Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


Jenni1983
Beiträge: 2
Registriert: 12.05.2017, 22:32

Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Jenni1983 (12.05.2017, 22:57)
Hallo alle zusammen,

Ich möchte mich kurz Vorstellen.

Ich heiße Jennifer Nanik und komme aus Ratingen. Am 14.04.2017 habe ich mein erstes Buch veröffentlicht. Total Stolz und voller Euphorie machte ich Werbung um auf das Buch aufmerksam zu machen. Leider wurde ich sehr schnell in meinem Vorhaben gebremst. Das Problem ist, dass in meinem Buch ganz offen über den Sexuellen Missbrauch geschrieben wird und die einzelnen Handlungen sehr ausführlich erzählt werden. Keine Zeitung wollte darüber berichten. Leider wurde ich auch für Vorlesungen abgelehnt was ich sehr schade finde. Ich hoffe sehr das ihr mir einige Tipps geben könnt? Auch zur meinem Vertrieb hätte ich einige Fragen, da mir da nicht alles mit rechten Dingen zu geht. Ich danke euch. LG Jenni

Eris Ado
Beiträge: 170
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Eris Ado (13.05.2017, 06:19)
Hallo Jennifer,
ich finde nicht, dass sexueller Mißbrauch ein Tabuthema darstellt. Sexueller Mißbrauch wurde in den letzten Jahrzehnten im Sachbuch- und Belletristikbereich ausgiebig behandelt.
Die Zeitungen werden mit Rezensionsanfragen bombardiert. Es kommen jedes Jahr eine Unmenge von selbstverlegten Büchern auf den Markt, so dass die Zeitungen solchen Anfragen kaum Aufmerksamkeit schenken.

Zum Thema Vertrieb kann ich nichts beisteuern. Du veröffentlichst bei Nova MD. Da habe ich keine Erfahrungen.
welcome:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3306
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Monika K. (13.05.2017, 14:06)
Willkommen im Autorenpool, Jennifer! thumbbup

Ich glaube nicht, dass das Thema deines Buchs ein Tabu ist, sondern eher das Gegenteil: Über das Thema wird relativ oft berichtet, und ich kann mir vorstellen, dass Zeitungsredaktionen aus einem großen Angebot auswählen können, und daher prominenten Namen oder großen Verlagen den Vorzug geben.

Fragen zum Vertrieb würde ich direkt an den Verlag richten.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von mtg (13.05.2017, 14:49)
Monika K. hat geschrieben:
… und daher prominenten Namen oder großen Verlagen den Vorzug geben.

Das ist – leider – die wahrscheinlichste Begründung. Ohne das Buch zu kennen, wird oft vermutet, dass da jemand einfach ein Stück »Betroffenheitsliteratur« geschaffen hat, und damit wollen sich Redakteure nicht gerne auseinandersetzen.

Ich würde empfehlen, die Medien zu durchforsten (Google), ob Du einen Journalisten findest, der mal was zu dem Thema gemacht hat und sich unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung mit ihm (oder ihr) direkt in Verbindung zu setzen. Das schafft zumindest einen Kontakteinstieg …

Benutzeravatar
ricochet
Beiträge: 821
Registriert: 13.12.2009, 16:58
Wohnort: Graz

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von ricochet (14.05.2017, 08:46)
Hallo Jenni,


das ist leider eine typisch Erfahrung, durch die jeder Schreiberling hindurch muss. In der Tat ist es eines der schwersten Aufgaben in der Vermarktung, zu Rezensionen zu kommen. Journalistinnen werden bombardiert mit nicht verlangten Büchern und müssen folglich streng selektieren:

1. bekannter Name?
2. persönliche Affinität zur Autorin
3. wichtiger Verlag? (unbekannte haben kaum Chancen)
4. Aktualität des Themas
5. persönliche Affinität zum Thema
6. Qualität des Textes
7. sonstige Alleinstellungsmerkmale

Fatalerweise hat ein mäßiges Buch eines der großen Verlage wesentlich mehr Chancen auf Medienecho als ein sehr gutes in einem kleinen Verlag oder bei BoD. Leider(!!) kommt es viel zu wenig auf die Qualität an. Das hängt freilich vor allem mit dem Mangel an ausreichend objektiven Qualitätskriterien und deren Fragwürdigkeit zusammen. Zudem dauert es eine (gefühlte) halbe Ewigkeit, bis ein Neuling in der Schreiberszene von der Gesellschaft als solcher wahrgenommen wird. Zuviele Namen tauchen von heute auf morgen in der Szene auf und verschwinden gleich wieder.

