Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5475
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von mtg (04.12.2017, 12:49)
MariaMarmelade hat geschrieben:
In London haben massenhaft Kunden Starbucks boykottiert, weil der keine Steuern in England zahlen wollte. Als die Kundschaft ausblieb hat sich Starbucks besonnen und zahlt jetzt in England Steuern.

Das ist sehr verkürzt dargestellt. Starbucks hat nicht seine Steuermodalitäten geändert, sondern seinen Geschäftssitz von den Niederlanden nach Großbritannien verlegt, weil es der wichtigste europäische Markt ist. Ob das nach dem Brexit so bleibt, sei mal dahingestellt. Übrigens bezahlt Starbucks nach dem Umzug in den Niederlanden kaum noch Steuern. Sollen jetzt die Niederländer Starbucks boykottieren, damit der Firmensitz wieder verlegt wird? Da denkst Du wirklich ein wenig zu romantisch. Aber wie gesagt: Ich lasse Dir gerne Deine Ideen.

Kathrin Brückmann
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2015, 13:52

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Kathrin Brückmann (01.01.2018, 17:17)
Hallo,

ich hatte leider dasselbe Problem mit Band 2 einer dreibändigen Reihe (Hori & Nachtmin), die ich über BoD als Taschenbücher herausgebracht habe. Während sich Band 1 und 3 großer Beliebtheit erfreuten, gab es schon kurz nach Erscheinen von Band 2 das Problem angeblicher Nichtlieferbarkeit bei Amazon. Das Buch hatte auf der Amazon-Detailseite keinen Kaufen-Button und war nur noch über Marketplace-Händler zu beziehen, zeitweise zu horrenden Preisen.

Bei dem Buch hat dieser Zustand über fast zwei Jahre angehalten! Und den Abverkauf der kompletten Reihe massiv beeinträchtigt.

Nach endlosem Ping-Pong zwischen den Supportern von BoD und Amazon (wobei Amazon nur eine von drei Anfragen im Schnitt beantwortete), war die Auskunft von BoD: Der Fehler liegt bei Amazon. Amazon hingegen verstand mein Problem nicht; das Buch sei doch zu kaufen - ohne Worte! Dann hieß es, der Fehler liege beim Großisten. BoD hat mir im Dezember 2016 eine (kostenpflichtige) Neuauflage empfohlen, was ich auch tat. An der Verfügbarkeit bei Amazon änderte sich nichts. Eine Neuauslieferung seitens BoD brachte für eine Woche wieder Lieferbarkeit bei Amazon, dann dasselbe Bild wie zuvor. BoD versprach mir, sich nach der Buchmesse Leipzig 2017 erneut bei mir zu melden und der Sache Nachdruck zu verleihen - das ist nicht geschehen, und ich hatte dann auch keine Lust mehr. Ich fühlte und fühle mich da leider von allen Seiten im Stich gelassen.

Durch die Neuauflage hatte sich dummerweise mein Vertragszeitraum bei BoD verlängert, und so konnte ich das Buch erst zum Dezember diesen Jahres kündigen. In meiner Verzweiflung, und um nicht noch ein Weihnachtsgeschäft versemmelt zu bekommen, habe ich eine Großschriftausgabe des zweiten Bandes bei Createspace herausgebracht. Nun waren zwar alle drei Bände bei Amazon verfügbar, aber Band 2 in leicht abweichendem Format und anderer Printausstattung - auch nicht schön.

Letztlich habe ich mich gezwungen gesehen, alle drei Bände der Reihe bei BoD zu kündigen und bin jetzt wieder bei Createspace/KDP Print gelandet. Das ärgert mich mächtig. Die einzige Lösung, um die Bücher noch im Buchhandel bestellbar zu haben, waren dann Hardcover-Ausgaben bei BoD. Die sind komischerweise nie von dem Amazon-Nichtverfügbarkeitsvirus befallen. Vielleicht, weil Amazon keine eigenen Hardcoverbücher herausbringt?

