E-Book handel

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


aviel900
Beiträge: 2
Registriert: 25.04.2019, 18:47

E-Book handel

von aviel900 (25.04.2019, 18:53)
Hey, ich wollte mal fragen, ob jemand von euch zufällig weis, ob es für BoD in Ordnung ist, mein E-Book auf meiner HomePage zu verkaufen und ob dann der Gewinn zu 100% mir gehört oder ob ich ein Teil BoD geben muss, da bei mir dieses sogenannte "Shop Widget" nicht in myBoD angezeigt wird, würde ich es ausserhalb von BoD verkaufen.
Zuletzt geändert von aviel900 am 26.04.2019, 05:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: E-Book handel

von Siegfried (25.04.2019, 19:11)
aviel900 hat geschrieben:
Hey, ich wollte mal fragen ob jemand von euch zufällig weis ob es für BoD in Ordnung ist mein E-Book auf meiner HomePage zu verkaufen und ob dann der Gewinn zu 100% mir gehört oder ob ich ein teil BoD geben muss, da bei mir dieses sogenannte "Shop Widget" nicht bei mir in myBoD angezeigt wird würde ich es ausserhalb von BoD verkaufen.


Ich schenke dir was: cheezygrin


    ,,,,,
    ßß
    en
    T

Bau es an den richtigen Stellen ein und melde dich dann noch mal! thanks:
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

aviel900
Beiträge: 2
Registriert: 25.04.2019, 18:47

Re: E-Book handel

von aviel900 (26.04.2019, 05:42)
Editiert

ßß

Diesen Buchstaben gibt es in der Schweiz nicht.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: E-Book handel

von Siegfried (26.04.2019, 15:37)
aviel900 hat geschrieben:
Editiert

ßß

Diesen Buchstaben gibt es in der Schweiz nicht.


Ich weiß ( in der Schweiz: "ich weiss" und nicht "ich weis" cheezygrin )

Deshalb sind die Schweizer durch ihre eigene Rechtschreibreform zu Alkoholikern mutiert:
"Die Schweizer trinken Alkohol in Massen" - anders kann man es in der Schweiz nicht mehr schreiben!

Zitat: "Schweizer Verlage, die für den gesamten deutschsprachigen Markt produzieren, verwenden das ß jedoch weiterhin." (Wikipedia, Suchbegriff "ß"). Verschwunden ist das "ß" also nicht. Schweizer Texte für den deutschen Markt enthalten durchaus das "ß". welcome:
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: E-Book handel

von Monika K. (26.04.2019, 15:54)
Inzwischen artet der Thread in Schikane aus.

Da die Frage verständlich formuliert ist, antworte ich einfach mal:
Im Autorenvertrag ist unter Punkt 4.1 von "exklusiven Rechten" die Rede. Das bedeutet meiner Meinung nach, dass man, wenn man das E-Book über BoD veröffentlicht, dasselbe E-Book nicht auf anderen Wegen verkaufen darf.

Liebe Grüße in die Schweiz thumbbup
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: E-Book handel

von Siegfried (27.04.2019, 13:43)
Monika K. hat geschrieben:
Da die Frage verständlich formuliert ist, antworte ich einfach mal:
Im Autorenvertrag ist unter Punkt 4.1 von "exklusiven Rechten" die Rede. Das bedeutet meiner Meinung nach, dass man, wenn man das E-Book über BoD veröffentlicht, dasselbe E-Book nicht auf anderen Wegen verkaufen darf.


Jetzt mal Hand aufs Herz:

Wie schlüssig ist es, ein gewerbliches (!) Unternehmen mit einem E-Book zu beauftragen, dann aber Anspruch auf 100 % des Verkaufspreises zu erheben?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: E-Book handel

von Monika K. (27.04.2019, 13:57)
Siegfried hat geschrieben:
Jetzt mal Hand aufs Herz:

Wie schlüssig ist es, ein gewerbliches (!) Unternehmen mit einem E-Book zu beauftragen, dann aber Anspruch auf 100 % des Verkaufspreises zu erheben?


Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten. Nicht alle Verlage verlangen exklusive Veröffentlichungsrechte. Ich habe z.B. ein paar Kurzgeschichten und Gedichte in Anthologien untergebracht, ohne Exklusivrechte einräumen zu müssen. Für mich ist der Thread hier zu Ende, sofern keine Rückfrage vom Threadersteller kommt. Ich antworte wirklich gern, wenn jemand etwas wissen möchte, aber ich habe keine Zeit für sinnlose Diskussionen. Ich schreibe lieber ein neues Buch.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5487
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: E-Book handel

von mtg (27.04.2019, 16:28)
Ganz ehrlich? Verstanden habe ich die Frage auch nicht. Wenn ich jemand mit irgend etwas beauftrage, stecken meistens (um nicht zu sagen: fast immer) Kosten hinter der Beauftragung. Allerdings verbleibt der »Gewinn« natürlich beim Autor, wenn damit die Marge gemeint ist. Etwas mehr Sorgfalt beim Abfassen der Frage führt zu etwas weniger Missverständnissen. Aber das nur nebenbei.

Wie habe ich das gelöst? Ich habe auf meiner Website einen Direktlink zum BoD-Shop, über den User das eBook direkt dort downloaden können (für die Printversion gilt das sinngemäß), so dass der Bezug (fast) direkt ist, mir aber die höhere Marge des BoD-Shops zufließt.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: E-Book handel

von Siegfried (27.04.2019, 16:32)
aviel900 hat geschrieben:
Hey, ich wollte mal fragen, ob jemand von euch zufällig weis, ob es für BoD in Ordnung ist, mein E-Book auf meiner HomePage zu verkaufen und ob dann der Gewinn zu 100% mir gehört oder ob ich ein Teil BoD geben muss, da bei mir dieses sogenannte "Shop Widget" nicht in myBoD angezeigt wird, würde ich es ausserhalb von BoD verkaufen.


Ja, ich denke schon, dass es in Ordnung ist, wenn du dein E-Book bei BoD für den Vertrieb auf dem deutschsprachigen Markt herstellen lässt, es dann aber im eigenen Namen (als selbsterzeugte Kopie?) zum Ladenpreis verkaufst und deinem Vertragspartner nichts von den Erlösen abgibst. Es heißt zwar immer "Pacta servanda sunt" (Veträge sind einzuhalten), aber wo kein Kläger, da kein ... cheezygrin Vor allem aber: Wie soll dein Vertragspartner herausbekommen, was du da machst? angle:

Also, verkauf dein Zeug auf Teufel komm raus und mach fette Kohle! Wen interessieren noch Recht und Gesetz? cheezygrin

Hoffe, geholfen zu haben! thanks:

(Dies ist keine rechtliche Beratung mit irgendeiner bindenden oder sonstwie verpflichtenden Folge, sondern ein Erfahrungswert der Kaffeesatzleserei aus dem schwarzen Zeug unten am Boden meiner Tasse. Aber dieses Zeug hat immer recht! offtopic: )
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.