Anzahl verkaufter Bücher

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


holz
Beiträge: 370
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re: E-Book-Verkauf

von holz (17.04.2019, 09:28)
Monika K. hat geschrieben:
Denn eines finde ich ungewöhnlich: Das Buch ist nicht neu, sondern von 2017.


Und es ist ein Abnehmbuch, wie auch Platz zwei. Also ein großer Markt für Dichter.
Ich nehme schon mal Titelschutz in Anspruch für:

"Böse Fette, gute Sonette"

"Entschleimen mit Reimen"

"Blanke Verse - schlanke Ferse"

"Nie wieder dick, lies Limerick!"

"Mit Schiller locken, nicht mit Schillerlocken"

"Die Hundertjährige, die den Frankfurter Kranz durch einen Sonettenkranz ersetzte und mit ihrem Lyrikband durch die Häkeldecke ging"
Zuletzt geändert von holz am 17.04.2019, 11:18, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Monika K. (17.04.2019, 10:06)
:lol: thumbbup

"Statt zu fressen - Versmaß messen"
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Strafraum-Cobra
Beiträge: 62
Registriert: 25.02.2019, 19:03

Re: E-Book-Verkauf

von Strafraum-Cobra (17.04.2019, 10:26)
holz hat geschrieben:
Monika K. hat geschrieben:
Ich nehme schon mal Titelschutz in Anspruch für:

"Böse Fette, gute Sonette"

"Entschleimen mit Reimen"

"Blanke Verse - schlanke Ferse"

"Nie wieder dick, lies Limerick!"


Monika, eine wirklich brillante Idee von Holz: Die Masse über den jeweils aktuellsten Hype auf deine Limericks umleiten - deine Gedichte könnten den Hype dann immer augenzwinkernd einordnen. Und die oben aufgeführten Titel könnte man fast unverändert übernehmen - Holz ist der personifizierte Titelgenerator, Respekt!
Ich finde ganz ehrlich, dass deine Limericks und sonstigen witzigen Gedichte großes Potenzial haben: So würde ich mir solche Gedichte als feste Institution in meinem Stadtmagazin wünschen, z.B. auf der letzten Seite als Betthupferl zum Abschluss etwa die Butterblume, die vom Hund kaputtgepieselt wird.
Diese Stadtmagazine sind mir per se etwas zu krampfhaft witzisch und blöd-ironisch und ein pointiertes Gedicht würde das Ganze für mich aufwerten, aber ich schätze mal, dass es sauschwer ist, ein wirklich gutes Gedicht auf den Punkt zu bringen, ohne dass es banal wird ...

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Monika K. (17.04.2019, 11:13)
Off topic: Das Butterblumengedicht reichte ich ursprünglich bei einer Anthologieausschreibung eines Kleinverlags ein, wo es angenommen wurde und im entsprechenden Band erschien. Da keine Exklusivrechte gefordert wurden, konnte ich es anschließend mit anderen Beiträgen und neuen Werken zusammenfassen und selbst veröffentlichen. Irgendwann, wenn ich wieder genug beisammen habe, erscheint Band 2. Ein paar Leser freuen sich offenbar darauf. (Und nein: die Rezensionen stammen bei meinen Büchern nicht von mir selbst. Alles freiwillig von lieben Autorenkollegen und ein paar lieben Fremden formuliert. love1 )

Natürlich macht es mich glücklich, wenn Leute so auf meine normalen Gedichte abfahren. Nur kaufen will sie offensichtlich kaum jemand. Doch das Thema "Inhalte für lau" würde locker einen eigenen Thread füllen und von diesem hier zu weit wegführen. zwinker::
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Strafraum-Cobra
Beiträge: 62
Registriert: 25.02.2019, 19:03

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Strafraum-Cobra (17.04.2019, 12:23)
Monika K. hat geschrieben:
Und nein: die Rezensionen stammen bei meinen Büchern nicht von mir selbst. Alles freiwillig von lieben Autorenkollegen und ein paar lieben Fremden formuliert.

Komm, Leseratte26, du bist enttarnt ... (wenn ich wüsste (oder wissen wollte), wie das ginge, würde ich an dieser Stelle vermutlich einen Grinse-Smiley reinmachen)

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2704
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von MichaelHA (17.04.2019, 12:55)
holz hat geschrieben:
"Man könnte also sagen: so gut wie jeder erfolgreiche Indie-Autor leistet sich ein Lektorat."


Ich kann das so für mich nicht bestätigen. Allenfalls lasse ich mal eine gute Freundin Korrektur lesen. Kostenfrei, versteht sich.

Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Monika K. (17.04.2019, 13:08)
Strafraum-Cobra hat geschrieben:
Komm, Leseratte26, du bist enttarnt ... (wenn ich wüsste (oder wissen wollte), wie das ginge, würde ich an dieser Stelle vermutlich einen Grinse-Smiley reinmachen)


Der Kollege würde dir was husten ...

