Abzocke beim Wagner Verlag?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 11:12)
Asphaltmann hat geschrieben:
Meine Bücher veröffentliche ich über einen Verlag und nie mals übers Netz.

Daraus schließe ich:

1. Asphaltmann bietet keine eBooks an.
2. Asphaltmann hat das Bod-Prinzip nicht verstanden.
3. Wat soll der Quatsch (Rhein. GG, Artikel 5)

cheezygrin

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3801
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (31.05.2014, 11:19)
@mtg
OK. Mein letzter Kommentar zu dem Thema:

Forenteilnehmer schreibt "Mittteilungen" versehentlich mit drei T.
Man möchte zitieren.
Man kann entweder großzügig den Fehler im Zitat korrigieren und schreibt "Mitteilungen". Das ist in Foren normal.
Oder man möchte korrekt zitieren und schreibt "Mittteilungen". Damit der Leser nicht den Eindruck bekommt, dass man sich vertippt hat, ergänzt man das [sic]. Das weißt darauf hin, dass die Quelle korrekt und mit allen Eigenheiten wiedergegeben wurde und der Fehler aus der Quelle stammt und nicht versehentlich selbst eingebaut wurde.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_late ... asen/S#Sic
http://de.wikipedia.org/wiki/Sic
http://www.duden.de/rechtschreibung/sic
(Deine Duden-Quelle belegt nämlich ebenfalls meine Aussage.)

Wenn du mir eine Quelle nennen kannst, die behauptet, dass man die Fehler einer Quelle selbst korrigieren muss, wenn man [sic] verwendet, interessiert mich das sehr. "Ich hatte da mal 'nen Lehrer" ist jedoch in meinen Augen keine seriöse Quelle, denn ich hatte auch so einige Lehrer, die die Weisheit mit dem ganz großen Löffel gefressen hatten. Ich stolpere bei meiner beruflichen Recherche regelmäßig über ein [sic], das so verwendet wird, wie ich es oben erklärte.

Warum man aus so einem simplen Hinweis immer gleich ein Drama machen muss, werde ich wohl nie verstehen. Ich habe jedenfalls keine Lust, länger mit dir wegen der Sache zu streiten, denn mir ist es eigentlich egal, wie du das [sic] verwendest. Meinetwegen kannst du es dir auf die Stirn tätowieren lassen. An der Verwendungsart hätte ich sogar nicht einmal etwas auszusetzen.

Gruß,
Monika
Zuletzt geändert von Monika K. am 31.05.2014, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

hassan
Beiträge: 60
Registriert: 11.08.2011, 11:47
Wohnort: Essen

Re:

von hassan (31.05.2014, 11:21)
mtg hat geschrieben:
Asphaltmann hat geschrieben:
Es gibt Bücher in dem man nachlesen kann.

Yepp – und zwar mehr als das eine hier penetrant als ultimativ vorgestellte Werk. Komisch nur, dass man von Frau Dingsbums noch nie gehört hat ...
Asphaltmann hat geschrieben:
cheezygrin


Empfehle dir hin und wieder die googlesuche zu benutzen. Da gibt es z.B. einige Seiten zu dieser Frau Dingsbums.
Wenn du dann noch liest (eventuell gar verstehst? smart2 ) was da geschrieben steht, würdest du hier nicht so oft Mist verbreiten.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 11:28)
Monika K. hat geschrieben:
Forenteilnehmer schreibt "Mittteilungen" versehentlich mit drei T.


Ach Du liebe Güte ... Du regst Dich über ein falsch geschriebenes Wort auf, wohingegen es mir um den Inhalt geht. Ach Gottchen ... der Fehler war es mir nicht wert, weil er in der Wichtigkeitsskala weit unter der falschen Verwendung des Wortes »Mitteilungen« steht. (Zumal gerade eine gewisse Monika K. ja immer predigt, man sollte Rücksicht auf neue User nehmen.)

Monika K. hat geschrieben:
Warum man aus so einem simplen Hinweis immer gleich ein Drama machen muss, werde ich wohl nie verstehen.


