Buch bei Neuauflage teurer?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Ironsamurai
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2014, 21:35

Buch bei Neuauflage teurer?

von Ironsamurai (26.09.2014, 21:42)
Hallo Forum,

ich habe vor drei Wochen eine Kurzgeschichte bei BoD veröffentlicht.
BoD Classic, 12x19, 36 Seiten, Paperback, Matt, Seitenfarbe Weiss.
Das Buch ging für 3,90 Euro bei einer Marge von 0,65 Euro auf den Markt.

Nach einigen sehr guten Verkäufen, kamen dann auch Kritiken. Fehlende Kommasetzung usw. Leider habe ich die falsche Datei hochgeladen. Ok, Shit happens. Also Neuauflage letzte Woche gestartet.
Obwohl sich nichts am Seitenumfang oder der Buchausstattung ändert, sagt mir das BoD-System: "3,90 Euro? Preis zu niedrig"
Wie kann das sein? Das Buch wurde die ganze Zeit für 3,90 Euro verkauft und bei einer Neuauflage soll es teurer sein?
Also habe ich mit dem Preis experimentiert. Der erste Preis den mir das System akzeptiert, wäre 3,99 Euro bei einer Marge von 0,04 Euro.

Ich habe dann eine Mail an BoD geschickt und sie darauf aufmerksam gemacht, da ich weiß dass BoD bei seinen Classic Kunden nicht gerne per Telefon angerufen wird.
Nach vier Tagen erhielt ich dann eine Antwort, die leider mit meiner Frage nichts zu tun hat (Standardantwort).

Geht es noch jemandem so? Ich schätze mal hier liegt ein Fehler im BoD System vor, der wohl entstanden ist, als BoD die Preise für neue Bücher geändert hat. Oder sind durch das neue Druckverfahren die umfangreichen Bücher billiger und die kleinen teurer geworden?

Da BoD leider nicht reagiert, versuche ich es mal hier. Vielleicht hat jemand einen Tipp oder eine Idee woran es liegen könnte.

Grüße,
Ironsamurai

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3367
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (26.09.2014, 22:09)
Hallo Ironsamurai,

da ich ebenfalls ein Buch für 3,90 veröffentlicht hatte (56 Seiten, Erscheinungsjahr 2012), warf ich eben mal den Preiskalkulator an. Der Preis wäre für eine Neuerscheinung weiterhin möglich, meine Marge aber um 3 Cent niedriger.

Dein Problem kann ich mir nicht erklären, denn wenn ich dort "36 Seiten" eingebe, ist der von dir gewünschte Preis möglich. Allerdings scheinen die Ladenpreise bei Neuauflagen anders kalkuliert zu werden als bei einer Neuerscheinung. Das weiß ich aber nur aus zweiter Hand von Autoren, die bei wesentlich dickeren Büchern die neuen Preise über eine Neuauflage erreichen wollten und zwar niedrigere Preise auswählen konnten, aber nicht die noch niedrigeren Preise, die man bei einer Neuerscheinung neuerdings wählen kann.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5606
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.09.2014, 22:15)
Hmmm ... ich hab die Daten eben auch mal eingegeben und komme auf € 3,90 VK mit € 0,57 Marge ...

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3367
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (27.09.2014, 10:11)
Wir dürfen hier auf keinen Fall Äpfel mit Birnen vergleichen. Es gibt ganz offensichtlich einen Unterschied zwischen den Ladenpreisen bei einer Neuerscheinung und den Ladenpreisen bei einer Neuauflage eines bereits veröffentlichten Buchs. Der Preiskalkulator gilt ausschließlich für Neuerscheinungen und hilft bei der hier gestellten Frage also nicht weiter.

Als die neuen Ladenpreise für Neuerscheinungen angekündigt wurden, nahm ich an, dass sich an den Ladenpreisen für bestehende Verträge nichts ändert - auch nicht bei einer Neuauflage. Inzwischen weiß ich, dass BoD bei Neuauflagen die Ladenpreise ebenfalls anders kalkuliert als bisher. Wie ich oben erwähnte, berichteten ein paar Autoren, deren Bücher über 200 Seiten haben, dass die Ladenpreise bei einer Neuauflage zwar niedriger als bisher gestaltet werden können. Die tollen Preise für eine Neuerscheinung können dabei jedoch nicht erreicht werden.

