Park

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (11.02.2008, 08:33)
hawepe hat geschrieben:
Tja, erst versetzen Lehrer die Schueler in Angst und Schrecken, dann Schueler die Lehrer.

Ersteres wird von der Gesellschaft akzeptiert, zweiteres fuehrt zu einem Aufschrei der Empoerung.


Hallo Heinz,

Gott sei Dank ... oder leider, je nachdem wie man es sehen will, ist das auch nicht mehr so ... Eltern meckern heute schon recht früh 'rum, wenn ihnen irgendwas nicht passt ... . Also HuWes hätte an meiner Schule von seiten der Eltern ganz schön Zunder bekommen, wenn er sich so aufgeführt hätte ... und im Kollegium wäre er auch nicht gut damit angekommen.
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________________________

Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294

www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (11.02.2008, 09:03)
Hallo Gerhard,

Gerhard hat geschrieben:
lso HuWes hätte an meiner Schule von seiten der Eltern ganz schön Zunder bekommen, wenn er sich so aufgeführt hätte ... und im Kollegium wäre er auch nicht gut damit angekommen.


Nur, was muesste es ihn stoeren? Die meisten Lehrer sind Beamte und koennen sich damit wie Goetter ueber Sein und Nichtsein aufspielen. Selbst die Schulleiter haben rechtlich keine Moeglichkeit, solche Verhaltensweisen zu ahnden.

Beste Gruesse,

Heinz.

mtg

Re:

von mtg (11.02.2008, 09:07)
Hallo Heinz,

hawepe hat geschrieben:
Selbst die Schulleiter haben rechtlich keine Moeglichkeit, solche Verhaltensweisen zu ahnden.

Aber selbst im Kollegium isoliert zu sein, halte ich auch nicht für erstrebenswert, sondern irgendwann auch für zermürbend...
Aber was solls - der inkriminierte Herr ist ja jetzt Privatier...

Beste Grüße
Matthias

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (11.02.2008, 09:17)
hawepe hat geschrieben:
Nur, was muesste es ihn stoeren? Die meisten Lehrer sind Beamte und koennen sich damit wie Goetter ueber Sein und Nichtsein aufspielen. Selbst die Schulleiter haben rechtlich keine Moeglichkeit, solche Verhaltensweisen zu ahnden.


Hast völlig recht. Und das ist genau das, was mich immer so aufregt. Und wenn es einer wirklich zu bunt treibt ... wird er halt an eine andere Schule versetzt ... und macht da weiter. Traurig aber wahr.

Aber bei Schülern ist es leider nicht anders. Die besonders schlimmen kommen, nach mehreren Konferenzbeschlüssen und mehrern Androhungen vielleicht dann an eine andere Schule ... wo sie mit ihrem Verhalten weiter machen.

Da läuft einiges schief an unseren Schulen. Auf beiden Seiten !!!
Herzliche Grüße

Gerhard



_________________________________



Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294



www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (11.02.2008, 10:12)
Hallo Gerhard,

Gerhard hat geschrieben:
Aber bei Schülern ist es leider nicht anders. Die besonders schlimmen kommen, nach mehreren Konferenzbeschlüssen und mehrern Androhungen vielleicht dann an eine andere Schule ... wo sie mit ihrem Verhalten weiter machen.


Warum sollten sie sich auch aendern? Zumindest unter ihresgleichen finden sie doch Anerkennung und Freunde. Und durch einen Schulverweis erleben sie oft sogar noch die Anerkennung als Maertyrer, als Opfer, das sich jetzt zu recht raechen darf.

Aber Schulverweise sind nun einmal kurzfristig billiger als Sozialarbeiter und mehr bzw. besser ausgebildete Lehrer.

Um aber doch noch einmal die Kurve zur Literatur zu bekommen: Alle diese Probleme scheinen einem Grossteil der Autoren nicht bewusst oder zu unbedeutend zu sein. Ich schmoekere trotz Amazon gerne in Buchlaeden in unbekannten Buechern und bin immer wieder erstaunt ueber die Lebensferne.

Das Gedicht, an dem sich die Diskussion entzuendete, finde ich uebrigens auch schlecht. Es entstehen keine Bilder, sondern es werden nur Schlagworte aneinandergereiht.

Genau genommen kann man auch nicht von Gedicht sprechen, denn es ist weder eine Metrik noch ein Sprachrythmus zu erkennen. Wenn ein Text mehr oder weniger willkuerlich in mehrere Zeilen im Gedichts-Look umbrochen wird, wird er dadurch noch lange nicht zum Gedicht.

Einen Verbesserungsvorschlag habe ich nicht, denn meine "Gedichte" leiden dummerweise am gleichen Mangel :-(

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (11.02.2008, 10:21)
Vielen Dank von mir für eure Kritik. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand meine "Gedichte" als schlecht bezeichnet. Zumal ich einräumen muss, dass es mir wirklich nicht sonderlich gelungen ist. Im ersten Moment fand ich es nicht schlecht, aber nach eurer professionellen Übereinstimmung kommt es aus meinem geplanten Zyklus raus! Aber ich denke, dass dieses Forum eigentlich auch Schreibübungen dienen sollte. Deswegen finde ich auch eure ehrliche Meinung gut! Danke dafür!!!!