Ich sehe alle Beteiligten in der Pflicht, nachdrücklich eine Lösung für das Problem anzustreben und die Autoren nicht länger im Regen stehen zu lassen. Gerade im Interesse von BoD/Libri sollte es liegen, endlich etwas zu unternehmen. Mich hat das leider eine Menge Geld gekostet, viel Zeit und Nerven. Künftig werde ich bei BoD daher keine TB-Ausgaben mehr herausbringen, allenfalls HC.

Das sind meine unschönen Erfahrungen ...
Frohes neues Jahr allen! Kathrin

Benutzeravatar
MariaMarmelade
Beiträge: 53
Registriert: 21.04.2007, 11:07
Wohnort: Berlin

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von MariaMarmelade (01.01.2018, 18:47)
Danke für Deine ausführliche Info, liebe Kathrin. Das bestätigt meine Vermutung vom April 2016
http://morganetarot.blogspot.de/2016/04 ... layer.html

Dir ebenfalls ein schönes und frohes Neues Jahr

wünscht Christiane
Ein Buch ist ein Spiegel, aus dem kein Apostel herausgucken kann, wenn ein Affe hineinblickt.
Georg Christoph Lichtenberg

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 503
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Hannelore Goos (01.01.2018, 21:50)
Kathrin Brückmann hat geschrieben:
Ich sehe alle Beteiligten in der Pflicht, nachdrücklich eine Lösung für das Problem anzustreben und die Autoren nicht länger im Regen stehen zu lassen. Gerade im Interesse von BoD/Libri sollte es liegen, endlich etwas zu unternehmen.

Was soll BoD denn unternehmen? Ein Monopolist erpresst die Verlage. Wie sollen sie sich deiner Meinung nach "wehren"?
Die einzige Möglichkeit wäre, den Monopolisten zu boykottieren. Aber - abgesehen davon dass es dafür zu spät ist - wäre das doch auch nicht in deinem Interesse blink3
Kathrin Brückmann hat geschrieben:
Künftig werde ich bei BoD daher keine TB-Ausgaben mehr herausbringen, allenfalls HC.

Damit folgst du brav den Absichten von Amazon. Wenn das für dich die Lösung ist . . .

Gruß
Hannelore

P.S. Und außerdem kann man auch bei Thalia oder Buch.de Bücher kaufen.
Zuletzt geändert von Hannelore Goos am 01.01.2018, 22:01, insgesamt 2-mal geändert.
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Kathrin Brückmann
Beiträge: 2
Registriert: 27.10.2015, 13:52

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Kathrin Brückmann (01.01.2018, 22:44)
Hallo Hannelore,

Was soll BoD denn unternehmen? Ein Monopolist erpresst die Verlage. Wie sollen sie sich deiner Meinung nach "wehren"?
Die einzige Möglichkeit wäre, den Monopolisten zu boykottieren. Aber - abgesehen davon dass es dafür zu spät ist - wäre das doch auch nicht in deinem Interesse blink3


dass Amazon BoD erpresst, davon weiß ich nichts, auch nicht, dass sie ein Monopol auf Bücher oder Onlinehandel hätten. Hast du Beweise für diese Behauptungen?
Und wenn es so wäre, wieso sollte BoD außerstande sein, etwas für seine Autoren zu unternehmen? In Deutschland ist Erpressung wie in vermutlich jedem Land der Welt strafbar, und ich gehe davon aus, dass BoD gewisse Verträge mit Amazon hat, die ihre Kooperation regeln. BoD ist so klein nicht, dass sie keine Rechtsabteilung hätten.

Damit folgst du brav den Absichten von Amazon. Wenn das für dich die Lösung ist . . .

Gruß
Hannelore

P.S. Und außerdem kann man auch bei Thalia oder Buch.de Bücher kaufen.


