Erfahrungen mit "Wortwerke"?

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Anselm (04.02.2016, 12:34)
Hallo,

BoD stellte die "nicht ganz gewöhnliche Buchhandlung" "Wortwerke" vor: "Buchhändlerin mit Herz für Self-Publishing". Die Idee finde ich sympathisch, allerdings gibt es auch hier nix für nix. Bei BoD heißt es:
Die Miete beträgt 12,50 € pro Titel und Monat und beinhaltet die Präsentation des Titels in allen Filialen sowie auf der Wortwerke-Website, wo alle Titel mit Cover, Werbetext, bibliografischen Angaben sowie Autorenvita vorgestellt werden.

Für Autoren/Herausgeber, die noch nicht auf einer größeren Erfolgswelle schwimmen, muss das erst mal durch Margen verdient oder in Hoffnung auf künftige Verkäufe vorgestreckt werden.

Die Suche hier im Forum ergibt vier Treffe für die "Wortwerke", die sich aber nicht mit der Rentabilität befassen. Hat schon jemand Gebrauch davon gemacht? Und ist wie zufrieden?

Auf Antworten freue mich mich.

Gruß, Anselm
Außergewöhnliches, vor über einem halben Jahrhundert gedichtet und gemalt:
www.johanna-fuehrer.de

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von mtg (04.02.2016, 12:56)
Anselm hat geschrieben:
Die Miete beträgt 12,50 € pro Titel und Monat und beinhaltet die Präsentation des Titels in allen Filialen

Bislang gibt es wohl erst eine »Filiale« …

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Anselm (04.02.2016, 13:25)
mtg hat geschrieben:
Bislang gibt es wohl erst eine »Filiale« …

Ja, seit 31.10.2015 das "Stammgeschäft" in Bad Segeberg. Und ab 1.5.2016 Filialen in Husum und Essen - eine bemerkenswerte Expansion. Es könnte ja sein, dass der BoD-Bericht nicht nur interessiert hat, wie mich, sondern auch zu Vertragsabschlüssen animiert.

Gruß, Anselm
Außergewöhnliches, vor über einem halben Jahrhundert gedichtet und gemalt:

www.johanna-fuehrer.de

Ladyfromouttaspace
Beiträge: 2
Registriert: 17.05.2017, 13:48

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Ladyfromouttaspace (17.05.2017, 14:20)
Ich kann leider nur von WORTWERKE abraten. :(

Habe im September letzten Jahres meinen Vertrag abgeschlossen, nachdem ich extra noch mal nachgefragt hatte, ob Titel in diesem Genre (Liebesroman für junge Mädchen) überhaupt in den derzeitigen Filialen gefragt sind. Um von maximaler Sichtbarkeit zu profitieren, habe ich gleich Stellplätze für zwei Bücher (die sich auch optisch ähneln und somit eigentlich gut ins Auge stechen müssten) gebucht.

Leider wurde bis heute keine einziges Buch verkauft. Darüberhinaus war die Kommunikation NACH dem Vertragsschluss äußerst unbefriedigend. Ich hatte pro Quartal einen Abschluss/Status erwartet - aber kurz vor Ende des 3. Quartals kam nun die erste Mail mit dem Hinweis, dass in Q1/2017 nichts verkauft wurde. (Von den Quartalen davor war überhaupt keine Rede.)

Es kam davor noch ein Newsletter zu Weihnachten, der aber keine relevanten Infos enthielt. Auf individuelle Unterstützung (Angebot, mein Buch in eine Lesung mit einzubinden o.ä.) wartete ich vergebens. Auch habe ich nie ein Bild davon gesehen, ob/wo meine Bücher jetzt stehen. In der entsprechenden Facebook-Gruppe werden manchmal solche Fotos gepostet, aber ich konnte meine nie auf einem davon entdecken.

Dies alles führt mich zu der Annahme, dass Frau Bolduan, die die Buchhandlungen betreibt, heillos überfordert ist und den Großteil ihrer Energie in die Kundenakquise steckt; von wirklichem Kundenservice nach Vertragsabschluss konnte ich nichts spüren. In meinen Augen sollte WORTWERKE - statt fleißig weiter Filialen zu eröffnen - erst mal ein Konzept haben, wie sie die ganzen Bücher in ihren Läden effizient bewerben können, so dass ALLE Autoren (und nicht nur die der Bücher, die sich eh von selbst verkaufen) davon profitieren, sowie einen nachhaltigen Kundenservice, der die Autoren nicht nur mit regelmäßigen Zahlen zu ihren Verkäufen versorgt (was ja jetzt schon nur bedingt klappt), sondern ihnen auch Vorschläge unterbreitet, wie die Bücher noch besser präsent gemacht werden können.

Dazu wäre es wünschenswert, wenn man im Vorhinein eine EHRLICHE Antwort zu den Verkaufschancen im jeweiligen Genre bekäme. Meine Bücher haben auf Amazon viele sehr gute Rezensionen bekommen, und ich kann deshalb nicht nachvollziehen, warum sie nicht gekauft werden - es sei denn die WORTWERKE-Buchhandlungen werden nicht von der entsprechenden Klientel (junge Mädchen) betreten (was ich stark vermute). Das kann man dann doch aber ehrlich sagen.
Die 300 €, die ich für 1 Jahr in die WORTWERKE investiert habe, sind genau der Betrag, den ich über 3 Jahre mit meinen Büchern verdient habe. Das Risiko war mir bewusst, aber ich finde es wirklich schade, dass man hier so "übers Ohr gehauen wird".

