BoD Abrechnungen korrekt?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
nadinestern
Beiträge: 58
Registriert: 19.02.2010, 19:03
Wohnort: Krefeld

Ich hatte BOD gefragt...

von nadinestern (10.09.2015, 01:13)
SonjaBausB hat geschrieben:
Bei meinen verkauften Büchern steht nicht, wo die verkauft wurden. Nicht einmal eine grobe Einteilung gibt es da. Lohnt es sich bei Bod nachzufragen, oder kann man das vergessen, dass man das etwas detaillierter erhält die Info?


... ob sie nicht in der Abrechnung detailliert aufführen könnten, wer die Printexemplare kauft. Leider wäre dies nicht möglich, schrieben sie. Es würde sicher viele Autoren interessieren, wo ihre Bücher so gekauft werden. Bei den ebooks ist es doch auch möglich, oder?! Sehr schade... Aber vielleicht müssen nur genug Autoren um die Offenlegung bitten und sie machen es dann. Wer weiß? ;-) Schön wäre es...

LG
Yasmina Herz
Liebe Grüße von

Yasmina Herz love1 love1 love1

Homepage: http://www.engel-der-heilung.de

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5694
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Ich hatte BOD gefragt...

von Siegfried (10.09.2015, 10:04)
nadinestern hat geschrieben:
Es würde sicher viele Autoren interessieren, wo ihre Bücher so gekauft werden.


So in etwa?

Von Ihrem Buch wurden im vergangenen Monat 53 Exemplare verkauft:

27 über Amazon.de
12 über Thalia.de
6 über buch.de
2 über bod.de (Buchshop)
1 über die Buchhandlung H. T. Hartmann, Berlin
1 über die Buchhandlung Bressemeier, Dortmund
1 über die Buchhandlung Kortwinkel, Düren
1 über die Buchhandlung Sammbeck, Hanau
1 über die Buchhandlung Lambertz, Leipzig
1 über die Buchhandlung Dammann, Idar-Oberstein


Rein informative Frage, weil es mich interessiert:
Welchen Nährwert hat so eine Liste für den Autor / die Autorin?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (10.09.2015, 10:06)
Interessant bei diesem Dauerthema:
Bei der Forderung "Wer kauft meine Bücher?" wird der Datenschutz völlig ignoriert.

Wenn ich als Privatperson im BoD-Shop ein Buch kaufe, möchte ich nicht, dass dies an Autoren weitergegeben wird, die mich dann mit ihren Werbemails überfluten.
Wenn ich als Buchhandlung über BoD ein Buch kaufe, möchte ich nicht, dass dies an Autoren weitergegeben wird, die mir dann wöchentlich ihre Bücher anbieten.
Erfahrungsgemäß führt die Weitergabe solcher Daten nämlich genau zu solchen Aktionen.

Sollte BoD dies tun, hätte die Firma postwendend Anzeigen wegen Verstoßes gegen den Datenschutz.

Benutzeravatar
nadinestern
Beiträge: 58
Registriert: 19.02.2010, 19:03
Wohnort: Krefeld

Re:

von nadinestern (10.09.2015, 12:54)
Seshmosis hat geschrieben:
Interessant bei diesem Dauerthema:
Bei der Forderung "Wer kauft meine Bücher?" wird der Datenschutz völlig ignoriert.

Wenn ich als Privatperson im BoD-Shop ein Buch kaufe, möchte ich nicht, dass dies an Autoren weitergegeben wird, die mich dann mit ihren Werbemails überfluten.
Wenn ich als Buchhandlung über BoD ein Buch kaufe, möchte ich nicht, dass dies an Autoren weitergegeben wird, die mir dann wöchentlich ihre Bücher anbieten.
Erfahrungsgemäß führt die Weitergabe solcher Daten nämlich genau zu solchen Aktionen.

Sollte BoD dies tun, hätte die Firma postwendend Anzeigen wegen Verstoßes gegen den Datenschutz.


Hallo,

ich möchte ja keine Privatpersonen wissen, sondern wie bei den ebooks z.B. amazon oder Libri... etc.

LG
Yasmina Herz
Liebe Grüße von

Yasmina Herz love1 love1 love1

Homepage: http://www.engel-der-heilung.de

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (10.09.2015, 15:56)
nadinestern hat geschrieben:
... ob sie nicht in der Abrechnung detailliert aufführen könnten, wer die Printexemplare kauft.


