wird in einem Artikel über das »Passagenwerk« von Walter Benjamin (Titel »Prädestination in der Wüste«) mehrfach aus meinem Buch »Bullrich Salz: Marke · Mythos · Magensäure« zitiert. Und zwar - gell, Herr zu Guttenberg und Konsorten - korrekt mit Fußnote und Seitenangabe.

Soeben kam das Belegexemplar an ... thumbbup

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (29.01.2013, 19:31)
Toll, so eine korrekte Fußnote! Herzlichen Glückwunsch! thumbbup

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (29.01.2013, 21:54)
Wurdest du vorher gefragt? Und was macht dein Bullrich-Salz in der Philosophie?
Fragen über Fragen ...

lg
maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5667
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (29.01.2013, 22:25)
Ja, Maryanne ... ich wurde gefragt. Das ist aber schon so lange her, dass ich es fast vergessen hätte. Der Aufsatz befasst sich mit Walter Benjamin und seiner Erinnerung an ein Bullrich-Werbeplakat in seinem »Passagenwerk«. Ich habe auch drei Fotos beigesteuert.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (29.01.2013, 22:35)
Danke, lieber Matthias,

ich fragte u.a. deshalb, weil auch Passagen eines meiner Bücher in einer Zeitschrift zitiert wurden. Die Quellenangaben waren korrekt - es war keine wissenschaftliche Publikation - aber dennoch habe ich mich damals (es liegt Jahre zurück) ein wenig unbehaglich gefühlt und hätte mir gewünscht, vorher gefragt worden zu sein.
Andererseits: zitiert worden zu sein trägt zur Berühmtheit bei :lol:
Ein Belegexemplar hatte ich damals auch bekommen - ich hätte es längst vergessen, wenn es mir kürzlich beim Ausmisten nicht in die Hände gefallen
wäre.
Übrigens: Bullrich-Salz war dein erstes Buch, das ich gelesen und gekauft habe.
Und auf unserer gemeinsamen Lesung hast du ja auch daraus vorgetragen.

lg
maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (29.01.2013, 22:45)
Klasse, so gehört sich das mit dem Zitieren! thumbbup

Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re:

von Großstadtpoet (30.01.2013, 18:58)
Hm. "vorher fragen" und "Belegexemplar" bei Zitaten in einem wissenschaftlichen Aufsatz? Da müssten manche Aufsatzautoren aber ne Menge Anfragen stellen und Exemplare versenden...
Als aufmerksamer Leser des "Arguments" kann ich mir angesichts der dortigen Zitatfülle auch nicht recht vorstellen, dass das dort gängige Praxis ist. Das Belegexemplar gab es sicherlich eher für die Bilder. Und für die Zitate fragen müssen hätten sie bei einem wiss. Aufsatz auch nicht.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.