BoD Drucktitel ohne ebook?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
Thorsten Peter
Beiträge: 200
Registriert: 29.10.2009, 18:27
Wohnort: Haßmersheim

BoD Drucktitel ohne ebook?

von Thorsten Peter (03.01.2014, 07:13)
Hallo und ein frohes, gesundes und vor allem erfolgreiches 2014 :D

Weiß jemand von euch, ob man bei BoD Bücher drucken lassen kann, ohne die ebook-Rechte abzugeben?
Ich habe einige Bücher bereits über einen Verlag als ebook veröffentlicht, habe hier auch nur die ebook-Rechte abgegeben. Amazon Create Space ist zwar eine Alternative, aber leider ohne Buchhandel.

Liebe Grüße
Thorsten

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (03.01.2014, 09:05)
Keine Ahnung, ob die Leute von BoD sich drauf einlassen. Vorgesehen ist das nicht, vermutlich sind es Einzelfallentscheidungen. Ich habe schon von Autoren gehört, die das versucht haben oder die es noch planten. Ich würde mal im konkreten Fall bei BoD nachfragen, denn hier im Forum können wir nur spekulieren.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5677
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (03.01.2014, 10:11)
Nach meinen Informationen gilt das, was Torsten schrieb, nur für Kunden, die auf das eBook gänzlich verzichten wollten. Wenn Du bei BoD Print beauftragst, hat BoD damit - siehe Vertrag bzw. Geschäftsbedingungen - die Rechte für das eBook. Eine Rechteaufteilung gibt es meines Wissens nicht (- und würde nach meinem Unternehmerverständnis auch wenig Sinn machen).

Aber wir können ja Büchernarr fragen, der weiß ja immer, wann ich Recht habe und wann nicht. :-)

Benutzeravatar
Büchernarr
Beiträge: 382
Registriert: 09.06.2011, 16:34

Re:

von Büchernarr (03.01.2014, 10:20)
mtg hat geschrieben:
Nach meinen Informationen gilt das, was Torsten schrieb, nur für Kunden, die auf das eBook gänzlich verzichten wollten. Wenn Du bei BoD Print beauftragst, hat BoD damit - siehe Vertrag bzw. Geschäftsbedingungen - die Rechte für das eBook. Eine Rechteaufteilung gibt es meines Wissens nicht (- und würde nach meinem Unternehmerverständnis auch wenig Sinn machen).

Aber wir können ja Büchernarr fragen, der weiß ja immer, wann ich Recht habe und wann nicht. :-)


Du erheiterst mich ungemein :D cheezygrin :lol: :P , aber Du hast natürlich wie IMMER recht, ich weiß es.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (03.01.2014, 10:29)
mtg hat geschrieben:
Nach meinen Informationen gilt das, was Torsten schrieb, nur für Kunden, die auf das eBook gänzlich verzichten wollten.


Ja und nein. Es gibt Kunden, die auf das eBook komplett verzichten wollen, weil es im Falle ihrer Publikation keinen Sinn macht. Die schaffen es dann auch problemlos, daß BoD kein eBook produziert. Damit hast du völlig recht: Die gibt es.

Ich meinte aber Leute, die bewußt zuerst das eBook auf einem anderen Publikationsweg in den Markt bringen, um dann bei BoD nur die Papierausgabe zu veröffentlichen. Ich kann mich daran erinnern, diese Intention schon mal gehört oder gelesen zu haben (auch hier im Forum), aber ich weiß nicht, ob das schon je einer geschafft hat.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5677
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (03.01.2014, 10:54)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Ich meinte aber Leute, die bewußt zuerst das eBook auf einem anderen Publikationsweg in den Markt bringen, um dann bei BoD nur die Papierausgabe zu veröffentlichen. Ich kann mich daran erinnern, diese Intention schon mal gehört oder gelesen zu haben (auch hier im Forum), aber ich weiß nicht, ob das schon je einer geschafft hat.

