Risiko bei Anmeldung Amazon author central?

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 68
Registriert: 12.04.2007, 11:35
Wohnort: bei Stuttgart

Risiko bei Anmeldung Amazon author central?

von Axel (29.04.2011, 21:45)
Hallo,

soeben wollte ich mich bei Amazons Autorenzentrale anmelden. Nach Lektüre der Anmeldebestimmungen hat mich Punkt 6. etwas irritiert. Man überträgt dort Amazon unwiderrufbar irgendwelche Rechte. Nur welche? Erwirbt Amazon mit der Anmeldung Rechte am eigenen Werk? Geht man sonst irgendwelche Verpflichtungen ein, die man später bereuen könnte?
Würde mich freuen, wenn dazu jemand mehr sagen kann.

Grüße
Axel

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5980
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Risiko bei Anmeldung Amazon author central?

von Siegfried (29.04.2011, 22:43)
Axel hat geschrieben:
soeben wollte ich mich bei Amazons Autorenzentrale anmelden. Nach Lektüre der Anmeldebestimmungen hat mich Punkt 6. etwas irritiert. Man überträgt dort Amazon unwiderrufbar irgendwelche Rechte. Nur welche?


Nachlesen! cheezygrin

Amazon Author Central Nutzungsbedingungen hat geschrieben:
6. Lizenzerteilung Sie erteilen uns eine nicht ausschließliche, weltweit gültige, unentgeltliche Lizenz, die übermittelten Inhalte in allen Medienformaten ausschließlich in Verbindung mit den Dienstleistungen und deren Vermarktung, Bewerbung und Vertrieb zu nutzen, zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu übermitteln, vorzuführen, zu bearbeiten und wiederzugeben. Wenn Sie die bei Author Central verfügbaren Tools zur Löschung von übermittelten Inhalten verwenden, erlischt die uns erteilte Lizenz in Bezug auf die betreffenden Inhalte mit deren Löschung, jedoch erkennen Sie an, dass unser System archivierte Kopien der Inhalte speichern kann und dass Kopien der Inhalte, die vor deren Löschung verbreitet wurden, von der Löschung unberührt bleiben. Übermittelte Inhalte, die nicht aus Fotos oder audiovisuellen Inhalten bestehen (und möglicherweise Fakten zu Büchern und biographische Informationen enthalten) können auf verschiedene Art und Weise in unsere Datenbanken und in die von uns angebotenen Inhalte eingebunden werden und können daher nach Übermittlung nicht mehr gelöscht werden. Sie bestätigen die Unwiderruflichkeit der uns in Bezug auf die zuvor genannte Art von Inhalten eingeräumten Rechte und deren Geltung für uns sowie für die gegebenenfalls von uns ernannte oder angestellte, oder für uns handelnde natürliche oder juristische Person. Diese Rechtseinräumung lässt Rechte, die wir auf anderem Wege erworben haben, unberührt.


Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen. cheezygrin

Im Klartext:
Das, was du bei Amazon Author Central hochlädtst, darf von Amazon kostenlos genutzt werden. Wobei Nutzung auch Vervielfältigung, Verbreitung, Übermittlung, Vorführung, Bearbeitung und Wiedergabe einschließt.
Wenn du deine hochgeladenen Inhalte löscht, sind diese Nutzungsrechte hinfällig. Von Amazon in der Zwischenzeit angelegte Kopien dürfen hingegen weiterhin von Amazon genutzt werden. Dies gilt unwiderruflich.

(Nachtrag: Falschen Unternehmensnamen korrigiert)
Zuletzt geändert von Siegfried am 30.04.2011, 11:47, insgesamt 1-mal geändert.
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 68
Registriert: 12.04.2007, 11:35
Wohnort: bei Stuttgart

Amazon oder google?

von Axel (30.04.2011, 10:15)
Hallo Siegfried,

bin nun etwas verwirrt, :shock:: meinst du google oder amazon? Ich kenne nur author central bei amazon.
Den Text habe ich schon nachgelesen, allerdings nicht wirklich verstanden.
Wenn ich author-central Buch-Auszüge übermitteln würde, dann würde Amazon die Rechte daran erhalten? Da ich mich dort noch nicht angemeldet habe weiß ich ja noch nicht, was man alles zur Verfügung stellen kann.

Grüße
Axel

Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 264
Registriert: 15.01.2011, 02:43
Wohnort: Berlin

Re:

von Klopfer (30.04.2011, 11:43)
Er meint wohl Amazon Author Central.

