Schriftbild sehr hell

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Ciarda
Beiträge: 13
Registriert: 18.03.2015, 09:20
Wohnort: NRW

Schriftbild sehr hell

von Ciarda (08.09.2015, 14:33)
Hallo,

ich bin inzwischen soweit mit meinem Buch, dass ich ein zweites Funprojekt haben drucken lassen.
Sowohl beim ersten, als auch jetzt beim zweiten Funprojekt fällt mir auf, dass das Schriftbild heller ist, als es in der PDF-Datei war. Gleiches gilt für die Illustrationen. Auch hier fehlt eindeutig die Schwärze, die Tiefe.

Ist das BoD-typisch?

Meine Schrift ist normal regular gesetzt.
Wenn ich das Schriftbild mit dem "richtiger" Bücher vergleiche, so sind diese wesentlich dunkler und damit angenehmer zu lesen.

Wie gesagt: beide Male im PDF wesentlich dunkler als später im Druck.

Viele Grüße
Anne

P.S.: Oder liegt das wohl am Druckverfahren? Ich denke mal, es wird einen Unterschied geben von digital zu Offset?

Benutzeravatar
SonjaBausB
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2015, 07:23

Re:

von SonjaBausB (08.09.2015, 14:51)
Ist mir jetzt bei meinen eigenen Büchern nicht aufgefallen :shock::

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5696
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (08.09.2015, 15:49)
Es gibt einen Unterschied zwischen Digital- und Offsetdruck, der aber bei schwarz eigentlich nicht gravierend ist. Es kann sein, dass zuwenig Farbe aufgetragen wurde (Fehler BoD), es kann aber auch sein, dass Du in der Vorlage das Schwarz aus dem Farbsatz erzielt hast und nicht als Echtfarbe. Das könnte (muss aber nicht) beim Digitaldruck zu Problemen führen.

Sprich BoD drauf an. Die prüfen das und sind im Allgemeinen auch kulant.

Benutzeravatar
Literaturlöwe
Beiträge: 7
Registriert: 29.08.2015, 15:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schriftbild sehr hell

von Literaturlöwe (08.09.2015, 19:30)
Ciarda hat geschrieben:
Hallo,

ich bin inzwischen soweit mit meinem Buch, dass ich ein zweites Funprojekt haben drucken lassen.
Sowohl beim ersten, als auch jetzt beim zweiten Funprojekt fällt mir auf, dass das Schriftbild heller ist, als es in der PDF-Datei war. Gleiches gilt für die Illustrationen. Auch hier fehlt eindeutig die Schwärze, die Tiefe.

Ist das BoD-typisch?

Meine Schrift ist normal regular gesetzt.
Wenn ich das Schriftbild mit dem "richtiger" Bücher vergleiche, so sind diese wesentlich dunkler und damit angenehmer zu lesen.

Wie gesagt: beide Male im PDF wesentlich dunkler als später im Druck.

Viele Grüße
Anne

P.S.: Oder liegt das wohl am Druckverfahren? Ich denke mal, es wird einen Unterschied geben von digital zu Offset?


Es gibt bestimmte Schriften, die gedruckt viel heller erscheinen als zum Beispiel Times oder Tahoma. Es gibt Vorgaben bzw. Vorlagen (gab es zumindest früher), welche Schriften sich am Besten eignen.
Freundliche Grüße von der Literaturlöwin

Ciarda
Beiträge: 13
Registriert: 18.03.2015, 09:20
Wohnort: NRW

Re:

von Ciarda (10.09.2015, 11:59)
Hallo,

Ich verwende die Goudy Oldstyle, davor war es die Garamond.

Da ich mich jetzt entscheiden musste, habe ich mich entschlossen, alles so zu akzeptieren wie es ist. Ich bin ja doch hyperkritisch, was solche Dinge anbelangt. Die Illus habe ich etwas verdunkelt, in der Hoffnung, dass es so besser funktioniert. Leider müssen sie als Graustufen leben, da der Buchpreis sonst zu hoch geworden wäre. (Es sind so oder so Bleistiftzeichnungen)

Danke für eure Antworten!! Es hätte ja sein können, dass noch wer diese Erfahrungen gemacht hat.

Viele Grüße
Anne

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5696
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Schriftbild sehr hell

von mtg (10.09.2015, 12:16)
Ich seh das ja jetzt erst ...

Literaturlöwe hat geschrieben:
Es gibt bestimmte Schriften, die gedruckt viel heller erscheinen als zum Beispiel Times oder Tahoma. Es gibt Vorgaben bzw. Vorlagen (gab es zumindest früher), welche Schriften sich am Besten eignen.


Das ist – mit Verlaub – Blödsinn. Nicht die Schriftart ist für den Druckausfall zuständig, sondern die Farbtiefe. Im Notfall noch der Schriftschnitt: eine Extra Thin oder Extra Light wirkt natürlich, wie der Name schon sagt, anders als eine Extra Bold.

Die »Vorgaben« richten sich nach der Lesbarkeit: Antiqua-Schriften (mit Serifen) sind im Textblock leichter lesbar als Grotesk-Schriften (ohne Serifen). Nur weil in Word die Times oder die Tahoma als Standardschriften stehen, sagt das nichts über ihre Qualifikation für den Buchsatz aus.

Übrigens: Die Garamond ist eine ganz ausgezeichnete Schriftart für den Buchsatz.

Solltest Du andere Quellen haben, wäre ich für die Offenlegung dankbar.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.