Kein Cover auf Amazon, Thalia, E-Book

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5606
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (22.03.2013, 14:14)
Komisch - bei mir hat's damals sofort geklappt: http://www.amazon.de/Endlich-mal-was-Po ... 917&sr=1-1 (das »schräge« Bild). War sofort online und direkt sichtbar.

Benutzeravatar
Pamela
Beiträge: 341
Registriert: 31.07.2010, 22:34

Re:

von Pamela (22.03.2013, 14:29)
Bei meinen anderen Büchern hat es auch immer sofort geklappt.

Aber wer weiß denn schon, welche Fisimatenten derzeit bei Amazon wieder Oberhand haben! :D
Gehe ich auf meine Beerdigung?
Das Haus in der Normandie
Der Kölner Melatenfriedhof in Bildern
Somerset Hall
Finja hat keine Angst vorm Fliegen
Omaha Beach

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (22.03.2013, 17:05)
BertieU hat geschrieben:
Bissig, bissig... :-) mit einer Aggressivität ausgestattet, die man in Foren wie diesem selten findet... jeder ist seines Glückes Schmied? Nicht jeder...

Hallo Bertie,
schön, einen Landsmann zu treffen! (Ich bin aus Wien)
Nimm es Siegfried nicht übel, er meint es nicht böse. Er ist ein altgedientes Mitglied dieses Forum und hat sehr viel positiven Input geliefert, er ist in Sachen Orthographie extrem beschlagen und verfügt über die seltene Fähigkeit, sein Lexikonwissen auch vermitteln zu können. Ich würde ihn fast als Lichtgestalt dieses Forums bezeichnen.
Manchmal ist er halt ein bisserl zynisch, das darfst du nicht so eng sehen. cheezygrin
In einem Punkt muss ich Siegfried allerdings Recht geben. Wenn du jenen Aufwand, den du verwendet hast, um diese Postings zu schreiben, darin investiert hättest, das Cover bei Amazon hochzuladen, wärst du bereits am Ziel (Buch.de & Co. is wurscht, da schaut keiner rein).

Viel Erfolg!
Nitram

@Siegfried:
Nichts für ungut, aber meinst du nicht, dass ein neues Mitglied eine "Schonfrist" verdient? Bertie kennt doch die Gepflogenheiten noch nicht. cheezygrin
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage
ISBN 978-3-8391-0512-2
HP: www.robert-brettschneider.com
Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

Benutzeravatar
BertieU
Beiträge: 24
Registriert: 05.02.2013, 16:36
Wohnort: Oberwart, Burgenland, Österreich

Re:

von BertieU (22.03.2013, 17:54)
Nitram - das hab ich gemacht - Hab Cover hochgeladen - kommt aber nicht bei Artikel

schau mal http://www.amazon.de/dp/3732234592

lg

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5805
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (22.03.2013, 18:16)
Nitram hat geschrieben:
@Siegfried:
Nichts für ungut, aber meinst du nicht, dass ein neues Mitglied eine "Schonfrist" verdient?


Nur zum Verständnis: Wie lang setzt du die Schonfrist an? Und woran machst du sie fest - zeitlich, an der Anzahl der Beiträge oder der erkannten Fehler?

Nicht für ungut ... cheezygrin ... aber den ersten Satz des Klappentextes von Berties Buch halte ich für ... sagen wir mal ... überarbeitungswürdig:

Gudrun hatte das Ticket bereits gelöst und eine lebensbedrohliche Operation bildet die Grundlage dieses Manuskriptes, dass auf selbst Erlebtem, auf Erinnerungen und auf der einen oder anderen Lebensweisheit beruht.


Die beiden Aussagen im Hauptsatz stehen in keiner erkennbaren Beziehung zueinander
...

... Gudrun löst ein Ticket
... eine lebensbedrohende Operation führt zum Manuskript

Der erste Teil ist vermutlich Teilinhalt des Buches, der zweite Teil auch? Oder eine Selbsterfahrung des Autors? Oder hat das Lösen des Tickets durch Gudrun auch zum Schreiben des Manuskriptes geführt? Ist das Manuskript das Manuskript des vorliegenden Buches oder ist es ein Manuskript, das im Buch eine Rolle spielt? Der ganze Satz wirkt auf mich völlig verquer und nicht durchdacht.

Den Grammatikfehler "dass" kann man kaum überlesen. Ich hoffe inständig, dass es sich hier nur um einen Tippfehler handelt und nicht als Hinweis für die Qualität des Buchinhaltes herhalten muss.

