Ich stelle mich vor

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


Tiane
Beiträge: 5
Registriert: 11.10.2017, 06:10

Ich stelle mich vor

von Tiane (11.10.2017, 07:01)
Guten Morgen,

mein Name ist Christiane Altenbach, ich werde Tiane genannt, und ich habe einen historischen Roman geschrieben, der einen langen Weg genommen hat, aber zunächst einmal zu mir.
Ich bin 51 Jahre alt, seit 22 Jahren durch einen schweren Verkehrsunfall doppelt oberschenkelamputiert und habe unbedingt, der guten Versorgung zum Trotz (Wegeunfall) , arbeiten wollen. Selbst Schuld, und alleine das hätte das Potential für giftige Kurzgeschichten, aber die waren nicht das, was ich habe schreiben wollen.
Ich bin verheiratet, kinderlos und lebe mit meinem Mann und zwei Katzen in der Nähe von Neuss.

Der von mir produzierte "Historienschinken" birgt selbst eine Geschichte. Er wollte von mir bereits Anfang der 90er des 20ten Jahrhunderts geschrieben werden, denn zu dieser Zeit studierte ich Geschichte in Köln und besuchte in einem Sommersemester eine Vorlesung mit dem Namen "Die Normannen in Süditalien." "Aha, also gut. ich wusste gar nicht, dass die dort auch waren, aber mal gucken," dachte ich. Ich guckte und war verzaubert. Zuerst Söldner, dann unter all denen plötzlich ein Normanne, Robert Hauteville, der mit nichts als seinem Pferd und seinem Schwert in Italien ankommt und der am Ende seines Lebens Herzog von Apulien und Kalabrien sein wird, listenreich wie Odysseus. Und eine Frau, die einer Amazone gleich späterhin mit ihm in jeden Krieg zieht und sogar selbst Männer anführen und Schlachten die entscheidende Wendung geben wird.
Daneben eine ausgesprochen geniale Quellenlage und die Tatsache, das die ganzen Fakten überhaupt keiner kennt.
Ich las damals auch gerne historische Romane. Zu einem Zeitpunkt als es noch keine Wanderhuren und Wanderapotkerinnen gab und Gisbert Haefs, sowie Peter Berling es noch vermochten, einen in den Sog der Geschichte zu ziehen. George Herrmann brachte einen mit seinen historischen Romanen zum Lachen, aber über Robert Hauteville gab es keinen Roman, also, dachte ich, dann schreibe ich ihn eben selbst, aber wie das so ist: das Leben grätschte dazwischen. Nach dem Unfall und mit der daraus folgenden Behinderung war das Schreiben eines solchen Projektes bei Vollzeitjob nicht möglich.
Ich hatte ein Gerüst erstellt und die Quellenlage kannte ich auswendig, aber das ruhte in den unendlichen Tiefen meiner selbst, bis ich einkaufen ging und in den Bücherregalen meines Stammsupermarktes , in der Schlange an der Kasse stehend im Augenwinkel das Wort "Normanne" auf dem Buchdeckel eines Taschenbuches entdeckte. Magisch angezogen verließ ich die inzwischen zur Poleposition gewordene Stelle an der Kasse und nahm das Ding in die Hand. Um es kurz darauf zutiefst gekränkt wieder in das Regal zu werfen. Da hatte jemand einen Roman über Robert Hauteville geschrieben. Und wie sich später herausstellen sollte, mit Fortsetzung.
Zuhause angekommen, räumte ich die eingekauften Lebensmittel lieblos in den Kühlschrank, fütterte äußerst schnell meine Katzen, machte mir einen Kaffee, setzte mich an den PC, rieb die Hände und fing an.
Ich habe mein Buch geschrieben.
Natürlich ohne die Hauteville-Bücher von Ulf Schiewe gelesen zu haben, allein um mich nicht von ihnen beeinflussen zu lassen.
Meine beste Freundin seit Studientagen las für mich dessen ersten Band, bestätigte mich darin, dass das, was ich da plane, etwas völlig anderes ist und ich schrieb, da jetzt vorzeitig im Ruhestand, unverdrossen weiter.
Ich schrieb den ganzen Frühling und Sommer 2017 solange weiter, bis ich bemerkte, dass es zu lang ist, weshalb ich die bisher geschriebene Geschichte in zwei Teile teilte. Herr Schiewe tat gleichwohl gut daran, einen Mehrteiler daraus zu machen, denn die realen Personen wurden so alt und es ist so entsetzlich viel passiert, dass es anders nicht geht.

Was bei mir daraus geworden ist, heißt "MeinerTreu zwei Schwerter." Es ist der erste Teil, und wer einen historischen Roman, wer eine Abenteuergeschichte lesen möchte, mit blutigen Schlachten und Intrigen, einem Frauenhelden und einem Zweifler, wer die unsägliche Sichelgaita von Salerno kennen lernen möchte, und Abelrada die Liebliche, wer Tyrant und Cornel begleiten möchte, bei ihrem Versuch der Aufgabe zu folgen, die ihnen gestellt worden ist, der ist herzlich eingeladen. :D Insbesondere dann, wenn er bei der Lektüre auch lachen möchte. Ja, auch bei historischen Romanen darf gelacht werden. Das ist zwar etwas unpopulär, aber ich habe es so gemacht.