Ich auch nicht. Es hätte gereicht, wenn Du den tatsächlichen Fehler konkret benannt hättest. Das hätte sogar ich verstanden. Und gut wär's gewesen ...

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 11:29)
Ja, Hassan

*tätschel*

Schön, dass Du auch mal wieder vorbeischaust. Wie geht es Deinem neuen Buch?

hassan
Beiträge: 60
Registriert: 11.08.2011, 11:47
Wohnort: Essen

Re:

von hassan (31.05.2014, 11:34)
mtg hat geschrieben:
Ja, Hassan

*tätschel*

Schön, dass Du auch mal wieder vorbeischaust. Wie geht es Deinem neuen Buch?


Ich mag nicht von dir getätschelt werden. Findest du niemand sonst zum anmachen?

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3801
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (31.05.2014, 11:46)
@mtg

Lies in Zukunft einfach das, was ich schreibe, und nimm es ernst. So machen das fast alle hier. Wenn ich meinen Hinweis damit erkläre, dass du nicht korrekt zitiert hast, dann vergleiche einfach das Original mit dem Zitat. Und schon siehst du, was ich meinte, und gut ist. Aber du warst so damit beschäftigt, mit Häme um dich zu werfen, mir irgendwelchen Mist zu unterstellen und mich "liebste Monika" zu nennen, dass du anscheinend keine Zeit zum Lesen hattest. Das ist nicht meine Schuld. Vielleicht solltest du dieses Verhalten mal überdenken, denn es ist nicht nur kindisch, sondern auch sehr respektlos. Ich bin daran interessiert, mit dir in Zukunft auf normalem Wege zu kommunizieren. Meinst du, wir bekommen das hin? Oder brauchst du diese merkwürdigen Gefechte so dringend?

Wenn man [sic] verwendet, kopiert man am besten das Original und tippt es nicht ab. Denn man behauptet damit, dass man korrekt zitiert hat. Oder man lässt es weg und sagt auf normalem Weg einfach das, was man sagen möchte. Man muss ja in so einfachen Diskussionen nicht immer die dicke Bildung raushängen lassen.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 11:54)
Liebste Monika,

dass ich Dich (versehentlich) ernst genommen habe, solltest Du daran erkennen, dass ich den Fehler in der von Dir genannten Verlinkung gesucht habe, aber nicht fand ... ja, sogar noch weitere Quellen bemüht habe. Üblich wäre es, einen Fehler konkret zu benennen und nicht herumzuschwurbeln. Das ist nämlich ein Grund, jemanden tatsächlich nicht ernst zu nehmen.

Übrigens tut es mir leid, dass Du ein Lehrer-Trauma hast. ich habe es nicht ... und lasse mir das Fehlen des Traumas auch nicht zum Vorwurf machen. Also höre auf, mir Häme zu unterstellen und selbst hämisch zu sein. Entweder alle oder keiner, okay?

Und was die »Gefechte« betrifft: Ich habe damit nicht angefangen, auch wenn Du das gerne immer behauptest. Du hattest mir weiland den Krieg erklärt – nur mich hat das nicht interessiert. Vielleicht war es respektlos, sich nicht mit Dir duellieren zu wollen, und deshalb stichelst Du nach wie vor ...

Lass' diese Unart sein, und schon ist alles auf dem Wege der Genesung, einschließlich eines evtl. möglichen »normalen« Umgangs. Es liegt an Dir!

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3801
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (31.05.2014, 12:06)
Gut. Dann eben nicht. Wie du unschwer erkennen kannst, wenn du unseren Dialog liest, hast du hier mit den Gemeinheiten angefangen. Ich nannte dir nur eine Quelle und gab, als ich merkte, dass du nicht verstehst, was ich meine, den Hinweis mit dem "korrekten Zitieren". Das müsste eigentlich reichen, um mal das Zitat zu überprüfen und den Hintergrund zu verstehen. Dass du es erst kapiert hast, als ich die Anleitung für Doofe postete, lässt mich natürlich tatsächlich meine zukünftige Vorgehensweise im Umgang mit dir überdenken. Ich hielt dich bisher für intelligent.