Eben teste ich bei meinem Limerick-Buch (56 Seiten für bisher 3,90 Euro), welcher Preis bei einer Neuauflage möglich wäre, und bekam ebenfalls die Meldung, dass 3,90 Euro zu niedrig seien. Es ist also momentan so, dass ich keine Neuauflage zum bisherigen Ladenpreis starten könnte. Ich hätte also dasselbe Problem wie Ironsamurai. Die neuen Ladenpreise für Neuauflagen scheinen also bei dicken Büchern günstiger und bei dünnen Büchern ungünstiger für uns Autoren zu sein. Ob das Absicht oder ein Versehen ist, kann nur BoD beantworten.

Mein Rat: Bei BoD weiter nerven - schriftlich und telefonisch - und sich dabei kurz fassen. (Z.B.: Warum ist bei meinem Buch der bisherige Ladenpreis nach einer Neuauflage zu niedrig?) Dass momentan viele Standardantworten verschickt werden, liegt wahrscheinlich daran, dass BoD sich nicht öffentlich zum Thema "Neue Ladenpreise für alte Bücher" äußert und dementsprechend mit Anfragen zugeschüttet wird. Da werden die Fragen nur noch quergelesen.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Samuriel
Beiträge: 112
Registriert: 30.01.2013, 10:42

Re:

von Samuriel (27.09.2014, 10:39)
Huhu Ihr Lieben,

mir ist ähnliches passiert, allerdings hatte ich zwei Neuauflagen bereits kurz vor dem 01.09. durchgezogen, daher fiel mir dort zuerst nichts auf - hatte sich ja nichts verändert, aber als ich meinen Werbedruck: Fun - Booklet 28 Seiten, neu auflegen wollte, war der EK dafür plötzlich signifikant teurer.

Auf Nachfrage erhielt ich leider auch nur eine neutrale Aussage.

Ich testete dann mit dem Classic eine Neuauflage, da der VK bei einer nagelneuen Version super ist und ich endlich meinen VK für das HC hätte, was ich immer wollte, ABER die Preise bei einer Neuauflage eines bestehenden Buches sind tatsächlich verschieden.

Zudem hätte ich bei einer Neuauflage auch einen viel höheren EK, als bisher und könnte meinen VK nur um 5 Euro senken, statt bei Nagelneu 10 Euro ... und paralell zwei gleiche HC Versionen, macht ja keinen Sinn ... blink3

So habe ich jetzt diesen Classikvertrag zum Laufzeitende gekündigt und bin gespannt, welche Preiskalkulation mich dann September 15 erwartet book:

Aber anders ist für mich ein weiterhin vernünftiger EK mit einem endlich tollen VK für das HC nicht zu erreichen :?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5606
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (27.09.2014, 12:27)
Den Hinweis auf den Unterschied Neuerscheinung/Neuauflage finde ich spannend.

Eine Neuauflage (unter derselben ISBN) müsste nach meinem Verständnis im Rahmen des geschlossenen Buchvertrages geschehen, in dem VK und Marge festgelegt sind. Die einzigen Kosten, die entstehen, wären die € 19,00 für das erneute Mastering.

Wenn sich jetzt so relevante Konditionen ändern, macht das den geschlossenen Vertrag obsolet? Das wäre die Frage, die es zu klären gilt.

Ändert sich die ISBN, wäre es eine Neuerscheinung ...

Oder übersehe ich da etwas?

Benutzeravatar
Samuriel
Beiträge: 112
Registriert: 30.01.2013, 10:42

Re:

von Samuriel (27.09.2014, 14:16)
mtg hat geschrieben:
Eine Neuauflage (unter derselben ISBN) müsste nach meinem Verständnis im Rahmen des geschlossenen Buchvertrages geschehen, in dem VK und Marge festgelegt sind. Die einzigen Kosten, die entstehen, wären die € 19,00 für das erneute Mastering.


Die ISBN ist, solange der Vertag noch läuft, für dieses Buch fix. Hab es getestet, indem ich ein ganz neues Projekt erstellt hab und die ISBN eingab. Wurde gleich als Fehler ausgeworfen. Also nichtmal als neues Projekt ist die verwendete ISBN vormerkbar.

