Verkaufszahlen der Bestseller?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Edith Mair
Beiträge: 83
Registriert: 22.10.2012, 22:08

Verkaufszahlen der Bestseller?

von Edith Mair (12.04.2013, 23:27)
Hallo Forum!
Mich interessiert brennend, wie viele Bücher die Autoren verkauft haben, als sie zum Bestseller wurden.

Ich sehe zwar die Liste der Bestseller, aber keine konkreten Verkaufszahlen und finde auch zu diesem Stichwort nichts in diesem Forum.

Wäre das evtl. ein Verstoß gegen den Datenschutz? Andererseits, wenn mein Buch ein Bestseller wäre, wäre ich stolz darauf, da könnte gerne jeder wissen, wie viele Bücher ich verkauft habe ...

Danke für Eure Antworten!

Edith
Die Lana Frieda
Wahre Biografie eines Osttiroler Bauernmädchens (geb 1916)

Wer hat Angst vor Hexen?
Ein Märchen für Schulanfänger*innen

Peter auf Taa-Nrum L-6-4
Susanne auf Taa-Nrum L-6-4
SciFi-Abenteuer mit Entspannungsübungen

https://www.edithmair.at

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (12.04.2013, 23:59)
Das Problem ist hier ein bisschen die Definition von Bestseller. Heute geisterten Zahlen umher, dass man bei Amazon bei Bücher (nicht ebooks) insgesamt auf Platz 1: 3000 Bücher täglich verkaufen müsste. Auf Platz 10: 650 Bücher/Tag.
Auf Platz 1000: 10-13 Bücher/Tag

Das würde ich als Bestseller bezeichnen, ohne Frage. Das höchste, was ich mal an einem Tag hatte, waren glaub ich 80 Bücher. Mehr war noch nicht drin. Aber das waren Ebooks. Da ist eindeutig noch Luft nach oben.
Auf diese Bestsellerei bin ich gar nicht so wild. Ein gutes, dauerhaftes Mittelfeld ist nicht zu verachten.
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
TipEx
Beiträge: 139
Registriert: 23.07.2009, 08:50

Re:

von TipEx (13.04.2013, 02:48)
Dem kann ich nur beipflichten. Bei Amazon ist das manchmal eine komische Sache. Ich hatte früher schon mal 200 Verkäufe an manchen Tagen (zumindest soweit das aus den BoD-Abrechungen ersichtlich ist) und war trotzdem weit entfernt von den Top100.

Ich glaube, daß reine Verkäufe nicht die alleinige Ursache für Beststellerpositionen sind, sondern daß Nachhaltigkeit eine gewisse Rolle spielt.

Soll heißen: Bekannte Autoren mit entsprechender Werbekampagne machen eher das Rennen, als kleine Autoren, die im Selbstverlag verlegen weil sich die Bücher der Ersteren konstanter verkaufen. Wahrscheinlich wird es höher gewerter wenn man täglich konstant 150 Bücher verkauft, als wenn man an einem Tag 500 und an einem anderen "nur" 50 verkauft.

Allerdings muß man auch nicht unbedingt in den Top100 sein. Alles was um den Plazz 1000 herum liegt, kann richtig Spaß machen. Auch bis Platz 10.000 hat man als Autor noch seine Freude. Deprimierend wird's eigentlich erst wenn man unter die 100.000 rutscht. Dann fragt man sich: Warum hast du das Buch bloß geschrieben?

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (13.04.2013, 07:49)
TipEx hat geschrieben:
Dem kann ich nur beipflichten. Bei Amazon ist das manchmal eine komische Sache. Ich hatte früher schon mal 200 Verkäufe an manchen Tagen (zumindest soweit das aus den BoD-Abrechungen ersichtlich ist) und war trotzdem weit entfernt von den Top100.


Wenn in der BOD-Abrechnung 200 Verkäufe an einem Tag steht, heißt dies nicht, das 200 Bücher an Leser verkauft wurden, sondern das mit dem Händler bzw. Grossisten eine Rechnung über diese Zahl abgerechnet wurde. Umbreit und Konsorten bedienen daraus die Verkäufe an Leser (über Amazon etc.).

Im Übrigen (wie die Griechische Mythologie für Anfänger) sind mir Longseller wesentlich lieber, als Bestseller. Bestseller kommen, glühen auf, schlagen Flammen und sind schnell erloschen.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (13.04.2013, 08:28)
Beim klassischen Buch sprach man ca. 60.000 - 80.000 Büchern von einem Bestseller.

Bei ebooks gibt es noch keine klare Definition. Nika Lubitsch hat von "Der 7. Tag" ca. 120.000 ebooks zu 2,99 Euro verkauft (war 5 Monate lang auf Platz 1 der amazon ebook Bestsellercharts).


Die Spiegel-Bestsellerliste ist eigentlich ein Etikettenschwindel, da sich diese Liste nicht nur an Verkaufszahlen orientiert (wie sie die zusammenstellen bleibt ein Geheimnis).

