WEBSITE KANN SEHR WICHTIG SEIN!

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Weasel

Re:

von Weasel (13.02.2008, 18:36)
Also ich hatte sie bei google zumindest nicht gefunden...vielleicht war ich damals aber auch zu blöde (wahrscheinlich) oder zu faul, alle 4397387892 Suchergebnisse durchzublättern (eigentlich auch sehr wahrscheinlich)

Ich weiß aber nicht mehr so genau, ist schon eine ganz Zeit her. Ich hab nur damals gemeint die Erkenntnis gesammelt zu haben, dass Google meine Site nicht gelistet hatte...aber wie gesagt, ich kann mich irren

gruß Weasel

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (13.02.2008, 19:02)
Hallo Weasel,

Weasel hat geschrieben:
Also ich hatte sie bei google zumindest nicht gefunden


Dann hast du falsch gesucht. Einfach mal die URL in die Suche eingeben, und du weisst, ob deine Seite ueberhaupt indiziert wurde.

Beste Gruesse,

Heinz.

Weasel

Re:

von Weasel (13.02.2008, 19:05)
Dann hast du falsch gesucht. Einfach mal die URL in die Suche eingeben, und du weisst, ob deine Seite ueberhaupt indiziert wurde.


Naa, das ist doch viel zu einfach cheezygrin

Ne, ist ne gute Idee. Fragt sich nur warum ich nicht selbst drauf gekommen bin blink3 ? Aber danke für den Tip!
Zuletzt geändert von Weasel am 14.02.2008, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (13.02.2008, 19:08)
Hallo Jasmin,

Jasmin hat geschrieben:
Es geht hier um eine Belletristik Seite, sprich eine Romanseite. Will heißen ich weiß im besten Fall nur den Autoren und den Titel des Buches.


Soll deine Seite nur gefunden werden, wenn ausdruecklich nach einem (belletristischen) Werk gesucht wird? Oder auch, wenn es um "dein" Thema geht? Vielleicht kauft der eine oder andere dein Buch nur deshalb, weil es genau das Thema aufgreift, das ihn interessiert?

Ich wuerde es nicht so eng sehen.

Ob man als kleiner Autor einen dreistelligen Betrag fuer eine Homepage ausgeben will, steht dann auf einem ganz anderen Blatt.

Beste Gruesse,

Heinz.

kagul
Beiträge: 29
Registriert: 23.05.2007, 19:49
Wohnort: Schweinfurt

Re:

von kagul (13.02.2008, 19:18)
Hallo,

viele der Seiten, die ich mir beim Betrachten dieses Threads angesehen habe, sind wesentlich schöner als die unserer Buchreihe www.russland-buecher.ru - und dennoch denke ich, einige haben vergleichsweise wenige Besucher - was angesichts der in ihnen steckenden Arbeit schade ist. Warum?

1) Wer gerne PlugIns wie Java und Flash verwendet, sollte sich darüber im Klaren sein, was viele Leute auf seiner Seite dann alles nicht sehen: Siehe Statistik http://www.webhits.de/deutsch/index.shtml?webstats.html - z.B. hat nur die Hälfte der Surfer Flash, außer Java-Script und HTML schränkt man mit allem ein.

2) (und wichtigstens): Man darf sich als Seitenbetreiber nicht dafür zu schade sein, viele viele Stunden Klinken für Linktauscherei zu putzen. Auch für Einträge in alle möglichen Verzeichnisse. Besonders wichtig ist dabei das recht langsame DMOZ www.dmoz.org - das Basis des Index einer ganzen Reihe von großen Suchmaschinen ist - vor allem von Google - und Google ist das A&O beim gefunden werden. Das Google-Ranking ist stark von den Links im Netz zur Seite abhängig, wobei Links von besucherstarken Seiten mehr zählen. Weiterhin wertet Google häufige Aktualisierungen als Ranking-steigernd. Der Rest ist natürlich alles gekein.

