Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Soean1987
Beiträge: 28
Registriert: 07.04.2017, 15:35
Wohnort: Bielefeld

Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von Soean1987 (11.04.2018, 09:32)
Hallo Zusammen,

nach etwas längerer Abstinenz, neuen Job, ausgiebigen Urlaub und Abstand von meiner Geschichte, melde ich mich mal wieder.

Ich hatte ja bereits versucht das Pferd von Hinten aufzuzäumen mit meiner Bitte um ein Coverfeedback, mittlerweile sind aber zig weitere Cover entstanden und das hat mich irgendwie unruhig gemacht. Somit habe ich Abstand von meinem Buch gewonnen und fange jetzt wieder mit dem wesentlichen, Der Geschichte selber, an.

Nun, ich bearbeite meinen kompletten Plott und werde viel umschreiben, da ich gemerkt habe, dass mein Protagonist einfach langweilig und grau erscheint. Dieser bekommt jetzt mehr Farbe. Allerdings muss ich dazu jedes Kapitel überarbeiten. Lan ge Rede Kurzer Sinn, ich überarbeite erstmal den Plott, stelle die Kapitel neu zusammen, arbeite Änderungen ein ec.

Nun habe ich beim Plotten ein Problem, ich hoffe ich kann es verständlich schildern:

Es gibt bei mir einen dringenden Tatverdächtigen und es wird von ihm eine DNA Probe entnommen, da sich der Tatverdacht nur auf Indizien stützt. Mein Bruder, Chemielehrer, hat mir bereits mitgeteilt, dass ein Labor für den Vergleich der DNA Proben mindestens einen Tag dauert.
Ich stehe aber gerade an einen Punkt, an dem das Ermittlungsteam wärend dieser Zeit quasi nichts zu tun hat.
Wie löse ich die Situation?

Ziel ist folgendes:
Der Tatverdächtige wird überführt. Am Abend zufor ist ein weiteres Opfer spurlos verschwunden und es gibt einen Zusammenhang (Rest erstmal Geheimnis :))

Wie fülle ich dieses Loch, sodass der Leser bei der Spannung bleibt?

PS: Ich nähere mich dem 2. Akt.

Liebe Grüße,
Sören
Liebe Grüße, Sören


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wer wagt, dem wird gesagt: Er spinnt!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5531
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von mtg (11.04.2018, 09:59)
Moin Sören,

Soean1987 hat geschrieben:
Ich stehe aber gerade an einen Punkt, an dem das Ermittlungsteam wärend dieser Zeit quasi nichts zu tun hat.


das glaube ich Dir schlicht nicht. Es gibt kein Ermittlerteam, das »nichts« zu tun hat. Es könnte zuvor leise geäußerten Zweifeln nachgehen, ob die Indizien wirklich zusammenpassen, es könnte auf dem Nachhauseweg in eine Situation geraten, bei der sich ein neuer Ansatzpunkt ergibt, auch wenn er in die Irre führt und sich als Sackgasse erweist … es könnte eine romantische oder persönliche Komponente einfließen, ein Gespräch auf einer abendlichen Brücke beim Bier und und und. Ermittler sind auch nur Menschen und nicht 24/7 mit ihrer Arbeit befasst.

Good luck! thumbbup

Benutzeravatar
Soean1987
Beiträge: 28
Registriert: 07.04.2017, 15:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von Soean1987 (11.04.2018, 10:08)
Hi Matthias,

ok, ich habe dann wohkl schlicht eine kleine Blockade, weil ich selber ungeduldig auf das Ergebnis bin :):)
ich habe das jetzt wie folgt gelöst:

Bild

Hier einmal die Frage, inwieweit Zeitsprünge möglich bzw. erlaubt sind.

Liebe Grüße, Sören
Liebe Grüße, Sören


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wer wagt, dem wird gesagt: Er spinnt!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5531
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von mtg (11.04.2018, 10:21)
Erlaubt ist nach meinem Dafürhalten alles, was einen Sinn ergibt und – bei einem Krimi – die Spannung nicht lockert.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3248
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von Monika K. (11.04.2018, 11:16)
Zeitsprünge, Ortswechsel und Perspektivwechsel sind ganz normaler Elemente eines Romans und werden in der Regel durch einen Absatz mit zusätzlicher Leerzeile angezeigt. (Bei normalen Absätzen setzt man hingegen keine Leerzeile.) Ich sehe da keinen Unterschied zur Nacht, in der die Ermittler schlafen, ohne dass das im Buch ausführlich beschrieben wird.

Ich finde es gut, dass du bei diesem Punkt genau bist, denn mich stört es bei Krimis sehr, wenn die Ergebnisse im Handumdrehen vorliegen. In Wirklichkeit muss man - je nach Priorität und Arbeitsaufkommen - sogar bedeutend länger als 24 Stunden auf Laborergebnisse warten. Gern wird in Krimis vergessen, dass die Arbeit der Ermittler nicht nur aus Herumrennen und dem Befragen von Zeugen und Verdächtigen besteht, sondern auch aus dem Lesen und Schreiben von Berichten. Die Ermittler könnten also schlicht und ergreifend den Papierkram erledigen, der während der actionreichen Ermittlungsarbeit liegen geblieben war und zur Abwechslung mal pünktlich nach Hause gehen, um die vielen Überstunden abzubauen, die sich in den vorangegangenen Tagen angehäuft hatten. Das klingt banal, gibt dem Buch aber aus meiner Sicht etwas Realistisches. Natürlich reicht es vollkommen, das in ein paar Sätzen zu erwähnen und nach dem Zeitsprung normaler weiterzuerzählen. Die Idee der persönlichen Komponente gefällt mir auch. Das hängt davon ab, wie stark du im Rest des Romans auf das Privatleben der Figuren eingehst. Wenn es eine Rolle spielt, könnte sich also zu Hause noch etwas Spannendes ereignen. (Der Ermittler, der ausnahmsweise früher heimgeht, platzt in eine interessante Situation. Er muss ja nicht gleich die Ehefrau mit einem Liebhaber erwischen, aber das wäre auch eine Lösung.)

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Soean1987
Beiträge: 28
Registriert: 07.04.2017, 15:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Lücke füllen bis DNA Ergebnis vorliegt

von Soean1987 (11.04.2018, 12:04)
Hallo Monika,

vielen Dank für dein Statement. Da ich den Ganzen Tag heute zum Plotten Zeit habe (Urlaub), bin ich sogar schon über den Punkt hinausgekommen. Die Persönlichkeit meines Charakters, dass er viel Alkohol trinkt und gerne auch unter der Woche in einer Kneipe sitzt, spielt weniger in den eigentlichen Fall rein, spiegelt manche Situationen aber wieder: Schlechte Kondition, Zitternde hände bei anfänglichem Entzug ec. Also nur in den Details. Aber genau das gefällt mir auch in anderen Büchern.

Liebe Grüße, Sören, der beim Plotten im 3. Akt angekommen ist und sich ganz derbe auf den Showdown freut :):)
Liebe Grüße, Sören


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wer wagt, dem wird gesagt: Er spinnt!

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.