Nur mal angenommen ...

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Carle Jet Munter
Beiträge: 3
Registriert: 29.03.2013, 08:08

Nur mal angenommen ...

von Carle Jet Munter (02.04.2013, 02:02)
Hallo,

mal angenommen, man schreibt ein Buch, das man "nur" als ebook veröffentlicht hat.

Auf dieses Buch wird eine Produktionsfirma aufmerksam und möchte es verfilmen.

Oder man schreibt ein Buch und schickt es direkt per Mail an eine Produktionsfirma, die das Buch dann tatsächlich verfilmen wollen.

Muss man sich als Autor in beiden Fällen noch extra die Rechte sichern oder so oder reicht es aus, wenn man nachweisen kann, dass man der Autor von dem ebook und der Versender der Mail ist?

Was ist dabei zu beachten?

Was ist da finzanziell möglich, wenn eine Produktionsfirma die Drehrechte an dem Buch erwerben möchte?

Gruß

Carle

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (02.04.2013, 06:43)
Wenn du der Autor bist, hast auch DU die Rechte an deinem Werk smart2
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (02.04.2013, 08:00)
Es ist richtig, was Sandra schreibt.

Durch die Veröffentlichung (gilt auch für ebooks) besitzt du die Urheberrechte (unverkäuflich in D). Sollte das Ding verfilmt werden, räumst du der Filmfirma entsprechende Nutzungsrechte ein.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (02.04.2013, 08:09)
Ein Autor hat grundsätzlich die Urheberrechte, die er/sie auch nicht abgeben kann. Wenn ein Verlag das Buch druckt oder ein eBook veröffentlicht wird, dann werden dazu die Nutzungsrechte übertragen. Allerdings ist es nicht unüblich, sich bei der Übertragung von Nutzungsrechten für den Druck auch andere Rechte zu sichern - d.h. es ist alles eine Frage des Vertragsinhalts.

Zu den finanziellen Erwartbarkeiten: Es gibt keine festen Regeln, da auch hier alles Verhandlungssache ist. Aber eins kann man wahrscheinlich sagen: Reich wird man nicht, wenn man »nur« die Vorlage für das Drehbuch liefert - vor allem, wenn es das erste Mal ist. Drehbuchschreiber selber können da schon mehr verdienen. Die meisten TV- und Filmproduktionen haben allerdings erfahrene Drehbuchautoren an der Hand, so dass es recht schwer sein wird, da einen Fuß hinein zu bekommen. Aber es kann der Beginn einer guten Zusammenarbeit werden ...

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.