Ansonsten muss es nur noch halbwegs professionell aussehen, also nicht zu viele Gimmicks, Schriftarten usw. - wenn der Rest kein Meisterwerk ist, ist das nicht schlimm. Außer natürlich, man hat etwas zum Thema Design oder für eine anspruchsvolle Zielgruppe (z.B. Gourmets) geschrieben, da wäre unsere Seite sehr peinlich. Für so einen Themenbereich muss man sich dann eine Firma für das Layout nehmen, ansonsten reicht angelesenes Studium. Und die Werbung nimmt einem keiner ab - die Bezahl-Angebote in dieser Richtung sind überteuert und lächerlich, die Gratis-Angebote meist sinnlos. Ohne eigenen Fleiß kein Preis.

Ich erzähle hier auch kein Blech, googelt mal nach "Russlandbücher"
NachRussland-Reihe - etwas andere Russlandbücher
www.russland-buecher.ru

Meine Autorenseite für Belletristik (Fantasy-Märchen):
www.geschichten.ru

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (13.02.2008, 19:29)
Wichtig sind für die Suchmaschinen auch jede Menge Worte und extrem viele Verknüpfungen.

So findet sich der erste Hinweis auf mein Buch mit den Suchworten "fiese Kurzgeschichten" (fiel mir grad spontan ein *g*) auf Platz 8.

Die Website selbst findet man eher selten, dafür um so mehr die Hinweise darauf. Und so darf es gern für den Anfang schon mal sein. Übrigens sind alle, bis auf den Blog, von mir selbst hergebastelt.

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (13.02.2008, 22:26)
Also ich war bei Google immer gut plaziert. Seit einiger Zeit trage ich meine Homepage im Webmart - Verzeichnis ein, die Einträge werden bei Google schnellstens übernommen, habe ich überprüft.

Noch was zum Thema Website: Ich habe die Homepage, die unter meinem Pseudonym gelaufen ist, aufgegeben und zwar aus folgendem Grund: Ich wollte nicht riskieren, eine Abmahnung wegen unvollständigen Impressums zu bekommen, andererseits macht für mich ein Pseudonym aber keinen Sinn, wenn ich meinen richtigen Namen nebst Adresse und Telefonnummer auf die Homepage setzen muss.

Mit meiner Stammhomepage bin ich zu T-online umgezogen, weil ich dort sowieso Kundin bin. Dort habe ich jetzt eine kostenlose aber werbefreie Homepage mit regulärer de - Domain, die auch nichts kostet. Der einzige Nachteil ist nur, dass ich nur drei Seiten zu Verfügung habe, aber da ich das Impressum als Fußnote gesetzt habe, kann ich mir dafür eine Seite sparen. So taucht das Impressum auf jeder Seite auf und erfüllt damit die Forderung, über jede Seite erreichbar zu sein.

Ich habe mich für ein Fertigdesign entschieden, das ich vor Jahren schon mal hatte, als ich auch bei T-online eine Homepage hatte.

Speicherkapazität und Traffic - Volumen sind bei dieser Homepage -Variante übrigens unbegrenzt, allerdings stehen längst nicht alle Homepagedesigns für die kostenlose HP zur Verfügung, aber das, was ich sowieso wollte, schon. Gruß Laura

mtg

Re:

von mtg (13.02.2008, 22:34)
CeKaDo hat geschrieben:
Wichtig sind für die Suchmaschinen auch jede Menge Worte und extrem viele Verknüpfungen.

Das ist in diesem Thread ein ganz wichtiger Punkt. Ob es blinkt, poppt, macht und tut ist völlig egal ... wesentlich ist, dass bestimmte Worte da sind.