Masteringkosten entstehen ja immer, daher lasse ich die mal außen vor.

Mit Verlagskonditionen war in den bisherigen Verträgen keine Mengenstaffel vorgegeben. Es war ab dem 1. Buch ein günstigerer EK bei Eigenbestellungen vorgesehen, allerdings war die ausgewiesene Marge die gleiche, wie bei normalen Autorenverträgen, bei identischem VK. Nur der EK war signifikant günstiger.

Wenn ich jetzt also eine Neuauflage - im alten Buchvertrag - mache, erhalte ich automatisch NUR die neuen Konditionen mit neuem Vertrag. Diese sind allerdings nicht identisch mit den alten Konditionen des bisherigen Vertrages.

Ergo, wenn ich jetzt eine Neuauflage mache, bekomme ich nicht die alten Konditionen, sondern nur Neue. Kein günstiger EK ab 1 Stück mehr (bisher ohne Rabattstaffel), sondern neu mit Rabattstaffel, zu den gleichen EK Konditionen wie die Autorenstaffeln. Bisher war EK Verlag zu EK Autor immer ein Unterschied.

Das macht bei mir so grob ab 1 Stück mal rund 50% mehr EK aus. Außer natürlich, man kauft eben einen größeren Posten durch die neue Rabattierung.

Ein Beispiel:
Nehmen wir ein Buch mit rund 330 Seiten +- ... bisher z.B. EK rd. 14 Euro brutto bei 1 Stück - VK Preis 29,99 brutto. Marge rd. 2 Euro.
Neuauflage - nur noch zu Neukonditionen möglich - Rabattierung 1-24 St. EK rd. 21 Euro brutto bei 1 Stück - VK rd. 24,99 wenn die Marge noch halbwegs akzeptabel sein soll.

Im Vergleich zu einer ganz neuen Auflage allerdings - und das verwirrt mich eben - ist das genau gleiche Buch zu einem EK von rd. 15 Euro bei 1-24 Stück erhältlich - VK sogar 19,99 Euro möglich und Marge trotzdem noch bei rd. 1,60 Euro.


Mich stört eine Rabattstaffel ja auch überhaupt nicht. Aber es erklärt sich für mich somit nicht, warum beim gleichen Buch - keinerlei Änderung - das Buch in der niegelnagelneuen Auflage der EK rd. 15 Euro ab 1 St. ist und bei einer Neuauflage das Buch plötzlich rd. 21 Euro EK ab 1 St. kostet.


Und wie gesagt, meine Nachfrage dahingehend brachte mir leider keinerlei hilfreiche Erkenntnis aus der Antwort.

Und was die ISBN angeht, so hab ich bei der VLB angerufen und nachgefragt, ob ich die ISBN (meine ganz eigene natürlich) wiederverwenden kann, wenn der alte Vertrag ausläuft und ich das genau gleiche Buch wieder mit einem neuen Vertrag auflege.
--> Antwort: Natürlich. Man könnte sogar zu einem neuen Vertragspartner wechseln und das Buch mit der eigenen ISBN mitnehmen und im exakt gleichen Buch wiederverwenden. Außer es ändert sich der Inhalt signifikant, dann natürlich eine neue ISBN.


*ich hoffe Du blickst jetzt so irgendwie noch durch* :)


Von daher weiß ich mir keinen anderen Rat, als den alten Vertrag an sich komplett zu kündigen und nachher eben das gleiche Buch mit der gleichen ISBN ganz neu einzustellen, um an die tollen neuen Konditionen zu kommen *seufzt*

LG Sammie

Ironsamurai
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2014, 21:35

Re:

von Ironsamurai (04.10.2014, 20:51)
Erst einmal vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

Nach mehreren Mails und Telefonaten, hat sich bis heute nichts geändert. Am Telefon wollte man mir keine richtige Auskunft geben und Mails werden nicht beantwortet. Das bin ich so nicht von BoD gewohnt.
Ich gehe mal von einem hohen Krankenstand in der Firma aus. Ist gerade bei uns auch nicht anders. Ich werde nochmal ein paar Tage abwarten und hoffe, dass sich dann mal jemand meldet.