Aber mal was anderes: Holz' Idee wäre doch auch was für dein Buch:
"Prosafasten statt O-Saft-Fasten - Low-Carb-Kurzgeschichten für die ganze Familie"
Ich bin gespannt auf deinen anschließenden Bericht. thumbbup
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Strafraum-Cobra
Beiträge: 62
Registriert: 25.02.2019, 19:03

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Strafraum-Cobra (18.04.2019, 17:11)
Hat denn keiner von euch überhaupt E-Books-Verkäufe zu verzeichnen?
Die Statistik von Holz von den 150 Top-Sellern bei Amazon ist ja ganz schön und gut, aber mehr interessieren mich die ganz normalen Autoren und hierbei das Verhältnis Taschenbuch zu E-Books.
Oder ist das ein überschätzter Hype und man wird kaum je ein E-Book verkaufen? Der Hype war ja schon mal abgeebbt und hatte dann irgendwann doch noch mal eingesetzt.
In dem Uschtrin-Handbuch für Autoren von 2005 z.B. wurde auf eine Darstellung von E-Books wieder verzichtet, da das Medium zu der Zeit keine Rolle mehr spielte, obwohl es vorher ein heißes Thema war.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Monika K. (18.04.2019, 18:58)
Das Aufteilungsverhältnis zwischen Print und E-Book hängt meiner Meinung nach sehr stark vom Genre ab. Da sind die Links, die Holz gepostet hat, wesentlich aussagekräftiger als die Zahlen, die wir dir nennen könnten. Hast du dein Buch eigentlich hier mal vorgestellt? Meine Frage, was du mit unseren Antworten anfangen willst, hast du noch immer nicht beantwortet. Nix für ungut, aber ich finde es sinnvoller, Aussagen zu den Chancen eines konkreten Buchs zu treffen, als Äpfel, Birnen, Quitten und Kirschen zu vergleichen, um Prognosen für Bananen zu erstellen. zwinker::

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

holz
Beiträge: 370
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von holz (18.04.2019, 19:56)
Strafraum-Cobra hat geschrieben:
Hat denn keiner von euch überhaupt E-Books-Verkäufe zu verzeichnen?
Die Statistik von Holz von den 150 Top-Sellern bei Amazon ist ja ganz schön und gut, aber mehr interessieren mich die ganz normalen Autoren und hierbei das Verhältnis Taschenbuch zu E-Books.


Die genannten Links beziehen sich alle auf Selfpublisher.

2013 lagen 49 % bei unter 50 Euro/Monat, 3 % hatten bis 3000, keine darüber,
2018 = 36 % unter 50 Euro, 9 % über 3000-7000.

Also Anstieg, der wohl an den E-Books liegt.
Motto: "The winner takes it all" oder "Der Teufel scheisst immer auf den dicksten Haufen".

Was sind dabei für dich "ganz normale Autoren"? Unter 50 Euro?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5477
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von mtg (19.04.2019, 11:52)
Monika K. hat geschrieben:
Hast du dein Buch eigentlich hier mal vorgestellt?

Bisher wissen wir nur, dass »Strafraum-Cobra« das Rad neu erfunden hat: post226912.html#p226912
Zuletzt geändert von mtg am 19.04.2019, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.

Strafraum-Cobra
Beiträge: 62
Registriert: 25.02.2019, 19:03

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Strafraum-Cobra (19.04.2019, 12:12)
holz hat geschrieben:
2013 lagen 49 % bei unter 50 Euro/Monat, 3 % hatten bis 3000, keine darüber,
2018 = 36 % unter 50 Euro, 9 % über 3000-7000.

Danke Holz, für deine interessanten Statistiken, aber mich interessieren z.B. ganz konkret die Erfolgsaussichten eines hochpreisigen Titels als E-Book. Wie gesagt möchte ich in ein paar Monaten ein Sachbuch veröffentlichen, das ich als Hardcover wohl nicht unter 60-70,- EUR anbieten kann. Wenn ich es dann zusätzlich als E-Book für die Hälfte, also so ca. 30,- EUR, anbieten würde, wären die Verkaufsaussichten wahrscheinlich sehr gering, oder?
Hat in dem preislichen Bereich jemand von euch Erfahrungen - egal aus welcher Sparte das Buch kommt? Da ich mir nicht vorstellen kann, dass Leser überhaupt auch nur 20,- EUR für ein E-Book latzen würden, sondern generell nur im niedrigpreisigen Bereich bis max. 10,- EUR, tendiere ich dazu, ganz auf ein E-Book für den Titel zu verzichten. Aber vielleicht schätze ich den Markt in der Beziehung falsch ein?...
Ja, Monika, ich weiß: alles Äpfel, Birnen und Bananen und sowieso alles relativ. Aber vielleicht hat trotzdem jemand zu dem konkreten Beispiel eine Meinung ...

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5678
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Siegfried (19.04.2019, 13:30)
Strafraum-Cobra hat geschrieben:
Wenn ich es dann zusätzlich als E-Book für die Hälfte, also so ca. 30,- EUR, anbieten würde, wären die Verkaufsaussichten wahrscheinlich sehr gering, oder?