Ich wundere mich gelegentlich, warum manche Leute auf meine Page kommen - kann aber anhand der Dokumentation erkennen, welch schräge Wege sie gehen ... aber willkommen sind sie allemal :-)

Matthias

Jasmin

Re:

von Jasmin (14.02.2008, 14:14)
Weasel hat geschrieben:
Wenn man seine Seite aber nicht für Suchmaschinen optimieren lässt, kanns schon mal passieren dass die von Google gar nicht gelistet wird... (hatte ich auch schon gehabt)

Außerdem, um ein mal bei deinem Beispiel zu bleiben, würde Google jede Internetseite anzeigen, die irgendwo in irgenwelchen Texten oder sonst wo du Wörtchen "Erwin", "Meier", "gefangen", "im", "Kerker" beinhaltet.

Anderes Beispiel
Wenn man zum Beispiel "Hans Müller" und der Roman "Krieg" heißt, könnte das ein Problem sein...


Um bei Google gefunden zu werden, ist keine Agentur nötig. Jedes Baukastensystem, jeder kostenlose Homepage Anbieter "optimiert" dir deine Seite zumindest mit den Basics für die Suchmaschinen, ich wüsste jedenfalls keinen, wo man nicht zumindest die wichtigsten Metatags eingeben kann, und wenn die vorhanden sind, findet dich auch Google.
Was den Rest angeht: Ich gehe doch mal davon aus, dass ein User imstande ist, einen Titel in "Gänsefüßchen" einzugeben, bevor er die Enter Taste drückt ...

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (14.02.2008, 14:20)
Hallo Jasmin,

Jasmin hat geschrieben:
ich wüsste jedenfalls keinen, wo man nicht zumindest die wichtigsten Metatags eingeben kann, und wenn die vorhanden sind, findet dich auch Google.


Um von Google gefunden zu werden, bedarf es keiner Metatags, aber in der Regel moechte man nicht einfach nur gefunden werden, sondern auch noch moeglichst weit vorne stehen :-)

Details verraten die Suchmaschinenbetreiber nicht, aber dass die Metatags keine oder nur eine geringe Rolle spielen, ist seit langem bekannt.

Die Keywords sind nahezu ueberfluessig. Sinnvoll dagegen die Descriptions, weil die von verschiedenen Suchmaschinen im Suchergebnis angezeigt wird.

Beste Gruesse,

Heinz.

Jasmin

Re:

von Jasmin (14.02.2008, 14:24)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Jasmin,

Jasmin hat geschrieben:
Es geht hier um eine Belletristik Seite, sprich eine Romanseite. Will heißen ich weiß im besten Fall nur den Autoren und den Titel des Buches.


Soll deine Seite nur gefunden werden, wenn ausdruecklich nach einem (belletristischen) Werk gesucht wird? Oder auch, wenn es um "dein" Thema geht? Vielleicht kauft der eine oder andere dein Buch nur deshalb, weil es genau das Thema aufgreift, das ihn interessiert?

Ich wuerde es nicht so eng sehen.



Hallo Hawepe,

im Gegenteil, ich sehe es eben nicht eng. Ich mache mich nicht verrückt wegen dem Google Ranking. Google ist kein Fernseher, der dich animiert, der dem geneigten User Lesevorschläge unterbreitet. Um mit Google zu arbeiten, muss man dort einen Suchbegriff eingeben. Bei Belletristik kann das entweder der Autor sein oder der Titel. Beides setzt voraus, dass der User zumindest eines von beiden kennt. Nach einem Thema, nach einem Schlagwort zu suchen, ist bei Belletristik in den meisten Fällen sinnlos. Das mag mit dem Schlagwort um die Figur "Harry Potter" funktionieren, sprich mit bekannten Autoren, aber bei unbekannten Autoren, die das Genre Unterhaltungsliteratur bedienen? Nach was soll der User denn suchen, wenn er einen Liebesroman lesen will? Nach dem Wort LIEBE? Oder ein Thrillerroman, ein Gruselroman?
Wenn man in der glücklichen Lage ist, dass das eigene Belletristikbuch zufällig ein charakteristisches Element enthält, das man in den Metatags oder sonstwo platzieren kann, mag ein Google Ranking sinnvoll sein, das setzt aber auch voraus, dass das Buch dann wirklich von diesem Thema handelt. Die Suchmaschinen sind voll von unnützen Suchergebnissen, nur weil Hinz und Kunz alles mögliche in ihre Metatags eintragen. Spielt mein Buch zum Beispiel in München, kann ich das natürlich in die Metatags eintragen ... einer mehr, der sich dann unter diesen strapazierten Suchbegriff finden lässt. Bei Sachbüchern ist das alles ein ganz anderes Thema, aber im Genre Belletristik ist die Suchmaschinen Optimierung für einen unbekannten Autoren ziemlich sinnlos. Die Basics an Metatags, damit man gefunden wird, reichen doch völlig aus.