Kennst du Amazons Absichten? Ich wäre entzückt, wenn du sie mit uns teiltest. wow3

Leider lehrt die Erfahrung, dass die meisten Printbücher (bei mir über 90 %) über Amazon abgesetzt werden. In einer idealen Welt würden sicher auch genügend Kunden bei Thalia oder in anderen Läden kaufen, aber die Realität sieht anders aus, was nicht zuletzt daran liegt, dass SP-Bücher in anderen Shops nur schwer auffindbar sind, Stichwort keine Verschlagwortung, Bevorzugung von Verlagsbüchern.
Als freiberufliche Autorin kann ich mir den Luxus nicht erlauben, den lukrativsten Absatzmarkt zu vernachlässigen. Ich habe BoD eine lange Zeitspanne eingeräumt, um an der fehlenden Verfügbarkeit etwas zu ändern, und ziehe jetzt meine Konsequenzen. Schön finde ich das nicht, denn ich habe mich bewusst damals für BoD und gegen CS/KDP-Print entschieden. Letztlich muss jeder selbst wissen, wie er mit so einer Situation umgeht bzw. was ihm wichtiger ist. Ich kritisiere niemanden, der bei BoD, Epubli oder sonstwo veröffentlicht, und erhoffe mir denselben Respekt für meinen Weg.

Gruß, Kathrin

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 503
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Hannelore Goos (02.01.2018, 09:20)
Kathrin Brückmann hat geschrieben:
dass Amazon BoD erpresst, davon weiß ich nichts, auch nicht, dass sie ein Monopol auf Bücher oder Onlinehandel hätten. Hast du Beweise für diese Behauptungen?

Du hast es doch selbst geschildert: Amazon nimmt BoD-Bücher einfach nicht ins Sortiment. Und dass Amazon der Monopolist ist schreibst du doch selbst:
Kathrin Brückmann hat geschrieben:
Leider lehrt die Erfahrung, dass die meisten Printbücher (bei mir über 90 %) über Amazon abgesetzt werden.


Jeder Einzelhändler (und das ist Amazon auch) ist frei in seiner Entscheidung, was er in sein Sortiment nimmt oder nicht. Da kann keiner ihm Vorschriften machen.
Kathrin Brückmann hat geschrieben:
Und wenn es so wäre, wieso sollte BoD außerstande sein, etwas für seine Autoren zu unternehmen? In Deutschland ist Erpressung wie in vermutlich jedem Land der Welt strafbar, und ich gehe davon aus, dass BoD gewisse Verträge mit Amazon hat, die ihre Kooperation regeln. BoD ist so klein nicht, dass sie keine Rechtsabteilung hätten.

BoD hat keine derartigen Verträge mit Amazon oder einem anderen Einzelhändler. Es kann gesetzlich niemanden zwingen, seine Verlagserzeugnisse in das Sortiment aufzunehmen. Du siehst das System falsch.

Kathrin Brückmann hat geschrieben:
Kennst du Amazons Absichten? Ich wäre entzückt, wenn du sie mit uns teiltest.

Die kennt jeder, der sich ein bisschen über das wirtschaftliche Verhalten von Monopolisten informiert. Wenn Du regelmäßig den Wirtschaftsteil einer Tageszeitung liest, bist du darüber hinreichend informiert.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
AnnetteSD
Beiträge: 50
Registriert: 19.11.2016, 12:25

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von AnnetteSD (02.01.2018, 10:28)
Ich verlinke meine Bücher von meiner Website aus auf http://www.fairbuch.de oder http://www.buch7.de,
bei fairbuch.de wird sogar angegeben, dass das Hardcover einen Schutzumschlag hat!
buch7.de liefert auch BoD-Titel sehr schnell aus (so meine Testbestellungen).

LG,
Annette

http://www.asdowidat.de
Keine Idee ist auch keine Lösung.

Benutzeravatar
Oldenfelde
Beiträge: 222
Registriert: 29.07.2017, 11:32
Wohnort: Hamburg

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Oldenfelde (02.01.2018, 11:50)
AnnetteSD hat geschrieben:
Ich verlinke meine Bücher von meiner Website aus auf http://www.fairbuch.de oder http://www.buch7.de,
bei fairbuch.de wird sogar angegeben, dass das Hardcover einen Schutzumschlag hat!
buch7.de liefert auch BoD-Titel sehr schnell aus (so meine Testbestellungen).