Der zweite Teil folgt in Kürze. Ehrlicherweise finde ich den besser als den ersten Teil.

Daneben habe ich nun noch ein anderes Projekt hier in Auftrag gegeben.
In den Jahren 1999 bis 2012 habe ich in eine Internetgruppe mit Namen de.rec.tiere.Katzen meine alltäglichen Erlebnisse mit den drei Fellrollen Narses,Minka und Billund als satirische Kurzgeschichten geschrieben. Das Leben mit Katzen etwas überspitzt formuliert, aber auf Fakten beruhend. Dies zu lesen heißt viele biografische Daten von mir zu bekommen. cheezygrin .Überarbeitet und in die chronologisch richtige Reihenfolge gebracht, wird dies hier demnächst ausgeworfen und heißt "Internette Katzengeschichten." Es waren die "Großen Drei" und die Geschichten enden mit dem Tod des Letzten des Trios. Jetzt sind natürlich zwei Nachfolgerinnen hier. Ein Leben ohne Katzen ist für mich undenkbar.

So, das bin ich. Ich bin neu hier.
Liebe grüße
Tiane

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 2689
Registriert: 28.02.2012, 21:45
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ich stelle mich vor

von Monika K. (11.10.2017, 10:57)
Herzlich willkommen im Autorenpool, Tiane! thumbbup
Deine Vorstellung hat einen tiefen Eindruck auf mich gemacht. Du scheinst dein Thema gefunden zu haben, oder fand es dich? Ich bewundere Autoren, die sich mit so viel Leidenschaft mit einer historischen Persönlichkeit beschäftigen, um ihr ein neues literarisches Zuhause zu geben. Oft ist es den Lesern gar nicht bewusst, wie viel Zeit und Energie in die Recherche geht. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Büchern.

Viele Grüße
Monika
Gut gelaufen Thisbe! (Satire), 150 Limericks, Neues von der Fratze mit Hut (Satiren), Die Fratze mit Hut dichtet dich dicht, Kurzgeschichten ohne Hut

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3771
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re: Ich stelle mich vor

von Haifischfrau (11.10.2017, 14:17)
Herzlich willkommen hier, liebe Tiane.
Ich schreibe ebenfalls historische Romane, allerdings gehe ich nicht soweit zurück in die Vergangenheit, sondern schreibe vom Zeitraum ab etwa 1875. Meine Bücher sind teils in Verlagen, teils bei bod erschienen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und eine große Leserschar

maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Tiane
Beiträge: 5
Registriert: 11.10.2017, 06:10

Re: Ich stelle mich vor

von Tiane (11.10.2017, 15:26)
Lieben dank für das freundliche Willkommen
Ich denke, das Buch hatte mich damals gefunden. Aber vielleicht ist es gut, dass ich es erst jetzt wirklich geschrieben habe, denn mein Sprachschatz hat sich erweitert und darüber hinaus schwirrte nie so richtig eine fiktive Rahmengeschichte um Robert Hauteville in meinem Kopf herum. Es war der Mann, der mich fasziniert hat, aber ich hatte zuerst keinen Plan, was ich mit ihm machen soll, denn für abenteuerliche Geschichten hatte er selbst schon gesorgt. Die Quellen sind voller anekdotenhafter Beweise seiner listenreicher Einfälle und das konnte ich ja nicht einfach abschreiben.
Erst jetzt, beim Schreiben, kristallisierten sich die fiktiven Helden heraus, die seinen Weg kreuzen und sein Schicksal vollenden.
Es hat Spaß gemacht und es macht noch Spaß, denn bis alle tot sind, "muss" ich mindestens noch zwei Bücher schreiben. :wink:
Ich denke auch, dass den meisten Lesern nicht bewusst ist, wie viel Recherche einem historischen Roman zugrunde liegt, aber hier musste ich nicht mehr so viel recherchieren. Das war alles noch präsent, so ziemlich als Einziges aus der Zeit meines Studiums. Und es waren auch die einzigen Unterlagen, die ich behalten habe, als ich einen anderen beruflichen Werdegang wählte. Und da ist er denn auch, der Beweis: Das Buch hat mich gefunden.

Ich habe eben die Nachricht bekommen, dass mein Buch satirischer Katzengeschichten ab jetzt verfügbar ist. :lol:

Euch wünsche ich auch weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Euren Büchern. Ich sehe mir die gleich mal an.

Beste Grüße
Tianae

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4822
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re: Ich stelle mich vor

von Anke Höhl-Kayser (12.10.2017, 15:08)
Hallo Tiane,

ich habe deine Vorstellung mit großem Interesse gelesen! thumbbup Herzlich willkommen im Autorenpool!

Viele Grüße,

Anke
welcome:

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 15 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 35.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.