Und damit sich der Kreis schließt: Darf ich das Bertie hier schreiben oder gilt der Welpenschutz auch für solch offensichtliche ... äh ... Macken?

Benutzeravatar
BertieU
Beiträge: 24
Registriert: 05.02.2013, 16:36
Wohnort: Oberwart, Burgenland, Österreich

Re:

von BertieU (22.03.2013, 18:17)
Also ich werd mich jetzt mal aus diesem Forum verabschieden - möcht nichts zu tun haben mit solchen Typen...

Benutzeravatar
BertieU
Beiträge: 24
Registriert: 05.02.2013, 16:36
Wohnort: Oberwart, Burgenland, Österreich

Re:

von BertieU (22.03.2013, 18:23)
Denn wie sagt schon ein walisisches Sprichwort.

"Drei Dingen sollten wir besser aus dem Weg gehen: einem bissigen Hund, der ansteigenden Flut und einem Mann, der sich für schlau hält.“

Also dann Bestsellerautor Siegfried, machs gut und bleib wie du bist

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (22.03.2013, 19:46)
Wenn sich das Cover auch per Selbstversuch nicht hochladen lässt, ist guter Rat teuer. Mail an Amazon schreiben hat keinen Sinn, die haben ein noch schlechteres Kommunikationsverhalten als BoD. Soweit ich weiß, hatte Amazon den Cover-Upload eine Zeitlang deaktiviert, das ist allerdings keine Erklärung dafür, warum es bei buch.de etc... auch nicht funzt.
Eventuell liegt es am Coverbild, schau mal da:
http://www.amazon.de/gp/help/customer/d ... =200129800

LG
Nitram
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage

ISBN 978-3-8391-0512-2

HP: www.robert-brettschneider.com

Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5606
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (22.03.2013, 20:03)
BertieU hat geschrieben:
Also ich werd mich jetzt mal aus diesem Forum verabschieden - möcht nichts zu tun haben mit solchen Typen...

Vielleicht bist Du schlicht nur nicht öffentlichkeitsfähig. Was machst Du denn bloß, wenn die erste Dir nicht genehme Kritik veröffentlicht wird? Dich aus dem Leben verabschieden?

Siegfried hält sich nicht für schlau - er legt nur den Finger in die Wunde. Und sei ehrlich: Er hat natürlich recht. Was haben das Ticket und die lebensbedrohende Operation miteinander zu tun, dass sie mit einem »und« verbunden werden? Wenn der Leser erst einmal rätseln muss, was der Dichter resp. Autor mit seinen Worten sagen möchte, ist der Misserfolg vorprogrammiert ...

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5805
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (22.03.2013, 21:31)
BertieU hat geschrieben:
"Drei Dingen sollten wir besser aus dem Weg gehen: einem bissigen Hund, der ansteigenden Flut und einem Mann, der sich für schlau hält.“

Also dann Bestsellerautor Siegfried, machs gut und bleib wie du bist


Ich weiß es nicht besser - ich habe meinen Eindruck, den dein Klappentext bei mir ausgelöst hat, hier eingestellt.

Ich schrieb: "... halte ich für überarbeitungswürdig ...". Das ist mein ganz persönlicher Eindruck. Du musst diesem Eindruck nicht folgen. Aber du solltest registrieren, wie dein Text beim Leser ankommen kann.

Die Geschichte mit dem "dass" ist schlicht ein Fakt. Da gibt es keine zwei Meinungen.

[...] bildet die Grundlage dieses Manuskriptes, dass auf selbst Erlebtem, auf Erinnerungen und auf der einen oder anderen Lebensweisheit beruht.


Das "dass" muss "das" geschrieben werden, da hier "welches" eingesetzt werden kann. Und dies ist keine Besserwisserei, sondern schlicht deutsche Grammatik, also das Grundrüstzeug für jeden, der schreibt und veröffentlicht (privat kannst du schreiben, wie du willst - sobald du in die Öffentlichkeit gehst, machst du dich entweder angreifbar oder unglaubwürdig).

Ansonsten stimme ich mtg zu: Du begibst dich mit deinem Buch in die Öffentlichkeit - und da laufen Kritiken deutlich hemmungsloser ab als hier. Wenn du also hier bereits die Flinte ins Korn wirfst (anstelle dich zu verbessern), was machst du mit der ersten ätzenden Ein-Sterne-Kritik bei Amazon?