LG,
Annette

http://www.asdowidat.de


Danke für den Tipp, viel Erfolg und alles Gute für das neue Jahr.
https://latex-buch.de/
Als Autor finde ich auch diese Signatur sehr passend:
Aus Zeitgründen sehe ich meistens von der Korrektur von Schreibfehlern ab. Man möge es mir fazein.

Benutzeravatar
MariaMarmelade
Beiträge: 53
Registriert: 21.04.2007, 11:07
Wohnort: Berlin

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von MariaMarmelade (02.01.2018, 12:43)
Hier ein weiteres Beispiel für die unlauteren Praktiken von amazon: http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 85767.html
Diesmal triffts jedoch nicht die Buchbranche. Fest steht, dass man sich wehren sollte, wenns auch erstmal weh tut (Umsatzrückgang etc.).
"Mit den Füßen abstimmen" hat schon oft geholfen. Was klein anfängt, kann groß werden. Amazon hat auch irgendwann mal als Buchhandel in einer Garage angefangen. Umgekehrt wirds genauso funktionieren, sich gegen den Konzern zu wehren. Man muss bloß konsequent und standhaft bleiben.
In diesem Sinne allen ein Frohes Neues Jahr
Christiane
Ein Buch ist ein Spiegel, aus dem kein Apostel herausgucken kann, wenn ein Affe hineinblickt.

Georg Christoph Lichtenberg

gladys
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2018, 17:10

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von gladys (10.02.2018, 19:34)
Meine Erfahrung war, verkauft sich ein Buch von Beginn an gut wird es auch direkt bei Amazon angeboten.
Ist der Verkauf schleppend, darf sich dann der Drittanbieter freuen.
Ansonsten hast Du weder von Amazon noch von Bod Hilfe zu erwarten

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3172
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Monika K. (10.02.2018, 21:56)
gladys hat geschrieben:
Meine Erfahrung war, verkauft sich ein Buch von Beginn an gut wird es auch direkt bei Amazon angeboten.
Ist der Verkauf schleppend, darf sich dann der Drittanbieter freuen.
Ansonsten hast Du weder von Amazon noch von Bod Hilfe zu erwarten


Das deckt sich nicht mit den Erfahrungen, die einige mit mir bekannte Autoren bei diesem Problem machen mussten.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5475
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von mtg (10.02.2018, 21:58)
gladys hat geschrieben:
Meine Erfahrung war, verkauft sich ein Buch von Beginn an gut wird es auch direkt bei Amazon angeboten.
Ist der Verkauf schleppend, darf sich dann der Drittanbieter freuen.
Ansonsten hast Du weder von Amazon noch von Bod Hilfe zu erwarten


Es soll Autoren geben (icke), die ganz andere Erfahrungen gemacht haben. Was stimmt also nun? Ich weiß es nicht … aber ich ahne, dass manche Autoren den nicht erfolgten Erfolg ihres Buches gerne dem Vertrieb anlasten. Man kann das ganz einfach ändern: Das Zauberwort heißt Selbstvertrieb! Ist aber mit Arbeit verbunden …

Also: Machen! Nicht lamentieren!
Dann klappts auch mit dem Nachbarn … :-}

Eris Ado
Beiträge: 167
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re: Buch nicht mehr direkt via amazon beziehbar — Bitte um Rat

von Eris Ado (11.02.2018, 16:07)
gladys hat geschrieben:
Meine Erfahrung war, verkauft sich ein Buch von Beginn an gut wird es auch direkt bei Amazon angeboten.
Ist der Verkauf schleppend, darf sich dann der Drittanbieter freuen.
Ansonsten hast Du weder von Amazon noch von Bod Hilfe zu erwarten


Deine Erfahrungen können nicht allgemeingültig sein, da es neben dem Buchabsatz offenbar noch den Verkaufspreis des Buches als Kriterium bei Amazon gibt, ob das Buch auf Lager genommen wird. Und in dieser Hinsicht muss man einige Bücher miteinander vergleichen um zu einer halbwegs allgemeingültigen Aussage zu kommen.

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.