Mit diesen Effekten müssen wir lernen, zu leben, Jenni. Da heißt es eben durchhalten. Jeder in diesem Forum hier kann dir ein Lied davon singen. In diesem Sinne: Willkommen im Club!

LG


rico
Texte mit Pfiff.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 590
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Hannelore Goos (14.05.2017, 09:41)
Hallo Jenni,

nach deiner Beschreibung hätte ich eher auf einen verkappten Porno getippt. Und die werden vom Establishment gemieden wie die Pest. Da musst du bei der Darstellung andere Schwerpunkte setzen.

Gruß
Hannelore Goos
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3306
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Monika K. (14.05.2017, 10:17)
Hannelore Goos hat geschrieben:
nach deiner Beschreibung hätte ich eher auf einen verkappten Porno getippt.

Dass du bei einem Buch über sexuellen Missbrauch an einen Porno denkst, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich gehe davon aus, dass die Details geschildert werden, um nichts zu verbrämen oder zu beschönigen, und nicht, damit sich Perverse daran aufgeilen können. Die geben sich nicht mit einem Buch ab, sondern suchen sich lieber entsprechende Videos im Internet.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von mtg (14.05.2017, 10:20)
Hannelore Goos hat geschrieben:
nach deiner Beschreibung hätte ich eher auf einen verkappten Porno getippt.

Sexueller Missbrauch ist nichts, worauf man »tippen« kann. Es gibt viele unterschiedliche Ausprägungen … und unglaublicherweise hat sexueller Missbrauch auch etwas mit Sexualität, wenn auch keiner einvernehmlichen, zu tun. Klingt komisch, ist aber so …

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 590
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Hannelore Goos (14.05.2017, 11:04)
Hallo,

mtg hat geschrieben:
Hannelore Goos hat geschrieben:
nach deiner Beschreibung hätte ich eher auf einen verkappten Porno getippt.

Sexueller Missbrauch ist nichts, worauf man »tippen« kann. Es gibt viele unterschiedliche Ausprägungen … und unglaublicherweise hat sexueller Missbrauch auch etwas mit Sexualität, wenn auch keiner einvernehmlichen, zu tun. Klingt komisch, ist aber so …


Wer lesen kann, ist echt im Vorteil . . .
Jenni1983 hat geschrieben:
Das Problem ist, dass in meinem Buch ganz offen über den Sexuellen Missbrauch geschrieben wird und die einzelnen Handlungen sehr ausführlich erzählt werden.


Das ist in meinen Augen Pornografie – und so werden es auch die möglichen Rezensenten gedacht haben.

Hinzu kommt die psychologische Erkenntnis, dass Missbrauchstäter oft sehr lange mit (Kopf-)Phantasien ihrer möglichen Taten herumlaufen, bis sie diese tatsächlich begehen. Eine solche Beschreibung könnte entsprechende Phantasien erwecken oder anfeuern.
Es ist wie bei der Drogenaufklärung. Eine gute Aufklärung ist oft eher eine "Verbraucherberatung".

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Eris Ado
Beiträge: 170
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Eris Ado (14.05.2017, 11:19)
Die Diskussion leidet an einer gewissen Unschärfe. Es gibt keine genaue Definition von Pornographie.
Die Aufklärung steht wohl nicht im Mittelpunkt des Werkes. Das Buch läuft unter der Kategorie Krimis und Thriller. Und erzählt werden soll eine spannende Geschichte.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3306
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Monika K. (14.05.2017, 12:13)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Hinzu kommt die psychologische Erkenntnis, dass Missbrauchstäter oft sehr lange mit (Kopf-)Phantasien ihrer möglichen Taten herumlaufen, bis sie diese tatsächlich begehen. Eine solche Beschreibung könnte entsprechende Phantasien erwecken oder anfeuern.
Es ist wie bei der Drogenaufklärung. Eine gute Aufklärung ist oft eher eine "Verbraucherberatung".

