Was ist Wahrheit?

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5792
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.04.2013, 11:45)
Klonschaf hat geschrieben:
Siegfried drückst du auch den Stuttgarter Kickers so sehr die Daumen wie ich damit sie nicht absteigen?

Oder doch eher Hannover 96???


Weder - noch. Es möge der Bessere gewinnen und der Schlechtere notfalls absteigen. Abgesehen davon: Ich bin schon seit 30 Jahren bei keinem Fußballspiel im Stadion gewesen wegen der Bekloppten, die sich vor, während und nach dem Spiel die Schädel einschlagen - und bei Fernsehübertragungen gehe ich sehr selektiv vor, allein schon wegen der dumm-dämlichen Kommentatoren.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5792
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.04.2013, 12:03)
MichaelHA hat geschrieben:
Siegfried hat geschrieben:
... Da brauche ich kein Christentum ...


Die ganze Welt ist also für Dich ein reines Jammertal?



cheezygrin

Wie kommst du zu der voreingenommenen Haltung, eine Welt ohne dein geliebtes Christentum (samt Kollege Steiner) sei ein Jammertal? Ganz im Gegenteil: Eine Welt ohne religiöse Attitüde wäre weitaus paradiesischer.

Schau dir einen Tag lang mal die Nachrichten an. Wo wird nicht überall auf religiösen Gründen gemordet, zerstört, unterdrückt, vergewaltigt! Alles im Namen der Religion, eines Gottes, eines Religionsführers. Nur weil ein Religionsführer (hier: Papst Franziskus) ein paar Frauen die Füße gewaschen hat, gibt es schon Ärger. Krank, das ist einfach krank.

Sunniten bringen Schiiten um und umgekehrt, und das aus Gründen, die mehr als 1.200 Jahre zurück liegen; in den USA töten gläubige Christen Ärzte, weil die in einer Abtreibungsklinik arbeiten (ausgerechnet Christen, denen Töten angeblich religiös untersagt ist); in Israel werden Menschen von fundamentalen Juden zusammengeschlagen, weil sie am Samstag (Sabbat) das falsche Stadtviertel betreten; in Mali sprengt man aus religiösen Gründen Weltkulturerbe in die Luft; in Nigeria verbrennt man Kirchen samt ihrer Besucher, weil sie einer anderen Religion angehören; auf Bali wird eine Discothek in die Luft gesprengt, weil der Lebenswandel der Besucher nicht den religiösen Ansichten einiger weniger entspricht ...

und, und, und ...

Und da erzählst du mir, dass Religion die Welt aus dem Jammertal holt? Religion führt die Welt ganz tief ins Jammertal hinein. Es war das Christentum, das z. B. die Ausrottung der Ureinwohner Lateinamerikas durch Krieg und Sklaverei abgesegnet hat. Es war das Christentum, das zustimmend genickt hat, als in Europa die Pogrome gegen die Juden stattfanden.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 12:39)
Siegfried hat geschrieben:
Eine Welt ohne religiöse Attitüde wäre weitaus paradiesischer.


Wir würden leben, wie weiland die Hottentotten - vor ihrer Entdeckung durch die Europäer.

Goethe sagte schon 1774, also, als er erst 25 war:
Wer Wissenschaft und Kunst besitzt, Hat auch Religion; Wer jene beiden nicht besitzt, Der habe Religion.

Die Aufforderung "der habe Religion" scheint, wie an Dich persönlich gerichtet zu sein. angle:

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 12:53)
Hier nochmals die philosophisch gediegene Alternative von Pietro Archiati:
Dateianhänge
Archiati Weltreligionen.jpg

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (13.04.2013, 12:54)
Ich stimme Siegfried zu. Meine Meinung zu Religionen habe ich bereits früher kundgetan. Seltsamerweise schweifen die Gläubigen immer ab, wenn man konkrete Sachverhalte anspricht und flüchten sich in Phrasen.
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 13:01)
Goethe, als "Phrasendichter"?

Wen wunderts, für Dich sind Künstler oberhalb des Niveaus von Madame Charlotte Roche wohl einfach nur unzurechnungsfähig... :twisted:

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (13.04.2013, 13:09)
Ich meinte dich, Michael.

Aber du bestätigst mit jedem Posting Siegfrieds Meinung. Für mich passen deine Buchthemen nicht zu deinem aggressiven Verhalten, deinem süffisanten Ton etc. Würdest du Seminare anbieten, würde ich sie deshalb nicht buchen. Hinter religiösem Eifer steckt oft eine unterdrückte Wut. Die Religion hält die Wut im Zaum, aber wenn man eine Gelegenheit hat, sie rauszulassen, zum Beispiel gegen Nichtgläubige, dann wird das auch gemacht. Und das demonstrierst du uns immer wieder. Sollte man als Verfechter eines Glaubens sich nicht weise und wissend geben? Friedlich sein? Anderen ihr Anderssein lassen, Heinen-Anders? Kann man sich das als Gläubiger nicht leisten?
Ich kann's mir leisten.

