Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 760
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Hannelore Goos (14.11.2017, 18:43)
Woher weißt du, wie das Buch wirklich riecht? Wir haben hier einige hundert Bücher von BoD. In der Regel sind sie in Plastik verschweißt. Die, die offen sind, riechen nach Druckfarbe. Das Papier ist genormt und besser als z.B. dasjenige von normalen Taschenbüchern.
Da scheint jemand einen Grund für eine Rückgabe zu suchen.
Du nimmst das zu ernst. Solche Stinkstiefel, die die Ware 'runter machen gibt es überall.

Gruß
Hannelore
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (14.11.2017, 18:53)
es haben sich noch drei weitere auf den Beitrag hin gemeldet. Ein Dame hatte ihrs drei Tage auf der Terrasse liegen und eine dritte lässt es jetzt mir zum Umtausch zukommen.

Das mit der Papierdicke kann man bemeckern oder auch nicht. Das habe ich selbst so gewählt und dazu stehe ich auch. Das Buch hat 440 Seiten und man muss es ja auch noch halten können, ohne lahme Arme zu bekommen

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (14.11.2017, 18:56)
leider ist es so, dass bei Textilien der schwarze Farbstoff extrem stinkt, wenn die "Versiegelung" mal runtergewaschen ist. Ich glaube, das hat jeder schon mal bemerkt, dass ein schwarzes, älteres Oberteil oder eine Hose plötzlich müffelt.

Vielleicht ist es in meinem Fall ja so, dass eingeschweißt wurde, bevor das ganz durchgetrocknet war. Keine Ahnung. Ein Zusammenhang könnte jedenfalls bestehen.

Eins weiß ich jetzt schon sicher: NIE MEHR EIN SCHWARZES COVER 8)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3725
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Monika K. (14.11.2017, 19:11)
Ich reagiere aus gesundheitlichen Gründen sehr empfindlich auf bestimmte Gerüche und erlaube mir daher mal ein Urteil über BoD-Bücher. Es stimmt, dass sie seit einiger Zeit intensiver riechen als früher. Für empfindliche Menschen ist das in der Tat ein Problem, das aber auch bei Werken aus anderen Verlagen immer häufiger auftritt. Rein vom Bauchgefühl her bringe ich die Veränderung bei BoD mit den neuen Maschinen in Verbindung, kann mich aber auch täuschen. Es ist jedoch, wie auch Hannelore sagt, ein Druckfarbgeruch. Eine Ölnote wie bei manchen Bildbänden aus anderen Verlagen habe ich bei BoD-Büchern noch nie wahrgenommen, auch nicht bei Büchern mit Farbseiten. Doch selbst so eine Ölnote lässt dann mehr an Erdölprodukte und nicht an Pflanzenöl denken. Daher kann ich mir den von der Leserin beschriebenen Geruch nicht erklären. Ich würde an deiner Stelle mal abwarten und mir selbst ein Bild machen, wenn das Exemplar bei dir eintrifft.

Das BoD-Papier kann man mögen oder nicht mögen. Das Papier bei CreateSpace fand ich um Klassen schlimmer. Wer sich an einem Geruch stört, hat aus dem oben genannten Grund mein Verständnis. Allerdings hat der Leser das Problem heutzutage bei vielen Büchern und nicht nur bei BoD und sollte über die Anschaffung eines E-Book-Readers nachdenken. Wie sich ein Papier anfühlt, ist mir bei Büchern aber nicht so wichtig und stört mich höchstens, wenn es um Toilettenpapier geht.

Liebe Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 760
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Hannelore Goos (15.11.2017, 09:41)
Lexa hat geschrieben:
Eins weiß ich jetzt schon sicher: NIE MEHR EIN SCHWARZES COVER 8)


Wenn du so genau sein willst, musst du dich mit Farbmanagement beschäftigen. Druckfarben sind praktisch nie identisch mit Bildschirmfarben, selbst auf den hochpreisigen und kalibrierten Bildschirmen der Grafiker. Gute Informationen dazu bekommst du bei Cleverprinting, der download ist sogar kostenlos.

https://www.cleverprinting.de/downloads/

Gruß
Hannelore

P.S. Nur zum Spaß: Geh mal an deinen Kleiderschrank und hänge alle Sachen nebeneinander, die du als "schwarz" gekauft hast. :twisted:
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (15.11.2017, 15:22)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Geh mal an deinen Kleiderschrank und hänge alle Sachen nebeneinander, die du als "schwarz" gekauft hast. :twisted:

Langsam blicke ich durch, durch die Farbe :D

by the way: Gestank ist trotzdem doof und blau/lila Streifen und rote Punkte in einem grau/weißen Titel ebenfalls.
Die gehören da eben einfach nicht hin.
Genausowenig wie 16 fehlende Seiten oder 40 zuviel.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3725
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Monika K. (15.11.2017, 16:24)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Druckfarben sind praktisch nie identisch mit Bildschirmfarben, selbst auf den hochpreisigen und kalibrierten Bildschirmen der Grafiker.


Ich glaube, das ist ein Missverständnis. Es geht nicht um den Unterschied zwischen der Coverdatei und dem fertig gedruckten Cover, sondern um starke Unterschiede zwischen den Exemplaren derselben Auflage. Wenn da ein Buch tiefschwarz mit Farbverlauf ist und ein anderes eindeutig erkennbar lila mit Blockstreifen, suche ich die Schuld nicht beim Coverdesigner. Stell dir vor, du bestellst das Buch deines Mannes, und der Krieger hat plötzlich eine pinkfarbene Hose an. Je nach Genre wirken solche Abweichungen leider schnell unfreiwillig komisch.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (15.11.2017, 16:47)
Monika K. hat geschrieben:
und der Krieger hat plötzlich eine pinkfarbene Hose an.

