Farewell Verlag

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Thorsten Schmidt
Beiträge: 79
Registriert: 04.06.2017, 11:45
Wohnort: Westerwald

Re: Re:

von Thorsten Schmidt (04.11.2017, 15:45)
2062418613507234253532530 hat geschrieben:
Hier scheint ein Weg zu sein(ich mag den Typ persönlich sehr):

Youtube: Worum geht es eigentlich in meinem Buch? (BUCH Q&A)


1. Was ist denn das für ein Nick? :roll:
2. Dieser Thread ist über 8 Jahre alt und den gegenständlichen Verlag gibt es offenbar schon gar nicht mehr.
3. Ich hab das Video etwa 30 Sekunden geschafft - dem Typ kann man ja nicht zuhören :lol:

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Re:

von Lexa (04.11.2017, 16:02)
Thorsten Schmidt hat geschrieben:
dem Typ kann man ja nicht zuhören :lol:


Der Typ ist echt durchgeknallt, aber er trifft genau den Puls der heutigen "Jugend". Und mit seinem Titel hat er das geschafft, wovon viele hier wahrscheinlich ihr Leben lang nur träumen (mich natürlich eingeschlossen :lol: )

Er lebt wohl frei nach dem Motto "einfach mal machen". Ich find´s taff.

Benutzeravatar
2062418613507234253532530
Beiträge: 11
Registriert: 17.12.2016, 19:51

Re: Re:

von 2062418613507234253532530 (08.11.2017, 00:06)
Thorsten Schmidt hat geschrieben:
2062418613507234253532530 hat geschrieben:
Hier scheint ein Weg zu sein(ich mag den Typ persönlich sehr):

Youtube: Worum geht es eigentlich in meinem Buch? (BUCH Q&A)


1. Was ist denn das für ein Nick? :roll:
2. Dieser Thread ist über 8 Jahre alt und den gegenständlichen Verlag gibt es offenbar schon gar nicht mehr.
3. Ich hab das Video etwa 30 Sekunden geschafft - dem Typ kann man ja nicht zuhören :lol:

1. Einer, der aus 25 Zahlen besteht.
2. Das Thema ist aber aktuell, wie auch das Video.
3. Er bespricht das Thema in meinen Augen gut.

Benutzeravatar
2062418613507234253532530
Beiträge: 11
Registriert: 17.12.2016, 19:51

Re: Re:

von 2062418613507234253532530 (08.11.2017, 00:12)
Lexa hat geschrieben:
Thorsten Schmidt hat geschrieben:
dem Typ kann man ja nicht zuhören :lol:


Der Typ ist echt durchgeknallt, aber er trifft genau den Puls der heutigen "Jugend". Und mit seinem Titel hat er das geschafft, wovon viele hier wahrscheinlich ihr Leben lang nur träumen (mich natürlich eingeschlossen :lol: )

Er lebt wohl frei nach dem Motto "einfach mal machen". Ich find´s taff.

Mir gefällt an ihm, daß er so bodenständig ist. Jeder kennt etwa Thalia und sein Buch gibt es tatsächlich auch bei unserer Buchhandlung prominent ausgelegt.

Sicher hat er einen Vorsprung durch seinen relativ gutbesuchten YT-Kanal, doch auch er mußte sich einen Ratgeber holen.

Ich denke, was man daraus ziehen kann ist, daß man nicht einfach drauflosschreiben soll, sondern erst eine Zusammenfassung erstellt werden muß und die den Verlagen vorgestellt. Das modifiziert man solange, bis es dem Verlag paßt. Dann schreibt man erst das eigentliche Buch nach seiner Zusammenfassung.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3307
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Re:

von Monika K. (08.11.2017, 10:34)
2062418613507234253532530 hat geschrieben:
Ich denke, was man daraus ziehen kann ist, daß man nicht einfach drauflosschreiben soll, sondern erst eine Zusammenfassung erstellt werden muß und die den Verlagen vorgestellt. Das modifiziert man solange, bis es dem Verlag paßt. Dann schreibt man erst das eigentliche Buch nach seiner Zusammenfassung.

Die Zusammenfassung nennt man "Exposé". Allerdings hat man als Durchschnittsanfänger nicht die Möglichkeit, so lange an seinem Exposé zu basteln, bis es dem Verlag gefällt, weil die Verlage in der Regel kein Interesse haben, sich das immer wieder aufs Neue anzusehen und ein Feedback abzugeben. Meist schauen sie sich nicht einmal die erste Fassung an, wenn sie unaufgefordert zugeschickt wurde.

Gruß
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Farewell Verlag

von Lexa (08.11.2017, 15:44)
Ich finde die Vorgehensweise auch eher zweifelhaft. Ich reiche ja quasi nur ein "Versprechen" ein, mit einem guten Manuskript um die Ecke zu kommen. Ne, das würde mich zu doll unter Druck setzen.

Was ich im Kasten hab, ist mit lieber. Und wem es nicht gefällt, der soll es bleiben lassen.

Dieser Bursche hat bereits eine stattliche Fanbase. Da fällt es einem Verlag nicht ganz so schwer, eine Zusammenarbeit einzuläuten. Das Risiko, zumindest mal die ersten 3000 Bücher nicht an den "Follower" zu bringen, liegt ja quasi bei Null.

Einem Newbie würde ich diese Vorgehensweise demnach überhaupt nicht empfehlen.

Ich hab mein Buch geschrieben und es dann von neutralen Personen bewerten lassen. Ich liebe meine Freunde, aber sie sind nicht objektiv genug und wollen einen mit der eventuellen Wahrheit nicht verletzen.

Muss aber jeder selbst wissen.
Das Thema gehört ja eigentlich eh in den Keller :lol:

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.