Welt(t)raum

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Benutzeravatar
bvfr
Beiträge: 11
Registriert: 29.06.2017, 10:48
Wohnort: Oldenburg

Welt(t)raum

von bvfr (29.06.2017, 18:35)
Bild

Letzte Woche habe ich mein Erstlingswerk über BoD veröffentlicht. Ohne lange Vorrede folgt dann mal der...

Klappentext: "Das Universum ist ein unwirtlicher Ort. Es ist kalt, leer und dunkel, es gibt kein Oben und kein Unten, alles dreht sich und ist unüberschaubar relativ. Gleichzeitig stellt es ein majestätisches Kunstwerk von atemberaubender Schönheit dar; es ist ein Spielplatz der Götter, der umso unwirklicher und traumartiger erscheint, je mehr wir unsere Perspektive erweitern können. Nur wo ist der Platz des Menschen in einem solchen All?
Ein Streifzug durch die physikalische und philosophische Kosmologie, bei welchem Bengt V. Früchtenicht sich nicht scheut, zusätzlich zu naturphilosophischen auch ästhetische, anthropologische und bewusstseinsphilosophische Fragestellungen aufzugreifen."

Anzahl Seiten: 414
Preis: 15,99€ / Printbuch, 8,99€ / E-Book
ISBN-13: 978-3-7448-3593-0

Weitere Informationen: Das Buch richtet sich an den fachlichen Laien, der sich für Astrophysik und Kosmologie interessiert, zugleich aber über den Tellerrand der rein physikalischen Weltraumforschung hinausblicken möchte. Es behandelt auch das Verhältnis zwischen Mensch und Kosmos auf psychologischer Ebene, als seelische Wirklichkeit. Ein zentraler Punkt besteht darin, dass sich das Bewusstsein nicht auf physische Gehirnaktivität reduzieren lässt. Dies eröffnet den Zugang zu konzeptionellen Lücken im materialistischen Weltbild.

Was das Buch für mich als Autor und Person bedeutet: Die Inspiration zu dem Buch traf mich wie ein Blitz und setzte die Karre, zu der mein vorheriger Roman geworden war, endgültig in den Sand. Studiert habe ich Physik, aber das Buch erweckte auch mein abgeflautes Interesse für Philosophie neu. Ich lese jetzt einen schwierigen philosophischen Text nach dem anderen und hole sozusagen autodidaktisch mein verpasstes Philosophiestudium nach. Mir ist klar geworden, dass Philosophie weitaus mehr ist als unnötige Abstraktion der lebendigen Welt. Dass das Bewusstsein mehr als ein Produkt des Gehirns sein muss, war mir schon lange klar, aber dennoch hing ich gedanklich in meinem System aus physikalischen Gesetzen fest, welches kaum eine Lücke aufzuweisen schien. Aus diesem Dogmatismus und Absolutismus, wie er wohl vielen Wissenschaftlern eigen ist, befreie ich mich jetzt.
Mein nächstes Buch wird sich mit dem Übernatürlichen befassen und dabei das reduktionistische Denken gezielt "beleidigen". Es wäre auch denkbar, dass ich zum Welt(t)raum noch eine Art Fortsetzung verfasse, die die physikalischen Schilderungen aufs notwendige Minimum reduziert und im Gegenzug den philosophischen Part erweitert und vertieft. Das ist aber noch Zukunftsmusik.

Danke für eure Aufmerksamkeit! Hier klicken, um zum Buchshop zu gelangen.
Viele Grüße, Bengt


Benutzeravatar
Thorsten Schmidt
Beiträge: 79
Registriert: 04.06.2017, 11:45
Wohnort: Westerwald

Re: Welt(t)raum

von Thorsten Schmidt (30.06.2017, 17:04)
Klingt interessant. Fernsehsendungen zu dem Thema verschlinge ich immer. Fürchte nur, ich bin zu doof, um das hier zu lesen...