:lol:

und die ersten 40 Seiten, in denen geschrieben steht, dass der Krieger nicht Abahatshis Bruder von der Puderrosa ist, fehlen, weil sie in einem anderen Exemplar hinten dran kleben :D

Die Vorstellung amüsiert mich gerade, love1, obwohl ich echt keinem solche Fehldrucke wünsche


Edith: es reicht ja, wenn ich sie habe.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 760
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Hannelore Goos (15.11.2017, 16:59)
Monika K. hat geschrieben:
und der Krieger hat plötzlich eine pinkfarbene Hose an.


Fehlendes Farbmanagement. Unterschiedliche Farben beim gleichen Buch hatte ich am Anfang auch, als ich mich noch nicht um so etwas gekümmert habe und einfach Photoshop-Farben nach Gusto verwendete. Das ist bei einem 4-bändigen Lexikon besonders problematisch, wenn jeder Band anders aussieht oder ein Band aus der Reihe tanzt. Wahrscheinlich hat BoD nicht nur eine Druckmaschine. Und wenn die Farben nicht im richtigen Profil eindeutig definiert sind, interpretiert sie jede Maschine anders.

Lexa hat geschrieben:
und die ersten 40 Seiten, in denen geschrieben steht, dass der Krieger nicht von der Puderrosa kommt, fehlen, weil sie in einem anderen Exemplar hinten dran kleben :D

Die Vorstellung amüsiert mich gerade, love1, obwohl ich echt keinem solche Fehldrucke wünsche


Hatte ein befreundeter Kleinverleger gerade bei einer ganzen Auflage. Und im nicht-europäischen Ausland gedruckt: Reklamation extrem schwierig. Dazu ist kein Self-Publishing nötig.

Gruß
Hannelore
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3725
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Monika K. (15.11.2017, 17:22)
Wenn es wirklich am Farbmanagement liegt, dass Schwarz zu Lila wird, verstehe ich nicht, warum BoD nicht auf den Fehler in der Coverdatei hinweist, damit Lexa bei ihrem Coverdesigner die Datei reklamieren kann, sondern stattdessen massenhaft Bücher problemlos umtauscht. Die Kosten und den Imageschaden könnte man leicht vermeiden. Und wie kommt es auf diese Weise bei einzelnen Exemplaren zu Blockstreifen statt sanftem Farbverlauf? Von den roten Tupfen mal ganz zu schweigen, die ich eigentlich nur von schmierenden Druckern kenne.
Ich war mal an einer Anthologie beteiligt, bei der es Probleme mit dem Cover gab. Die traten aber sofort beim Fun-Exemplar auf. BoD schaute sich die Coverdatei an und gab Tipps, wie man das Problem beheben kann. Und damit war die Sache vom Tisch.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (15.11.2017, 18:48)
Monika K. hat geschrieben:
warum BoD nicht auf den Fehler in der Coverdatei hinweist, damit Lexa bei ihrem Coverdesigner die Datei reklamieren kann


Der Coverdesigner hat sich die Datei nochmal vorgenommen. Da gibts keinen Fehler. Schließlich sind ja auch perfekte Exemplare im Umlauf. Astrein gedruckt. So wie auf dem Bildschirm.
Wäre die Datei fehlerhaft, würde nie ein gutes Cover rauskommen.
Die Maschinen sind das. Eindeutig.
Hohe Laufgeschwindigkeit, wahrscheinlich keine Kontrollen und Masse, Masse, Masse.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Haifischfrau (16.11.2017, 15:53)
Hallo Lexa,
mich interessiert, ob BoD sich zwischenzeitlich nicht nur gemeldet, sondern dir auch die fehlerhaften Exemplare ersetzt hat. Wieso kaufst du deine Eigenbedarfsexemplare nicht direkt bei BoD? Damit steigerst du deine Marge erheblich. Ich kaufe immer gleich 100 oder 200 Stück.
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (16.11.2017, 16:36)
Ich hab die fehlerhaften Exemplare eingeschickt, aber noch keinen Umtausch erhalten.
Das dauert alles echt eeewig.

Ich kaufe die Bücher für den Eigenbedarf direkt bei BoD. Allerdings habe ich immer wieder Stichproben-Bestellungen bei Amazon und Thalia gemacht. Wollte auch wissen, wie lange das dauert.
Es ist interessant. Mal haben die Amazon-Bücher einen Aufkleber aus Polen hintendrauf, mal aber auch keinen. All das ist ein kläglicher Versuch, durch die Abläufe durchzublicken. Das gebe ich jetzt aber wohl auf.
Die ohne Aufkleber sind die mit der schlechtesten Qualität, was das bedeutet? Keine Ahnung.

Benutzeravatar
Lexa
Beiträge: 109
Registriert: 15.10.2017, 18:07

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Lexa (16.11.2017, 16:40)
noch etwas ist mir aufgefallen.
Ich bestellte schon zwei Mal im BoD Buchshop gleichzeitig

Exemplare mit Standardversand und
Exemplare mit DHL-Versand 3 Euro (1-2 Tage steht da)

sie brauchen gleich lange. Mindestens 1 Woche.
Was soll das mit der 1-2 Tage-Angabe?

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3725
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Meine Eindrücke nach einer Woche "on air" (Freud und Leid)

von Monika K. (16.11.2017, 16:52)
Lexa hat geschrieben:
Ich hab die fehlerhaften Exemplare eingeschickt, aber noch keinen Umtausch erhalten.
Das dauert alles echt eeewig.

Huch? Und was machst du, wenn der Fehler doch von deiner Coverdatei kommt? Oder hat dir BoD bereits fest zugesagt, die Bücher zu ersetzen, und es geht nur noch um die Abwicklung?
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.