Überhaupt ist das Vertragsmodell eigentlich von vornherein unfair dem Autor gegenüber: "Fair" wäre es, dem Autor, der kein einziges Buch verkauft, seinen Jahresbetrag oder zumindest einen Teil davon zurückzuerstatten. "Fair" wäre es auch, keine Verträge mit automatischer Laufzeitverlängerung anzubieten. "Fair" wäre ein Vertragsmodell auf Provisionsbasis - sprich: Der Autor zahlt erst dann, wenn sein Buch verkauft wird. Aber dann könnten die WORTWERKE-Buchhandlungen vermutlich nicht überleben, eben weil sie kaum etwas verkaufen. Anders kann ich mir auch nicht erklären, warum die WORTWERKE nirgends ihre Verkaufszahlen bekanntgeben. Wäre doch eine schöne Werbung, wenn die Zahlen gut wären.

Was sagt uns das? Die WORTWERKE finanzieren sich nicht durch Leser-, sondern durch Autorengelder, von denen sehr wahrscheinlich nur ein geringer Teil das investierte Geld je wiedersieht. Diese Art der Autoren-Abzocke gibt es schon zur Genüge auf dieser Welt und brauchen wir nicht. Das ist jedenfalls meine persönliche Meinung. cry::

Eris Ado
Beiträge: 170
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Eris Ado (19.05.2017, 17:29)
Ladyfromouttaspace hat geschrieben:
Was sagt uns das? Die WORTWERKE finanzieren sich nicht durch Leser-, sondern durch Autorengelder, von denen sehr wahrscheinlich nur ein geringer Teil das investierte Geld je wiedersieht. Diese Art der Autoren-Abzocke gibt es schon zur Genüge auf dieser Welt und brauchen wir nicht. Das ist jedenfalls meine persönliche Meinung.


Hallo welcome:


Ich würde derartige Angebote nur buchen, wenn die Buchhandlung in der Nähe meines Wohnorts wäre. So könnte ich mir vorher ein Bild darüber machen wie stark die Buchhandlungen frequentiert sind, und mich nachher überzeugen, dass die Bücher auch gut sichtbar ausgestellt sind.

Ich glaube nicht, dasss allzu viele Leute Bücher wollen,
die nicht zum Programm großer Verlage gehören und kaum im regulären Buchhandel zu finden sind.

https://www.buchhandlungwortwerke.de/

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 139
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Holly O Rilley (19.05.2017, 20:17)
Hallo, Ladyfromouttaspace!

Danke für deinen Erfahrungsbericht.
An sich ist die Grundidee der Wortwerke ja eine schöne Idee, aber schade, dass dies offenbar nur einseitig funktioniert :(
Liebe Grüße, Holly.

Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!
In meinem Blog, oder bei Facebook
Vielen Dank!

Suse
Beiträge: 8
Registriert: 03.10.2014, 19:41
Wohnort: im Süden

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Suse (22.08.2017, 20:38)
Danke, liebe Ladyfromouttaspace, für Deinen Bericht!

Ich hatte dort Anfang 2016 einmal nachgefragt - und auch eine sehr nette E-Mail zurückbekommen, in der um ein Exemplar gebeten wurde- und die ganze Sache schleifen lassen bis ich sie vergessen habe... angle:

Grad bin ich am Mails-Löschen und dabei fiel mir die damalige Antwort wieder in die Finger...

Ok. Ich schäme mich schon ein wenig, dass ich im Alltag und im Chaos diese Möglichkeit absolut aus meinem Gedächtnis gestrichen habe, aber jetzt, nachdem ich Deine Worte gelesen habe, bin ich fast ein wenig froh, diese Möglichkeit nicht ergriffen zu haben.

Merci nochmal.
Ein herzliches Servus

Susanne
Bloß kein Stress! Ideenbuch für den erfolgreichen Kindergeburtstag

Reinhardo
Beiträge: 3
Registriert: 22.12.2014, 09:40

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Reinhardo (20.08.2018, 16:56)
Hatte einen Jahresvertrag mit Wortwerke, meine Erfahrungen:
(1) Autorenvertrag ging beim ersten senden an Wortwerke verloren, musste ein 2. Exemplar hinschicken.
(2) Es gab keine regelmäßigen Infos über die Buchverkäufe, mal kam eine persönliche email, mal ein newsletter, mal kam einfach gar nichts.
(3) Habe in einem Jahr 1 Buch verkauft, über amzon wurden in diesem Jahr wesentlich mehr Bücher verkauft.
(4) Für die Rücksendung der nicht verkauften Bücher hatte man sich 1 Monat Zeit gelassen. Erst nach wiederholten Erinnerungen, wurden meine Bücher zurückgeschickt.
(5) Für die unfreie Rücksendung durch Wortwerke musste ich 18 € bezahlen, vom Gewicht hätte es bei normaler Rücksendung 5,99 € gekostet.
(6) Den Erlös für das eine verkaufte Buch ist mir Wortwerke bis heute schuldig. Vertragsende war der 30.4.2018. Da das Buch angeblich im 2. Quartal verkauft wurde, sollte es im Juli 2018 vergütet werden.
Warte bis heute (20.8.2018) auf die Vergütung meines Buches.

Gebe keine Bewertung zu Wortwerke ab, alle oben genannten Punkte sind reine Fakten!

Reinhard Gobrecht
www.reinhardgobrecht.de

Reinhardo
Beiträge: 3
Registriert: 22.12.2014, 09:40

Re: Erfahrungen mit "Wortwerke"?

von Reinhardo (11.09.2018, 18:21)
Ergänzung 24.8.2018
Habe nach einer mail an Wortwerke mit Kopie an autorenservices@bod.de den Erlös für mein Buch nun erhalten. Zusätzlich bekam ich 10 € für die überhöhten Rücksendungskosten.

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.