Benutzeravatar
bvfr
Beiträge: 11
Registriert: 29.06.2017, 10:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Welt(t)raum

von bvfr (30.06.2017, 23:08)
Wie gesagt ist es an den Laien gerichtet :) Als "Fachbuch" würde ich es niemals bezeichnen. Natürlich bringt das Thema von sich aus einen gewissen Anspruch mit sich. Vor allem, was die moderne Physik betrifft. Aber ich ermutige an den fiesesten Passagen immer dazu, auch dann frohen Mutes weiterzulesen, wenn man nicht alles verstanden hat - und einfach die ungefähre "Richtung" im Kopf zu behalten, in die die Erkenntnis zu weisen scheint. Meines Erachtens lassen sich Relativitätstheorie und Quantenphysik bei der ersten Auseinandersetzung überhaupt nicht zufriedenstellend begreifen. Erst recht nicht ohne Mathematik (wie es im Buch der Fall ist), die noch den härtesten, von hoffnungslosen Vorstellungsversuchen unabhängigsten Zugang bietet. Das dauert Jahre, bis man dafür so etwas wie echtes Verständnis entwickelt. Ein einzelnes Buch einmal zu lesen wird dafür nie ausreichen, aber kann einem immerhin eine gewisse "Ahnung" geben.

Ich habe übrigens auch schon Kinder und Jugendliche in Mathe und Physik unterrichtet, kann mir also anmaßen, wenigstens ein klein wenig Didaktik zu beherrschen :)

Manche philosophischen Probleme dürften auch recht abstrakt anmuten, aber da bediene ich mich einer sehr "kreisenden" Argumentationsweise, die an verschiedenen Stellen des Buches wieder auf das zurückkommt, was schon mal irgendwie da war, es auf diese Weise vertieft und neue Facetten erarbeitet.
Viele Grüße, Bengt


hugo-wolff
Beiträge: 303
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re: Welt(t)raum

von hugo-wolff (30.06.2017, 23:28)
Auch von mir ein herzliches welcome:

Ein Thema, das mich schon immer fasziniert, gerade aus philosophischer Sicht (was sich als besonders schwierig erweist, wenn man von Physik keine Ahnung hat). Insofern befinde ich mich mit Thorsten auf einer Linie.

Wie es der Zufall will (wirklich!), habe ich mir gestern das Buch "Die Wirklichkeit, die nicht so ist, wie sie scheint" von Carlo Rovelli gekauft. In einer Rezension (ich meine, sie war in der FAZ) wurde versprochen, daß die Materie auch für den Laien verständlich ist.

Kurz und gut: Wenn dem so ist, besorge ich mir Dein Buch als Nächstes. Viel Erfolg damit.

Nebenbei: Dein Cover finde ich ausgezeichnet!

Hugo

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3304
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Welt(t)raum

von Monika K. (30.06.2017, 23:34)
Glückwunsch zum neuen Buch! thumbbup

Das Cover finde ich wundervoll. Schlicht, aber mit dem gewissen Etwas. Super!

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Welt(t)raum

von mtg (01.07.2017, 07:46)
Monika K. hat geschrieben:
Das Cover finde ich wundervoll. Schlicht, aber mit dem gewissen Etwas. Super!

Dem kann ich mich (fast) nur anschließen. »Fast«, weil dem Grafiker die Schriftart des Titels wehtut. So ein starkes Motiv – und so eine banale Schrift …

Aber: Es geht um die Inhalte. Und dafür viel Erfolg!

hugo-wolff
Beiträge: 303
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re: Welt(t)raum

von hugo-wolff (01.07.2017, 09:41)
Welche Schrift hättest Du denn genommen, Matthias?

Hugo

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Welt(t)raum

von mtg (01.07.2017, 09:57)
hugo-wolff hat geschrieben:
Welche Schrift hättest Du denn genommen, Matthias?

Hugo

Moin Hugo,

danke für die Nachfrage. Covergestaltung ist nämlich nicht so leicht, wie sich das manche SP-ler vorstellen. Und wohl nur selten gibt es ein so starkes und eindrückliches Motiv, wie es hier verwendet wurde … und das auch ich als nicht zur Zielgruppe dieses Buches gehörend unglaublich toll finde.

Deshalb würde ich definitiv keine Kursivschrift verwenden. Eine klare Grotesk (also ohne Serifen), evtl. in 110% Höhe - das käme auf die Schriftart an. Ich könnte mir eine Abadi, eine Humanist oder vielleicht sogar eine DIN-Schrift vorstellen … das müsste man versuchen und nebeneinander stellen.