Wenn der Glaube nicht zu einem entsprechend vernünftigen, erhabenen Verhalten führt, dann taugt der für mich nichts.
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (13.04.2013, 13:14)
Siegfried, wahre Worte. aber manche meinen doch, Religion ist nur gut, wenn es das Christentum ist. Fakt ist, das die meisten Gewalttaten mit Religion begangen und entschuldigt werden, Da hat Siegfried völlig Recht. Und wenn man diesen "christlichen" Pastor aus Florida denkt, der alle Tage lang einen Koran verbrennen will, weil ihm der Inhalt nicht in den Kram passt, dann wird mir schlecht. Aber solche Heinis gibt's in allen Religionen.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5591
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.04.2013, 13:15)
Isautor hat geschrieben:
Hinter religiösem Eifer steckt oft eine unterdrückte Wut.

Streiche »oft« - setze »immer«. Unser Heinen-Anderssein ist doch das beste Beispiel!

Aber ich denke mal, die Religionen haben auch nur die Anhänger, die sie verdienen ...

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 13:21)
Isautor hat geschrieben:
Sollte man als Verfechter eines Glaubens sich nicht weise und wissend geben? Friedlich sein?


Erstmal bin ich kein Verfechter eines bestimmten andere ausschließenden Glaubens.

Zum anderen wundere ich mich doch sehr, wie Du unfähig zu sein scheinst, zu erkennen, dass der Unfrieden erst durch Andere in diesen Thread getragen wurde.

Wie heißt es doch so schön: Entweder "Auge um Auge, Zahn um Zahn" (alttestamentarische Devise) oder "Wer Dir auf die linke Backe hat, dem halte auch die rechte hin" (neutestamentarische Devise).

Ich persönlich praktiziere gemeinhin letzteres. Auch hier in diesem Thread.
Wer aber meint hier auf billige Weise "Späßchen" machen zu können, der ist bei mir allerdings an der falschen Adresse. :twisted:

Beste Grüße

MichaelHA

Detlef Schumacher
Beiträge: 1318
Registriert: 01.09.2008, 21:15

Re:

von Detlef Schumacher (13.04.2013, 13:38)
Du wirfst mir Altersstarrsinn vor, Michael. Wie nennt man die Starre, in der du verharrst?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5591
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.04.2013, 13:39)
MichaelHA hat geschrieben:
Erstmal bin ich kein Verfechter eines bestimmten andere ausschließenden Glaubens.


MichaelHA hat geschrieben:
Wie heißt es doch so schön: Entweder "Auge um Auge, Zahn um Zahn" (alttestamentarische Devise) oder "Wer Dir auf die linke Backe hat, dem halte auch die rechte hin" (neutestamentarische Devise).

Ich persönlich praktiziere gemeinhin letzteres.


Aha. Und wie geht das zusammen, wenn man sich wie Du regelmäßig deutlich und eben nicht nur gemeinhin aufs Neue Testament und das christliche Abendland kapriziert? Oder war Goethe etwa Moslem und hat's keinem gesagt ...?

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (13.04.2013, 13:45)
Siegfried du bist also wie ich eher der Fußballphilosoph, das rohe und ungehobelte ist gar nicht mein ding


was meinst du denn zur momentanen Krise des klassischen Stoßstürmers

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (13.04.2013, 14:02)
mtg hat geschrieben:
Oder war Goethe etwa Moslem und hat's keinem gesagt ...?


Dir scheint wohl die Weltanschauung Goethes in keinster Weise vertraut zu sein.

Und ja, es gibt durchaus Menschen, die Goethe für einen Moslem halten:

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/78142,0.html

Aber Goethe war eben immer überkonfessionell, d.h. er war sowohl Jude, Christ, Moslem aber notfalls auch Atheist. Das rührt daher, das Goethe, wie Steiner eine übersinnliche Weltanschauung hatte. Sonst wäre er nie auf die Idee der "Urpflanze" gekommen (usw. usf.).

An kultureller Bildung mangelt es wohl bei dem einen oder anderen hier im Thread gewaltig.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (13.04.2013, 14:12)
Glaubst du, wenn jemand - ich sag mal - sich der Eigenschaften berühmt, die du dir selbst zuschreibst, würde dieser Jemand sich von ungebildeten Nichtswissern zu dem Verhalten provozieren lassen, das du zeigst und dann mit dem Finger auf die bösen anderen zeigen?
Du bist absolut unsouverän und für mich mit all deinen Büchern unglaubwürdig, denn du predigst und schuldschiebst, aber du lebst deine eigene Philosophie nicht. Jetzt wirst du gleich zurückpöbeln und mich in meinem Eindruck bestätigen. Stell dir mal vor, einer deiner unbescholtenen Leser würde auf diesen Thread stoßen. Was würde er über dich denken? Nicht über uns wieder, sondern über dich?
Und für jemand, der Angst vor der Zahl 666 hat, benutzt du sehr häufig das Teufelchen als Smiley.
Aber deine Doppelmoral ist wirklich interessant; wenn sie in Büchern nicht schon so abgegessen wäre, würde ich sie verwenden. Aber das hat man schon hundertmal gelesen. Warum wohl?
Seid gegrüßt,



Isautor



Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.