Es geht eigentlich nur darum: Wenn du eine Autorenbiografie oder dein Foto oder ein Video hochlädst, Lesungen ankündigst, du deinen Twitter-Account anbindest oder wenn du Korrekturen zu den Produktangaben deiner Bücher schickst, musst du Amazon das Recht einräumen, das alles auch auf deiner Autorenseite bei Amazon (oder eben den Produktseiten der Bücher) zu zeigen. Wenn du das nicht tust, kann Amazon natürlich dein Autorenfoto oder deine Biografie etc. nicht zeigen, weil es dazu ja nicht berechtigt ist.

(Über Author Central kann man übrigens keine Buchauszüge hochladen.)

Also alles halb so wild.

Ikarus
Beiträge: 163
Registriert: 04.03.2010, 10:33
Wohnort: SH

Re:

von Ikarus (30.04.2011, 11:45)
Das Wort "Risiko" hat einen hohen Stellenwert bei den BoD-Autoren.

Was ist Amazon Author Central (AAC)? Eine Plattform für Autoen, um mit ihren Lesern in Kontakt zu treten. Der Autor kann für seine Leser zusätzliche Informationen zur verfügung stellen. Amazon beansprucht für sich, dass das Nutzungsrecht an diesen zusätzlichen Informationen bei Amazon verbleibt.

Letzteres halte ich für relevant und normal(!), denn Amazon ist ein weltweit agierendes Unternehmen. Ich konstruiere ein Beispiel: Ein Autor veröffentlicht über AAC ein Bild von sich und einen Lebenslauf. Dann fällt dem Autor ein, dass in den Lebenslauf ein Detail steht, dass ihm die Visa-Erteilung für die USA versperrt. Also zieht er seinen Lebenslauf wieder zurück.

Nur wird Amazon eben nicht in der Lage sein nachzuprüfen, wo überall dieser Lebenslauf auf seinen eigenen Servern (Stichwort: Backup) und auf anderen Servern (Stichwort: Google) bereits abgespeichert wurde. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, beansprucht Amazon die veröffentlichten Rechte. Oder - gar nicht so weit hergeholt - dem Autor fällt plötzlich ein, dass er eine kleine Anekdote, die er zur Belustigung seiner Leser eingestellt hat, zukünftig lieber 10 Cent pro Klick haben möchte.

Es geht nicht nur der Autor ein Risko bei AAC ein - auch Amazon (siehe dt. Datenschutzgesetze). Und beide wollen sich gegen ein Risiko schützen.

Michael
Zuletzt geändert von Ikarus am 30.04.2011, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5980
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Amazon oder google?

von Siegfried (30.04.2011, 11:46)
Axel hat geschrieben:
bin nun etwas verwirrt,


Uupps...

Mein Fehler ... da, wo "google" steht, muss eigentlich "Amazon" stehen ...

Ich korrigier das gleich mal in meiner Antwort oben ... (das kommt davon, wenn man gleichzeitig in drei Browser-Anzeigen arbeitet ... angle: )
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 68
Registriert: 12.04.2007, 11:35
Wohnort: bei Stuttgart

Alles klar

von Axel (30.04.2011, 12:23)
Vielen Dank für die Infos, jetzt ist mir die Sache klar. thumbbup

Auch weltweit agierende Unternehmen neigen hin und wieder dazu, ihre Partner über den Tisch zu ziehen. Da frage ich lieber einmal zuviel nach. Was Amazon betrifft bin ich nun beruhigt.

Grüße
Axel

Benutzeravatar
TipEx
Beiträge: 139
Registriert: 23.07.2009, 08:50

Re:

von TipEx (09.03.2014, 01:55)
Das Risiko besteht m.E. an ganz anderer Stelle.

Hat schon mal jemand versucht, seine dort angemeldeten Bücher wieder aus dieser Verlinkung zu entfernen? Ich habe bisher noch keine Möglichkeit gefunden.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß Amazon anhand dieser Einträge genau nachvollziehen kann was wer genau veröffentlicht hat. Und das ist selten zum Vorteil des Autors.
Je nachdem an welchen Mitarbeiter man gerät verschwinden nach unliesamen Anfragen schon mal diverse positive Rezensionen zu allen dort gelisteten Büchern....oder solche, die du vor Jahren wegen beleidigender Äußerungen erfolgreich bemängelt hast, tauchen plötzlich wieder auf. Und so wird über Nacht aus einem 4-Sterne Buch schnell mal ein 2-Sterne Buch.

Ich würde davon abraten. Der Nutzen wiegt das Risiko nicht auf.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3868
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (09.03.2014, 09:31)
TipEx hat geschrieben:
Das Risiko besteht m.E. an ganz anderer Stelle.