Aber mit der kursiven Schrift verliert die Krümmung im Motiv an Bedeutung; sie wirkt zu dominant und degradiert es zum beinahe überflüssigen Beiwerk. Und das ist sehr schade …

Zumindest nach meiner (graphischen) Auffassung. Und die ist ja immer subjektiv …

hugo-wolff
Beiträge: 303
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re: Welt(t)raum

von hugo-wolff (01.07.2017, 15:12)
Danke, Matthias!

Sehr einleuchtend. Das habe ich mir zu den Favoriten getan - man weiß ja nie ... :wink:

Hugo

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Welt(t)raum

von mtg (01.07.2017, 15:42)
Gerne, Hugo. Ich stehe für Fragen gerne zur Verfügung. Schönes Wochenende!

Benutzeravatar
bvfr
Beiträge: 11
Registriert: 29.06.2017, 10:48
Wohnort: Oldenburg

Re: Welt(t)raum

von bvfr (03.07.2017, 21:55)
Während ich das Wochenende über unterwegs war, hat sich hier ja manches getan. Vielen Dank euch allen für die Nachrichten!

Schön, dass das Cover(foto) nicht nur mir gefällt. Zu sehen ist ja ein vom All aus fotografierter Sonnenaufgang. Mein großes Glück war es, dass Fotos von der NASA i.d.R. kein Copyright haben. Zugegebenermaßen kam dieses nicht mit einer großen Inspiration in meinen Kopf, sondern ließ sich beim Stöbern von mir finden. Dafür wird es vom Backcover aber noch ergänzt. Dort ist ein Sonnenaufgang in weiter fortgeschrittenem Stadium zu sehen. Die Sonne strahlt dem Betrachter entgegen und er hat, so hoffe ich, das Gefühl, dass ihm "ein Licht aufgeht". Für mich armen Schlucker war das Glück natürlich, dass sich ein minimalistisches Cover auch eingenhändig gestalten lässt (war hier schon fast trivial).

mtg hat geschrieben:
So ein starkes Motiv – und so eine banale Schrift …


Bis zu deiner Nachricht gefiel mir die Schrift eigentlich gut :lol: Das betrifft vor allem den Kontrast zwischen den beiden Schriftarten. Mir gefiel gerade die schwungvolle Serifenschrift, weil ich besorgt war, das Cover sähe sonst zu technisch und zu sehr nach Science Fiction aus. Deine Meinung werde ich mir aber zu Herzen nehmen, und ich denke ich verstehe, was du in Bezug auf die dominante Schrift meinst. Danke für die Erfolgswünsche!

EDIT: Im Nachhinein hatte ich schon überlegt, ob ich vielleicht eine hellgraue statt einer weißen Schrift hätte nehmen sollen. Aber jetzt ist es ohnehin zu spät.

hugo-wolff hat geschrieben:
Wie es der Zufall will (wirklich!), habe ich mir gestern das Buch "Die Wirklichkeit, die nicht so ist, wie sie scheint" von Carlo Rovelli gekauft. In einer Rezension (ich meine, sie war in der FAZ) wurde versprochen, daß die Materie auch für den Laien verständlich ist.


Das Buch habe ich nicht gelesen, aber so weit ich weiß, geht es dort um Schleifenquantengravitation. Ich würde erwarten, dass es die SQG-Alternative zu den Büchern von Brian Greene darstellt, in denen es um Stringtheorie geht. Diese Theorien finden bei mir nur kurze Erwähnung - für mehr ist kein Platz, wenn neben Kosmologie (= das Universum als "ein Ganzes") auch noch Astrophysik (= einzelne Erscheinungen im All, wie z.B. Kometen, Sterne, Galaxien) behandelt werden sollen und diverse philosophische Fragen. Ich schätze, mein Buch geht mehr in die Breite und weniger in die Tiefe.

Dann hoffe ich mal, dass dir das Buch von Rovelli gefällt, auf dass du dir anschließend meines zu Gemüte führen wirst :twisted:

Danke nochmal für den herzlichen Empfang!
Viele Grüße, Bengt


Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.