Surrealistischer Versuch: Schwarze Katze

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Surrealistischer Versuch: Schwarze Katze

von DerToteDichter (14.02.2008, 13:09)
Siehst du die schwarze Katze über mir?
Sie sitzt überall und beobachtet mich.

Sie sitzt einfach da, Hexe ohne Furcht.
Rechte Seite, links, dort oben, oh nein!

Gassen und Plätze durchwandere ich,
Sie ist immer da, ganz stetig und groß!

Die Pflanzen kreieren die Katze im Wahn.
Menschen ohne Furcht, sie testen es aus!

Wär nett, mal eure Meinung dazu zu hörn. Is mir einfach mal so eigefallen ;)
Zuletzt geändert von DerToteDichter am 14.02.2008, 19:04, insgesamt 4-mal geändert.
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Weasel

Re:

von Weasel (14.02.2008, 13:10)
Haha, weißt ja, was ich jetzt sagen werden:


Sie ist etwas, ich weiß es selbst einfach nicht! -> Diese Zeile stört den Rythmus etwas, meine ich, ansonsten ist es stimmig

Gruß Weasel

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (14.02.2008, 13:13)
So besser?
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Weasel

Re:

von Weasel (14.02.2008, 13:14)
ich würde schreiben:

Sie ist was, dass weiß ich selbst einfach nicht

Ich denke, dann passt es

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (14.02.2008, 15:58)
Hallo Dichter,

zu schwarzen Katzen habe ich ein besonderes Verhältnis, da fällt es mir schwer etwas dazu zu sagen, aber der eine Satz hinkt noch ein wenig, ich hoffe die Katze hat noch alle Beine und ist wohlauf.

Gruß Birgit

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (14.02.2008, 16:16)
Hallo Toter Dichter,

ich hoffe doch, du hast nichts gegen schwarze katzen :lol:.
Die ersten drei Strophen gefallen mir gut, die letzte ist irgendwie hingesülzt (nicht böse sein ^^).
Vielleicht wirkt es besser, wenn man sie weglässt oder durch etwas anderes, genauso bildhaftes ersetzt (sorry, dass ich dauernd deine Gedichte zusammenstreichen will ;) ).

LG, Adriana.

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (14.02.2008, 16:30)
Hey das macht gar nichts. Deswegen stelle ich sie ja hier rein, damit sie auseinandergenommen werden und ich sie verbessern kann.
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Weasel

Re:

von Weasel (14.02.2008, 16:34)
Bei meinem Gedicht wollte Adriana auch die Hälfte streichen :cry:

(Und sie hatte auch noch recht :shock:: )

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (14.02.2008, 16:37)
Wie wärs damit?

Die Pflanzen kreieren die Katze im Wahn.
Menschen ohne Furcht testeten es aus!
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Benutzeravatar
arno63
Beiträge: 240
Registriert: 12.12.2007, 21:01

Re:

von arno63 (14.02.2008, 21:36)
Lieber "Toter Dichter"

diese Zeilen sind wirklich tot. Ich kann dem nichts entnehmen. Keine Aussage, kein Sinn (vielleicht nur für dich?)
Beim besten Willen, aber du produzierst beliebigen Horror ohne Hintergrund und Anlass und das schon seit einiger Zeit. Das langweilt und geht auf die Nerven.
Ich akzeptiere ja apokalyptische Regungen, aber sie müssen auch einen Grund haben, sonst wirken sie gekünstelt. Wenn du die Welt so siehst, mag das für dich Ok sein und und du ziehst therapeutischen Nutzen daraus, aber deine notorischen Untergangs- und Horror-Szenarien wirken langsam lächerlich, weil zu plakativ und überdramatisiert.
Manche haben eine so dicke Haut, dass sie ohne Rückgrat aufrecht stehen können.

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (15.02.2008, 12:38)
Die meisten finden es aber anscheinend gut!
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Benutzeravatar
arno63
Beiträge: 240
Registriert: 12.12.2007, 21:01

Re:

von arno63 (15.02.2008, 20:31)
Das dürfen sie ja auch, ich sage halt meine Meinung, du brauchst dich ja nicht daran zu orientieren.

Du kannst mich ja auch zum Reich des Moloch rechnen. :twisted: :wink:
Manche haben eine so dicke Haut, dass sie ohne Rückgrat aufrecht stehen können.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (15.02.2008, 21:15)
DerToteDichter hat geschrieben:
Die meisten finden es aber anscheinend gut!

"die meisten" von wieviel? :wink:

Da ich hoffnungslos altmodisch bin was Gedichte und Lyrik betrifft, tue ich mich mit dieser Art von Lyrik unglaublich schwer...
LG,
Julia

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (16.02.2008, 01:28)
Ja, mir gefällt es halt so. Die a"altomdische" Lyrik sagt mir wiederum nicht so zu, deshalb dieser surrealistische Versuch...
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.