Mir völlig grundlos ein Lehrertrauma zu unterstellen, ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass du auch in Zukunft nicht an einer normalen Kommunikation interessiert bist. Vielleicht ist das aber auch das, was du unter "normal" verstehst. Ich weiß es nicht. Es war einen Versuch wert, dir mal wieder anzubieten, Vergangenes hinter uns zu lassen. Aber das willst du ganz offensichtlich nicht. Auch gut. Mach ruhig weiter so. Jeder hat das Recht, sich zu blamieren, so gut er kann.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 12:21)
Liebste Monika,

noch mal für Doofe: Was kümmern mich 3 »t«, wenn der Inhalt falsch ist? Ich halte das für – an dieser Stelle völlig überflüssige – Erbsenzählerei ... zumal die ganze Diskussion eh OT war.

Ich konstatiere, dass Du offensichtlich Angriffe sehen willst, wo keine sind. Das ist in der Tat keine Basis für einen »normalen« Umgang miteinander ...

Asphaltmann
Beiträge: 14
Registriert: 29.05.2014, 22:40

Re:

von Asphaltmann (31.05.2014, 13:01)
Na dann veröffentliche bei BOD. Aber ich bestimmt nicht. Bücher gehören in den Buchladen und nicht ins Internet.

Hier kaufe ich nicht.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3801
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (31.05.2014, 13:06)
mtg hat geschrieben:
Ich konstatiere, dass Du offensichtlich Angriffe sehen willst, wo keine sind.

Du scheinst deinen Umgangston tatsächlich für völlig normal zu halten. Wieder was gelernt.

Außerdem siehst du anscheinend Kriegserklärungen, wo keine sind.
mtg hat geschrieben:
Du hattest mir weiland den Krieg erklärt – nur mich hat das nicht interessiert.

Ich bot dir damals vor zwei Jahren (!) einen Waffenstillstand (!) an, weil ich auf die Gefühle unserer gemeinsamen Bekannten Rücksicht nehmen wollte. Muss ich dir den Unterschied wirklich erklären? Oder reichen in dem Fall tatsächlich mal diese Links?
http://www.duden.de/rechtschreibung/Kriegserklaerung
http://www.duden.de/rechtschreibung/Waffenstillstand
Du hast damals aber einfach munter mit deinen Beleidigungen und Unterstellungen weitergemacht. Es war also der Waffenstillstand und nicht eine Kriegserklärung, der dich nicht interessierte. Ich zog daraus lediglich die Konsequenz, so weiterzumachen wie bisher und mir von dir nichts gefallen zu lassen. Wenn du das Krieg nennst, kann ich das nicht ändern. Ich nenne es eher Kindergarten. Immer hübsch bei der Wahrheit bleiben! Danach hattest du sogar die Frechheit, mir hier im Forum öffentlich Stalking zu unterstellen. Dabei hatte ich in meiner Einfalt lediglich ernsthaft geglaubt, dass ein Austausch per PN die Sache entschärfen könnte. Als ich nach deinen unverschämten PN erklärte, dass ich nicht mehr antworten werde, fühltest du dich plötzlich gestalkt. Wohlgemerkt: Danach! Wie geht das, wenn ich gar nicht antworte? Per Gedankenübertragung?

Wenn dir die Argumente ausgehen, werden immer uralte Storys ausgegraben, die kein Außenstehender überprüfen kann. Ich warte geradezu darauf, dass du mir jetzt wieder zum x-ten Mal unterstellst, ich hätte Unwahrheiten verbreitet. Nein, hab ich nicht. Es war die Wahrheit. Unterstellungen sind eher deine Spezialität. In meinen Kreisen darf man die Wahrheit sagen. Dass sie dir nicht in den Kram passt, ist nicht meine Schuld. Dass du aber lieber mir so eine Ungeheuerlichkeit unterstellst, statt dir einzugestehen, dass du jahrelang wie alle anderen ganz dreist verarscht worden bist, zeigt einfach nur, wie naiv dein Weltbild ist. Bemitleidenswert! Aber nicht meine Schuld.