Grüße,
Ironsamurai

Sir Adrian Fish
Beiträge: 425
Registriert: 30.09.2007, 19:23
Wohnort: Hamburg

Re:

von Sir Adrian Fish (05.10.2014, 19:21)
Ironsamurai hat geschrieben:
Ich gehe mal von einem hohen Krankenstand in der Firma aus. Ist gerade bei uns auch nicht anders.


Das ist doch mal eine optimistische Einstellung. Ich vermute, es läuft eher darauf hinaus, dass dort die Personaldecke massiv ausgedünnt wurde. Die Preise die BoD anbietet, funktionieren vermutlich nur, weil es kein Support-Team gibt.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3367
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (05.10.2014, 20:10)
Sir Adrian Fish hat geschrieben:
Ironsamurai hat geschrieben:
Ich gehe mal von einem hohen Krankenstand in der Firma aus. Ist gerade bei uns auch nicht anders.


Das ist doch mal eine optimistische Einstellung. Ich vermute, es läuft eher darauf hinaus, dass dort die Personaldecke massiv ausgedünnt wurde. Die Preise die BoD anbietet, funktionieren vermutlich nur, weil es kein Support-Team gibt.


Ich vermute, dass sich BoD momentan auch auf die Buchmesse vorbereitet. Da wird eine dünne Personaldecke schnell löchrig.

-------------------------------

@Ironsamurai

Danke für die Meldung des Zwischenstands. Mich interessiert das Thema sehr, da ich ein weiteres Büchlein in der Mache habe.

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Ironsamurai
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2014, 21:35

Re:

von Ironsamurai (11.10.2014, 16:10)
So, hier nun ein Zwischenstand.
BoD hat mir auf meine Mail geantwortet. Die vollständige Antwort stelle ich mal hier rein:

Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihr Schreiben.



BoD optimiert die gesamte Angebotspalette kontinuierlich. Wir haben die Datenhaltungskosten gestrichen und die Einrichtungsgebühr sehr niedrig angesetzt. Bei BoD erhalten Sie den direkten Anschluss an den Buchgroßhandel, so dass Ihre Bücher flächendeckend im deutschsprachigen Raum erhältlich sind. BoD E-Books werden nach höchsten Qualitätsstandards konvertiert und sind in 30 europäischen Ländern verfügbar.



In den 19 Euro ist die Konvertierung zum E-Book ebenso enthalten, wie (falls gewünscht und möglich) die Konvertierung für den Vertrieb auf dem anglo-amerikanischen Markt, die Listung und Aktualisierung aller Daten in den Vertriebskanälen und die umfassende Abrechnung.

Wir haben nun zusätzlich die Druckkosten stark gesenkt. Durch Neuauflage können auch Sie teilweise von den neuen Druckkosten profitieren. Falls Sie sich für eine neue ISBN entscheiden können, haben Sie die Möglichkeit durch eine neue Erstauflage Ihrer Titel noch günstigere Druckpreise und damit günstige Ladenpreise zu generieren.

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Kundenservice gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Books on Demand GmbH
In de Tarpen 42
22848 Norderstedt
Tel. +49 40 / 53 43 35 11
Fax: +49 40 - 53 43 35 -84
E-Mail: info@bod.de


Das bedeutet, bei Neuauflage mit neuer ISBN, kommt man in den Genuß der neuen Druckpreise.

Hab ich nun gemacht und was passiert? Nichts!
3,90 Euro sind immer noch zu niedrig. Also geht es nicht über eine Neuauflage. Höchstens über eine neue Erstauflage, was dann bedeuten würde, dass man zwei Bücher mit gleichem Titel und unterschiedlicher ISBN im Handel hat. Es sei denn, man zahlt die 149 Euro um frühzeitig aus dem alten Vertrag rauszukommen.

So sehe ich das zumindest.

Sir Adrian Fish
Beiträge: 425
Registriert: 30.09.2007, 19:23
Wohnort: Hamburg

Re:

von Sir Adrian Fish (11.10.2014, 19:44)
Monika K. hat geschrieben:
Sir Adrian Fish hat geschrieben:
Ironsamurai hat geschrieben:
Ich gehe mal von einem hohen Krankenstand in der Firma aus. Ist gerade bei uns auch nicht anders.