Hat schon mal jemand versucht, seine dort angemeldeten Bücher wieder aus dieser Verlinkung zu entfernen? Ich habe bisher noch keine Möglichkeit gefunden.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, daß Amazon anhand dieser Einträge genau nachvollziehen kann was wer genau veröffentlicht hat. Und das ist selten zum Vorteil des Autors.
Je nachdem an welchen Mitarbeiter man gerät verschwinden nach unliesamen Anfragen schon mal diverse positive Rezensionen zu allen dort gelisteten Büchern....oder solche, die du vor Jahren wegen beleidigender Äußerungen erfolgreich bemängelt hast, tauchen plötzlich wieder auf. Und so wird über Nacht aus einem 4-Sterne Buch schnell mal ein 2-Sterne Buch.

Ich würde davon abraten. Der Nutzen wiegt das Risiko nicht auf.


Wenn dort ein Buch unter deinem Namen auftaucht, an dem du gar nicht beteiligt bist, kannst du Amazon Author Central anschreiben und darum bitten, dass es aus der Liste deiner Bücher entfernt wird. Das geht völlig problemlos. Wenn es sich um ein Buch handelt, an dem du zwar beteiligt bist, das du aber lieber verleugnen möchtest, dann weiß ich nicht, wie sie reagieren. Aber probieren kannst du es trotzdem.

Das Problem mit den verschwindenden/auftauchenden Rezensionen haben viele Autoren. Ich glaube aber nicht, dass man das durch einen Boykott von Author Central verhindern kann. Es handelt sich um eine Reaktion schlecht bezahlter Amazon-Mitarbeiter, die sozusagen im Akkord arbeiten, auf Beschwerde-E-Mails von Kunden. Wenn der Verdacht aufkommt, dass ein Rezensent lauter Gefälligkeits-Rezis verfasst, kann es zu Löschungen bei mehreren Büchern kommen. Die Verbindung zwischen den Büchern ist in diesem Fall aber nicht der Autor, sondern der Rezensent.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Benutzeravatar
TipEx
Beiträge: 139
Registriert: 23.07.2009, 08:50

Re:

von TipEx (09.03.2014, 14:23)
Wenn dort ein Buch unter deinem Namen auftaucht, an dem du gar nicht beteiligt bist, kannst du Amazon Author Central anschreiben und darum bitten, dass es aus der Liste deiner Bücher entfernt wird. Das geht völlig problemlos. Wenn es sich um ein Buch handelt, an dem du zwar beteiligt bist, das du aber lieber verleugnen möchtest, dann weiß ich nicht, wie sie reagieren. Aber probieren kannst du es trotzdem.


Überlege mal: Um ein Buch hinzuzufügen braucht es nur einiger Klicks; um es jedoch wieder zu entfernen bedarf es Bittbriefe an und den guten Willen von Amazon bzw. dortiger Mitarbeiter.

Und DAS finden einige auch noch normal. Krank!

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3868
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (09.03.2014, 15:57)
TipEx hat geschrieben:
Wenn dort ein Buch unter deinem Namen auftaucht, an dem du gar nicht beteiligt bist, kannst du Amazon Author Central anschreiben und darum bitten, dass es aus der Liste deiner Bücher entfernt wird. Das geht völlig problemlos. Wenn es sich um ein Buch handelt, an dem du zwar beteiligt bist, das du aber lieber verleugnen möchtest, dann weiß ich nicht, wie sie reagieren. Aber probieren kannst du es trotzdem.


Überlege mal: Um ein Buch hinzuzufügen braucht es nur einiger Klicks; um es jedoch wieder zu entfernen bedarf es Bittbriefe an und den guten Willen von Amazon bzw. dortiger Mitarbeiter.

Und DAS finden einige auch noch normal. Krank!


Du kannst es ihnen natürlich auch befehlen, wenn du dich dann besser fühlst. cool5

Der überwiegende Teil der Autoren ist sicherlich spontan in der Lage, die eigenen Bücher zu identifizieren und nur diese automatisch hinzufügen zu lassen. Falschzuordnungen entstehen also wahrscheinlich eher selten - entweder durch einen merkwürdigen Zufall (z. B. Namensgleichheit) oder durch einen Fehler bei einer manuellen Zuordnung durch den Amazon-Support. Daher halte ich es tatsächlich für normal, den Regelfall zu automatisieren und die Ausnahme manuell über den Support durchführen zu lassen. Ich gehe jetzt aber mal 'ne Runde überlegen, vielleicht komme ich dann zu einem weniger "kranken" Ergebnis. wow3
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.