Kommt drauf an, was - und wieviel - in dem E-Book steht.

Es gibt E-Books für 199,- Euro ( https://www.amazon.de/Das-teuerste-eBoo ... B00M958RWW ), die enthalten nichts: Printausgabe 13 Seiten!

Es gibt E-Books für 24,99 Euro ( https://www.amazon.de/Die-Jahrhundert-S ... ext&sr=1-2 ), die enthalten gleich drei Bücher auf einmal: Printausgabe 3.394 Seiten

Es gibt E-Books für 19,99 Euro ( https://www.amazon.de/Westeros-Welt-Feu ... ext&sr=1-1 ), die enthalten Bilder, Bilder, Bilder: Printausgabe 336 Seiten

Meine Erfahrungswerte:
Es gibt nur zwei Möglichkeiten für ein teures E-Book ...

Entweder ist das E-Book gut und interessant - dann werden die Leute es kaufen, auch wenn es teuer ist.
Oder:
Das E-Book ist grottig und langweilig - dann musst du jeden Tag einen Dummen auf der Welt suchen, der für das E-Book das viele Geld ausgibt. Idioten kaufen einfach alles! (Das gilt auch für Billig-E-Books)
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Strafraum-Cobra
Beiträge: 62
Registriert: 25.02.2019, 19:03

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von Strafraum-Cobra (19.04.2019, 13:32)
mtg hat geschrieben:
Bisher wissen wir nur, das »Strafraum-Cobra« das Rad neu erfunden hat: post226912.html#p226912

Werter mtg: was bist du eigentlich für einer? Mal stampfst du wie ein Viertklässler auf und verteidigst deine Förmchen und Schäufelchen, mal kommt von dir wie jetzt ein gehässiger Kommentar - du scheinst es wirklich nötig zu haben. Trotzdem werde ich mich von dir nicht in so einen Sandkasten-Diskurs ziehen lassen - da wirst du dir andere suchen müssen.

Nur so viel: Das mit dem Rad-neu-Erfinden sagt gerade der Richtige: Von sich zu behaupten, ein Buch rein aus sich heraus geschaffen zu haben, ist eine Hybris, die man heutzutage wirklich nicht allzu oft antrifft.
Ich kenne deinen Lebensweg zwar nicht, aber wenn du studiert haben solltest, hätte dir eigentlich der Begriff "Hermeneutik" oder "hermeneutischer Horizont" unterkommen müssen, der besagt, dass alles, was dich umgibt und alles, was du jemals rezipierst hast, deine eigene Deutung der Welt, mithin auch die Inhalte deiner Bücher, nicht unwesentlich mit beeinflusst. Dagegen kannst du dich gar nicht wehren, falls du nicht gerade ein Superman-Kostüm im Schrank hängen hast.
Dass du das für dich hingegen glattweg negierst und deine Bücher als aus dem Nichts heraus und gleichsam in einer Art Urknall entstandene 100%ige Eigenleistung darstellst, kannst du von mir aus glauben - ich denk mir meinen Teil dazu. Mir persönlich ist in der Hinsicht etwas mehr Bescheidenheit und eine gesündere Selbsteinschätzung deutlich sympathischer.
Im Übrigen bin ich ganz ehrlich überrascht, als was für ein kleingeistiger Spießer du dich hier gerierst ...

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5477
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Anzahl verkaufter Bücher

von mtg (19.04.2019, 14:00)
Strafraum-Cobra hat geschrieben:
Von sich zu behaupten, ein Buch rein aus sich heraus geschaffen zu haben, ist eine Hybris, die man heutzutage wirklich nicht allzu oft antrifft.

Baby,

lies mal Deine eigenen Postings. Ich habe nirgendwo behauptet, ein Buch aus mir selbst heraus erschaffen zu haben. Deine Frage zielte darauf ab, inwiefern andere Bücher mein eigenes (oder meine eigenen) beeinflusst hätte – und darauf habe ich klar geantwortet: Ich habe festgestellt, dass es das, was mir vorschwebte, nicht gab. Also habe ich etwas Eigenes erschaffen. Punkt. Und Du so?

Zum Thema »Hybris«: Schau Dir noch einmal den von mir verlinkten Thread an: Du gerierst Dich dort als absoluter Besserwisser, hast aber vorsichtshalber jeden noch so kleinen Verweis auf Dein Buch – hier: das Cover – gelöscht. Schiss bekommen?

Also verschone mich mit Deinen Küchenweisheiten, sondern stelle Dich erst einmal ordentlich vor. Dazu gibt es in diesem Forum nämlich extra eine Rubrik. Kinderstube wäre schon mal ein guter Anfang. Und: Wenn jemand behauptet, Vergleiche seien wichtig – sein eigenes Buch aber jedem Vergleich entzieht, steckt da wohl auch nur ein warmer Luftzug dahinter …

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.