Allerletzter Versuch: Ich biete dir ernsthaft und ohne Hintergedanken an, ab sofort alle Differenzen hinter uns zu lassen und in Zukunft einander den Respekt entgegenzubringen, den ein ganz normales menschliches Wesen verdient. Nimmst du das Angebot an? Ja oder nein?

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (31.05.2014, 13:32)
Nota bene: Einen Waffenstillstand kann es nur bei zuvor erfolgten Kriegshandlungen geben. Thema Ursache und Wirkung ... dafür brauch' ich den Duden nicht. Logik reicht.

Du hast mir öffentlich unterstellt, ich habe Dich bei Google schlechtgemacht (! – wie geht das? Und wo kann ich das nachvollziehen?) ... und diverse andere Dinge vom Stapel gelassen. Aber lass' gut sein. Ich bin nicht nachtragend, solange Wunden nicht immer wieder aufgerissen werden. Du als Person interessierst mich zu wenig, um damit Zeit zu verschwenden. Ich nehme an, Dir geht es ebenso. Und das ist auch völlig okay.

Aber ich habe mich nie dagegen gewehrt, ein »normales« Verhalten zu etablieren, daher:
Monika K. hat geschrieben:
Nimmst du das Angebot an? Ja oder nein?

Auch wenn es ein wenig nach Erpressung riecht: Selbstverständlich – wenn Du Dich dran hältst. Denn ein »normales« Verhalten ist nun mal keine Einbahnstraße ...

Am besten üben wir uns in splendid disregard (in der Übersetzung Nicht-Beachtung). Dann kann auch nix passieren :-)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3801
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (31.05.2014, 13:50)
mtg hat geschrieben:
Aber ich habe mich nie dagegen gewehrt, ein »normales« Verhalten zu etablieren, daher:
Monika K. hat geschrieben:
Nimmst du das Angebot an? Ja oder nein?

Auch wenn es ein wenig nach Erpressung riecht: Selbstverständlich – wenn Du Dich dran hältst. Denn ein »normales« Verhalten ist nun mal keine Einbahnstraße ...

Am besten üben wir uns in splendid disregard (in der Übersetzung Nicht-Beachtung). Dann kann auch nix passieren :-)


Natürlich muss das auf Gegenseitigkeit beruhen. Das ist mir klar und so von mir gewollt. Eine Erpressung sehe ich in so einer simplen Vereinbarung nicht, denn wir haben ja beide Vor- und Nachteile daraus. Können wir uns darauf einigen, dass wir uns erst einmal höflich gegenseitig darauf aufmerksam machen, wenn einer das Gefühl hat, der andere verstößt gegen die Abmachung? Viele Konflikte entstehen durch Missverständnisse. Sag es mir einfach, wenn du dich angegriffen fühlst, und gib mir die Chance, die Sache richtigzustellen. Und wenn ich mich aus deiner Sicht unklar ausdrücke, frag einfach nach. Es ist sicherlich eine gute Lösung, sich gegenseitig aus dem Weg zu gehen, aber das ist bei interessanten Diskussionen nicht immer machbar.

Hier ist es machbar. Deshalb steige ich erst einmal aus dem Thread aus.

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5973
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (31.05.2014, 13:59)
Übrigens ...

Wusstet ihr schon, dass Sylvia Englert ein tolles Buch nicht geschrieben hat, welches nicht im Autorenhaus-Verlag erschienen ist und für das der gute Asphaltmann bisher mit keinem einzigen Wort geworben hat?

Sylvia Englert
Das Autorenbuch - Wie man sich am besten aus dem Weg geht
Nicht im Autorenhaus-Verlag erschienen
Bei Amazon unter keiner einzigen ISBN zu bekommen

(nur zur Info: Eigentlich sollte es hier um die Eindämmung eines Werbe-Spammers gehen - mein Dank an jene/jenen für die roten Ausrufezeichen! Das wurde aber auch Zeit! - und nicht um Zitate aus Wikipedia, Duden & Co.)
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.