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1492
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (22.03.2013, 22:13)
Meine Güte, so ein Terz um eine Leistung, die Amazon vermutilch nächste Woche ohnehin von sich aus erbringt...

Und Siegfried, in der Sache hast Du bezüglich des ersten Satzes des Klappentextes zweifelsfrei Recht, aber ich verstehe auch, daß ein Neuautor sich nicht sogleich sein erstes Werk madig machen lassen möchte. Eine Lösung für das Problem der Kommunikation diesbezüglich habe ich allerdings auch nicht anzubieten.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5805
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (22.03.2013, 23:06)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Und Siegfried, in der Sache hast Du bezüglich des ersten Satzes des Klappentextes zweifelsfrei Recht, aber ich verstehe auch, daß ein Neuautor sich nicht sogleich sein erstes Werk madig machen lassen möchte. Eine Lösung für das Problem der Kommunikation diesbezüglich habe ich allerdings auch nicht anzubieten.


Die Lösung für das Problem der Kommunikation ist im Prinzip ganz einfach: Ausdiskutieren.

Als Nitram die Frage an mich gestellt hat, ob Neulinge nicht so etwas wie eine "Schutzfrist" haben sollte, habe ich diesen Gedanken nicht von vornherein abgelehnt oder mich darüber lustig gemacht, sondern ich habe die Frage gestellt, wie er sich so eine Schutzfrist vorstellt bzw. woran die Dauer der Schonfrist geknüpft ist. Damit könnten wir jetzt das Thema ausdiskutieren.

Hier ist es jetzt allerdings so, dass eine (meine) persönliche Meinung zum Klappentext (den ich persönlich für verunglückt halte) bereits ausreicht, damit jemand mit fliegenden Fahnen davon stürmt. Um es nochmals ganz deutlich zu machen: Ich habe nicht BertieU vorgeworfen, er könne etwas nicht oder er sei minderqualifiziert oder sonst etwas in dieser Richtung. Ich habe nur geschrieben, dass ich den Klappentext für überarbeitungswürdig halte. Wo ist also das Problem?

Ist es nicht mehr erlaubt, seine persönliche Meinung zu einem Stückchen Text zu äußern?

Vermutlich tauchen jetzt wieder die bundesdeutschen Bedenkenträger auf, die was von "der Ton macht die Musik" schreiben. Noch einmal: Ich habe geschrieben, dass ich den Klappentext für überarbeitungswürdig halte. Und dass sich ein Grammatikfehler im Text befindet. Kein Wort zur Qualität des Autors. Ist also "meine Meinung" und "da ist ein Grammatikfehler" der falsche Ton?

Ein Autor möchte sich sein erstes Werk nicht madig machen lassen? Okay. Aber dazu eine Aussage aus einem meiner ersten Workshops "Creative Writing", an dem ich teilgenommen habe. Da hat die Kursleiterin uns Teilnehmern gesagt: "Stellt niemals, niemals, niemals einen Text in die Öffentlichkeit, an dem noch euer Herzblut hängt. Wenn ihr keinen ausreichenden Abstand zu eurem Text habt, wird jede Kritik daran weh tun und ihr werdet nur noch rote Schleier vor den Augen haben. Lasst es also. Legt den Text sechs Monate weg, schaut ihn in dieser Zeit nicht an - und gebt ihn dann in die Öffentlichkeit."

Aus heutiger Sicht, nach mehr als 15 Jahren, muss ich eingestehen, dass die Frau absolut Recht hatte! Zu viele Autoren sehen bei der kleinsten Kritik nur noch durch rote Schleier, weil sie nicht ausreichend Abstand zum eigenen Text haben.

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (22.03.2013, 23:23)
Ich fühle mich in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt.

Benutzeravatar
Prof. Elsenbrink
Beiträge: 187
Registriert: 05.07.2011, 23:45
Wohnort: Berlin

Re:

von Prof. Elsenbrink (22.03.2013, 23:59)
Klonschaf hat geschrieben:
Ich fühle mich in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt.

Was sollten wir deiner Meinung nach konkret dagegen tun? cheezygrin

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (23.03.2013, 00:13)
Prof. Elsenbrink hat geschrieben:
Klonschaf hat geschrieben:
Ich fühle mich in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt.

Was sollten wir deiner Meinung nach konkret dagegen tun? cheezygrin


Also ich finde, du machst das schon ganz gut.

cheezygrin smart2

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.