Du hast selbst geschrieben, dass Du eine detaillierte Abrechnung willst.
Dazu gehören nicht nur online-Buchhändler.
Und wenn Du nur diese gemeint hast, solltest Du es auch deutlich schreiben.
Ich habe z.B. u.a. einen Roman bei der Edition BoD, der in erster Linie über Buchhandlungen verkauft wird. Das sind keine Privatpersonen.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5694
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (11.09.2015, 00:04)
nadinestern hat geschrieben:
ich möchte ja keine Privatpersonen wissen, sondern wie bei den ebooks z.B. amazon oder Libri... etc.


Nochmals meine Frage:
Welchen Nährwert hat so eine Liste für einen Autor / eine Autorin?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
nadinestern
Beiträge: 58
Registriert: 19.02.2010, 19:03
Wohnort: Krefeld

Re:

von nadinestern (11.09.2015, 03:09)
Ich fände es, wie gesagt, sehr interessant... So weiß ich z.B. dass ich über amazon.de die meisten ebooks verkaufe...

Ich habe gestern mal eine Statistik aufgemacht. Mein Diät-Ratgeber verkauft sich am besten und die Autobiographie kommt gleicht kurz danach. Das hätte ich nicht gedacht. Bei der Autobiographie ist es mir gelungen, humorvoll zu schreiben. Ich denke, deshalb läufts ganz gut.

2017 bin ich endlich mit den Jahresgebühren fertig. Danach komme ich vielleicht auch mal ist Plus als Autorin... :-(
Liebe Grüße von

Yasmina Herz love1 love1 love1

Homepage: http://www.engel-der-heilung.de

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5694
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (12.09.2015, 11:38)
nadinestern hat geschrieben:
Ich fände es, wie gesagt, sehr interessant... So weiß ich z.B. dass ich über amazon.de die meisten ebooks verkaufe...


Okay, das ist jetzt eine klare Aussage - aber welchen praktischen Nutzen ziehst du daraus?

Eine solche Aufstellung dem Autor oder der Autorin zur Verfügung zu stellen, kostet Geld und Zeit (BoD-seitig). Investitionen sind auf unternehmerischer Ebene nur sinnvoll, wenn sie irgendwie wirtschaftlichen Nutzen abwerfen. Ein "just to know" oder "nice to have" ist - das ist meine ganz persönliche Meinung - ziemlich unsinnig.

Ein möglicher Nutzen einer solchen Wo-habe-ich-verkauft-Liste liegt in der Möglichkeit zur zielgerichteten Werbung - aber wie sähe eine solche Werbung aus, wenn die Masse der Bücher über den Giganten Amazon vertrieben werden und Einzelbuchbestellungen von Präsenzbuchhandlungen sich über das ganze Bundesgebiet verteilen?

Das ist jetzt keinesfalls gegen dich gerichtet, Nadinestern, sondern mein Gedankengang ganz generell zu diesem Thema, weil hier immer wieder mal die Frage hochkommt, dass man zu gerne eine Liste der Verkaufsstellen haben möchte. Ich frage dann immer: Wozu? Was ist der Nutzen einer solchen Liste? Was hilft mir als Autor (und indirekt damit BoD als Hersteller) eine solche Liste?

Ich bin der Meinung, kostenträchtige Forderungen/Wünsche zu stellen, die keinerlei wirtschaftlichen Nutzen bringen, ist überflüssig. Ein Buch, so viel Herzblut auch daran kleben mag, ist letztlich für BoD bzw. den Verlag ein simples Wirtschaftsprodukt, das Geld kostet und Geld einbringen muss. Das sollten wir unseren Forderungen/Wünschen an BoD nicht vergessen.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (12.09.2015, 11:54)
Auch der Heyne Verlag hat mir nicht detailliert mitgeteilt, wer meine 20.000 Bücher gekauft hat ... :lol:

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (12.09.2015, 12:30)
thumbbup Gerd!!!
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5487
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (12.09.2015, 12:33)
Seshmosis hat geschrieben:
Auch der Heyne Verlag hat mir nicht detailliert mitgeteilt, wer meine 20.000 Bücher gekauft hat ... :lol:

Also hör mal ... die eine Adresse hätten sie aber 'rausrücken können :-)

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.