Diese "psychologische Erkenntnis" trifft aber sicherlich auch auf Serienmörder zu. Mit der Logik müssten man auch vielen Krimiautoren vorwerfen, durch detaillierte Schilderungen von Morden Täter auf Ideen zu bringen. Ich habe den Verdacht, dass Täter keine Anleitung brauchen, sondern selbst kreativ genug sind. Für diese Theorie spricht, dass es Missbrauch und Mord bereits zu Zeiten gab, als der Buchdruck noch nicht erfunden war. Wichtig ist, dass Verbrechen nicht verherrlicht oder verharmlost werden. Da ich das oben genannnte Werk nicht gelesen habe, kann ich das nicht beurteilen.

Was das mit guter Drogenaufklärung, die ich für sehr sinnvoll halte, zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Ich will hier nicht ein Buch verteidigen, das ich nicht gelesen habe. Aber für mich spielt in erster Linie die Qualität der Umsetzung einer Idee eine Rolle und nicht die Grundidee selbst. Vor vielen Jahren bekam ich den Roman "Ich wollte Hosen" (von Lara Cardella) geschenkt. Darin wurde der Missbrauch an Kindern geschildert, und genau dieselbe Diskussion, die hier geführt wird, pushte das Werk wohl ordentlich hoch. Ich war noch sehr jung und hatte den Eindruck, dass der Roman meinen Horizont erweiterte. Und nein, er brachte mich nicht auf die Idee, Kinder zu missbrauchen, da mir die erforderlichen Vorlieben fehlen.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 590
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Hannelore Goos (14.05.2017, 12:42)
Eris Ado hat geschrieben:
Die Diskussion leidet an einer gewissen Unschärfe. Es gibt keine genaue Definition von Pornographie.
Die Aufklärung steht wohl nicht im Mittelpunkt des Werkes. Das Buch läuft unter der Kategorie Krimis und Thriller. Und erzählt werden soll eine spannende Geschichte.


… und das ganze gehört natürlich nicht ins Forum Autorenportraits.
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 590
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Hannelore Goos (14.05.2017, 12:45)
Monika K. hat geschrieben:
Vor vielen Jahren bekam ich den Roman "Ich wollte Hosen" (von Lara Cardella) geschenkt. Darin wurde der Missbrauch an Kindern geschildert, und genau dieselbe Diskussion, die hier geführt wird, pushte das Werk wohl ordentlich hoch. Ich war noch sehr jung und hatte den Eindruck, dass der Roman meinen Horizont erweiterte. Und nein, er brachte mich nicht auf die Idee, Kinder zu missbrauchen, da mir die erforderlichen Vorlieben fehlen.


Und du meinst, von deiner Einzelerfahrung auf den Rest der Menschheit schließen zu können? angle:
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3306
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Monika K. (14.05.2017, 12:49)
Nein, ich schließe nicht von mir auf andere und erkläre auch nicht meine Meinung für allgemeingültig. Das überlasse ich anderen.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Jenni1983
Beiträge: 2
Registriert: 12.05.2017, 22:32

Re: Sexueller Missbrauch. Ein Tabu Thema ?

von Jenni1983 (14.05.2017, 20:17)
Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten.
Um einige Fragen hier zur beantworten möchte ich euch sagen, dass der Inhalt meines Buches nichts mit mir zu tun hat. Die gesamte Geschichte ist frei erfunden. Leider habt ihr Recht, dass mein Buch des öfteren in Blogs mit einem Porno verglichen wurde was total den Ursprung verfälscht. In keinster Weise, sollte dass Buch in diese Schublade gesteckt werden. Ich kenne einige betroffene die sich gewünscht hätten, dass ein Held in Ihrem Leid sie daraus geholt hätten. Mein Buch sollte eine Dramatische Geschichte sein mit einer sehr offenen Handlungen um über dieses Thema zu sprechen. Kein Entführer hält nur Händchen und genau das wollte ich darstellen.

Zur Presse:
Ich hatte schon den Pressetermin und eine feste Zusage zum Druck. Zwei Tage vor dem Termin wurde mir ohne Gründe abgesagt. Wie soll man denn auf sich aufmerksam machen wenn die Leute so verschlossen sind. Alle sind total geschockt wenn es generell um Sex geht aber jeder macht es. Sind wir nicht heute in einer Zeit wo man ganz offen über solche Themen spricht. Ich werde auf jedenfall die Trilogie zur Ende bringen.

Da ich ganz Neu in der Branche bin, nehme ich jeden Tipp gerne entgegen der mir helfen kann es noch besser zu machen.
Vielleicht habt ihr ja noch Tipps für Werbung außer Soziale Netzwerke. LG Jenni

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.