Die Intention mag da gewesen sein - aber BoD wird das nicht akzeptieren.

§ 1.1 - Autorenvertrag

Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist die Verwertung von Werken des Autors (nachfolgend: „Bod-Titel“) durch BoD, insbesondere in Form von Herstellung und Vertrieb gedruckter Exemplare (nachfolgend „Druckwerke“) sowie durch den Vertrieb und die Zugänglichmachung der Bod-Titel in elektronischer Form, z. B. als e-Book (nachfolgend: „elektronische Ausführungen“), insbesondere zum individuellen Abruf im Internet per Download, bereitgestellt von BoD oder Handelspartnern von BoD. Elektronische Ausführungen können auch Multimediawerke und Hörbücher sein.

Aus den FAQs:

Was ist mit "elektronischer Publikation" im Autorenvertrag gemeint?
Beim Autorenvertrag handelt es sich um einen Standardvertrag, der sowohl die Veröffentlichung von Büchern als auch von E-Books (sogenannten elektronischen Publikationen) abdeckt. Haben Sie ausschließlich eine Buchveröffentlichung vorgenommen, sind die Passagen zum E-Book zu diesem Zeitpunkt nicht relevant. Grundsätzlich behält sich BoD aber das Recht vor, die über BoD publizierten Titel auch als E-Book zu veröffentlichen.

Können Sie den Autorenvertrag bzw. Buchvertrag ändern?
Der Buchvertrag bzw. Autorenvertrag ist unser Standardvertrag, der die grundsätzlichen Geschäftsbeziehungen zwischen den beiden Vertragspartnern regelt und für alle unsere Autoren gleichermaßen gilt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an unserem Standardvertrag keine Änderungen vornehmen können.


Zitate in kursiv gesetzt.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (03.01.2014, 11:02)
Völlig richtig. Ich denke auch nicht, daß BoD hier Ausnahmen machen wird.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5677
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (03.01.2014, 11:12)
»Versuch macht kluch« - wie man so schön sagt. Und die Hoffnung stirbt zuletzt. Natürlich kann man sich darauf berufen, dass das eBook zuerst da war ... aber gab es hier nicht jüngst den Fall, wo BoD darauf bestanden hat, den eBook-Vertrag bei eine anderen Anbieter zu kündigen, bevor ein BoD-Vertrag geschlossen werden konnte?

Man kann natürlich einen Umweg zum Glück versuchen: Den Titel für die Printausgabe leicht umstellen oder ergänzen, um etwas Neues daraus zu machen. Aber für sinnvoll erachte ich das nicht ...

Benutzeravatar
Thorsten Peter
Beiträge: 200
Registriert: 29.10.2009, 18:27
Wohnort: Haßmersheim

Re:

von Thorsten Peter (03.01.2014, 12:45)
Schade...aber so hab ich mir das fast gedacht. Ich werd mal nachhaken, aber Hoffnungen mache ich mir eher nicht.

Aber vielleicht ist das mit der abgeänderten Version doch nicht so schlecht, solange man es z.B. in einer Doppelausgabe herausbringt. Oder greifen hier dann die Rechte für die einzelnen Ausgaben auch für eine Doppelausgabe? Also Band 1 und 2 in einem Buch.
Aber das ist dann wahrscheinlich mit den Preisen von BoD eh nicht mehr markttauglich. Außer mit Schriftgröße 3 ;-)

Auf jeden Fall vielen lieben Dank für eure Infos.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5677
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (03.01.2014, 12:46)
Schriftgröße 3 ist doch prima - das schreit ja förmlich nach einer Kooperation mit Fielmann oder Apollo-Optik :-)

Benutzeravatar
Thorsten Peter
Beiträge: 200
Registriert: 29.10.2009, 18:27
Wohnort: Haßmersheim

Re:

von Thorsten Peter (03.01.2014, 12:48)
Genau :-) ...ich werde sofort Zuschüße bei der Sehhilfenindustrie beanragen.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.