Weasel

Re:

von Weasel (11.02.2008, 11:05)
Und auch ich frage mich, warum der Tod in unserer Gesellschaft immer so negativ und traurig dargestellt wird. Gerade für einen Christen sollte es doch eigentlich ein freudiges Ereignis sein, denn der Tote ist nun, nach dem christlichen Verständnis, bei Gott und muss nicht mehr die Mühsal des irdischen Lebens durchmachen. Sind also Trauernde nicht vielleicht unheimliche Egoisten, die dem Toten diese bessere Welt bei Gott nicht gönnen?


Bin kein Christ...bin Heide cheezygrin

Und mal zum Schulthema: Auf welchen Schulen wart ihr eigentlich alle? Meine Lehrer sind eigentlich alle cool und motiviert und wollen die Schüler wirklich gut aufs Leben vorbereiten...

Aber dass man Lehrern nichts anhaben kann, stimmt schon: Der einzige fragwürdige Lehrer bei mir, der von sich selbst Nacktfotos in die schülerzeitung gestellt hat (!), wurde einfach nur versetzt und darf seine Inkompetenz jetzt auf einer anderen Schule verbreiten...

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (11.02.2008, 11:24)
Muss ja eine tolle Schülerzeitung gewesen sein, von wegen Lehrer-Nackfoto.... :lol: Dieses muss wohl dem Redakteur (Schüler?) gefallen haben... :lol: :shock:: :lol:

Weasel

Re:

von Weasel (11.02.2008, 11:27)
Genaueres weiß cih nicht...ich hab nur die Fotos gesehen...leider :shock::

Ich glaub da hab ich heut noch ein Trauma von :lol:

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (11.02.2008, 11:28)
Weasel hat geschrieben:

Bin kein Christ...bin Heide cheezygrin


Ich bin auch nichts ... bin ich dann auch Heide? dozey: :? cheezygrin

Das Dumme an der Schule ist nur, dass man meist über die miesen Lehrer spricht, die guten fallen da leider wirklich oft unter den Tisch, denn jeder geht eigentlich davon aus, dass Lehrer gut sein sollen. Und außerdem, nur die miesen Lehrer können dir die Schule versauen. So war es zumindest bei mir.
Herzliche Grüße

Gerhard



_________________________________



Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294



www.GerhardPhilipp.de

HuWes
Beiträge: 129
Registriert: 03.02.2008, 19:22

Re:

von HuWes (11.02.2008, 16:14)
mtg hat geschrieben:
Kinderstube an HuWes:
Der gemeinhin höfliche Mensch kommt in einen Raum und sagt "Guten Tag". Das schafft ein HuWes noch nicht einmal. Und alleine das ist schon thumbdown: thumbdown: thumbdown:

Und sich dann wie ein Lehrer einem Schüler gegenüber aufführen, obwohl er (der so genannte Lehrer) nicht einen Beleg für seine Professionalität vorlegen kann ... das ist thumbdown: thumbdown: thumbdown: thumbdown: thumbdown: thumbdown:

Matthias


Auch wenn du hier den Aal gibst, letztlich bleibt der Unterschied zwischen Kritik am Text (meinerseits) und persönlicher Diffamierung (deinerseits).

mfG
Hubert Westerbeck

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (11.02.2008, 16:40)
Also, man kann es drehen wie man will, das Benehmen von HuWes
gefällt mir nun mal nicht. Es ist zum Kot ... :twisted:

Ach, werden die Kinder froh sein, dass ... bash:




LG, Rita

Benutzeravatar
arno63
Beiträge: 240
Registriert: 12.12.2007, 21:01

Re:

von arno63 (12.02.2008, 15:54)
Die Verse sind IMO deshalb nicht gelungen:

Unter "kleiner Mensch" dachte ich zuerst an einen zu klein geratenen, nicht an ein Kind.
Dann "verscharrt" man heute auch keine Kinder.

Den Tod als Menschen darzustellen, ist nicht nachvollziehbar.
Dass sogar der Tod hier trauert, ist kein schlechter Gedanke, es muss nur anders formuliert werden.
Manche haben eine so dicke Haut, dass sie ohne Rückgrat aufrecht stehen können.

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (12.02.2008, 16:19)
Hallo ToterDichter,

habe dein Gedicht ein wenig umformuliert. Ich weiß nicht ob es dir
so gefällt und einigen anderen. Nur ein Vorschlag:

Ein junger Mensch stirbt.
Der kleine Sarg gleitet hinab
in die nasse Erde.
Die Tränen der Gesichter im Park
fließen endlos.
Der Tod steht neben uns.
Er trauert mit – geduldig.


LG, Rita

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (12.02.2008, 16:27)
Oh danke, es hört sich wirklich besser an!

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.