Qualität Bilder im Buchblock verbessern

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Andre
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2018, 20:11

Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Andre (05.03.2018, 11:41)
Hallo,

ich habe eine Frage zu der Druckqualität von Bildern im Buchblock.

Habe mir ein Fun Buch bestellt, um zu sehen, wie mein Buch in der gedruckten Version aussehen wird.

Das Coverbild sieht sehr gut aus. Auch die Texte im Buchblock sind wirklich gestochen scharf.

Da ich ein Bilderbuch habe, sind auf jeder Seite mindestens ein Bild. Dabei ist mir das folgende bei den Bildern aufgefallen:
  • Farbige Flächen sehen pixelig aus oder der Begriff "krisselig" passt auch gut. Man denkt Millionen kleiner schwarzer Mikropunkte zu sehen
  • Linienränder sehen verschwommen aus und auch "krisselig"

Wen ich "krisselig" schreibe meine ich damit:
  • ein wenig verschwommen oder unscharf
  • Flächen haben kleine schwarze Mikropunkte

Wollte Fragen, woran es liegen könnte.

Mir fallen die folgenden Punkte dazu ein:
  • generell könnte es am Papier liegen, denn ich habe 90g bestellt
  • es könnte an dem PDF liegen, welches hochgeladen worden ist, wobei dieses in der Vorschau besser aussah
  • PDF Erstellung muss andere Einstellungen haben. Habe das Dokument mit LibreOffice gemacht und daraus das PDF erstellen lassen. Der Upload mit dem BOD Tool ging nicht, deshalb habe ich das PDF direkt hochgeladen.

Wenn mir jemand Tipps geben kann oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wäre ich dafür dankbar. Dann könnte ich gegebenenfalls Anpassungen oder Verbesserungen vornehmen.

Vielen Dank
Andre

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5476
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von mtg (05.03.2018, 12:11)
Zumeist liegt es an der Bildqualität. Farbfotos sollten 300 d(ots) p(er) i(nch) haben, allerdings können Vorlagen nicht nach Belieben vergrößert werden. Wenn ein Foto z. B. im Format 7 cm hoch und 10 cm breit abgedruckt werden soll, sollte die ursprüngliche Vorlage mindestens eine Auflösung von 828 x 1182 Pixel (px) haben:

Rechenweg:
7 cm = 2,76 Zoll x 300 dpi = 828 px
10 cm = 3,94 Zoll x 300 dpi = 1182 px

Wenn die Vorlage kleiner war und in einem Bildbearbeitungsprogramm vergrößert wurde, wird der Abstand der Pixel ebenfalls größer. Resultat: das Bild wird unscharf.

Das wäre meine erste Prüfstelle.

Was das PDF betrifft: Es gibt beim Acrobat Distiller (andere Programme kenne ich nicht, dürften aber ähnlich sein), die Möglichkeit, die Qualität einzustellen. »Standard« ist zu wenig; »Druckqualität« oder gar PDF-X sollte es sein.

Das wäre meine zweite Prüfstelle.

Die Papierqualität hat nur insofern eine Auswirkung, dass cremefarbenes Papier die Farbanmutung durch die Einfärbung etwas verändert. Die Grammatur ist egal.

Andre
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2018, 20:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Andre (05.03.2018, 12:17)
Erst einmal Danke.

Die Bilder hatten alle 300dpi und ich habe sie eher kleiner als größer gemacht.

Werde mir dann noch einmal die PDF Erstellung anschauen. Vielleicht hat es ja damit zu tun.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 506
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Hannelore Goos (05.03.2018, 14:59)
Ich weiß nicht, wie das heute ist, aber früher hat WORD alle Bilder automatisch auf 200 dpi heruntergesetzt, wenn man das nicht extra anders eingestellt hat.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Andre
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2018, 20:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Andre (06.03.2018, 09:19)
Ich nutze ja LibreOffice. Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann Tipps geben, falls man in LibreOffice bei Bildern etwas anders einstellen sollte?

Gruß,
Andre

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 506
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Hannelore Goos (06.03.2018, 13:16)
Libre Office kenne ich nicht. Ich erinnere mich jetzt aber, dass wir im Scribus-Forum so ein Problem hatten, weil die Bilder mit Copy/Paste eingefügt worden waren und nicht importiert. Copy nimmt oft nur die schlechteste Qualität in den Zwischenspeicher.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Andre
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2018, 20:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Andre (06.03.2018, 13:18)
Vielen Dank für den Hinweis. Sollte es aber nicht sein, da ich die Bilder über den Import von LibreOffice eingebunden habe.
Trotzdem Danke für die Anmerkung

Andre
Beiträge: 12
Registriert: 04.02.2018, 20:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Andre (06.03.2018, 14:58)
Gibt es eigentlich von BOD ein CMYK Farbprofil, welches man dann bei der Gestaltung der Bilder vorab lokal einspielen kann?

Bzw. wenn ich mich so durch die Foren lese, wird meist nur von Adobe, Scribus oder Inkscape gesprochen, wenn es um die Erstellung des PDF in CMYK Farbraum und asl PDF/X-3 geht.

Gehen diese Vorgaben denn gar nicht mit LibreOffice und Word?

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 506
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Qualität Bilder im Buchblock verbessern

von Hannelore Goos (06.03.2018, 16:56)
Andre hat geschrieben:
Gibt es eigentlich von BOD ein CMYK Farbprofil, welches man dann bei der Gestaltung der Bilder vorab lokal einspielen kann?

Soweit ich weiß, will BoD Bilder in RGB. Das Profil steht im entsprechenden FAQ. (Buchausstattung --> Weitere Hinweise zu Grafik- und Farbmanagement)

Andre hat geschrieben:
Bzw. wenn ich mich so durch die Foren lese, wird meist nur von Adobe, Scribus oder Inkscape gesprochen, wenn es um die Erstellung des PDF in CMYK Farbraum und asl PDF/X-3 geht.

Gehen diese Vorgaben denn gar nicht mit LibreOffice und Word?


LibreOffice, OpenOffice und WORD sind Schreibprogramme. Mit einigen Tricks kann man damit leidlich gute Bücher setzen, deren Herkunft aber vom Fachmann sofort erkannt wird. Fachleute arbeiten mit den von dir genannten Programmen. Welches Farbprofil exportiert wird, hängt vom PDF-Maker ab. Dort kann man das einstellen.
Ich arbeite seit Jahren mit InDesign (Adobe) und Scribus. Scribus habe ich auch in der Schule (10. Klasse Realschule, Arbeitslehre) und der VHS unterrichtet. Office-Programme benutze ich für das, wofür sie sind: Büroarbeiten.
Aber ich gebe zu, es am Anfang auch mit WORD versucht zu haben. Da habe ich schnell die Grenzen erfahren. Also habe ich mir ein Setzprogramm besorgt und einige Nachhilfestunden bei einem Schriftsetzer genommen. Man muss eben lernen, in ganz anderen Strukturen zu denken. Wenn man das mal gerafft hat, sind die Setzprogramme für das Büchermachen wirklich brauchbarer.

Ich schreibe dir noch eine PN dazu.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.