Amazon Trouble

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (04.01.2017, 20:14)
@Matthias

Es gibt die Theorie, dass die Amazon-Software nicht damit klarkommt, wenn zwei Großhändler verschiedene Informationen liefern. Dazu würde passen, dass dein Buch bei KNV fehlte und die BoD-Bücher laut Amazon bei Libri nicht gelistet waren/sind. (Gibt es eigentlich auch eine Libri-Seite, bei der man nachprüfen kann, ob ein Buch gelistet ist? Habe ich die übersehen?) Leider wird das schöne Gedankengebilde aber gleich wieder über den Haufen geworfen, weil ein anderes Buch aus dem Pax et Bonum Verlag bei Amazon nur als E-Book angeboten wird und bei Buchkatalog.de in 3 bis 8 Tagen lieferbar ist. Langsam befürchte ich, dass logisches Denken der völlig falsche Ansatz ist bei diesem Problem.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (05.01.2017, 07:26)
Mal eine gute Nachricht. Ich habe gestern nochmal BoD angeschrieben, bekam extrem schnell eine Antwort (Inhalt: wir sind mit Hochdruck dran) und gestern Nachmittag war doch tatsächlich das Buch bei amazon als lagermässig gelistet.
Hat zwar gedauert, aber doch geklappt. cool5
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (05.01.2017, 11:17)
Das freut mich sehr für dich, Uwe. thumbbup

Momentan tut sich bei den "ewig vorbestellbaren" Büchern fast täglich etwas, und der Kreis der Betroffenen wird rasch kleiner. Aber von den Büchern, die bei Amazon gar nicht oder ohne Bestell-Button gelistet sind, habe ich noch nichts Positives gehört. Das Problem besteht ja auch schon wesentlich länger und hat möglicherweise andere Ursachen.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

holz
Beiträge: 374
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re:

von holz (05.01.2017, 12:34)
:lol:
Zuletzt geändert von holz am 05.01.2017, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1491
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (05.01.2017, 13:58)
Bezeichnend ist, daß es solche Debatten nur um Amazon gibt. Das bestätigt einmal mehr, daß wohl doch einige Autoren ihre Glückseligkeit von Amazon abhängig machen. Und es zeigt, daß die meisten Probleme offenbar gerade mit Amazon auftreten, zumal es solche Threads um thalia, buecher.de, ebook.de etc... hier nicht gibt.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (05.01.2017, 14:27)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Bezeichnend ist, daß es solche Debatten nur um Amazon gibt. Das bestätigt einmal mehr, daß wohl doch einige Autoren ihre Glückseligkeit von Amazon abhängig machen. Und es zeigt, daß die meisten Probleme offenbar gerade mit Amazon auftreten, zumal es solche Threads um thalia, buecher.de, ebook.de etc... hier nicht gibt.


Es gibt doch einen separaten Thread, wo man seine Antipathien gegenüber amazon abladen kann.

Nichts für ungut, aber diese ständigen, mantramäßigen Wiederholungen nerven ein wenig. Und nicht die Autoren machen sich von amazon abhängig, sondern die Masse der Leser kauft halt bei amazon. Ob man das will oder nicht. So einfach ist das. Den Autoren hier den Schwarzen Peter zuschieben wollen, nur weil man selbst mit amazon auf Kriegsfuss steht ist, milde gesagt, schon ein recht starkes Stück.
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Eris Ado
Beiträge: 168
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (05.01.2017, 18:47)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Und es zeigt, daß die meisten Probleme offenbar gerade mit Amazon auftreten, zumal es solche Threads um thalia, buecher.de, ebook.de etc... hier nicht gibt.


Das hängt wohl auch damit zusammen, dass nur wenige Autoren die Lieferzeitangaben ihrer Bücher einem Test unterziehen.

Leveret Pale
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2017, 23:38

Re:

von Leveret Pale (05.01.2017, 23:45)
Also mittlerweile sieht es eher so aus, als würde Amazon hier gezielt vorgehen, um seinem Konkurrenten BoD zu schädigen und mehr Autoren zu CreatSpace zu locken. Ist allerdings eine, wenn auch nicht unbegründete, vorsichtige Vermutung.

http://leveret-pale.de/amazon-bod-werde-wir-autoren-verarscht

Übrigens, klasse Forum hier. thumbbup Ich lese diesen Thread schon länger mit und habe mit jetzt eigentlich nur dafür angemeldet, um hier mal auch mitkommentieren zu können. Aber wahrscheinlich werde ich auch noch in paar anderen Threads rumstöbern. book:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (06.01.2017, 09:04)
Willkommen im Autorenpool, Leveret Pale! thumbbup

Ein paar betroffene Autorenkolleginnen und ich verfolgten mit großem Interesse deinen Thread in der Facebook-Gruppe SELF PUBLISHING.

Zu deiner Theorie: Allein stehst du mit der Vermutung sicherlich nicht da, aber ich bin bei so Sachen immer sehr vorsichtig. Erstens hat mir die Erfahrung aus anderen Bereichen gezeigt, dass meist Unfähigkeit und nicht Absicht hinter solchen Fehlern steckt. (Bei richtig dicken Systemfehlern spielt oft auch noch Geiz eine Rolle. Wenn die Fehlerkorrektur teurer als der Nutzen wäre, verzichten manche Unternehmen darauf.) Zweitens ist/war nicht nur BoD betroffen.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Eris Ado
Beiträge: 168
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (21.01.2017, 13:26)
Mein Taschenbuch gibt es nur noch von Fremdanbietern zu einem überteuerten Preis.
Ärgerlich.

Benutzeravatar
BenWeb
Beiträge: 12
Registriert: 20.03.2015, 20:45
Wohnort: Bochum

Alles wieder normal

von BenWeb (07.02.2017, 19:08)
Bei mir ist übrigens wieder alles im grünen Bereich. Die Preise für "Papa -Probetraining" sind auf dem üblichen Level und es ist auch auf Lager. :wink:

Vielleicht liegt dieser Umstand u.a. daran, dass zurzeit ein gebrauchtes Buch über medi-mops für 4,90 € angeboten wird. Da macht es für ja für den ausländischen Anbieter keinen Sinn mehr ein völlig überteuertes Exemplar anzubieten...

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.