Das ist doch mal eine optimistische Einstellung. Ich vermute, es läuft eher darauf hinaus, dass dort die Personaldecke massiv ausgedünnt wurde. Die Preise die BoD anbietet, funktionieren vermutlich nur, weil es kein Support-Team gibt.


Ich vermute, dass sich BoD momentan auch auf die Buchmesse vorbereitet. Da wird eine dünne Personaldecke schnell löchrig.



Die Kontaktaufnahme zu BoD gestaltet sich schon längerem sehr zäh - Reaktionszeiten von einer Woche und mehr sind keine Seltenheit und die dann folgende Auskunft, nicht selten wenig hilfreich. Dies allerdings nur meine persönliche Erfahrung wieder, sowie dass, was hier gelegentlich zu dem Thema zu lesen ist.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3367
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (11.10.2014, 20:54)
Die hier zitierte Antwort scheint wieder nur ein aus Satzbausteinen zusammengesetztes Standardschreiben zu sein. Ich weiß auch nicht, wie man darauf reagieren kann, Ironsamurai. Vielleicht anrufen und so lange nerven, bis jemand sich mal mit dem eigentlichen Problem beschäftigt. Während der Buchmesse sind jetzt aber wahrscheinlich kaum Entscheidungsträger erreichbar. Ich kann mir denken, dass du nicht länger warten möchtest, aber den alten Vertrag gegen diese horrende Gebühr zu kündigen und ein neues Projekt hochzuladen, halte ich für keine gute Idee. Ich würde an deiner Stelle den Support telefonisch kontaktieren und um eine manuelle Lösung bitten. In der Vergangenheit war das möglich, und ich drücke dir die Daumen, dass es auch bei dir klappt. Ich hoffe immer noch, dass diese merkwürdige Preisgestaltung mit fehlerhaften Algorithmen zusammenhängt und nicht wirklich beabsichtigt ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob bei einer neuen ISBN die bisherigen Amazon-Rezensionen erhalten bleiben. Den Punkt solltest du vielleicht ebenfalls ansprechen und bei deiner Entscheidung berücksichtigen. (Vielleicht hat ein Forenmitglied damit Erfahrung und äußert sich dazu.)

@Sir Adrian Fish
In der Vergangenheit hatte ich auch einmal einen recht skurrilen Austausch von E-Mails mit BoD, aber so schlimm wie hier war das nicht. Bei den neuen Preisen kann man natürlich nicht mehr viel Service erwarten. Aber eine Klärung von solchen generellen Fragen sollte dennoch weiterhin möglich sein. Eigentlich ...

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

rwkraemer
Beiträge: 215
Registriert: 17.03.2013, 20:15
Wohnort: Nürnberg

Re:

von rwkraemer (11.10.2014, 22:47)
Hallo,

also, ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. So ein Problem, wie geschildert, hatte ich noch nie. Ich habe im April eine Neuauflage mit der gleichen Seitenanzahl wie die erste Auflage herausgebracht (112 Seiten). Da ich am Text und bei den Abbildungen etwas geändert habe, habe ich eine neue ISBN ausgewählt, die mir im Menu angeboten wurde. Der bisherige Preis war 7,90 Euro bei 1,15 Euro Autorenhonorar. Bei der neuen Auflage habe ich wieder 7,90 Euro ausgewählt und es wurde akzeptiert (ob ich es wirklich wählen konnte, weiss ich leider nicht mehr). Die Rezensionen bei Amazon tauchen bei der neuen Auflage leider nicht auf. Die alte Amazon-Seite der ersten Auflage ist aber noch abrufbar. Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (12.10.2014, 09:41)
rwkraemer hat geschrieben:
Die Rezensionen bei Amazon tauchen bei der neuen Auflage leider nicht auf. Die alte Amazon-Seite der ersten Auflage ist aber noch abrufbar.


Bei diesem Problem hilft eine Kontaktaufnahme bei Amazon. Es gibt genügend Fälle, bei denen die alten Rezensionen auf die neue Auflage umgepolt wurden.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.