Hes
Beiträge: 18
Registriert: 27.11.2007, 14:54

Re:

von Hes (14.02.2008, 15:09)
andihaller hat geschrieben:
Da hast du schon recht, aber ich möchte nicht wissen was es kostet ein cms, typo3, etc durch eine werbeagentur aufsetzen zu lassen...


Hallo Andi,

für eine Autoren Website muss es ja nicht immer gleich ein ganzes redaktionelles System sein. Mein Erfahrungswert ist nämlich, dass Autoren zwar gern schreiben, aber nicht unbedingt auf Ihrer Website dozey:

Da reicht ein Blog völlig, den man optisch ja auch anpassen lassen kann, oder einfach eine kleine Datenbank mit Frontend, wo nur die dynamischen Einträge gepflegt werden, also z.B. ein Kalender oder die aktuellen Lesetermine.

Gruß Hes

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (14.02.2008, 15:17)
Hi Hes,

von der Webmaster/-designerseite her ist es wurscht, ob nun ein Blog oder ein kleines CMS aufgesetzt wird, der Aufwand ist der gleiche (ein Blog ist auch ein CMS!), allerdings sind Typo3 oder Joomla Kanonenkugeln mit denen auf Spatzen geschossen wird. cheezygrin Es gibt kleinere Content Management Systeme, die völlig ausreichen.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (14.02.2008, 15:33)
Hallo Jasmin,

Jasmin hat geschrieben:
Spielt mein Buch zum Beispiel in München, kann ich das natürlich in die Metatags eintragen ... einer mehr, der sich dann unter diesen strapazierten Suchbegriff finden lässt.


Nein, das hilft eben nicht.

Wenn man sinnvolle Ueberschriften setzt, erreicht man viel mehr, zumal ein sehr hoher Prozentsatz an Websites keine Ueberschriften hat.

Suchmaschinen interessiert nicht, wie die Seite optisch aussieht, sondern ob das etwas wie h1 zu finden ist. Das alleine ist die Ueberschrift. Und wenn man in die nur wenige Minuten Zeit investiert, ist der Gewinn um ein vielfaches groesser als stundenlanges gruebeln ueber Metatags.

Das ist jetzt uebrigens gar nicht so sehr an dich gerichtet, sondern ganz allgemein.

Beste Gruesse,

Heinz.

Hes
Beiträge: 18
Registriert: 27.11.2007, 14:54

Re:

von Hes (14.02.2008, 16:09)
Jasmin hat geschrieben:
Ich verstehe gar nicht, warum du so von oben herab urteilst.


Hallo Jasmin,

ich urteile nicht von oben herab, sondern auf Basis meiner Erfahrungswerte, da ich selbst Webdesignerin bin und sowohl für Werbeagenturen als auch für den normalsterblichen Mittelstand arbeite. Da sich meine Kunden aus dem Mittelstand eben keine Werbeagenturen leisten können, gehören zumindest Teile des Marketings zu meinen Aufgaben.

Meine Devise lautet in dem Bereich einfach: Nichts macht weniger Sinn als eine lieblos gestaltete Website - auch wenn die Inhalte das Wichtigste sind. Das ist wie eine Visitenkarte mit Kaffeefleck.

Gruß Hes

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.