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 09:02)
Verkäufe sind bei amazon auch die kostenlos abgegebenen Lockangebote bei E-books.

Wenn ich danach gehe müsste ich mit über 1000 kostenfreien PDFs (nachweislich heruntergeladen von einer privaten Webseite) schon ganz zufrieden ein.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (13.04.2013, 09:50)
@Micha: Mit Gratisverkäufen kommst du aber nicht in Verkaufscharts vor. Und was deine kostenlosen PDFs angeht: Ich hoffe, das entsprechende Buch war nicht zugleich irgendwo im Verkauf. Denn das dürfte gegen die Vertragsbedingungen sein. Gratis-PDFs ... leichter kann man es den Piraten nicht machen. cheezygrin

@Andreas: bei dieser Liste sind extrem böse Gerüchte im Umlauf. Scheint mehr ein Verkaufstool als eine Verkaufszahlenliste zu sein.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (13.04.2013, 12:25)
Isautor

Natürlich ist eine Bestsellerliste immer auch ein Mittel, um zu verkaufen.
Das ist bei der Spiegelbestsellerliste nicht anders. Ich behaupte aber, dass bei der Spiegelbestsellerliste viel Wilkür bzw. massives Interesse von Verlagen eine Rolle spielen.

Auch amazon hat mit amazon crossing sicherlich ein Eigeninteresse. Ich glaube auch, dass wenn Verlage einen bestimmten Betrag auf den Tresen legen, die Bücher/ebooks künstlich "nach oben gezogen" werden.

Auf 30-Tagessicht (amazon Algorithmus) spiegelt sie jedoch die tatsächlichen Verkaufscharts wieder.

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (13.04.2013, 12:46)
Ist auch mein Verdacht, aber ich wollte es nicht so laut aussprechen. Ich glaube ja auch, dass diese Amazon-Reportage nicht zufällig mit dem Erscheinen des Tolino zusammenfiel ...

Du weißt ja, Andi, dass ich deine Methoden nicht unterstütze, aber wenn man sich diese Machenschaften ansieht, dann kommt man ins Grübeln.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Edith Mair
Beiträge: 83
Registriert: 22.10.2012, 22:08

Re:

von Edith Mair (15.04.2013, 20:19)
Danke für Eure vielen Antworten!
Die Lana Frieda
Wahre Biografie eines Osttiroler Bauernmädchens (geb 1916)

Wer hat Angst vor Hexen?
Ein Märchen für Schulanfänger*innen

Peter auf Taa-Nrum L-6-4
Susanne auf Taa-Nrum L-6-4
SciFi-Abenteuer mit Entspannungsübungen

https://www.edithmair.at

fiducia2017
Beiträge: 1
Registriert: 21.06.2017, 13:08

Re: Verkaufszahlen der Bestseller?

von fiducia2017 (21.06.2017, 13:17)
Hallo zusammen,

es ist nicht immer einfach den Überblick beizubehalten was die aktuellen Bestseller angeht. Und wenn man auch noch berufstätig und die Mutter von zwei Kindern ist, ist es schon gar unmöglich. ;-) Deshalb gibt es am Ende des Tages nichts Schöneres als auf der Couch zu sitzen und online nach <a href="http://www.produkt-bestseller.de/">aktuellen Bestsellern</a> zu stöbern. Ganz ohne langes Suchen!
Kann ich euch ebenfalls empfehlen.

LG
fiducia

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5856
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Verkaufszahlen der Bestseller?

von Siegfried (21.06.2017, 15:13)
fiducia2017 hat geschrieben:
Kann ich euch ebenfalls empfehlen.


Ich nicht.

Die Seite ist eine Verkaufsseite mit Links zu Amazon und ebay. Da werden willkürlich zu einem Suchbegriff Produkte angelistet mit der Absicht, Verkäufe zu generieren. Von einer "Bestseller-Liste" ist da weit und breit nichts zu sehen.

Beim Suchbegriff "Fernsehgeräte" gibt es gar nichts. Dito bei "Fotokameras". Bei "Thriller" werden als erstes türkischsprachige Thriller angelistet. Erst an zweiter Stelle kommt der Allgemeinbegriff "Thriller". Auf Platz 1 steht Marc Elsbergs Thriller "Blackout" - ein vier Jahre altes Buch. Platz 2 ist ein DVD-Thriller namens "Frozen RIver", Platz 3 Andreas Grubers Buch "Todesfrist" - ebenfalls aus dem Jahre 2013.

Ich denke, hier handelt es sich wieder einmal um eine Guerilla-Marketing-Attacke von einem Poster, den wir nie wieder sehen werden (schon gar nicht im Zusammenhang mit Büchern von BoD). Ich vermute weiter, dass es irgendeine enge Beziehung zwischen dem Poster "fiducia2017" und dem Betreiber der Webseite "produkt-bestseller.de" namens Daniel Bialas, Stuttgart, gibt.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.